- Offene Sternhaufen -

And (6) CMa (4) Del (1) Mon (30) Sct (7) Vul (17)
Aql (21) CMi (2) Gem (12) Oph (3) Ser (7)
Aur (15) Cnc (3) Her (3) Ori (18) Sge (5)
Cam (7) Com (1) Hya (1) Per (20) Sgr (24)
Cas (83) CVn (1) Lac (9) Pup (7) Tau (8)
Cep (28) Cyg (62) Lyr (3) Sco (2) UMa (1)

Alessi 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_005327.00_+493411.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60×60'
Name: Alessi 1, Al1, Theia 1254
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h53m27.00s / +49°34'11.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.0
direkt ist kaum etwas zu erkennen - indirekt sind viele kleine, feine Lichtpünktchen wahrnehmbar, der Haufen wirkt fast wie aufgelöst - dieses Gewusel findet zwischen drei hellen Sternen statt, wobei die größte Sterndichte im Norden zwischen zwei der hellen Sterne erkennbar ist

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.5
eine auffällige Ansammlung vieler schwacher Sterne, die sich um zwei hellere Mitglieder gruppieren - sehr unregelmäßig und locker
EINFACH

Alessi 2 (OC)

../images/dss/dss2blue_044615.00_+551347.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40×40'
Name: Alessi 2, Al2, Theia 847, Umbrella Cluster
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 04h46m15.00s / +55°13'47.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt besehen, ergibt sich am besten eine Ahnung davon, dass dort ein lockerer Sternhaufen steht - die Konturen des Umbrella-Clusters sind erkennbar und ich meine, indirekt den aufgespannten Schirm erkennen zu können, der untere östliche Rand ist unterbrochen - vom Stiel ist ein Stern direkt erkennbar - mitunter wechselt allerdings der Eindruck von Größe und Aufspannung des Schirms, das heißt, das Muster ist im FG noch nicht eindeutig erkennbar
MITTEL

Alessi 12 (OC)

../images/dss/dss1_204348.00_+234730.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 60×60'
Name: Alessi 12, Al12
Typ: OC
Sternbild: Vul
Koordinaten: 20h43m48.00s / +23°47'30.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
eine auffällige Sterngruppierung relativ heller Sterne, die rautenförmig angeordnet sind - hellste Mitglieder im SO - der Haufencharakter wird ein wenig verwässert durch viele gleichhelle Sterne mit gleichhoher Sterndichte im Umfeld, besonders im NW
EINFACH

Alessi 21 (OC)

../images/dss/dss1_071047.00_-092012.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 60×60'
Name: Alessi 21, Al21
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 07h10m47.00s / -09°20'12.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
der Sternhaufen fällt kaum als solcher auf, die hellsten sechs Sterne im Zentrum sind in etwas wie ein Mercedesstern angeordnet erkennbar, wobei die nordöstliche Sternspitze ziemlich weit weg steht - die westliche Spitze bildet eine Gruppe aus drei Sternen

MITTEL
B 12x42, SQM-L 21.5
der Haufen sieht aus wie ein nach Südosten abstürzender Vogel, die Sterne sind ähnlich angeordnet wie ASCC 101 im Sternbild Leier - vier Sterne bilden den Rumpf und fünf Sterne die ausgebreiteten Schwingen - der Haufen fällt trotzdem nur mäßig auf in diesem sternreichen Umfeld
EINFACH

Alessi 22 (OC)

../images/dss/dss1_234806.99_+361218.00_90_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 90×90'
Name: Alessi 22, Al22
Typ: OC
Sternbild: And
Koordinaten: 23h48m06.99s / +36°12'18.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.0
der Haufen wirkt eigentümlich - auffällig sind zwei helle Sterne, um die herum sich viele deutlich schwächere Lichtpünktchen scharen - sie sind sehr unregelmäßig formiert und kaum konzentriert - die schwächeren Sterne sehen aus wie ein verzerrter Kranz - höchste Sterndichte westlich der beiden hellen Sterne

EINFACH
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.5
bei 29x fällt der Haufen als solcher auf, sobald er ins Gesichtsfeld kommt - viele unterschiedlich helle Sterne - eine Sternspur zieht sich sehr auffällig durch den Haufen, sie wirkt wie eine liegende 5, wo der untere Bogen nicht vollständig gezeichnet wurde - um den hellsten Stern scharen sich einige schwache Vertreter - gut zwei Dutzend Sterne sind direkt und indirekt sichtbar
EINFACH

Alessi 31 (OC)

../images/dss/dss1_175107.00_-115248.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 40×40'
Name: Alessi 31, Al31
Typ: OC
Sternbild: Ser
Koordinaten: 17h51m07.00s / -11°52'48.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 19.5
indirekt ist eine sehr schwache, granular wirkende Aufhellung erkennbar - ab und an blitzt der eine oder andere Lichtpunkt innerhalb dieser Aufhellung auf
SCHWER

Alessi 44 (OC)

../images/dss/dss1_194240.00_+013330.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 40×40'
Name: Alessi 44, Al44
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h42m40.00s / +01°33'30.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 10x35, SQM-L 21.5
an der Stelle, wo Alessi 44 stehen soll, kann ich vier Sterne erkennen - hm, dürftig, aber vermutlich einen Teil von Alessi 44 gesehen

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.5
es gibt unterschiedliche Angaben zur wahren Größe zwischen 30' und 79' - zumindest sind neben den drei zentralen helleren Sternen noch ein paar schwächere Sterne erkennbar, die insgesamt gesehen ein sehr flaches M bilden - AL 44 fällt dabei nicht auf im Sternumfeld
EINFACH

Alessi 62 (OC)

../images/dss/dss2blue_185549.00_+213449.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40×40'
Name: Alessi 62, Al62
Typ: OC
Sternbild: Her
Koordinaten: 18h55m49.00s / +21°34'49.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.0
indirekt fällt eine kompakte, neblige Aufhellung auf - in der Peripherie blinken schwache Sterne auf - zudem sind einige Lichtpünktchen südlich von dieser Verdichtung erkennbar
MITTEL

Alessi-Teutsch 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_010030.00_+552800.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60×60'
Name: Alessi-Teutsch 1, Al-Teu1
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h00m30.00s / +55°28'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0x20.0'
René Merting
B 10x35, SQM-L 21.5
die hellsten Sterne sind gut erkennbar, fallen aber nicht als Sternverdichtung auf - südöstlich zieht ein schmaler Schweif gleich schwacher Sterne entlang, so dass die Stelle leicht verwischt aussieht - aber das ist anscheinend normale Härte in diesem Sternumfeld

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
bei 45x ein großer, lockerer Haufen mit leicht höherer Sterndichte als das Umfeld - Mitglieder mit zwei Sternhelligkeiten, die wie zwei Pfeile angeordnet sind, die nach Osten zeigen - gut 20 Sterne sind erkennbar
EINFACH

Alessi-Teutsch 10 (OC)

../images/dss/dss2blue_034425.00_+294100.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60×60'
Name: Alessi-Teutsch 10, Al-Teu10
Typ: OC
Sternbild: Tau
Koordinaten: 03h44m25.00s / +29°41'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0x30.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
der Haufen sieht aus wie ein Ring mit einer Schlaufe, fünf Sterne im SW bilden einen Ring, sechs Sterne im NO bilden eine größere leicht längliche Schlaufe - im Umfeld stehen viele gleichhelle Sterne, deswegen fällt der Haufen nur mäßig auf
EINFACH

Alicante 1 (OC)

../images/dss/dss1_035912.00_+571400.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 10×10'
Name: Alicante 1
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 03h59m12.00s / +57°14'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 71x sind die beiden Sterne östlich und westlich gut zu sehen - zusätzlich ist südlich des östlichen Sterns ein leichtes Glimmen wahrnehmbar - ein indirekt erkennbarer Stern bildet ein rechtwinkliges Dreieck mit den beiden hellen Sternen (rechter Winkel im NO)

MITTEL
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 72x sind 4 Sterne zu erkennen - bei 111x wird das Z deutlich - bei 206x bleibt der Nordwesten markant, dort ist Alicante 1 heller - bei 360x wird die kleine Sternspur sichtbar, die dem Haufen das charakteristische Aussehen eines Z gibt
EINFACH

Archinal 1 (OC)

../images/dss/dss1_185450.40_+053224.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Archinal 1
Typ: OC
Sternbild: Ser
Koordinaten: 18h54m50.40s / +05°32'24.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
8" f/4, 200x, SQM-L 21.5
bei 85x wird indirekt ein ganz zarter Schimmer sichtbar, bei dem hin und wieder eine leichte Granulation erkennbar ist - bei 200x sind indirekt 4 bis 5 Sterne auszumachen - grenzwertig

SCHWER
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 72x zeigt sich der OS leicht länglich und mit schwacher granularer Struktur - die Mitglieder scheinen gleichmäßig hell zu sein - bei 111x bestätigt sich der längliche Charakter und der Haufen biegt sich von Südosten nach Nordwesten - indirekt sind ein halbes Dutzend Sterne erkennbar - östlich des Haufens wird steht ein hellerer Stern - bei 206x noch immer ein leicht nebliger Charakter aber Archinal 1 ist gut abgegrenzt vom Umfeld zu sehen - je ein Stern östlich und westlich markieren mit etwas Abstand den Haufen
EINFACH

ASCC 6 (OC)

../images/dss/dss2blue_014713.00_+574347.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40×40'
Name: ASCC6
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h47m13.00s / +57°43'47.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0x30.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
einige locker verteilte schwache Sterne bilden nach Süden einen Halbbogen, nördlich davon wimmelt es eher unregelmäßig von schwachen Sternen - im Zentrum eine kleine Verdichtung - der Haufen setzt sich mit seiner Struktur nicht besonders ab vom Umfeld
EINFACH

ASCC 8 (OC)

../images/dss/dss1_022049.00_+593636.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 40×40'
Name: ASCC8
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h20m49.00s / +59°36'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0x30.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
nach meiner Interpretation des Muskelmännchens (weiter gefasst als nur Stock 2) ist ASCC 8 der linke (nördlichere) Fuß vom Muskelmännchen - ein halbes Dutzend Sterne bilden ein L - nördlich von diesem L ist noch ein hellerer Stern erkennbar - noch einige schwache Sterne sind erkennbar, mehr aber nicht
EINFACH

ASCC 11 (OC)

../images/dss/dss2blue_033216.00_+445024.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60×60'
Name: ASCC11, Theia 152
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h32m16.00s / +44°50'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 40.0x40.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
die beiden OW-ausgerichteten hellen Sterne (der hellste hat 6m4 Helligkeit) sind dominant und nördlich und südlich ist noch jeweils ein schwächerer Sterne leicht sichtbar - ob diese Sterne zu dem von den DSH gemeinten Haufen gehören, ist mir nicht bekannt - zwischen ihnen sind aber hin und wieder indirekt noch schwächere Sterne zu sehen, die meisten davon südlich der beiden hellen Sterne

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
nordwestlich von den beiden hellen Sternen, die im Zentrum stehen sollen, bilden ein paar sehr schwache Sterne ein Oval, das allerdings ist viel kleiner als in meinem Kartenwerk eingezeichnet - der Haufen in seiner wahren Größe hebt sich nicht vom Sternumfeld ab
EINFACH

ASCC 21 (OC)

../images/dss/dss1_052858.00_+033900.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 80×80'
Name: ASCC21
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h28m58.00s / +03°39'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 80.0x80.0'
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
erster Eindruck: ein Sternstrom wie eine breite Sichel - beim zweiten Hinschauen sind in diesem Halbkreis aus hellen Sternen ganz viele schwache Sterne grieselig verteilt - insgesamt gesehen ein sehr unregelmäßiger Sternhaufen - nordnordöstlich im Haufen fällt ein farbiger Stern auf, er steht relativ isoliert - südlich von ASCC 21 ist die Sterndichte hellerer Sterne so hoch, dass der OS es kaum schafft, sich davon abzuheben
EINFACH

ASCC 93 (OC)

../images/dss/dss1_180813.00_-221536.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 50×50'
Name: ASCC93
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h08m13.00s / -22°15'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0x30.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
einige mittelhelle Sterne bilden eine ost-west-verlaufende Sternspur - südlich davon verläuft einer kürzere Sternspur, die deutlich unterbrochen ist - beide Spuren treffen sich im Westen, wo der hellste Stern prangt - insgesamt besehen sieht der Haufen aus wie ein Erledigt-Haken, der umgekippt ist
EINFACH

