- Asterismen -

Aql (2) Cas (2) Cyg (4) Her (3) Sct (1) Vir (1)
Aqr (1) Cep (3) Del (1) Lyr (1) Sge (1) Vul (3)
Cam (1) CMi (1) Dra (1) Ori (1) Tau (2)
Cap (1) Crv (1) Gem (4) Peg (5) UMi (1)

7 Sisters of the Pole (AST)

Name: 7 Sisters of the Pole
Typ: AST
Sternbild: Cep
Koordinaten: 23h30m00.00s / +86°00'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 240.0x120.0'
Sehr großes Sternmuster, welches praktisch nur im schwach vergrößernden Fernglas zur Geltung kommt. Das Sternmuster ähnelt den Plejaden (Messier 45) und wird vor allem durch die Sterne HD217382, HD217157, HD212710, HD221525 sowie dem hellen 2 Cephei bestimmt.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 8, FST 4m3+, SQM-L 18.9
Sehr groß, relativ auffällig. Nach kurzem Einsehen ist die Ähnlichkeit zu den Plejaden erkennbar. Passt noch recht gut in das ca. 7.5° große Gesichtsfeld.

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
juhu, 8,8° Gesichtsfeld reichen, um das Muster in seiner Gänze zu erfassen - riesig, und schön zusammen im Blickfeld mit dem gut 2° entfernten Diamond Ring (Hrr 1) - die hellsten Sterne lassen das Muster leicht länglich wirken, für die Ähnlichkeit mit M 45 fehlt mir noch ein heller Stern im SO - zwischen den helleren Sternen schlängeln sich ein paar schwächere Sterne von NO nach SW

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
das Muster passt nur ganz knapp nicht vollständig in das 6,7° große GF - innerhalb der 4 helleren Kastensterne schlängelt sich eine Kette von 8 schwächeren Sternen wie eine Schlange hindurch

EINFACH
8" f/4, 20x, SQM-L 21.5
bei 20x bzw. 3,25° GF sind die 4 Kastensterne gut im Bild, das Muster wirkt allerdings unauffällig
MITTEL

AI J1933 7+1147 (AST)

../dss/dss2blue_193345.00_+114800.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5×5'
Name: AI J1933 7+1147
Typ: AST
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h33m45.00s / +11°48'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 2.0x2.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 3-, SQM-L 21.2
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
Recht kompakte Gruppe von 7 Sternen, wobei 6 Sterne einer '6' von einem Spielwürfel ähneln. Insgesamt recht auffällig.
EINFACH

Collinder 399 (AST)

../dss/dss2red_192620.00_+200740.00_100_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 100×100'
Name: Collinder 399, Kleiderbügelhaufen
Typ: AST
Sternbild: Vul
Koordinaten: 19h26m20.00s / +20°07'40.00"
Helligkeit / Größe: 3m6 / 100.0x40.0'
Markante Ansammlung von helleren Sterne. Am östlichen Ende liegt der recht schwache offene Sternhaufen NGC6802.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Indirekt als diffuses Wölkchen erkennbar.

EINFACH
B 8x40, Bortle 5, FST 5m5
Wunderschönes Fernglasobjekt! Der Kleiderbügel kommt so richtig zur Geltung.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Auffällig. Einige hellere Sterne bilden die typische Form eines Kleiderbügels.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
auffällig und ein echtes FG-Objekt - sechs gleichhelle Sterne bilden den Bügel und weitere sechs Sterne den Haken

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
der Kleiderbügel ist sehr auffällig, ein Stern im Bogen schimmert leicht gelblich - ein paar schwächere Sterne südlich und südöstlich im Bügel geben dem Muster einen dreieckigen Charakter

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x werden jede Menge schwächerer Sterne im Umfeld um das Muster mit sichtbar
EINFACH

Diamond Ring (AST)

../dss/dss2red_025000.00_+885000.00_90_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 90×90'
Name: Diamond Ring, Engagement Ring
Typ: AST
Sternbild: UMi
Koordinaten: 02h50m00.00s / +88°50'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 60.0x60.0'
Einige schwächere Sterne formen den Ring und alpha UMi ist der Diamant. Sehr schöner Anblick im Teleskop bei schwacher Vergrößerung. Visuell viel auffälliger als auf Fotos.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 8, FST 4m3+, SQM-L 18.9
Alpha UMi natürlich einfach zu sehen. Der Ring selbst war nur indirekt schwach angedeutet.

MITTEL
B 8x40, Bortle 7, FST 5m0, SQM-L 19.0
Indirekt recht auffällig. Die typische Ringform war gut zu erkennen.

EINFACH
80mm f/6.25, 33x, Bortle 8, FST 4m3+, SQM-L 18.9
Recht auffällig. Schöner Anblick, wenn man den Diamantring einmal bewusst gesehen hat.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
auch Sachariassen 1 - der gebrochene Verlobungsring ist noch recht unscheinbar im Sternumfeld, aber alle Sterne sind schon indirekt zu halten

MITTEL
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.5
bei 20x ist das Muster schön zu erkennen, neben dem Diamanten sind 6 Sterne zu sehen - bei 38x sind die Dschunkensterne noch etwas gewöhnungsbedürftig, zumal einer der beiden recht schwach ist - der halbe Ring für sich genommen schaut gut aus

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei der Suche nach einer Galaxie bin ich an diesem Muster vorbei gekommen - auffällig bei 45x, ein schöner Halbkreis, der im NO mit einem hellen Stern beginnt und mit drei mittelhellen Sternen fortgesetzt wird - nach einer deutlicher Unterbrechung folgen zwei weitere mittelhelle und ein schwacher Stern
EINFACH

French 1 (AST)

../dss/dss2blue_210725.00_+161900.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: French 1, The Toadstool
Typ: AST
Sternbild: Del
Koordinaten: 21h07m25.00s / +16°19'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 12.0x12.0'
Ein klare Empfehlung, da relativ einfach zu finden, auffällig und auch gut für kleine Teleskope geeignet. Der Name 'Toadstool' (Pilz) rührt vom Aussehen dieser Sterngruppe: Der Pilz ist Richtung SW gekippt und zeigt einen schön geschwungenen Hut. Rechts am Stamm des Pilzes befindet sich noch die Galaxie NGC7025. Wir haben sie liebevoll 'Fußpilzgalaxie' getauft ;-)

Robert Zebahl
152mm f/5.9, 22x, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Wundervoller Anblick mit schön geschwungenem Hut :-)

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, Bortle 3-, SQM-L 21.2
Sehr schöne, auffällige Sterngruppe, die in der Tat einem Pilz sehr ähnlich sieht.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
Toadstool - zunächst zeigt sich ein nebliger Knoten - mit geduldiger Beobachtung sind die beiden Fußsterne und drei Hutsterne sichtbar und man kann die Konturen des Fliegenpilzes bereits erahnen

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
die Sternansammlung fällt nicht zwingend auf im Sternumfeld - genauer betrachtet sind alle figurgebenden Sterne wunderbar erkennbar - einzig die Lamellen auf der westlichen Seite sind unterrepräsentiert

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x sind im Fuß 3 und im Hut 6 Sterne erkennbar - bei 49x wird das Muster deutlicher und mehr Sterne treten hervor - während der Beobachtung flog ein Satellit durch das GF und trennte Hut und Fuß sauber voneinander

EINFACH
8" f/4, 85x, SQM-L 21.5
bei 85x ist die Sternansammlung eindrucksvoll - 7 Sterne bilden den nach Westen zeigenden Pilzkopf und 5 Sterne bilden den Fuß
EINFACH

JHZG (AST)

../dss/dss2blue_213130.00_+121000.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 80×80'
Name: JHZG, Jimi Hendrix' zerbrochene Gitarre
Typ: AST
Sternbild: Peg
Koordinaten: 21h31m30.00s / +12°10'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 60.0x30.0'

../images/jhzg.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
Jimi Hendrix zerbrochene Gitarre erschließt sich schnell - 6 Sterne bilden den Gitarrenkorpus - die Sterne des Halses sind mitunter nur indirekt erkennbar - die Sterne, die den Kopf bilden, strahlen mich direkt an - es sieht so aus als ob die Gitarre an M 15 zerschlagen wurde

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.5
bei 20x sind alle Sterne des Musters gut zu erfassen, die Gitarre hat ausreichend Luft zum Atmen im Gesichtsfeld ( 4,25°) - bei 49x und 1,7° Gesichtsfeld ist die Gitarre zusammen mit M 15 eine Augenweide - der Hals sieht regelrecht zersplittert aus

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x passt die Jimi Hendrix zerbrochene Gitarre gerade so in das Gesichtsfeld (1,3°) und alle beteiligten Sterne sind gut zu erkennen
EINFACH

Kemble 1 (AST)

../dss/dss2red_035730.00_+630400.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 120×120'
Name: Kemble 1, Kembles Kaskade
Typ: AST
Sternbild: Cam
Koordinaten: 03h57m30.00s / +63°04'00.00"
Helligkeit / Größe: 5m0 / 180.0x180.0'
Das DSS-Bild zeigt nur einen Ausschnitt der Region. Am südöstlichen Ende der Sternkette ist der auffällige Sternhaufen NGC1502 zu finden.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Mit bloßem Auge kann die markante Kette aus helleren Sternen gut verfolgt werden.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Ausgehend von einem 5.0m Stern befinden sich auf gegenüberliegenden Seiten 2 Sternketten aus schwächeren Sternen bestehend. Hellere Sterne bilden dabei noch eine weitere weit ausgedehnte Sternkette, die sich weit über 2° ausdehnt. Eher ein Fernglas-Objekt.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
die Kette ist schemenhaft als längliche Aufhellung auszumachen, ein bisschen entsteht der Eindruck wie bei einer Superthin im Teleskop

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.5
Kembles Kaskade passt wunderbar zusammen mit dem OS NGC 1502 ins Gesichtsfeld - eine sehr schön anzusehende Sternkette, die rund 3° lang ist und sich gut vom Sternumfeld abhebt - der helle Stern im Zentrum ist sehr auffällig

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
das 4° große GF reicht gerade so, um das Muster einzufangen - gut zwei Dutzend Sterne verlaufen teilweise parallel nebeneinander von NW nach SO

EINFACH
100mm f/6.4, 24x, SQM-L 21.5
bei 24x reicht das 2,9° große Gesichtsfeld kaum - die Kaskade ist nach Westen leicht aufgewölbt, währen die Ostseite flacher wirkt
EINFACH

Kemble 2 (AST)

../dss/dss2blue_183535.00_+722356.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40×40'
Name: Kemble 2, Little Cassiopeia, Mini Cassiopeia, Little Queen
Typ: AST
Sternbild: Dra
Koordinaten: 18h35m35.00s / +72°23'56.00"
Helligkeit / Größe: 7m0 / 30.0x30.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, FST 6m1, SQM-L 21.1
Relativ auffällige Sterngruppe, wobei 3 hellere Sterne in Form eines gleichschenkligen Dreiecks am ehesten auffallen. Insgesamt waren 6 Sterne einfach zu sehen. Auf die "kleine Cassiopeia" habe ich allerdings nicht geachtet.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 6m1, SQM-L 21.0
Ziemlich auffällige Gruppe von helleren und mittelhellen Sternen. Die "kleine Cassiopeia", bestehend aus den helleren Sternen, war gut erkennbar. Insgesamt zählte ich ca. 10-15 Sterne.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
die kleine Kassiopeia zeigt sich als kleines feines "w" mit viel Platz ringsum