ASCC 101 (OC)

../images/dss/dss1_191337.00_+361948.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 60×60'
Name: ASCC101, Theia 445
Typ: OC
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 19h13m37.00s / +36°19'48.00"
Helligkeit / Größe: - / 40.0x40.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
sofort entsteht der Eindruck eines Vogels, der seine Schwingen weit ausgebreitet hat - die vier hellsten Sterne bilden Kopf, Flügelspitzen und Schwanzende - der Schwanz selbst wird von 4 Sternen geformt, die einen kleinen Bogen bilden - die Schwingen werden von Sternketten gebildet, die parallel zueinander verlaufen und an den Enden spitz zusammen gehen - sehenswert

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
gut aufgelöst - markant sind die vier Schwanzsterne im Süden, dann eine Weile nichts, im Norden schließen die weiten Schwingen an, die eine Ellipse formen im Zentrum sind noch einige schwache Sterne neben einem hellen Mitglied vertretbar

EINFACH
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.5
bei 29x ein unregelmäßiger Haufen mit vielen unterschiedlich hellen Sternen - sofern man sich auf die Assoziation eines Vogels mit ausgebreiteten Schwingen einlässt ... dann Kopf und Schwanzende des Vogels sind am auffälligsten - dazwischen herrscht eine relative Sternleere - in die Flügel hinein zeigen sich noch einige hellere Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
zwei Sternketten formen den Umriss eines schönen Auges - mit dem Zweiten sieht man besser … kommt einem in den Sinn, wenn man die hellen Sterne südwestlich mit hinzunimmt

EINFACH
8" f/4, 25x, SQM-L 21.5
bei 25x sind die Schwingen und der Schwanz erkennbar - der Haufen hebt sich nicht sehr stark vom sternreichen Umfeld ab - indirekt kommen einige Mitglieder hinzu
EINFACH

Aveni-Hunter 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_233748.00_+483100.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60×60'
Name: Aveni-Hunter 1
Typ: OC
Sternbild: And
Koordinaten: 23h37m48.00s / +48°31'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
gut neun relativ gleichmäßig verteilte Sterne sind erkennbar, die einen leicht höheren Sterndichteeindruck hinterlassen
EINFACH

Basel 1 (OC)

../images/dss/dss1_184808.90_-055154.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Basel 1, Apriamaswili 1
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h48m08.90s / -05°51'54.00"
Helligkeit / Größe: 8m9 / 9.0x9.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
indirekt zeigt sich mit Mühe ein leichter, kompakter Schimmer - der Haufen bildet in flaches Dreieck mit zwei Sternen südlich

SCHWER
12.5" f/4.5, 36x, SQM-L 21.5
bei 36x ist der Haufen auffällig und einige Mitglieder aufgelöst - ich habe ihn aber nur nebenbei gesehen, weil mein Blick auf den stark variablen R Sct gerichtet war - unbedingt nochmal besuchen - Mitgliederangaben schwanken zwischen 15 und 90!
EINFACH

Basel 7 (OC)

../images/dss/dss1_063618.00_+081948.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: Basel 7
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 06h36m18.00s / +08°19'48.00"
Helligkeit / Größe: 8m5 / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 85x, SQM-L 21.5
bei 45x wäre nicht zu vermuten, dass es ein OS ist - er bildet ein Dreieck mit zwei südlich stehenden helleren Sternen - bei 85x hebt sich der Haufen kaum vom Umfeld ab, er wirkt ein wenig länglich - einige herausblitzende Sterne bilden eine Gabel mit zwei Zinken, die nach innen gebogen sind - die Gabel zeigt nach Norden
MITTEL

Basel 8 (OC)

../images/dss/dss1_063412.00_+080500.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 50×50'
Name: Basel 8
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 06h34m12.00s / +08°05'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0x30.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 85x, SQM-L 21.5
bei 85x zeigt sich eine unheimlich lange auffällige Sternkette - die Sterne dieser Kette wirken ineinander verdreht und das westliche Ende ist breit aufgefächert - rund 30 Sterne sind zu erkennen - sehenswert
EINFACH

Basel 12 (OC)

../images/dss/dss2blue_211026.40_+461406.00_7_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 7×7'
Name: Basel 12
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h10m26.40s / +46°14'06.00"
Helligkeit / Größe: - / 7.0x7.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4
Um einen 8.7 mag hellen Stern konnte ich nur wenige schwache, verstreute Sterne erkennen. Als Sternhaufen kaum auffallend.
MITTEL

Basel 13 (OC)

../images/dss/dss2blue_211236.00_+463148.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: Basel 13
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h12m36.00s / +46°31'48.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x10.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 133x, Bortle 4
Nach Recherchen besteht dieser Haufen aus recht wenigen, sehr schwachen Sternen. Bei 133x und 200x konnte ich indirekt ca. 5 sehr schwache Sterne sehen. Schwierig.
SCHWER

Berkeley 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_000941.00_+602842.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Berkeley 1, Berk1, Be1
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h09m41.00s / +60°28'42.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 111x sind indirekt die helleren Sterne erkennbar, die sich wie ein Kranz um den Haufen ziehen - bei 160x sind die Kranzsterne direkt sichtbar - der Haufen/Kranz scheint nach Südwesten schwächer zu sein - im Inneren zeigen sich lediglich 3 schwächere Sterne - insgesamt zähle ich ein gutes Dutzend Sterne - auch bei 206x ist der Sternenkranz markant und indirekt blitzen innerhalb immer wieder 5 bis 6 Lichtfünkchen Aufhellungen auf
MITTEL

Berkeley 2 (OC)

../images/dss/dss2blue_002515.00_+602318.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Berkeley 2, Berk2, Be2
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h25m15.00s / +60°23'18.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 111x ist ein kleines nebliges Fleckchen sichtbar - der Haufen wirkt leicht dreieckig mit Spitze nach Nordwesten (Eindruck wird vermutlich durch angrenzenden hellen Vordergrundstern im Nordwesten mit verursacht) - bei 206x werden drei Sterne im Haufen direkt sichtbar - er ist nicht mehr so auffällig
EINFACH

Berkeley 3 (OC)

../images/dss/dss2blue_003950.00_+615736.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8×8'
Name: Berkeley 3, Berk3, Be3, Stock 24, St24
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h39m50.00s / +61°57'36.00"
Helligkeit / Größe: 8m8 / 4.0x4.0'
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 33x, Bortle 8, FST 4m2+, SQM-L 18.7

NICHT GESEHEN
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
der Haufen ist direkt kompakt sichtbar, indirekt sind ein paar Sterne mehr aufgelöst

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.5
bei 24x ist eine kleine neblige Verdichtung erkennbar und vier Sterne werden sichtbar - bei 38x wirkt der OS noch immer neblig, jetzt aber dreieckig und die größte Helligkeit ist südlich im Haufen zu erkennen - bei 49x werden sieben bis acht Sterne direkt sichtbar

EINFACH
8" f/4, 85x, SQM-L 21.5
bei 25x sind 6 Sterne erkennbar, die grob besehen als Dreieck angeordnet sind, dazwischen ist indirekt ein leichter Schimmer wahrnehmbar - bei 85x kommen ein paar schwächere Sterne hinzu und gut ein Dutzend Lichtpünktchen sind direkt und indirekt erkennbar - der Haufen wirkt wie ein halb zusammengefalteter Fächer, der hellste Stern steht an der Spitze, wo der Fächer zusammenläuft

EINFACH
12.5" f/4.5, 166x, SQM-L 21.5
bei 45x ist der Haufen als kleiner nebliger Schimmer nordwestlich im Sternmuster HM 4 erkennbar - bei 144x bleibt der leicht neblige Eindruck erhalten, im Zentrum zeigen sich erste Sternchen - markant sind drei sehr dicht in einer Linie stehende hellere Sterne am Ostrand
EINFACH

Berkeley 4 (OC)

../images/dss/dss1_004513.00_+642330.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 4, Berk4, Be4
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h45m13.00s / +64°23'30.00"
Helligkeit / Größe: 10m6 / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.5
bei 45x ist eine kleine neblige Verdichtung - der Haufen wird im Osten schön eingerahmt von einer Linie hellerer Sterne, die wie ein J geformt ist - bei 144x wirkt der Haufen leicht länglich wie ein spitzes Dreieck - fünf Sterne sind direkt zu erkennen, der hellste steht im Zentrum - sehr kompakter Haufen - nördlich und südlich sind noch einige Sterne erkennbar, aber ich bin mir nicht sicher, ob das auch Mitglieder von Berkeley 4 sein sollen
EINFACH

Berkeley 5 (OC)

../images/dss/dss1_014744.00_+625624.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 8×8'
Name: Berkeley 5, Berk5, Be5
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h47m44.00s / +62°56'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bis 240x alles versucht, die Stelle genau identifiziert, aber außer Schwärze empfängt mich dort nichts
NICHT GESEHEN

Berkeley 6 (OC)

../images/dss/dss1_015112.00_+610336.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 6, Berk6, Be6
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h51m12.00s / +61°03'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x zieht sich südlich eines hellen Sterns von Nordosten nach Südwesten ein Schimmer, in dem drei schwache Sterne direkt erkennbar sind - bei 111x kommen ein paar schwächere Sterne hinzu und der Schimmer wirkt insgesamt leicht granular - bei 160x fällt vor allem das Zentrum vor dem Hintergrundglimmen auf, in dem sich einige hellere Vertreter zu verdichten scheinen - der Haufen ist als solcher erkennbar und wirkt leicht länglich, falls die Ausläufer nach Nordosten und Südwesten dazu gehören sollten
EINFACH

Berkeley 7 (OC)

../images/dss/dss1_015412.00_+622212.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 7, Berk7, Be7
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h54m12.00s / +62°22'12.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
mit etwas Geduld erscheint wie von Geisterhand ein ganz schwacher, diffuser Schimmer - der Schimmer kann indirekt gehalten werden

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt ist eine kompakte Aufhellung erkennbar - Helligkeitszunahme zur Mitte hin erkennbar

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
als matter kompakter Schimmer erkennbar - indirekt sehr deutlich

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
direkt so gut wie kaum sichtbar - indirekt eine kleine kompakte neblige Verdichtung mit stellarem Zentrum

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x ist der Haufen als schwacher Nebel mit drei Lichtpünktchen erkennbar - bei 71x ist Berkeley 7 dann indirekt auffällig - markant ist ein heller Stern im Osten und westlich sind noch 2-3 Sterne erkennbar - der neblige Eindruck entsteht nur indirekt und der Haufen wirkt ein wenig nach Nordwesten verwischt

EINFACH
12.5" f/4.5, 85x, SQM-L 21.5
bei 45x ist der Haufen als solcher deutlich sichtbar - der OS wirkt etwas neblig wie eine schwache Galaxie - ein hellerer Stern steht innerhalb des Haufens - bei 85x treten erste Sterne hervor, drei hellere bilden einen kompakten Bogen - indirekt wirkt der Haufen größer
EINFACH

Berkeley 8 (OC)

../images/dss/dss1_020105.00_+752936.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Berkeley 8, Berk8, Be8
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h01m05.00s / +75°29'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 7.0x7.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 288x, SQM-L 21.5
bei 111x ist westlich eines 6m8 hellen Sterns indirekt eine Sternkette aus drei Sternen erkennbar, südlich blitzen auch einige Mitglieder des Haufens durch, der helle Stern stört erheblich - erst bei 288x und wenn der helle Stern aus dem Blickfeld genommen wird, werden indirekt um die besagte Sternkette einige schwache Lichtpünktchen mehr sichtbar
MITTEL

Berkeley 15 (OC)

../images/dss/dss1_050204.00_+443053.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Berkeley 15, Berk15, Be15
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h02m04.00s / +44°30'53.00"
Helligkeit / Größe: - / 8.0x8.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 111x zeigt sich ein matter Schimmer - der Haufen selbst ist nicht auffällig, zwei drei Sterne blitzen ab und zu hervor - interessant hingegen ist die Sternkette direkt nördlich an diesem Haufen auf fünf gleichhellen Sternen, die ostwestwärts in einem leichten Bogen an diesem Haufen vorbeizieht - das sieht schick aus
MITTEL

Berkeley 17 (OC)

../images/dss/dss1_052030.00_+303500.00_24_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 24×24'
Name: Berkeley 17, Berk17, Be17
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h20m30.00s / +30°35'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 14.0x14.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x sind indirekt drei schwache Sterne an der betreffenden Stelle erkennbar, vermutlich nur Vordergrundsterne - sonst ist da nichts, nicht einmal ein nebliger Schimmer - erst ab 160x wird indirekt ein leichter Griesel wahrnehmbar, der aber im Umfeld kaum auffällt, weil überall ein wenig grieselt
SCHWER

Berkeley 19 (OC)

../images/dss/dss1_052403.00_+293412.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Berkeley 19, Berk19, Be19
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h24m03.00s / +29°34'12.00"
Helligkeit / Größe: 11m4 / 7.0x7.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x sind nur die beiden Sterne erkennbar, die südöstlich inmitten und am Rand des Haufens stehen, vom Sternhaufen selbst keine Spur - auch bei 111x und 160x ist nichts zu erkennen - ob einer der beiden Sterne, die zu erkennen sind, zum Haufen gehört, ist fraglich
SCHWER

Berkeley 21 (OC)

../images/dss/dss1_055146.00_+214836.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 21, Berk21, Be21
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h51m46.00s / +21°48'36.00"
Helligkeit / Größe: 11m1 / 3.5x3.5'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Ziemlich schwach, rundlich, leicht kondensiert. Ich werde diese Beobachtung wiederholen, um die Sichtung zu sichern.
SCHWER

Berkeley 22 (OC)

../images/dss/dss1_055827.00_+074524.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 8×8'
Name: Berkeley 22, Berk22, Be22
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h58m27.00s / +07°45'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 2.0x2.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.4
Schwierig zu halten. Sehr schwache, eher kompakte Aufhellung. Ich werde diese Beobachtung wiederholen, um die Sichtung zu sichern.
SCHWER

Berkeley 37 (OC)

../images/dss/dss1_072018.00_-005948.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 37, Berk37, Be37
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 07h20m18.00s / -00°59'48.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.2
Östlich eines 9.5 mag hellen Sterns ist der Sternhaufen nur indirekt erkennbar. Er zeigt sich rund mit vielen schwachen, recht gleichmäßig verteilten Sternen.
MITTEL

Berkeley 43 (OC)

../images/dss/dss1_191530.00_+111630.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 43, Berk43, Be43
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h15m30.00s / +11°16'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
der Stern, der laut DSS nordöstlich vom Haufen steht, ist gerade so erkennbar, und dient gut zur Orientierung - bei 160x blitzt ab und an ein kleiner kompakter Schimmer auf, der wie eine Fahne wirkt, die an diesem Stern hängt - Grenzbeobachtung bzw. einer dieser Ferkeleys
SCHWER

Berkeley 44 (OC)

../images/dss/dss2blue_191715.00_+193231.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Berkeley 44, Berk44, Be44
Typ: OC
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h17m15.00s / +19°32'31.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 111x sind an der betreffenden Stelle indirekt zwei drei schwache Lichtpünktchen ausmachbar - bei 206x sind es drei vier schwache Sterne - mit viel Geduld, Streulichtabschirmung und Field Sweeping manifestiert sich der Eindruck, dass dort der Sternhaufen steht - extrem schwer
SCHWER

Berkeley 45 (OC)

../images/dss/dss1_191906.00_+154318.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 45, Berk45, Be45
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h19m06.00s / +15°43'18.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 72x zeigt sich direkt eine schwache kompakte leicht neblige Aufhellung - jeweils ein Stern im Osten und Westen sind erkennbar (ggf. nur Feldsterne) - bei 206x wirkt Be 45 leicht granular und zwischen den beiden Flankensternen sind hin und wieder Lichtpünktchen erkennbar, aber nur entlang dieser Linie - östlich des Haufens fällt eine Kette aus fünf sechs Sternen auf, die sich in einem Bogen zum Haufen hinbiegt, unter der Kette stehen zwei hellere Sterne, die dieser Sternformation ein ähnlichen Aussehen wie HM 11 verleihen
EINFACH

Berkeley 47 (OC)

../images/dss/dss1_192830.00_+172151.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 47, Berk47, Be47
Typ: OC
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h28m30.00s / +17°21'51.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
die betreffende Stelle ist schnell ausgemacht, der Haufen wird schön eingerahmt von 4 helleren Feldsternen westlich und südlich - bei 72x zeigen sich indirekt drei Lichtpünktchen, die ein flaches Dreieck bilden - bei 160x kommen westnordwestlich zwei schwächere Sterne hinzu, die den länglichen Gesamteindruck verstärken - mit etwas Geduld blitzen unterhalb des flachen Dreiecks immer wieder schwache Sterne auf - kein nebliger Eindruck oder andere Verdichtungserscheinungen erkennbar
MITTEL

Berkeley 52 (OC)

../images/dss/dss1_201430.00_+285636.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 52, Berk52, Be52
Typ: OC
Sternbild: Vul
Koordinaten: 20h14m30.00s / +28°56'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
Robert Zebahl
152mm f/8, 133x, Bortle 4, SQM-L 21.2

NICHT GESEHEN
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
trotz einiger für die Orientierung hilfreicher schwacher Feldsterne (6 Sterne südliche vom OS bilden ein V, das wie ein Hut auf Be 52 sitzt) war nix zu machen - Vergrößerungen bis 206x probiert - der Haufen verbleibt im Ferkeley-Status für nicht sichtbare OS bei dieser Öffnung
NICHT GESEHEN

Berkeley 53 (OC)

../images/dss/dss2blue_205559.00_+510436.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 16×16'
Name: Berkeley 53, Berk53, Be53
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h55m59.00s / +51°04'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x sind schwache Sterne westlich des hellen Sterns sichtbar, das können aber nicht die Haufensterne sein, sollte das hellste Haufenmitglied tatsächlich nur 16 mag hell sein - bei 160x ist eine deutlich höhere Sterndichte erkennbar, aber die vielen sichtbaren Sterne lenken weiter vom eigentlichen Haufen ab, der sich weiterhin im Glanz des hellen Sterns versteckt - laut isDSA soll der Haufen ab 4" sichtbar sein - ich habe da meine Zweifel
NICHT GESEHEN

Berkeley 54 (OC)

../images/dss/dss1_210300.00_+402612.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 54, Berk54, Be54
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h03m00.00s / +40°26'12.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 320x, SQM-L 21.5
bei 144x ist der Haufen indirekt oberhalb eines helleren Sterns als ganz schwaches Glimmen erkennbar - ein Stern (oder auch 2 zusammen) stechen aus diesem Glimmen hervor - bei 320x blitzt der Haufen indirekt immer wieder klein und kompakt auf - sichtbar, aber schwer
SCHWER

Berkeley 56 (OC)

../images/dss/dss1_211736.00_+414907.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Berkeley 56, Berk56, Be56
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h17m36.00s / +41°49'07.00"
Helligkeit / Größe: - / 7.0x7.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bei 72x ist an der betreffenden Stelle ein Stern erkennbar - bei 144x sind südöstlich dieses Sterns indirekt ein schwaches Glimmen auszumachen, westlich fällt ein schwacher Lichtpunkt auf - bei 240x ist indirekt ein feines Leuchten um den Stern wahrnehmbar, höchste Konzentration im Südosten, im Westen ein Helligkeitsknoten - eher eine Grenzbeobachtung
SCHWER

Berkeley 58 (OC)

../images/dss/dss2blue_000012.00_+605630.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 16×16'
Name: Berkeley 58, Berk58, Be58
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h00m12.00s / +60°56'30.00"
Helligkeit / Größe: 9m7 / 8.0x8.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
leider nichts zu machen

NICHT GESEHEN
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 64x zeigt sich indirekt eine leicht unregelmäßige schwache Aufhellung südwestlich eines Sterndreiecks schwacher Sterne - auch bei 107x schimmert der Haufen immer wieder nur kurzzeitig auf, fast geisterhaft

SCHWER
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.5
bei 45x ist ein zarter flächiger Schimmer erkennbar - bei 72x blitzen indirekt überall kleine glitzernde Pünktchen auf, der Haufen scheint sternreich zu sein - dennoch ein sehr schwacher Haufen, der sich einigermaßen vom Umfeld abhebt - bei 144x zeigt sich der Haufen grieselig strukturiert mit leichter OW-Elongation
MITTEL

Berkeley 59 (OC)

../images/dss/dss1_000210.00_+672500.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Berkeley 59, Berk59, Be59
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 00h02m10.00s / +67°25'00.00"
Helligkeit / Größe: 11m0 / 10.0x10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x sind indirekt bereits kleine feine Lichtpünktchen zwischen zwei helleren Nordsüd ausgerichteten Sternen erkennbar - bei 72x sind indirekt gut ein Dutzend Sterne auszumachen - nach Westen ziehen sich drei Sterne in einer gebogenen Kette hin - nach Osten hin bilden einige Sternchen eine kleine Spitze - bei 160x kommen ein paar schwächere Sterne hinzu und der Haufen wirkt ein wenig in die Länge gezogen bzw. eingequetscht zwischen den beiden helleren Sternen
EINFACH

Berkeley 60 (OC)

../images/dss/dss2blue_001742.00_+605516.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8×8'
Name: Berkeley 60, Berk60, Be60
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h17m42.00s / +60°55'16.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 111x ist der Haufen indirekt als leichte Aufhellung erkennbar - er steht südlich am Rand eines kleinen Sterndreiecks - bei 160x zeigt der Haufen in guten Momenten leichte Granulation - bei 206x bester Anblick - der Haufen zeigt zwar immernoch keine Einzelsterne, ist jetzt aber eindeutig strukturiert erkennbar - er wirkt größer und ragt bis an die beiden Sterne des Dreiecks heran
EINFACH

Berkeley 61 (OC)

../images/dss/dss1_004810.00_+671206.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 8×8'
Name: Berkeley 61, Berk61, Be61
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h48m10.00s / +67°12'06.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 72x zeigt sich ein schwaches mattes Leuchten - bei 111x ist eine leichte Granulation erkennbar - bei 206x bleibt der Haufen schwach - indirekt lösen sich drei Sterne aus dem Nebel
EINFACH

Berkeley 62 (OC)

../images/dss/dss1_010112.00_+635630.00_24_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 24×24'
Name: Berkeley 62, Berk62, Be62
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h01m12.00s / +63°56'30.00"
Helligkeit / Größe: 9m3 / 10.0x10.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Haufen steht zentral über einer auffällig langen 1,5° nach Süden gebogenen Sternkette - Be 62 wird indirekt als kompakter runder gut begrenzter matter Fleck erkennbar, er kann länger gehalten werden und wirkt ähnlich einem dieser typischen Abell-PN

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.5
ein kompakter Nebel mit leicht granularer Struktur - auffällig im Umfeld und schön eingerahmt von einem Sternbogen im Süden, der sich wie ein Flitzebogen um den Haufen neigt

EINFACH
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x ist der OS ein schwacher Nebel mit einigen Sternen innerhalb erkennbar - direkt ist der Haufen unauffällig, obwohl keine weiteren Sterne im Umfeld den Eindruck trüben könnten - markant ist eine Kette hellerer Sterne südlich vom Haufen, die wie bei einer Gravitationslinse einen Bogen um den Haufen macht - bei 107x wirkt der Haufen zweigeteilt (ähnlich wie Trumpler 1), an der SO-Flanke sind 3 Sterne zu erkennen, an der Nordwestflanke ebenfalls - der Zwischenraum wirkt leicht aufgehellt
EINFACH

Berkeley 63 (OC)

../images/dss/dss1_021927.00_+634318.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 8×8'
Name: Berkeley 63, Berk63, Be63
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h19m27.00s / +63°43'18.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bei 72x ist westlich des hellen Sterns indirekt eine leicht grieselige Aufhellung erkennbar - ein Stückchen weiter westlich blinken zwei Sterne durch - bei 240x werden zusätzlich direkt am Stern nach Norden und Südosten schwache Lichtpünktchen sichtbar - insgesamt sind ein halbes Dutzend Sterne erkennbar
EINFACH

Berkeley 64 (OC)