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x ein schönes Muster, der mittlere Stern leuchtet farbiger

EINFACH
8" f/4, 20x, SQM-L 21.5
bei 20x fällt das Muster sofort ins Auge, selbst der für Kassiopeia typische schwächere sechste Stern ist dabei zu sehen - der mittlere Stern leuchtet leicht gelblich - schöne Imitation

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
das Muster ist schick, mehrere Sterne zeigen Farbe - ein schönes buntes W
EINFACH

Leiter 1 (AST)

../dss/dss1_063654.00_+241123.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 10×10'
Name: Leiter 1
Typ: AST
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h36m54.00s / +24°11'23.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.6x0.5'

../images/leiter-1.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
The Edge - bei 32x indirekt als leicht nebliger Schimmer östlich von einem helleren Stern erkennbar, indirekt auffällig - genauer betrachtet erkenne ich schwache Lichtpünktchen im Schimmer - der flüchtige Eindruck widerspiegelt sehr gut eine Messerklinge - bei 107x löst sich der neblige Eindruck etwas und die Klinge zeigt sich etwas mehr abgesetzt vom helleren Stern und leicht gebogen - sechs Sterne sind zählbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich ein zarter Schimmer mit einem helleren Stern an seinem westlichen Ende - bei 72x werden die Sterne zumindest indirekt alle sichtbar und der Kaskadeneindruck ist gut nachvollziehbar - bei 160x sind alle Mitglieder direkt klar erkennbar
EINFACH

Leiter 2 (AST)

../dss/dss1_210747.00_+471428.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Leiter 2
Typ: AST
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h07m47.00s / +47°14'28.00"
Helligkeit / Größe: - / 14.0x10.0'

../images/leiter-2.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der westliche Bogen von Webbs Hufeisen wird als erstes sichtbar und zwei drei Sterne blitzen immer wieder indirekt hervor - mit etwas Geduld zeigt sich indirekt der gesamte südliche Bogen bis zum östlichen hellen Stern als zarte feine Linie - von dem in Teleskopen sichtbaren schwächeren nordöstlichen Bogen blitzt nordöstlich ein Stern schwach hervor, dieser Bogen selbst bleibt unsichtbar - dennoch eine schöne Erfahrung

MITTEL
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x schön zusammen in einem Gesichtsfeld mit Calvet 1, aber nur ein Drittel so groß wie das geschwungene U - eine Sternspur aus farbigen und unterschiedlich hellen Sternen bildet ein verzogenes U - unter Hinzunahme von zwei schwachen Sternen im Norden sehe ich mit etwas gutem Willen auch eine Ellipse - gut 15 Sterne zähle ich in dem Muster

EINFACH
8" f/4, 25x, SQM-L 21.5
bei 25x ist eindeutig eine fein geschwungene verbeulte U-förmige Linie zu erkennen, zusammen mit Calvet 1 sehr auffällig - mit etwas gutem Willen ist ein kleines ovales Ei vorstellbar - östlich und westlich im Oval zeigen sich die hellsten Sterne

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x ist das Muster trotz des reichen Sternumfeldes sofort zu erkennen - die Sternketten ziehen mitunter doppelt ihren Weg - auf mich wirkt das Ganze wie ein Hufeisen und durch die leichte Verzerrung etwas weggeneigt bzw. schon fast dreidimensional
EINFACH

Leiter 3 (AST)

../dss/dss1_042850.00_+835638.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 25×25'
Name: Leiter 3
Typ: AST
Sternbild: Cep
Koordinaten: 04h28m50.00s / +83°56'38.00"
Helligkeit / Größe: - / 18.0x7.0'

../images/leiter-3.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
The Gallow - die Sterne sind zwar weitestgehend auszumachen, aber ein Muster ergibt sich daraus noch nicht

MITTEL
8" f/4, 40x, SQM-L 21.5
bei 20x schimmern die schwächeren Sterne zwischen den beiden hellen Sternen schon leicht - bei 40x wird das Muster schön sichtbar und alle Sterne sind direkt erkennbar - die Galgen-Konstruktion erschließt sich leicht

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x wunderbar zu erkennen, auffällig - vom hellsten Stern am Kopf des Galgens ausgehend zieht sich die Sternspur mit schwächer werdenden Mitgliedern zum Fuß des Galgens - gut zehn Sterne bilden das Muster incl. Stützbalken
EINFACH

Leiter 4 (AST)

../dss/dss2blue_200108.00_+200223.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: Leiter 4
Typ: AST
Sternbild: Sge
Koordinaten: 20h01m08.00s / +20°02'23.00"
Helligkeit / Größe: - / 8.0x4.0'

../images/leiter-4.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x ist indirekt der große Bogen des Haken schon erahnbar, aber noch nicht auffällig - bei 71x sind alle figurgebenden Sterne knapp direkt sichtbar - der Gesamteindruck wird erheblich gestört durch einige gleichhelle Sterne westlich, so dass der Griff nahe dem hellen Stern ein wenig verdickt ausschaut

EINFACH
8" f/4, 30x, SQM-L 21.5
bei 30x sind alle Sterne der geschwungenen Sternkette direkt sichtbar und der Piratenhaken gut nachvollziehbar - bei höheren Vergrößerungen werden einige weitere Sterne am Hakenansatz sichtbarer, die den Eindruck etwas abschwächen