../images/dss/dss1_022144.00_+655333.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 8×8'
Name: Berkeley 64, Berk64, Be64
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h21m44.00s / +65°53'33.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bei 240x ist der schwache Stern, der im Norden des Haufens steht, erkennbar - ansonsten umfängt diesen Stern Schwärze - ich vermute, das ist eher ein Vordergrundstern in Sichtachse des Haufens … Fazit deshalb: Berkeley 46 leider nicht gesehen
NICHT GESEHEN

Berkeley 65 (OC)

../images/dss/dss1_023906.00_+602400.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 65, Berk65, Be65
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h39m06.00s / +60°24'00.00"
Helligkeit / Größe: 10m2 / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bei 144x sind indirekt nördlich des einen hellen Sterns einige Lichtpünktchen erkennbar - bei 240x kommen östlich einige schwache Vertreter hinzu
MITTEL

Berkeley 66 (OC)

../images/dss/dss1_030405.00_+584430.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 66, Berk66, Be66
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 03h04m05.00s / +58°44'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
die betreffende Stelle ist schnell gefunden, der Haufen wird schön eingerahmt von drei Sternen nördlich, südlich und westlich - bei 240x sind dann einige Lichtpünktchen ausmachbar - Be 66 ist weit weg davon, seinen Haufencharakter zu offenbaren - zudem ist die Frage, ob die Lichtpünktchen, die ich gesehen habe, zum Haufen gehören oder Vordergrundsterne sind - die hellsten Haufenmitglieder sollen nämlich nur 16 mag Helligkeit haben
MITTEL

Berkeley 72 (OC)

../images/dss/dss1_055012.00_+221500.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 8×8'
Name: Berkeley 72, Berk72, Be72
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h50m12.00s / +22°15'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Ich habe indirekt nur 3 Sterne sehen können. Ob diese zum Sternhaufen gehören, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
SCHWER

Berkeley 79 (OC)

../images/dss/dss1_184459.00_-010904.00_24_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 24×24'
Name: Berkeley 79, Berk79, Be79
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 18h44m59.00s / -01°09'04.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x ist ein zarter Schimmer um 3 indirekt erkennbare Sterne sichtbar - bei 160x wird klar, der Anblick vorher kann nur ein Teil von diesem OS gewesen sein, indirekt sind sieben bis acht Lichtpünktchen vor einem recht großflächigen Glühen erkennbar - der Schimmer ist allerdings weiterhin sehr schwach
SCHWER

Berkeley 80 (OC)

../images/dss/dss1_185422.00_-011309.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 8×8'
Name: Berkeley 80, Berk80, Be80
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 18h54m22.00s / -01°13'09.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.4
Indirekt als schwache, leicht körnig wirkende, ovale Aufhellung zu sehen. Bei 150x ca. 5 Einzelsterne sichtbar.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich der Haufen oberhalb von drei helleren Sternen indirekt als länglicher OW-elongierter Schimmer - er ist leicht strukturiert und ein, zwei schwache Sterne blinken immer wieder durch - bei 160x ist Be 80 direkt knapp sichtbar, im Haufen ist eine Sternkette auffallend, meist werden indirekt aber nur maximal 4 Vertreter dieser Kette gleichzeitig sichtbar
EINFACH

Berkeley 81 (OC)

../images/dss/dss1_190141.00_-002738.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 81, Berk81, Be81
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h01m41.00s / -00°27'38.00"
Helligkeit / Größe: - / 7.0x7.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.4
Bei 80x als schwache, gleichmäßige Aufhellung sichtbar, die indirekt leicht granular wirkte. Wenige Einzelsterne blitzten indirekt auf. Bei 150x nur wenige Sterne sichtbar. Indirekt waren noch etliche schwache Sterne angedeutet.
MITTEL

Berkeley 82 (OC)

../images/dss/dss1_191121.00_+130637.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 8×8'
Name: Berkeley 82, Berk82, Be82
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h11m21.00s / +13°06'37.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Haufen ist als stellare Aufhellung erkennbar - er steht leicht oberhalb einer Linie von vier Sternen 10. und 11. Größenklasse

MITTEL
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
bei 40x ist eine kleine unscheinbare Aufhellung sichtbar - die hellsten Mitglieder bilden eine krumme Linie, die mit etwas Fantasie einem gebogenen Messer ähnelt - bei 62x sind die besagten helleren Sterne wie an einer Kette gezogen sichtbar, während die anderen Mitglieder eher unscheinbar bleiben
EINFACH

Berkeley 85 (OC)

../images/dss/dss1_201847.00_+374518.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 85, Berk85, Be85
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h18m47.00s / +37°45'18.00"
Helligkeit / Größe: - / 7.0x7.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x blitzen indirekt 3 bis 4 Mitglieder vor einem milchigen Hintergrund hervor - bei 160x werden 8 Sterne direkt sichtbar - der Haufen ist sehr unregelmäßig und wenig konzentriert - er versinkt fast in diesem an Sternen reichen Umfeld
MITTEL

Berkeley 86 (OC)

../images/dss/dss1_202013.00_+384200.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Berkeley 86, Berk86, Be86
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h20m13.00s / +38°42'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m9 / 7.0x7.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 45x sind gut 15 unterschiedlich helle Sterne recht lose angeordnet zu erkennen - seine Form ist recht unregelmäßig, im weitesten Sinn an ein Dreieck erinnernd, am besten ausgeprägt ist die Westflanke - bei 111x kommen noch ein paar schwächere Sterne hinzu
EINFACH

Berkeley 87 (OC)

../images/dss/dss1_202135.00_+372400.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Berkeley 87, Berk87, Be87, Dolidze 7, Do7
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h21m35.00s / +37°24'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x10.0'
René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x sind erste zarte Lichtpünktchen auszumachen, Gesamteindruck der Sternverdichtung leicht dreieckig mit einer gut definierten Ostkante und spitz nach Norden zeigend - bei 107x wirkt die Stelle indirekt am ehesten wie ein Sternhaufen

MITTEL
8" f/4, 85x, SQM-L 21.5
bei 30x noch unauffällig - 6 hellere Sterne bilden eine geschwungene Kette (bin mir aber nicht sicher, ob sie zum Haufen gehören) - etwas südlich dieser Kette blitzt es immer wieder mal auf - bei 40x kommen nördlich und südlich der Kette ein Dutzend schwächere Sterne hinzu - bei 85x ergibt sich ein anderes Bild - rund 20 Sterne sind jetzt recht lose verteilt zu erkennen, alle sind ein wenig in Ketten strukturiert - in Norden wirkt der Haufen breiter
EINFACH

Berkeley 88 (OC)

../images/dss/dss2blue_202114.00_+480822.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8×8'
Name: Berkeley 88, Berk88, Be88
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h21m14.00s / +48°08'22.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
laut DSS extrem schwach und gerötet und so hat es sich auch bestätigt bei meinem Beobachtungsversuch - kein Rankommen, bei 206x zwar mal eine Aufhellung südwestlich eines den Haufen begrenzenden Sterns zu sehen, aber das ist zu unsicher
NICHT GESEHEN

Berkeley 89 (OC)

../images/dss/dss1_202429.00_+460224.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 89, Berk89, Be89
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h24m29.00s / +46°02'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 72x sind die unmittelbar umgebenden helleren Sterne auszumachen - bei 111x werden innerhalb dieser helleren Sterne ein gutes halbes Dutzend schwächere Lichtquellen sichtbar - bei 160x wächst die Anzahl auf zehn - bei 206x ist eine sehr schwache Sternkette, die aus 4 Sternen gebildet wird und sich nordsüdwärts durch den Haufen zieht, am markantesten - südöstlich ist eine weitere schwächere Kette aus drei Sternen sichtbar
MITTEL

Berkeley 90 (OC)

../images/dss/dss1_203516.00_+465042.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 90, Berk90, Be90
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h35m16.00s / +46°50'42.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x markiert die Stelle eine schöne Drachenraute - bei 111x erscheinen dann innerhalb dieser Raute 4 schwächere Sterne, die alle knapp direkt sichtbar sind - bei 160x sind die Mitglieder eher länglich verteilt mit leichter Auffächerung nach SO - der Hintergrund wirkt leicht aufgehellt
EINFACH

Berkeley 91 (OC)

../images/dss/dss2blue_211054.00_+483215.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Berkeley 91, Berk91, Be91
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h10m54.00s / +48°32'15.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.5
bei 72x sind die beiden helleren den Haufen im Norden und Osten begrenzende Sterne gut zu erkennen - bei 144x sind indirekt südwestlich der beiden Sterne einige ganz schwache Lichtpünktchen auszumachen
MITTEL

Berkeley 94 (OC)

../images/dss/dss2blue_222253.00_+555230.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8×8'
Name: Berkeley 94, Berk94, Be94
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h22m53.00s / +55°52'30.00"
Helligkeit / Größe: 8m7 / 4.0x4.0'
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 62x
Beobachtung bei Vollmond aus der Stadt heraus! Nur 3 Sterne in einer leicht gebogenen Kette zu sehen. Hintergrund wirkte leicht aufgehellt.

SCHWER
8" f/6, 100x, Bortle 4
Bei 37x nur 2-3 Sterne zu sehen. Bei 100x zeigte sich neben 2 dieser Sterne indirekt noch eine kompakte Gruppe schwächerer Sterne.
MITTEL

Berkeley 95 (OC)

../images/dss/dss2blue_222818.00_+590800.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Berkeley 95, Berk95, Be95
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h28m18.00s / +59°08'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 72x wird indirekt ein leicht SO-NW-elongierter kompakter Nebel deutlich - bei 111x ist ein Helligkeitsknoten nordwestlich im Nebel wahrnehmbar, vermutlich ist nur das der Sternhaufen - Sterne sind nicht auflösbar - 206x sind fast schon zuviel, der Haufen ist zwar eindeutig auszumachen, aber auch schon sehr dunkel
MITTEL

Berkeley 97 (OC)

../images/dss/dss2blue_223923.00_+590035.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Berkeley 97, Berk97, Be97
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h39m23.00s / +59°00'35.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 5
Ich konnte an der Position lediglich zwei mittelhelle Sterne erkennen.

NICHT GESEHEN
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 160x ist um die beiden helleren Sterne ein leicht aufgehellter Nebelgriesel erkennbar - bei 206x konzentriert sich der Griesel nördlich des dominierenden Sternpaares und der Haufen wirkt nun großräumiger - weitere Sterne können aber nicht aufgelöst werden
MITTEL

Berkeley 99 (OC)

../images/dss/dss1_232117.00_+714742.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 99, Berk99, Be99
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 23h21m17.00s / +71°47'42.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
die Orientierung ist relativ leicht, unmittelbar süd-südöstlich vom OS verläuft eine gebogene Kette aus 4 gleichhellen Sternen - bei 72x sind die helleren Sterne, die die Südwestflanke das Haufens bilden, als leichte Aufhellung erkennbar, aus der abwechselnd immer ein zwei Sterne herausblitzen - bei 111x kommen ein paar schwächere Vertreter hinzu und die hellsten Mitglieder ziehen sich wie ein Sternenkranz, der nur nach Nordwesten geöffnet ist - insgesamt sind 10 Sterne sichtbar - das Ganze ist dennoch recht unauffällig im Feld - bei 160x wird der Sternenkranz noch deutlicher, er wird gebildet aus relativ gleich hellen Sternen, die auch in verhältnismäßig gleichem Abstand zueinander stehen - bei 206x zeigt sich indirekt innerhalb des Sternbogens ein leichtes Glimmen
MITTEL

Berkeley 103 (OC)

../images/dss/dss2blue_234512.00_+591800.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8×8'
Name: Berkeley 103, Berk103, Be103
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h45m12.00s / +59°18'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 320x, SQM-L 21.5
bei 72x blinkt ein schwacher Lichtpunkt auf an der Stelle, wo Berkeley 103 stehen soll - bei 144x ist der Stern von einem leichten Glimmen umgeben, seine Kumpel können sich aber noch nicht herauslösen - bei 240x nimmt das Glimmen etwas zu, der von Anfang an sichtbare Stern lässt sich auch nicht mehr so leicht herauslösen aus der Aufhellung - bei 320x sehe ich einen kleinen kompakten schwachen Nebel, aber keine weiteren Sterne
MITTEL

Berkeley 104 (OC)

../images/dss/dss1_000327.00_+633530.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Berkeley 104, Berk104, Be104
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h03m27.00s / +63°35'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bei 240x blitzen südlich vom 6m2 hellen Stern HD 225094 immer wieder einige matte Lichtpünktchen auf - gesehen ja, aber Haufencharakter Fehlanzeige
MITTEL

Bica 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_203310.00_+411306.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: Bica 1
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h33m10.00s / +41°13'06.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 40x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Ca. 5 Sterne in einem leichten Bogen angeordnet. Nicht als Sternhaufen erkennbar.

SCHWER
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x sind auf den ersten Blick 4 Sterne erkennbar - der zweithellste Stern zeigt eine ausgeprägte Farbe - bei genauerem Hinsehen werden sechs Sterne sichtbar - bei höheren Vergrößerungen habe ich ein Dutzend Sterne gezählt
MITTEL

Bica 2 (OC)

../images/dss/dss2blue_203315.00_+411842.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: Bica 2
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h33m15.00s / +41°18'42.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 40x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Sternhaufen wird von einem helleren 'Doppelstern' dominiert, wobei insgesamt nur ca. 5 Sterne zu sehen waren. Kaum als Sternhaufen erkennbar.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x ist ein Sternkranz erkennbar, Bica 1 sitzt im Süden dieses Kranzes, fällt aber kaum auf - zwischen Bica 1 und 2 ist eine Kette mit 4 Sternen markant, die sich von Ost nach West zieht - Bica 2 wirkt wie eine Gruppierung unter vielen in diesem Sternfeld
MITTEL

Biurakan 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_200730.00_+354100.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40×40'
Name: Biurakan 1, Bi1
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h07m30.00s / +35°41'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 32x ist nordöstlich vom Doppelstern STT 398 eine leicht höhere Konzentration von Sternen erkennbar, denn kommt eine Weile nichts und erst im Süden vom Doppelstern ist ein schwacher Sternkranz erkennbar - das Ganze könnte man mit etwas gutem Willen wie einen Sternhaufen deuten, im Zentrum wäre dann ein großes sternleeres Loch - bei 64x werden im Inneren des Haufens indirekt einige schwache Sterne wahrnehmbar - die Musik spielt aber insgesamt gesehen östlich vom Doppelstern und der Haufen wirkt leicht länglich wie eine schmale Raute

MITTEL
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
nur 15 Mitglieder laut einer Quelle? - der Haufen schmiegt sich schön an den westlich angrenzenden größeren OS NGC 6871 - seine Form ist leicht länglich dreieckig - sieben bis acht helle Sterne (und rund 30 schwächere Vertreter) sind auszumachen - markant ist eine Spitze aus helleren Sternen, die gen Süden zeigt
EINFACH

Biurakan 2 (OC)

../images/dss/dss2blue_200914.00_+352700.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40×40'
Name: Biurakan 2, Bi2
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h09m14.00s / +35°27'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 32x kann ich südlich vom Doppelstern STF 2639 etwa 5-6 Sterne direkt und indirekt erkennen - bei 64x werden zusätzlich einige schwächere Vertreter sichtbar und die Anzahl der sichtbaren Mitglieder verdoppelt sich auf ein gutes Dutzend - eine echte Erhöhung der Sterndichte ist nur schwer nachvollziehbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
hier werden nur zehn Mitglieder genannt laut DSO Guide - bei 45x sind einige hellere Sterne sichtbar, die umgeben sind von vielen schwachen Sonnen - es werden viel Strukturen und Konturen sichtbar - der Haufen wirkt breiter, als Biur 1
EINFACH

Collinder 65 (OC)

../images/dss/dss1_052606.00_+164200.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 120×120'
Name: Collinder 65, Cr65
Typ: OC
Sternbild: Tau
Koordinaten: 05h26m06.00s / +16°42'00.00"
Helligkeit / Größe: 3m0 / 220.0x220.0'
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
von NNO windet sich eine helle Sternspur hinunter zu Cr 65, der OS präsentiert sich als riesige Sternansammlung, die hellsten Sterne bilden eine längliche Raute - viele schwächere Mitglieder tummeln sich dazwischen - der OS zusammen mit dem Sternbogen erinnert mich an den Snail-Cluster Roslund 3, nur hier viel größer und eindeutiger

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.5
der Haufen passt von der Ausdehnung gerade so in das 4° große Gesichtsfeld - die Dichte an helleren Sternen nimmt hier deutlich zu, ich zähle gut 30 Mitglieder - Richtung Nordosten zieht sich eine Sternspur weiterer heller Sterne, die ggf. auch noch zum Haufen gehören
EINFACH

Collinder 69 (OC)

../images/dss/dss1_053506.00_+095600.00_90_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 90×90'
Name: Collinder 69, Cr69, Lambda-Orionis-Haufen
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h35m06.00s / +09°56'00.00"
Helligkeit / Größe: 2m8 / 65.0x65.0'
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
leicht neblig erkennbar, wobei die Nordwestflanke gut definiert wirkt - größte Helligkeit im Norden, dadurch wirkt der Nebelfleck leicht dreieckig

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.5
eine auffällig längliche Sterngruppierung in nordsüdlicher Ausrichtung - zweimal drei hellere Sterne bilden jeweils eine gerade Linie in gleicher Ausrichtung, drum herum und dazwischen wuseln viele schwächere Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.5
bei 20x sind drei hellere Sterne auffallend, die ein gleichschenkliges flaches Dreieck bilden und vier deutlich schwächere Sterne, die ein kleineres parallel liegendes fast identisches Dreieck bilden - drei Sterne bilden eine der kurzen Seiten des Dreiecks
EINFACH

Collinder 89 (OC)

../images/dss/dss2blue_061800.00_+233800.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 50×50'
Name: Collinder 89, Cr89
Typ: OC
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h18m00.00s / +23°38'00.00"
Helligkeit / Größe: 5m7 / 35.0x35.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 5m9+, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.8
Nichts auffälliges erkennbar, nur ein paar verstreute Sterne.

MITTEL
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
der Haufen macht einen sehr unregelmäßigen Eindruck - die besonders hellen Sterne im Nordosten bilden eine Drachenraute - dann fallen noch einige Sterne im Süden auf, die sich angeordnet wie eine Schlängellinie durch den Haufen ziehen

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x passt der Haufen gut in das 4° große Gesichtsfeld - sehr loser Haufen mit einer markanten Sternkette, die aussieht wie eine heruntergezogener Mund - insgesamt nur bedingt als Sternhaufen erkennbar
EINFACH

Collinder 115 (OC)

../images/dss/dss1_064635.50_+014749.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Collinder 115, Cr115
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 06h46m35.50s / +01°47'49.00"
Helligkeit / Größe: 9m2 / 7.0x7.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
indirekt als ganz schwache Aufhellung erkennbar - südsüdwestlich zeigen sich ein paar Lichtpünktchen - verkehrte Welt, der unmittelbar westlich liegende Dolidze 24 ist dagegen hell und groß und auffällig, eigentlich die Stärke der Collinder-Haufen
MITTEL

Collinder 350 (OC)

../images/dss/dss2red_174806.00_+011800.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 60×60'
Name: Collinder 350, Cr350
Typ: OC
Sternbild: Oph
Koordinaten: 17h48m06.00s / +01°18'00.00"
Helligkeit / Größe: 6m1 / 45.0x45.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Über ca. 1.5° verteilen sich sehr locker einige hellere und mittelhelle Sterne.

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
zumindest die Sternspur, die im Sternatlas abgebildet ist, ist gut zu erkennen - das Ganze wirkt wie eine leicht körnige Nebelfahne

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
ein großer lockerer Haufen - seine Form erinnert an dieses dreieckige Logo der Dresdner Bank von früher, denn am markantesten sind drei Sternpaare im Norden, SO und SW, die die Ecken des Dreiecks darstellen - der Haufen scheint allgemein nur Sternpaare zu besitzen - insgesamt zähle ich 16-18 Sterne
EINFACH

Collinder 367 (OC)

../images/dss/dss1_180951.00_-234942.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 60×60'
Name: Collinder 367, Cr367
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h09m51.00s / -23°49'42.00"
Helligkeit / Größe: 6m4 / 37.0x37.0'
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der Haufen sieht entfernt aus wie eine 2, im Norden zwar ein etwas zu enger Bogen, der sich nach Süden neigt, im Süden schließt eine Sternlinie an, die den geraden Strich der 2 markiert, die nicht ganz aufrecht, sondern um 45° nach Westen geneigt ist - gut 15 Sterne bilden die 2, indirekt blinken neben dieser Form lediglich drei, vier schwächere Vertreter auf

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
die Mitglieder des Haufens wirken wie eine Andenkenschleife, wobei die nördlichen Sterne der Schleife nicht mehr zum Haufen dazu gehören sollen - nordwestlich des Zentrums, wo sich die beiden Schleifenbänder kreuzen, tummeln sich nordwestlich einige schwächere Sterne, die auch wieder einen kleinen Bogen bilden - auf jeden Fall ein sehr lockerer Haufen
EINFACH

Collinder 394 (OC)

../images/dss/dss1_185216.00_-201212.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 40×40'
Name: Collinder 394, Cr394
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h52m16.00s / -20°12'12.00"
Helligkeit / Größe: 6m3 / 22.0x22.0'
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
einige Sterne sind erkennbar, die Grenzen des Haufens sind aber nicht eindeutig feststellbar - schwierig, den Haufen im Gesamten richtig zu erfassen
EINFACH

Collinder 408 (OC)

../images/dss/dss2blue_195306.00_+182000.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: Collinder 408, Cr408, Harvard 20
Typ: OC
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h53m06.00s / +18°20'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m7 / 7.0x7.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt ist südöstlich von zwei schwachen Sternen (9 mag hell laut DSS) ein zartes schwaches Nebelfähnchen sichtbar - nicht leicht, aber es geht

MITTEL
B 12x50, SQM-L 21.0
der Sternhaufen ist indirekt mit etwas Konzentration als leicht neblige, fluffige Aufhellung erkennbar - er steht südöstlich unterhalb von zwei helleren Sternen

SCHWER
76mm f/7.5, 57x, SQM-L 21.5
bei 29x ist indirekt eine leichte Aufhellung östlich der beiden hellen Sterne erkennbar - direkt fällt an der Stelle noch nichts auf - bei 57x wirkt der Haufen leicht länglich und einige Sterne sind erkennbar

MITTEL
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 20x zeigt sich ein OW-verzerrter Nebel, sicherlich hervorgerufen durch zwei hellere Sterne an diesen Flanken - bei 32x werden 3 Sterne sichtbar, bei 71x sind es dann 4 Sterne, die einen nach Norden gebogenen Bogen bilden - einige schwächere Sterne brechen indirekt hervor

EINFACH
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
bei 25x wird eine leicht längliche neblige Sternverdichtung erkennbar - drei Sterne sind knapp direkt erkennbar, die eine Linie bilden - bei 62x fächert der Haufen im Norden etwas auf - gut ein Dutzend Sterne sind gleichmäßig verteilt und ohne hohe Konzentration sichtbar - leicht länglich dreieckige Form - der mittlere der drei hellen Sterne entpuppt sich nun als Sternpaar

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 36x wirkt der Haufen wie eine zufällige Erhöhung der Sterndichte, der Haufen wirkt locker - eine markante Kette aus fünf bis sechs Sternen zieht sich von Osten nach Westen und biegt sich dabei leicht nach Norden - bei 160x verliert die Sternkette an Dominanz, weil einige schwächere Sterne hinzukommen, die den Gesamteindruck verändern - der Haufen bleibt weiterhin locker
EINFACH

Collinder 427 (OC)

../images/dss/dss2blue_205930.00_+681000.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5×5'
Name: Collinder 427, Cr427
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 20h59m30.00s / +68°10'00.00"
Helligkeit / Größe: 13m8 / 4.0x4.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 200x, Bortle 4+
Ich habe Vergrößerungen von 37x bis 200x verwendet. Bis auf den nahestehenden Irisnebel NGC7023 war absolut nichts zu erkennen, was auf einen Sternhaufen hindeutet.
NICHT GESEHEN

Collinder 428 (OC)

../images/dss/dss1_210312.00_+443500.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Collinder 428, Cr428
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h03m12.00s / +44°35'00.00"
Helligkeit / Größe: 8m7 / 14.0x14.0'
René Merting
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
bei 25x sind ein paar locker verteilte Sterne erkennbar, sobald der helle südlich stehende Stern Xi Cyg aus dem Gesichtsfeld genommen wird - die hellsten Sterne bilden eine nordsüdlich elongierte Ellipse - ein gutes Dutzend Sterne sind sichtbar - bei 62x ist östlich neben der Ellipse eine geknickte Linie aus 5 Sternen erkennbar - der Haufen weiß sich ansonsten gut zu verstecken in seinem Sternumfeld