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 36x ist das Muster bereits auszumachen - 7 Sterne sind erkennbar - bei 160x bilden 9 Sterne den Haken - der Ansatz des Hakens am hellen Stern ist nicht eindeutig, weil es mehrere hellere Sterne in der Umgebung gibt - denkt man sich diese Sterne aber weg, ergibt sich ein schönes Bild
EINFACH

Leiter 5 (AST)

../dss/dss2blue_193330.00_+114200.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: Leiter 5, Das Schwert
Typ: AST
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h33m30.00s / +11°42'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 12.0x4.0'
Das Sternmuster wurde von Klaus Spruck und Stefan Schuchhardt entdeckt. Viele schwache Sterne bilden dabei ein 'Schwert', welches Richtung Norden zeigt. Visuell ist das Sternmuster auffälliger als auf dem DSS-Bild.

../images/leiter-5.jpg

Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 3-, SQM-L 21.2
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
Bei 37x eher weniger auffallend. Bei 80x zeigt sich das 'Schwert' recht deutlich.

EINFACH
René Merting
8" f/4, 85x, SQM-L 21.5
das Schwert - bei 62x zeigt sich ein feiner zarter länglicher Schimmer, aber ohne klare Konturen - bei 85x wird das komplette Schwert zart schimmernd, aber ist noch recht schwach sichtbar - der Knauf ist gut zu erkennen und besteht aus drei direkt sichtbaren Sternen - das Muster ist mit dieser Öffnung aber noch nicht sehr eindrucksvoll

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigen sich die Schwertklinge und die Parierstange wie ein feiner Kreidestrich - drei Sterne im Süden bilden den Knauf - bei 72x wird das Schwert noch deutlicher, die Sternzahl ist schwer abschätzbar - bei 160x bleibt der Schimmer erhalten und viele Sterne werden direkt sichtbar, in der Parierstange treten 6 Sterne deutlicher hervor - im Knauf entpuppt sich einer der drei Sterne als doppeltes Lottchen - sehenswert!
EINFACH

Leiter 6 (AST)

../dss/dss1_164633.50_+475920.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 10×10'
Name: Leiter 6
Typ: AST
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h46m33.50s / +47°59'20.00"
Helligkeit / Größe: - / 1.6x0.4'

../images/leiter-6.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
Hercules Box - bei 32x sind 3 Lichtpunkte auf einer Linie erkennbar, die südliche lange Seite der Box - bei 64x kommt ein schwacher Stern nordwestlich hinzu, Form jetzt ein L - bei 107x wird indirekt der schwache Stern nordöstlich sichtbar und an der Südflanke wird die Doppelnatur eines Sterns erkennbar - insgesamt sind also 6 Sterne zählbar - der Box-Eindruck ist dennoch nicht leicht, weil die beiden schwachen Sterne im Norden nicht mit der Lichtgewalt der vier südlichen Sterne konkurrieren können

EINFACH
8" f/4, 85x, SQM-L 21.5
bei 40x auffällig als längliche Verdichtung erkennbar, bewirkt durch drei sichtbare Sterne an der SW-Kante - die NO-Kante ist noch nicht existent - bei 85x werden alle 6 Sterne gut sichtbar und der Eindruck einer Box nachvollziehbarer, wobei die NO-Flanke weiterhin recht schwach ist

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x ist die Sterngruppe leicht neblig erkennbar - bei 72x passen der KS NGC 6229 und das SM passen schön in das Gesichtsfeld von 1,1°, bei dieser Vergrößerung sind alle 6 Sterne der Herkules Box erkennbar - bei 160x wird die Box noch deutlicher und das schön getrennte Sternpaar im Nordwesten
EINFACH

Leiter 7 (AST)

../dss/dss2blue_220143.00_+525802.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Leiter 7
Typ: AST
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 22h01m43.00s / +52°58'02.00"
Helligkeit / Größe: - / 2.0x0.6'

../images/leiter-7.jpg

René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x sind die helleren Kastensterne der Cygnus Box erkennbar, das Muster ist noch nicht sehr auffällig im Feld - bei 72x zeigen sich dann 6 Sterne wie eine Würfel 6 - der mittlere Stern der Ostflanke steht ein wenig ab - bei 160x kann der westliche Eck-Stern in zwei Komponenten getrennt werden - insgesamt sind sogar 8 Sterne sichtbar
EINFACH

Leiter 8 (AST)

../dss/dss2blue_005520.00_+571653.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60×60'
Name: Leiter 8
Typ: AST
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h55m20.00s / +57°16'53.00"
Helligkeit / Größe: - / 35.0x15.0'

../images/leiter-8.jpg

René Merting
B 10x35, SQM-L 21.5
das kleine W hebt sich ganz gut vom unmittelbaren Umfeld ab, die schwächeren Sterne im Umfeld stören nicht so stark, wie bei größeren Öffnungen - im erweiterten Umfeld stören dann doch einige hellere Sterne den Eindruck

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Little W - das Muster zeigt sich unauffällig in einem Feld mit vielen gleich hellen Sternen - der Eindruck ist deshalb trotz verblüffender Ähnlichkeit zum echten Sternbild nicht ganz so stark

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
die Stelle ist schnell gefunden, die Muster gebenden Sterne fallen aber nicht zwangsläufig im Sternumfeld auf, das Himmels-W sieht dem echten Sternbild aber verblüffend ähnlich - bis auf den etwas schwächeren nordöstlichsten Stern sind alle anderen annähernd gleich hell

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x ist das W nicht so leicht zu erkennen, wie man vermutet - die fünf Kassiopeia-Sterne gehen in diesem reichen Sternfeld fast unter - wenn man sie gefunden hat, stehen sie im Dobson leider auf dem Kopf - das kleine W kommt seinem Vorbild von der Anordnung recht nahe
MITTEL

Leiter 9 (AST)

../dss/dss1_205550.00_+433505.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 60×60'
Name: Leiter 9
Typ: AST
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h55m50.00s / +43°35'05.00"
Helligkeit / Größe: - / 34.0x13.0'

../images/leiter-9.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der kleine Orion springt sofort ins Auge - die Gürtelsterne sind schwächer, aber direkt noch gut sichtbar und sie scheinen gleichhell

EINFACH
100mm f/6.4, 24x, SQM-L 21.5
bei 24x sind die sieben Sterne schon gut erkennbar, nicht spektakulär aber wegweisend ;-)

EINFACH
8" f/4, 30x, SQM-L 21.5
bei 30x ist das Muster in reichem Sternfeld schnell identifiziert - bei 114x ist indirekt der die Region anregende rötliche 13m2-Stern 2MASS J205551.25+435224.6 erkennbar, er kann indirekt leicht gehalten werden
EINFACH

Leiter 10 (AST)

../dss/dss1_214304.00_+102640.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 30×30'
Name: Leiter 10
Typ: AST
Sternbild: Peg
Koordinaten: 21h43m04.00s / +10°26'40.00"
Helligkeit / Größe: - / 18.0x8.0'

../images/leiter-10.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
The Ship - nebenbei besehen fällt das Muster als schwacher Schimmer auf - die nach Nordwesten zeigende Spitze ist eindeutig erkennbar - das Abbild eines Schiffes ergibt sich insgesamt aber noch nicht, eher sehe ich das Star Trek "A", dieses Schiffslogo auf der linken Brustseite der Sternflottenuniformen

MITTEL
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.5
bei 20x sind acht Sterne leicht länglich angeordnet erkennbar - mit etwas Geduld wirkt das Ganze wie eine Teekanne - bis auf zwei schwächere Sterne im SW, wirken alle Sterne ähnlich hell

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 45x wird ein gutes Dutzend Sterne sichtbar, die Schiffsform ist recht markant und erschließt sich sofort - bei 111x kommen noch drei schwächere Sterne hinzu
EINFACH

Leiter 11 (AST)

../dss/dss1_064341.00_+252000.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 35×35'
Name: Leiter 11
Typ: AST
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h43m41.00s / +25°20'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 23.0x21.0'

../images/leiter-11.jpg

René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
Lasso Loop - überraschend filigran und schön - alle Sterne sind erkennbar und bilden feine Linien - der südöstliche Teil der Lassoschwinge könnte zwei hellere Sterne mehr vertragen

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x zeigt sich Mebsuta goldgelb, die Lassoschlinge ist trotz vieler gleich heller Sterne im Gesichtsfeld trotzdem gut erkennbar - 13 Sterne bilden die Schlinge, darunter sind zwei doppelte Lottchen - drei Sterne bilden die Verbindung zwischen Lassoschlinge und Mebsuta

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bester Eindruck bei 45x, dann erkennt man gut 15 Sterne in der Ellipse und fünf, die das Seil bilden
EINFACH

Leiter 12 (AST)

../dss/dss2blue_185231.00_+334837.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5×5'
Name: Leiter 12
Typ: AST
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 18h52m31.00s / +33°48'37.00"
Helligkeit / Größe: - / 1.5x0.8'

../images/leiter-12.jpg

René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
ab 72x erscheint das Sternmuster half a heart als ovaler Ring und indirekt blitzen immer wieder einzelne Sterne heraus - bei 111x sind alle Sterne indirekt erkennbar
MITTEL

Leiter 13 (AST)

../dss/dss1_232720.00_+580740.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 30×30'
Name: Leiter 13
Typ: AST
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h27m20.00s / +58°07'40.00"
Helligkeit / Größe: - / 19.0x17.0'

../images/leiter-13.jpg

René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
Little Herkules - bei 72x das Muster zu erkennen war nicht leicht, denn erst nachdem ich Hubble 12 am nordwestlichen Fußende von Leiter 13 gefunden habe, erschließt sich mir der liegende Mini-Herkules - dann aber sind das Trapez und die abgespreizten Gliedmaßen gut erkennbar
EINFACH

Leiter 14 (AST)

../dss/dss1_234002.00_+263745.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Leiter 14
Typ: AST
Sternbild: Peg
Koordinaten: 23h40m02.00s / +26°37'45.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x5.0'

../images/leiter-14.jpg

René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 36x sind sieben Sterne des Lying Shields indirekt erkennbar - bei 72x wird das Muster dann in seiner vollen Pracht deutlich - alle 11 Sterne sind erkennbar - sie sind etwa gleichhell und recht homogen verteilt
EINFACH

Leiter 15 (AST)

../dss/dss1_185147.00_-054400.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5×5'
Name: Leiter 15
Typ: AST
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h51m47.00s / -05°44'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x1.0'

../images/leiter-15.jpg

Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.3
Bei 37x als kleine kompakte Sterngruppe sichtbar. Bei 80x werden die vier hellsten Sterne erkennbar. Die südöstlich verlaufende Sternkette ist bei 80x nur schwach, bei 200x recht gut zu sehen bei indirektem Sehen.