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 45x ist fällt der Haufen als leichter Griesel schwacher Sterne auf, ich zähle gut ein Dutzend Sterne locker verteilt - bei 72x wird der Haufen deutlich interessant, die Anzahl sichtbarer Sterne steigt rapide - Anordnung in Sternbögen, die sich ähnlich wie Spiralarme von Galaxien aus dem Zentrum heraus winden - nach Norden führt ein kurzer Sternbogen heraus, ein längerer weit ausladender Sternbogen beginnt im Westen und zieht sich weit nach Süden - leicht höhere Konzentration im Zentrum
EINFACH

Collinder 463 (OC)

../images/dss/dss1_014545.00_+714836.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 60×60'
Name: Collinder 463, Cr463
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h45m45.00s / +71°48'36.00"
Helligkeit / Größe: 5m7 / 36.0x36.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Sternhaufen wird schön eingerahmt von 5 helleren Sternen, die wie ein Haus angeordnet sind - er selbst ist als schwacher matter Fleck mitten im Zentrum von diesem Haus erkennbar - indirekt besehen wirkt er unregelmäßig mit einigen Lücken - gut sieben, acht Sterne sind direkt erkennbar - die hellsten Vertreter des Haufens scheinen an den Rändern zu stehen

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.5
der Haufen wird weiträumig eingerahmt von 4 hellen Sternen, die ein Trapez bilden - Cr 463 wirkt leicht länglich mit Schwung nach SO - gut zwei Dutzend Sterne sind erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x ist eine deutlich verdichtete riesige Sternansammlung erkennbar - gut 50 Sterne sind sichtbar - der Haufen ist schön strukturiert und passt gerade so in das Gesichtsfeld von 1,9°, um sich gerade noch als Haufen von Umfeld abzugrenzen - ein orangefarbenes Sternpärchen südöstlich fällt auf - die hellsten Sterne bilden ein schmales langgezogenes X, das sich von Südosten nach Nordwesten durch den Haufen zieht
EINFACH

Collinder 464 (OC)

../images/dss/dss2blue_051239.00_+735829.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 120×120'
Name: Collinder 464, Cr464
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 05h12m39.00s / +73°58'29.00"
Helligkeit / Größe: 4m2 / 120.0x120.0'
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4-, SQM-L 20.9
Indirekt als kompakte Sterngruppe erkennbar.

MITTEL
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 21.0
Nur die 5 hellen Sterne fallen sofort auf. Als Sternhaufen nicht erkennbar.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4-, SQM-L 20.9
Zu groß für das knapp 2 Grad große Gesichtsfeld. Der Haufen wird von 5 hellen Sternen dominiert. Insgesamt nur wenige, weit verstreute Sterne.
EINFACH

Collinder 465 (OC)

../images/dss/dss1_070650.40_-103112.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Collinder 465, Cr465
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 07h06m50.40s / -10°31'12.00"
Helligkeit / Größe: 10m1 / 9.0x9.0'
René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x kann ich nur erahnen, dass dort etwas ist - lediglich zwei bis drei Lichtpünktchen fallen auf - bei 107x ist ein spitzes Dreieck, geformt aus drei Sternen, zu erkennen, dazwischen deutet sich eine leichte Aufhellung an - sehr vage
SCHWER

Collinder 469 (OC)

../images/dss/dss1_181634.00_-181842.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 10×10'
Name: Collinder 469, Cr469
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h16m34.00s / -18°18'42.00"
Helligkeit / Größe: 9m1 / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.7
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 45x deutet der Haufen sich bereits an, eine neblige Verdichtung um drei hellere Sterne - bei 144x sind vier Sterne direkt erkennbar, die ein flaches Dreieck bilden - indirekt sind noch einige schwächere Sterne erkennbar, die von einem leichten Hintergrundglimmen umgeben sind
EINFACH

Czernik 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_000736.50_+612924.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 16×16'
Name: Czernik 1, Cz1
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h07m36.50s / +61°29'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 9.0x9.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
indirekt zeigt sich ein kompakter, granularer und leicht länglich wirkender Nebelfleck - der Haufen hebt sich gut ab vom Umfeld
MITTEL

Czernik 2 (OC)

../images/dss/dss2blue_004350.00_+600936.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: Czernik 2, Cz2
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h43m50.00s / +60°09'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.0
bei 45x ist ein leicht grieseliger Schimmer zwischen einem Dreieck aus schwachen Sternen wahrnehmbar - im Haufen selbst sind drei, vier Mitglieder erkennbar - bei 144x ist der Schimmer auffälliger, ein gutes Dutzend Sterne, die wie ein Halbkreis angeordnet sind, präsentieren sich vor leicht nebligem Hintergrund
EINFACH

Czernik 4 (OC)

../images/dss/dss2blue_013536.00_+612835.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: Czernik 4, Cz4
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h35m36.00s / +61°28'35.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 85x, SQM-L 21.5
bei 45x sind 3 schwache Sterne um den 8m6 hellen orangen Stern HD 9583 zu sehen - bei 85x kommen noch zwei Sternchen dazu
EINFACH

Czernik 6 (OC)

../images/dss/dss1_020200.00_+625030.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 10×10'
Name: Czernik 6, Cz6
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h02m00.00s / +62°50'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
bis auf den hellsten 9.5 mag hellen Stern ist nichts erkennbar
NICHT GESEHEN

Czernik 39 (OC)

../images/dss/dss1_190744.00_+042000.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Czernik 39, Cz39
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h07m44.00s / +04°20'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x ist Cz 39 als kleine kompakte Aufhellung nordwestlich im Haufen NGC 6755 erkennbar - bei 71x bleibt die Aufhellung diffus

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich sehr deutlich eine Sternverdichtung innerhalb von NGC 6755 - bei 160x sind in der Verdichtung zwei Sternketten erkennbar
MITTEL

Czernik 41 (OC)

../images/dss/dss1_195101.00_+251607.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Czernik 41, Cz41
Typ: OC
Sternbild: Vul
Koordinaten: 19h51m01.00s / +25°16'07.00"
Helligkeit / Größe: - / 9.0x9.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Haufen ist unerwartet gut erkennbar, auffällig leicht länglich SO-NW-elongiert - indirekt deuten sich schon erste Lichtpünktchen nördlich und östlich im Haufen an
EINFACH

Czernik 43 (OC)

../images/dss/dss2red_232552.00_+612030.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 20×20'
Name: Czernik 43, Cz43
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h25m52.00s / +61°20'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 14.0x14.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Unauffällig. Nur wenige, verstreute, schwache Sterne.
MITTEL

Dias 3 (OC)

../images/dss/dss1_071031.00_-082539.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Dias 3
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 07h10m31.00s / -08°25'39.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.5
indirekt eine neblige, leicht granulare Verdichtung erkennbar - ich habe das Gefühl, dass der Durchbruch erster Lichtpunkte kurz bevor steht
MITTEL

Dolidze 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_200942.50_+362953.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 16×16'
Name: Dolidze 1, Do1
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h09m42.50s / +36°29'53.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
ein Burner aus dem Dolidze-Katalog - in der Übersicht sind 4 hellere und ein paar schwächere Sterne zu erkennen - bei 72x werden innerhalb eines Dreiecks aus vier hellen Sternen gut ein Dutzend schwächere Sterne sichtbar - der Haufen ist als solcher knapp erkennbar
MITTEL

Dolidze 1a (OC)

../images/dss/dss2blue_200810.00_+363240.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 16×16'
Name: Dolidze 1a, Do1a
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h08m10.00s / +36°32'40.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 72x bilden fünf Sterne eine OW-gezogene nach Norden gebogene Kette - im Osten formieren sich fünf Sterne zu einer Art Pfeilspitze ... ein geschwungener Pfeil - bei 111x kommen noch einige schwächere Vertreter hinzu
EINFACH

Dolidze 3 (OC)

../images/dss/dss1_201525.20_+364854.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Dolidze 3, Do3
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h15m25.20s / +36°48'54.00"
Helligkeit / Größe: - / 15.0x15.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x ein relativ breit verteilter Haufen mit gut drei Dutzend gleichhellen schwachen Sternen, die hier und da auch mal eine Kette bilden - der Haufen wirkt wie viele andere Dolidze-Haufen eher unauffällig
MITTEL

Dolidze 4 (OC)

../images/dss/dss1_201756.00_+364219.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: Dolidze 4, Do4
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h17m56.00s / +36°42'19.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x ist der Haufen noch unsichtbar - bei 72x werden einige Sterne lose verteilt sichtbar - bei 160x kommen noch ein paar schwächere Mitglieder hinzu - seine Form ähnelt einem Dreieck - das gute Dutzend Sterne hebt sich kaum vom Umfeld ab
MITTEL

Dolidze 5 (OC)

../images/dss/dss1_202030.00_+392300.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16×16'
Name: Dolidze 5, Do5
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h20m30.00s / +39°23'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x sind allenfalls neun bis zehn schwache Sterne zu erkennen, allerdings ohne echten Haufeneindruck
MITTEL

Dolidze 13 (OC)

../images/dss/dss1_005002.40_+640528.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Dolidze 13, Do13
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h50m02.40s / +64°05'28.00"
Helligkeit / Größe: - / 12.0x12.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
indirekt ist südwestlich von zwei helleren Sternen ein zarter, nebliger Ansatz erkennbar und einige feine Lichtpünktchen schimmern daraus hervor

MITTEL
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 32x unscheinbar, ein paar schwache Sterne sind erkennbar, aber der Eindruck einer höheren Sternkonzentration als im Umfeld stellt sich nicht wirklich ein - bei 64x wird der Haufeneindruck etwas besser, Dolidze 13 wirkt wie ein Sammelbecken von locker verteilten Sternen, indirekt funkeln abwechselnd viele schwächere Lichtpunkte auf - gut 30 Mitglieder sind erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x als leichter großflächiger Griesel von relativ gleichhellen locker verteilten Sternen unterhalb eines hellen Sterns erkennbar - nur leicht höhere Dichte als das Sternumfeld
MITTEL

Dolidze 17 (OC)

../images/dss/dss2blue_052212.00_+070600.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: Dolidze 17, Do17
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h22m12.00s / +07°06'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 12.0x12.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4+, FST 6m0+, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.4
Etwas auffällige Gruppe von 5 hellen Sternen. Als Sternhaufen kaum erkennbar.
EINFACH

Dolidze 24 (OC)

../images/dss/dss1_064443.90_+014406.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 30×30'
Name: Dolidze 24, Do24
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 06h44m43.90s / +01°44'06.00"
Helligkeit / Größe: - / 18.0x18.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
indirekt sind einige locker verstreute Lichtpünktchen vor einem leicht aufgehelltem Hintergrund erkennbar - direkt besehen fällt nur der Sterngriesel auf, viele gleich schwache Sterne, die wie ein Tropfen angeordnet sind - der Tropfen fällt nach SW, hellster Stern im Norden
MITTEL

Dolidze 26 (OC)

../images/dss/dss2blue_073004.60_+115306.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: Dolidze 26, Do26
Typ: OC
Sternbild: CMi
Koordinaten: 07h30m04.60s / +11°53'06.00"
Helligkeit / Größe: - / 24.0x24.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Südöstlich von 6 CMi einige mittelhelle und wenige schwächere, verstreute Sterne. Kaum auffallend.
MITTEL

Dolidze 36 (OC)

../images/dss/dss2blue_200230.00_+420600.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: Dolidze 36, Do36
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h02m30.00s / +42°06'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 14.0x14.0'
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.0
bei 32x fällt eine Verdichtung aus einem guten Dutzend Sternen auf - ein locker verteilter Haufen, leicht höhere Dichte als das Umfeld - die hellsten Mitglieder bilden ein Rechteck, leicht grieseliger Charakter im Inneren - bei 64x werden mehr Sterne sichtbar, der Rechteckcharakter geht verloren - der Haufen wird unauffälliger
EINFACH

Dolidze 39 (OC)