EINFACH
René Merting
8" f/4, 40x, SQM-L 21.5
bei 40x ist der kleine Winddrachen sofort eindeutig erkennbar und schön alleinstehend in diesem sonst doch recht reichen Sternfeld - indirekt ist er besser sichtbar - das Muster verschwindet hin und wieder, wenn man direkt darauf schaut - 8" reichen noch nicht für entspanntes Beobachten

MITTEL
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
eine Sternkette von 5 Sternen am nördlichen Rand von M 11 zeigt direkt nach Norden auf Leiter 15 und markiert in etwa die halbe Strecke - bei 36x ist ein kleines kompaktes nebliges Fleckchen erkennbar - bei 72x ist das Viereck schon gut getrennt sichtbar, die übrigen 5 Sterne in der Kette wirken wie ein nebliges Fähnchen - ab 160x wird auch das Fähnchen in Einzelsterne aufgelöst, es zeigt nach Osten und ist am Ende leicht nach Süden gebogen
EINFACH

Leiter 16 (AST)

../dss/dss1_072750.00_+214000.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 60×60'
Name: Leiter 16
Typ: AST
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h27m50.00s / +21°40'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 35.0x25.0'

../images/leiter-16.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Bogen ist schön erkennbar, wobei bis auf einen Stern im Norden alle anderen direkt sichtbar sind - der Bogen fächert nach Westen immer weiter auf - hellster Stern im Süden

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
sieben unterschiedlich helle Sterne bilden schönen Bogen - auffällig im Umfeld

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich ein sehr markanter Sternbogen, der der Kontur eines menschlichen Ohres gleicht - die beiden hellsten Sterne dienen als Zeiger zum Eskimonebel NGC 2392
EINFACH

Leiter 17 (AST)

../dss/dss1_000603.00_+254050.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Leiter 17
Typ: AST
Sternbild: Peg
Koordinaten: 00h06m03.00s / +25°40'50.00"
Helligkeit / Größe: - / 11.0x8.0'

../images/leiter-17.jpg

René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
The Sikle - bei Mondschein - ich bekomme schon eine Ahnung, was das Muster bedeuten könnte, der Sichelbogen im Süden ist schon gut erkennbar, am Griffansatz der Sichel fehlt noch etwas - ein schönes und feines Muster

MITTEL
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 32x sind alle Sterne des Musters erkennbar - die beiden schwächsten Sterne im Sichelbogen sind hauchzart zu sehen, während der südliche Teil der Sichel viel deutlicher mit 4 hellen Sternen repräsentiert wird - bester Eindruck bei 64x, der Sichelgriff fällt mit den beiden Sternen relativ kurz aus, die beiden schwächeren Sterne im Westen sind nicht ganz so harmonisch, aber der Sicheleindruck ist nachvollziehbar
EINFACH

M 73 (AST)

../dss/dss2red_205856.00_-123800.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5×5'
Name: M73, NGC6994
Typ: AST
Sternbild: Aqr
Koordinaten: 20h58m56.00s / -12°38'00.00"
Helligkeit / Größe: 8m9 / 2.8x2.8'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 3
Wenige mittelhelle Stern auf engem Raum. Fällt etwas auf.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
drei Sterne gut 13' westlich von M 73 mit Helligkeiten zwischen 7m4 und 9m3, die eine nordsüdlich ausgerichtete Kette bilden, helfen bei der Orientierung - der schwächste südliche Stern der Dreierkette ist indirekt gerade so erkennbar, M 73 östlich davon leider nicht

NICHT GESEHEN
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 19.5
unter aufgehelltem Himmel reicht das Fernglas nicht, um M 73 erkennen zu können

NICHT GESEHEN
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
M 73 zeigt sich indirekt stellar und leicht unscharf

MITTEL
B 12x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
das Muster ist stellar erkennbar, nicht sehr prickelnd

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
indirekt auffällig, ein unscharfer quasistellarer Lichtfleck

MITTEL
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 45x sehen die vier Sterne dieses Sternmusters indirekt wirklich etwas neblig und kometenhaft aus, die beiden schwächeren westlich stehenden Sterne verschmelzen und bilden mit dem schwachen nördlichen Stern den Schweif - bei diesem Anblick kann ich bedingt nachvollziehen, warum Messier das Objekt katalogisiert hat - bei 72x sind die vier Sterne dann aber schön getrennt und klar sichtbar und bilden ein schönes Dreieck
EINFACH

NGC 1746 (OC)

../dss/dss2blue_050350.00_+234612.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60×60'
Name: NGC1746
Typ: OC, AST
Sternbild: Tau
Koordinaten: 05h03m50.00s / +23°46'12.00"
Helligkeit / Größe: 6m1 / 42.0x42.0'
Robert Zebahl
4.5" f/8, 28x, Bortle 6
Sehr groß, locker verteilt mit helleren und mittelhellen Sternen. Durchmesser auf ca. 1° geschätzt.

EINFACH
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
beim Drüber schwenken fällt eine deutlich erhöhte Konzentration an Sternen auf, die Sternansammlung wirkt oval (nordsüdlich elongiert) - erkennbar sind ein gutes Dutzend hellerer Sterne und dazwischen viele schwächere Mitglieder
EINFACH

NGC 1807 (OC)

../dss/dss2blue_051048.70_+163119.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 25×25'
Name: NGC1807
Typ: OC, AST
Sternbild: Tau
Koordinaten: 05h10m48.70s / +16°31'19.00"
Helligkeit / Größe: 7m0 / 17.0x17.0'
Robert Zebahl
4.5" f/8, 28x, Bortle 6
Auffällig, einige mittelhelle und schwächere Sterne mit leicher Konzentration zur Mitte hin. Nordöstlich befindet sich NGC1817.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5
Wenige mittelhelle und schwache Sterne locker verteilt. Fiel beim Vorbeischwenken dennoch auf.

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
der OS fällt eher auf als der benachbarte NGC 1817 - indirekt zeigt sich ein kleiner kompakter Schimmer

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.5
NGC 1807 zusammen mit NGC 1817 sehe ich flüchtig betrachtet zwei neblig wirkende Sternbögen, die sich wie die Cirrus-Bögen gegenüber stehen - genauer betrachtet ist eine nordsüdlich ausgerichtete Sternspur erkennbar, östlich und westlich davon sind einige schwächere Vertreter erkennbar - hier sind deutlich mehr Sterne sichtbar, als bei NGC 1817
EINFACH

NGC 2184 (OC)

../dss/dss1_061100.00_-033100.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 50×50'
Name: NGC2184
Typ: OC, AST
Sternbild: Ori
Koordinaten: 06h11m00.00s / -03°31'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 33.0x33.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
ein aufgelöster, lockerer, leicht rautenförmig wirkender Haufen, die Raute wirkt an der NW-Seite, als ob darauf geschossen wurde … irgendwie so, als ob der Sternhaufen dort auseinander geplatzt ist - gut zwei Dutzend Sterne sind erkennbar - falls die südöstlichen Sterne ggf. nicht mehr zum Haufen gehören, dann sind es nur gut 15 Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x eine relativ große Sternansammlung, viele gleich helle in Ketten und Gruppen angeordnete Sterne - bei genauerem Hinschauen sind dazwischen auch einige schwächere Vertreter erkennbar - die gut 15 hellen Sterne bilden mit viel Fantasie zwei nach Westen gerichtete Dreiecke, die zusammen wie ein Skalar aussehen
EINFACH

NGC 2265 (OC)

../dss/dss1_064141.00_+115418.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: NGC2265
Typ: OC, AST
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h41m41.00s / +11°54'18.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x ist die Sternansammlung trotz seiner Nähe zu Zeta Gem nicht leicht zu finden - die acht gezählten Sterne sind angeordnet wie ein fast geschlossenes C
EINFACH

NGC 2394 (OC)

../dss/dss1_072836.00_+070512.00_24_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 24×24'
Name: NGC2394, H8.44
Typ: OC, AST
Sternbild: CMi
Koordinaten: 07h28m36.00s / +07°05'12.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt ist der Haufen östlich von einem hellen Stern als grieselige Fläche erkennbar - direkt besehen wirkt NGC 2394 granular

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
einige schwache Sterne sind erkennbar, die vier hellsten bilden eine SO-NW-ausgerichtete Raute - indirekt kommen zwei drei schwächere Vertreter hinzu - Haufencharakter schwierig einschätzbar, im Sternumfeld gibt es einige ähnlich aussehende Sterngruppierungen

EINFACH
12.5" f/4.5, 131x, SQM-L 21.5
bei 72x ist ein S um einen helleren Stern zu erkennen - 8 Mitgliedssterne zählt dieses S - bei 131x gruppieren sich noch ein paar schwächere Begleitsterne um das S, wobei fraglich ist, ob diese alle zusammen gehören
EINFACH

NGC 6659 (AST)

../dss/dss2blue_183405.00_+233542.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: NGC6659
Typ: AST
Sternbild: Her
Koordinaten: 18h34m05.00s / +23°35'42.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x10.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 6m1
Nicht auffällig. Drei mittelhelle Sterne von ca. 10.5m bilden ein Dreieck. Vereinzelt einige schwächere Sterne. Was genau zu dieser Sterngruppe gehört, kann ich jedoch nicht sagen.
MITTEL

NGC 6815 (AST)

../dss/dss2blue_194044.00_+264532.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: NGC6815
Typ: AST
Sternbild: Vul
Koordinaten: 19h40m44.00s / +26°45'32.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Eine mäßig auffallende Gruppe von mittelhellen Sternen.
EINFACH

NGC 6882 (AST)

../dss/dss2blue_201154.00_+264900.00_18_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 18×18'
Name: NGC6882, H8.22
Typ: AST
Sternbild: Vul
Koordinaten: 20h11m54.00s / +26°49'00.00"
Helligkeit / Größe: 8m1 / 18.0x18.0'
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6, FST 5m0
NGC6882 erstreckt sich über ein größeres Feld und enthält hellere und schwächere Sterne, die sich mehr oder weniger auffällig über das Feld im Bereich von 19 Vul und 20 Vul verteilen.
EINFACH

NGC 7093 (AST)

../dss/dss2blue_213442.00_+460100.00_6_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 6×6'
Name: NGC7093
Typ: AST
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h34m42.00s / +46°01'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4
Drei mittelhelle Sterne (10-11.5m) bilden ein nahezu gleichseitiges Dreieck.
EINFACH

NGC 7134 (AST)

../dss/dss1_214856.00_-125824.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5×5'
Name: NGC7134, Trauriger Zyklop
Typ: AST
Sternbild: Cap
Koordinaten: 21h48m56.00s / -12°58'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 1.0x1.0'
Robert Zebahl
12.5" f/4.5, 110x, Bortle 3-, SQM-L 21.2
Der helle 11.33 mag Stern (das Auge) ist einfach zu sehen. Daneben konnte ich eine gebogene Kette aus schwachen Sternen aufgrund von hohen Wolken nur ansatzweise sehen.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 45x ist der Bogen schwacher Sterne in Richtung des helleren Sterns gut zu erkennen - die 4 Sterne des heulenden Zyklopmundes sind schon leicht angedeutet getrennt - bei 160x schälten sich zwei Sterne aus dem Bogen, dann zogen leider Wolken auf - in einer anderen Nacht mit schlechtem Seeing waren selbst bei 240x und 288x nur zwei Sterne im Bogen erkennbar
MITTEL

NGC 7708 (AST)

../dss/dss2blue_233617.00_+725059.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: NGC7708
Typ: AST
Sternbild: Cep
Koordinaten: 23h36m17.00s / +72°50'59.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0x30.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 6
Nicht sonderlich auffällig. Sterne verschiedenster Helligkeiten großflächig verteilt, vor allem am Westende.