../images/dss/dss1_201608.00_+375312.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 30×30'
Name: Dolidze 39, Do39
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h16m08.00s / +37°53'12.00"
Helligkeit / Größe: - / 13.0x13.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x sind gut zwei Dutzend gleichhelle Sterne sichtbar, insgesamt hebt sich der Haufen aber nur leicht vom ebenfalls sternreichen Umfeld ab - innerhalb des Haufens sind viele Strukturen erkennbar, eine Verdichtung aber nicht
MITTEL

Dolidze 40 (OC)

../images/dss/dss1_201756.40_+375230.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Dolidze 40, Do40
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h17m56.40s / +37°52'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 12.0x12.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x sind einige Sterne in einem Bogen im Norden und vier Sterne in einer Reihe im Süden markant, mittendrin blitzen zwei weitere Sterne durch
MITTEL

Dolidze 42 (OC)

../images/dss/dss1_201937.20_+380828.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Dolidze 42, Do42
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h19m37.20s / +38°08'28.00"
Helligkeit / Größe: - / 11.0x11.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 60x, SQM-L 21.5
bei 30x sind ein paar schwache Sterne erkennbar, die sich aber nicht als Ansammlung bemerkbar machen - bei 60x bilden einige schwächere Sterne einen dreieckigen Umriss um den hellen Stern, um den der Haufen steht - gut 15 Sterne sind sichtbar und der Haufen wirkt sehr lose
EINFACH

Dolidze 45 (OC)

../images/dss/dss2blue_210930.00_+373700.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 25×25'
Name: Dolidze 45, Do45
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h09m30.00s / +37°37'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 18.0x18.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 6
Einige mittelhelle und schwächere, verstreute Sterne. Als Sternhaufen nicht wahrnehmbar.
SCHWER

Dolidze 47 (OC)

../images/dss/dss1_204142.00_+363700.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 40×40'
Name: Dolidze 47, Do47
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h41m42.00s / +36°37'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
westlich eines schwachen Sterns, um den der Haufen stehen soll, sind drei Lichtfünkchen zu erkennen - die Stelle wirkt indirekt besehen leicht aufgehellt
MITTEL

Dolidze-Dzimselejsvili 5 (OC)

../images/dss/dss2blue_162724.00_+380400.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 35×35'
Name: Dolidze-Dzimselejsvili 5, DoDz5
Typ: OC
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h27m24.00s / +38°04'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 27.0x27.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Weniger auffallend und kaum als Sternhaufen erkennbar. Ca. 10-15 locker verteilte Sterne.
MITTEL

Dolidze-Dzimselejsvili 9 (OC)

../images/dss/dss1_180847.30_+313318.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 60×60'
Name: Dolidze-Dzimselejsvili 9, DoDz9
Typ: OC
Sternbild: Her
Koordinaten: 18h08m47.30s / +31°33'18.00"
Helligkeit / Größe: - / 34.0x34.0'
René Merting
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 20.5
bei 32x ist indirekt eine leicht höhere Sterndichte als im Umfeld auszumachen - genau betrachtet ist ein ostwest-elongiertes lockeres Oval aus gleich hellen Sternen zu erkennen - im Zentrum sind ein paar schwächere Lichtpünktchen zu erkennen - bei 64x werden noch einige schwächere Sterne mehr sichtbar innerhalb und um das Oval - weiterhin sehr lockerer Eindruck
EINFACH

Dolidze-Dzimselejsvili 11 (OC)

../images/dss/dss1_205105.00_+355200.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 30×30'
Name: Dolidze-Dzimselejsvili 11, DoDz11
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h51m05.00s / +35°52'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 13.0x13.0'
René Merting
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x ist indirekt der SO-NW-verlaufende Strich vom X auffällig, der NO-SW-Strich ist noch nicht eindeutig und zeigt sich im SW am schwächsten - bei 71x wird die Sache eindeutig, das X zeigt sich in voller Pracht, die vier Stil-Sterne sind indirekt erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x fällt sofort ein X auf, das sich gut vom Umfeld abhebt - eine weitere schwache Kette schlängelt sich aus dem X kommend nach Norden
EINFACH

Feibelman 1 (OC)

../images/dss/dss1_201747.00_+380159.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Feibelman 1
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h17m47.00s / +38°01'59.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bei 111x liegt ein eigenartiges nicht so recht greifbares Glimmen ähnlich einem schwachen Reflexionsnebel um diesen Stern - bei 240x treten erste kleine Lichtpünktchen im Osten und Süden aus dem Hintergrund hervor
SCHWER

Ferrero 10 (OC)

../images/dss/dss1_070025.00_-030020.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Ferrero 10, Frr10
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 07h00m25.00s / -03°00'20.00"
Helligkeit / Größe: - / 8.0x8.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
fünf länglich angeordnete Sterne fallen als erstes auf - Anordnung wie ein spitzer Pfeil, der nach NW zeigt
EINFACH

Frolov 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_235730.00_+613750.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: Frolov 1
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h57m30.00s / +61°37'50.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
unscheinbar - indirekt sind zwei Sternchen zu erkennen, um die herum eine leichte Aufhellung wahrnehmbar ist

MITTEL
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 71x blinken 2 bis 3 Sterne vor einem kompakten nebligen Hintergrund heraus - der Haufen ist nicht unbedingt auffallend im Umfeld - am Gesichtsfeldrand im Augenwinkel fällt er allerdings auf

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x bilden 5 Sterne ein Dreieck bzw. ein V mit offener Seite nach Südosten, im Umfeld sind wenig weitere schwache Sterne zu erkennen
EINFACH

FSR 167 (OC)

../images/dss/dss2blue_200450.00_+270430.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: FSR167
Typ: OC
Sternbild: Vul
Koordinaten: 20h04m50.00s / +27°04'30.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
76mm f/7.5, 95x, SQM-L 20.5
alle Vergrößerungen bis 95x probiert, keine Chance
NICHT GESEHEN

FSR 519 (OC)

../images/dss/dss1_005222.10_+643546.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 30×30'
Name: FSR519
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h52m22.10s / +64°35'46.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
indirekt ist leichter Sterngriesel erkennbar, aber ohne wesentlich höhere Konzentration als im Umfeld üblich - die drei hellsten Sterne bilden ein spitzes Dreieck

NICHT GESEHEN
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
sehr unscheinbar - 6 Sterne sind erkennbar, die wie ein halber Kranz angeordnet sind - bei 107x … hm, Kranz war vielleicht zuviel gesagt, jetzt wirken die besagten Sterne wie eine nordwestliche Begrenzung des Sternhaufens, der nur ganz schwach schimmert - im Südosten vom Haufen brechen erste zarte Lichtpünktchen hervor
MITTEL

FSR 537 (OC)

../images/dss/dss2blue_011904.30_+602049.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: FSR537
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h19m04.30s / +60°20'49.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.0
bei 144x wirkt der Haufen länglich - sechs hellere Sterne sind vor einem leicht helleren Hintergrund positioniert
EINFACH

FSR 667 (OC)

../images/dss/dss1_040713.70_+511001.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: FSR667
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 04h07m13.70s / +51°10'01.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
indirekt schwach angedeutet als kompakte neblige Aufhellung erkennbar - der Nebel wirkt leicht länglich, Sterne sind nicht erkennbar

MITTEL
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x ist ein kleiner länglicher nebliger Fleck erkennbar, drei Sterne blinken indirekt durch - bei 71x dann eine interessante Überraschung, direkt besehen auffällig ist eine lange gebogene Sternkette wie ein Bumerang mit Biegung nach Nordosten - nach Südosten schließt ein schwächerer entgegengesetzter Bogen an - indirekt besehen bilden gut ein Dutzend flacher Sterne ein flaches S
EINFACH

Harvard 21 (OC)

../images/dss/dss2blue_235413.20_+614424.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Harvard 21
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h54m13.20s / +61°44'24.00"
Helligkeit / Größe: 9m0 / 4.0x4.0'
René Merting
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x ist eine Sternspur erkennbar, die nach Nordwesten wegführt - dort wo Harvard 21 stehen soll, ist diese Sternspur ein wenig dicker und dichter - bei 71x zeigen sich indirekt immer wieder einige Sterne, die sich beim Aufblitzen die Klinke in die Hand geben, aber nie alle gleichzeitig zu sehen sind - der Haufen hebt sich nur mit dem Wissen um ihn vom Umfeld ab

MITTEL
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.5
bei 72x sieht der Haufen auf den ersten Blick aus wie ein spitzes Hufeisen - dieses Hufeisen wird aus fünf Sternen gebildet - bei 144x zeigt Harvard 21 weiterhin nur seine fünf Sterne, kein Glimmen, kein Griesel
EINFACH

IC 166 (OC)

../images/dss/dss2blue_015222.80_+615154.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: IC166
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h52m22.80s / +61°51'54.00"
Helligkeit / Größe: 11m7 / 7.0x7.0'
Robert Zebahl
152mm f/5.9, 100x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Nahe des Zentrums des Sternhaufen konnte ich zumindest eine kleine, ziemlich schwache Aufhellung erkennen.

SCHWER
8" f/6, 100x, Bortle 6, FST 5m0

NICHT GESEHEN
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich ein zarter Hauch - indirekt sind drei Sterne sichtbar
MITTEL

IC 348 (OC)

../images/dss/dss2blue_034434.00_+320948.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: IC348
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h44m34.00s / +32°09'48.00"
Helligkeit / Größe: 7m3 / 10.0x10.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 66x, Bortle 4-
Ca. 10 mittelhelle Sterne, locker verteilt, eher unauffällig.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
ich kann nur den hellsten Stern und den westsüdwestlich außerhalb stehenden Stern erkennen - von weiteren schwächeren Mitgliedern leider keine Spur, auch nicht als unaufgelöstes Glimmen - keine richtige Sichtung, aber auch keine echte Nichtsichtung

SCHWER
B 16x70, SQM-L 21.5
insgesamt vier Sterne sind erkennbar, zwei mittelhelle und zwei ganz schwache - immerhin schon mal etwas mehr als im 10x50 FG
MITTEL

IC 1311 (OC)

../images/dss/dss1_201047.80_+411041.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: IC1311
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h10m47.80s / +41°10'41.00"
Helligkeit / Größe: 13m1 / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
152mm f/5.9, 100x, Bortle 3-, SQM-L 21.3 NICHT GESEHEN

IC 1369 (OC)

../images/dss/dss2blue_211211.50_+474518.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: IC1369, Collinder 432, Cr432
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h12m11.50s / +47°45'18.00"
Helligkeit / Größe: 8m8 / 4.0x4.0'
René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x ist indirekt ein großer schwacher matter Schimmer innerhalb eines Sternbogens erkennbar - bei 71x blitzen indirekt vereinzelt schwache Lichtpunkte innerhalb dieses Schimmers auf, der Sternbogen ist jetzt auch weiter gefasst, er zieht sich von SSW bis nach NO - bei 107x indirekt leichte Granulation wahrnehmbar

EINFACH
8" f/4, 85x, SQM-L 21.5
bei 25x ist eine leicht neblige Verdichtung erkennbar - bei 40x ist der westliche Teil der nun granular wirkenden Verdichtung leicht kondensiert - indirekt blinken abwechselnd immer wieder schwache Lichtpünktchen hervor - bei 85x lösen sich sieben bis acht Sterne aus dem Lichtbrei heraus

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich ein kleiner feiner Schimmer - bei 72x ist die Verdichtung besser erkennbar - indirekt ist der Haufen noch auffälliger
EINFACH

IC 1396 (OC)

../images/dss/dss2blue_213900.00_+572924.00_90_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 90×90'
Name: IC1396
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 21h39m00.00s / +57°29'24.00"
Helligkeit / Größe: 3m5 / 89.0x89.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4+
Mittelhelle und helle Sterne weit verstreut ohne erkennbare Konzentration zur Mitte hin. Der Sternhaufen hebt sich dennoch etwas von Umgebung ab.
EINFACH

IC 1434 (OC)

../images/dss/dss2blue_221033.40_+525033.70_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: IC1434, Collinder 445, Cr445, Melotte 239
Typ: OC
Sternbild: Lac
Koordinaten: 22h10m33.40s / +52°50'33.70"
Helligkeit / Größe: 9m0 / 8.0x8.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 40x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Bei 40x eher schwache, gleichmäßige Aufhellung, die indirekt körnig wirkt. Im südlichen Teil des Sternhaufens bilden 3 hellere Sterne ein markantes Dreieck, gen Südosten ein weiterer recht heller Stern. Bei 75x wirkte der Sternhaufen weniger schön.