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
direkt ist nichts Auffälliges zu erkennen bis auf einen hellen Stern nördlich und zwei schwächere im Süden - indirekt wird westlich der beiden südlich stehenden Sterne ein leichter Schimmer wahrnehmbar

SCHWER
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
bei 40x ist ein heller Stern im Nordwesten markant, die nächsthelleren Mitglieder bilden zwei kreuzende Sternketten wie ein flaches X, wobei die hellsten Vertreter jeweils an den Enden stehen - ringsherum gibt es noch einige schwächere Vertreter - bei 62x zerfällt das X und gut 25 bis 30 Sterne sind erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 85x, SQM-L 21.5
bei 45x sind 3 hellere Sterne an der Westflanke charakteristisch, östlich davon bilden ein gutes Dutzend gleichheller Sterne eine auffällige Gruppierung - bei 85x wird die Gruppierung interessant, denn von den westlichen helleren Sternen ziehen sich ein paar Sternketten kreuz und quer gen Osten - die Sternenschar ist locker verteilt und lässt im Ganzen gesehen eine Dreiecksform erkennen - gut zwei Dutzend Sterne sind zu erkennen, südlich im Dreieck befinden sich zwei hellere Vertreter
EINFACH

NGC 7833 (AST)

../dss/dss2blue_000631.50_+273830.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: NGC7833
Typ: AST
Sternbild: Peg
Koordinaten: 00h06m31.50s / +27°38'30.00"
Helligkeit / Größe: - / -
Robert Zebahl
8" f/6, 216x, Bortle 4
An der Stelle konnte ich nur eine gebogene Sternkette aus 2 helleren und 2 schwächeren Sternen erkennen. Auf dem DSS-Bild unten rechts zu sehen. Nichts auffälliges. War das wirklich NGC7833?

Pothier 11 (AST)

../dss/dss2red_123850.00_-112000.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 40×40'
Name: Pothier 11, Jaws
Typ: AST
Sternbild: Vir
Koordinaten: 12h38m50.00s / -11°20'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 25.0x25.0'
Südöstlich des Sternmusters befindet sich Messier 104 (links unten auf dem DSS-Bild). Der Haifisch scheint im Uhrzeigersinn um Messier 104 herum zu schwimmen.

Robert Zebahl
120mm f/5, 40x, Bortle 7, FST 5m0, SQM-L 19.1
Himmel diesig, 1/3 Mond: Bei 18x fällt die Kette aus drei Sternen sofort auf, welche das Maul bildet. Bei 40x werden dann auch die schwächeren Sterne sichtbar und der Haifisch ist sehr gut zu erkennen. Sehr schön :-)

EINFACH
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
das Maul ist sehr auffällig, die Rückenpartie ist gut nachvollziehbar - Schwanz- und Seitenflosse werden ebenfalls gut repräsentiert durch einige hellere Sterne - lediglich vom Rumpf sind nicht alle Sterne sichtbar, deshalb offenbart sich die Figur nur mit dem Wissen um das Aussehen in Teleskopen

MITTEL
12.5" f/4.5, 36x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 36x ist der Hai schon fast gesichtsfeldfüllend und zeigt wunderschön die geschwungene Sternkette, die das Rückgrat des Haifisches bildet - auch die Flossen sind gut nachvollziehbar - im Maul prangt ein orangefarbener Stern

EINFACH
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 64x zeigt sich das Muster eindeutig länglich gebogen wie eine Banane - gut sieben bis acht Sterne sind erkennbar
EINFACH

Stargate (AST)

../dss/dss2red_123545.00_-120100.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 15×15'
Name: Stargate, Canali 1
Typ: AST
Sternbild: Crv
Koordinaten: 12h35m45.00s / -12°01'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 8.0x8.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 18x, Bortle 7, FST 5m0, SQM-L 19.1
Himmel diesig, 1/3 Mond: Bei 18x halbwegs auffallend. Bei 40x ist dann auch der schwächste Stern zu sehen und das Stargate als solches gut erkennbar.

EINFACH
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
die drei äußeren Sterne sind einfach erkennbar, die nördliche ist schwach - vom inneren Dreieck gehen auf Anhieb auch die beiden helleren Sterne, für die schwächere dritte Komponente im Osten braucht es Zeit, dann wird sie sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 72x ist das Muster auffällig, jedes Dreieck besitzt einen schwächeren Stern - das innere Dreieck wirkt nicht gleichseitig, sondern der östliche Stern bildet die Spitze des spitzwinkligen Dreiecks
EINFACH

Webb 2 (AST)

../dss/dss2blue_180232.00_+262100.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Webb 2, Webb's Wreath, Ruby Ring
Typ: AST
Sternbild: Her
Koordinaten: 18h02m32.00s / +26°21'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 40x, Bortle 5+, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
Recht auffälliger Halbkreisbogen aus eher schwächeren Sternen.

EINFACH
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 20.5
bei 32x fällt der Kranz indirekt auf, wie ein langer, flacher Fortsatz vom hellsten Stern im Süden - bei 64x ist das Muster eindeutiger und alle figurgebenden Sterne erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich der schöne Halbkreis von dem hellen Stern ausgehend - bei 111x werden im Inneren ein halbes Dutzend schwächere Sterne sichtbar, die den Gesamteindruck aber nicht weiter stören
EINFACH