EINFACH
120mm f/5, 18x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bei 18x indirekt auffällig, teils aufgelöst, hellerer Stern am Rand des Sternhaufens. Bei 40x ragen Sternketten aus dem Sternhaufen.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4+
Sichtbar höhere Sterndichte. Besteht vorwiegend aus schwächeren Sternen. Bei 100x interessante Sternketten sichtbar, die aus dem Sternhaufen herausragen.
EINFACH

IC 1442 (OC)

../images/dss/dss2blue_221630.00_+540300.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: IC1442
Typ: OC
Sternbild: Lac
Koordinaten: 22h16m30.00s / +54°03'00.00"
Helligkeit / Größe: 9m1 / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 4+
Vorwiegend mittelhelle und schwächere Sterne locker verteilt.
EINFACH

IC 1590 (OC)

../images/dss/dss2blue_005249.00_+563742.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: IC1590
Gruppe: Pacman-Nebel
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h52m49.00s / +56°37'42.00"
Helligkeit / Größe: 7m4 / -
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x sind im Zentrum des Haufens IC 1590 vier Sterne in einer Reihe auszumachen - bei 111x zeigt sich, dass der vormals hellste Stern in der Sternkette aus drei Komponenten besteht, was für eine Überraschung - bei 160x werden auch die schwächeren Mitglieder des OS sichtbar, die sich um die drei hellsten Sterne scharen - ein wunderschöner OS mit Aha-Effekt
EINFACH

IC 2157 (OC)

../images/dss/dss1_060449.70_+240412.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: IC2157, Collinder 80, Cr80, Trumpler 4, Tr4
Typ: OC
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h04m49.70s / +24°04'12.00"
Helligkeit / Größe: 8m4 / 7.0x7.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 131x, SQM-L 21.5
bei 72x fällt der Haufen kaum auf und er wirkt wie eine zufällige Sternansammlung von 8 bis 10 Sternen - bei 131x entsteht der Eindruck von zwei Sternketten - insgesamt sind gut 12 bis 15 Mitglieder sichtbar - nördlich davon ist eine Sternansammlung völlig anderer Natur von 6 bis 8 Sternen erkennbar, vermutlich IC 2156
EINFACH

IC 4665 (OC)

../images/dss/dss2red_174618.00_+054300.00_41_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 41×41'
Name: IC4665
Typ: OC
Sternbild: Oph
Koordinaten: 17h46m18.00s / +05°43'00.00"
Helligkeit / Größe: 4m2 / 41.0x41.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 5, FST 5m5
Auffällig, groß. Hellere und mittelhelle Sterne locker verteilt ohne erkennbare Konzentration zur Mitte.

EINFACH
80mm f/6.25, 25x, Bortle 5-, FST 5m6
Sehr groß, relativ auffällig. Einige hellere und mittelhelle Sterne sehr locker verteilt. Ca. 15-20 Sterne.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
eine leicht höhere Konzentration schwacher Lichtpünktchen - der Haufen wirkt am besten indirekt besehen - auffallend ist ein Sternbogen, der sich nach Nordosten beugt - noch nicht spektakulär

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
eine lockere Sternansammlung, auffällig im Sternumfeld - markant sind zwei Sternketten, die sich gegenüberliegen und von Ost nach West verjüngen - dazwischen glimmen ein paar schwächere Lichtpünktchen

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.5
eine lose, leicht dreieckig wirkende Sterngruppe mit einer gut ausgeprägten Westflanke, die durch vier Sterne gebildet wird - die hellsten Sterne bilden ein verformtes F - gut zwei Dutzend Sterne sind zählbar

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
der OS ist sehr deutlich als Sternansammlung erkennbar - am markantesten sind vier Sterne südlich, die einen nach Nordosten gewölbten Bogen bilden - einige schwächere Vertreter weiter südlich vervollständigen diesen Bogen zu einem Kreis - weiterhin auffällig sind einige hellere Sterne, die wie ein Hausdach über dem Bogen stehen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
einige annähernd gleichhelle Sterne bilden einen lockeren Haufen - eine Spur aus 6 Sternen am Westrand wirkt wie der bogen im Sternbild Orion - im Inneren viele geometrische Muster, wie Rauten, Becher etc.

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 20x sehe ich einen großen locker verteilten Haufen mit gut zwei Dutzend gleich hellen Sternen - im Nordwesten wirkt der Haufen ein wenig aufgefächert, im Zentrum und im Südosten hingegen stehen die Sterne etwas kompakter - im Nordosten ist eine neblige Linie aus schwachen Sternen markant, die Picot 1, Napoleons Hut sehr ähnelt, aber aus viel mehr Sternen gebildet wird - bei 32x erhöht sich die Anzahl sichtbarer Sterne in der Sternspur auf 15-16 Sterne

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x heben sich die hellen Sterne dieses großen Haufens deutlich von der Umgebung ab - gut drei Dutzend Sterne zeigen sich recht lose verteilt - es gibt auffällig viele Sternpaare - keine Konzentration zum Zentrum hin
EINFACH

IC 4756 (OC)

../images/dss/dss2red_183900.00_+052700.00_39_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 39×39'
Name: IC4756
Typ: OC
Sternbild: Ser
Koordinaten: 18h39m00.00s / +05°27'00.00"
Helligkeit / Größe: 4m6 / 39.0x39.0'
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x, Bortle 5-, FST 5m6
Relativ auffällig, groß. Deutlich höhere Sterndichte im Vergleich zur Umgebung. Vorwiegend schwächere, wenige mittelhelle Sterne.

EINFACH
René Merting
B 10x35, SQM-L 21.5
eine schöne Erscheinung - der Haufen schmiegt sich westlich eines hellen Sterns großflächig an diesen - ein sehr lockerer Haufen mit vielen gleichhellen Sternen - ein wenig entsteht der Eindruck, dass sich der Haufen nach Süden weiter fortsetzt, so dicht ist das umliegende Sternfeld dort

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
eigentlich war ich auf der Suche nach dem Sternhaufen NGC 6633, da rutschte mir dieser schöne Sternhaufen ins Gesichtsfeld - deutlich erkennbar als Aufhellung zwischen einigen hellen Sternen - massiv höhere Sterndichte als im ohnehin schon sternreichen Umfeld - Sternverteilung mit leicht höherer Tendenz im Südwesten - gut zwei Dutzend Sterne sind erkennbar - ein schöner Blickfang im Fernglas

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
der Haufen wirkt wie eine Sternwolke, die Anzahl der sichtbaren Sterne ist kaum abschätzbar - viele relativ gleich helle Sterne, die zwischen noch helleren Sternen eingezwängt scheinen - die Abgrenzung des Haufens nach Südwesten fällt mir schwer, weil es mit der Sternfülle auch dort so weiter geht - ein sehr schöner, faseriger Haufen - sehenswert

EINFACH
12.5" f/4.5, 36x, SQM-L 21.5
bei 36x formatfüllend - drei begrenzende Sterne im Osten sind markant, ansonsten viele Sternketten - Mitglieder sind unregelmäßig verteilt
EINFACH

IC 4996 (OC)

../images/dss/dss2blue_201630.00_+373800.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: IC4996
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h16m30.00s / +37°38'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m3 / 6.0x6.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 40x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Markant heller Stern mit zwei nahestehenden, schwächeren Sternen. Nur ein paar weitere schwächere Sterne sichtbar, insgesamt aber eher unauffällig. Auch bei 75x beobachtet.

MITTEL
8" f/6, 37x, Bortle 4
Eher unauffällig. Besteht aus helleren und mittelhellen Sternen.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x dominieren drei Sterne den Haufen - ringsherum werden viele schwächere Vertreter sichtbar - bei 160x ist der Haufen recht auffällig und 4 Sterne bilden einen schönen sichelförmigen Halbkreis, zwei weitere den Griff der Sichel - das alles ist eingehüllt in einen leicht neblig wirkenden Hintergrund - einige schwächere Vertreter blitzen hervor
EINFACH

IC 5146 (OC)

../images/dss/dss2blue_215330.00_+471600.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: IC5146, Collinder 470, Cr470
Gruppe: Kokonnebel
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h53m30.00s / +47°16'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m2 / 12.0x12.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
vermutlich aufgrund des Hintergrundwissens entsteht ein Bild im Kopf … als ob die Sterne stark abgeschwächt sichtbar sind - zwei drei Lichtpünktchen blitzen immer dumpf auf - der Haufencharakter ist schwerlich feststellbar
MITTEL

Juchert-Saloranta 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_001620.50_+595743.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: Juchert-Saloranta 1
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h16m20.50s / +59°57'43.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 111x ist dort, wo der Haufen stehen soll, indirekt ein kleines längliches Nebelchen erkennbar - bei 206x lassen sich drei Sterne auflösen, das sind laut DSS die hellsten Sterne innerhalb des Haufens - ob sie dazu gehören? - der Haufen selbst, der laut DSS aus vielen sehr schwachen Sternen zu bestehen scheint, ist nicht erkennbar
SCHWER

King 2 (OC)

../images/dss/dss2blue_005100.00_+581100.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 2
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h51m00.00s / +58°11'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.5
bei 72x ist erst einmal nichts zu erkennen an der betreffenden Stelle, nur völlige Sternleere - bei 144x macht sich King 2 dann doch als leichte Aufhellung bemerkbar und aus dem Haufen blinken zwei Sterne hervor - der Haufen steht isoliert und wirkt klein und kompakt - bei 240x wirkt der OS leicht länglich und im südlich etwas heller, Sterne kommen nicht hinzu
EINFACH

King 4 (OC)

../images/dss/dss1_023605.50_+590130.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 4
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h36m05.50s / +59°01'30.00"
Helligkeit / Größe: 10m5 / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bei 144x ist ein feiner nebliger Griesel erkennbar, aus dem schon einige Sterne herausblitzen - der Haufen wirkt schön abgesetzt vom Umfeld - seine Form ist leicht länglich - im Westen scheinen einige hellere Vertreter zu sitzen - bei 240x werden östlich im Haufen einige schwache Sterne mehr sichtbar und King 4 fächert nach Norden auf
EINFACH

King 5 (OC)

../images/dss/dss1_031446.30_+524149.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 5
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h14m46.30s / +52°41'49.00"
Helligkeit / Größe: - / 7.0x7.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
oft probiert, kein Rankommen

NICHT GESEHEN
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 71x zeigt sich indirekt ein ganz schwacher Schimmer, der leicht länglich wirkt - mehr nicht - grenzwertig

SCHWER
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 72x wirkt der Haufen wie ein galaktischer Nebel mit Dunkellinien - indirekt zeigt er sich strukturierter und zart granular - bei 111x wirkt King 5 nach Südosten abgegrenzt und nach Nordwesten etwas offener - er ist nach wie vor nur granular ohne Einzelsterne wahrnehmbar - bei 206x zeigen sich indirekt schwach viele gleichhelle Sterne und der Haufen hat eine dreieckige Form - die Sterne werden dabei abwechselnd sichtbar wie ein kleines Blitzlichtgewitter
EINFACH

King 6 (OC)

../images/dss/dss1_032803.50_+562730.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 6
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 03h28m03.50s / +56°27'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0x10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 45x sind einige Sterne erkennbar und der Haufen wirkt leicht nordsüdlich elongiert wie eine Pfeilspitze mit Spitze nach Norden - im Osten sind drei hellere Sterne markant und im Südwesten eine kleine Gruppe von Sternen - bei 111x werden im nördlichen Teil der Pfeilspitze viele schwächere Vertreter sichtbar - die Anordnung der Sterne ähnlich einer Tanne - schöner Gesamteindruck
EINFACH

King 7 (OC)

../images/dss/dss1_035906.70_+514655.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 7
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h59m06.70s / +51°46'55.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 160x ist der Ansatz von einem leichten Glühen um den Vordergrundstern zu erkennen - mit etwas Geduld blitzen südlich vier schwache Sterne auf, die den Rand des Haufens markieren könnten (nach Vergleich mit DSS sind das die vier helleren Sterne, die dort eine Raute bilden) - um den hellen Stern im Zentrum und im Norden blitzt hin und wieder auch ein Stern auf
MITTEL

King 8 (OC)

../images/dss/dss1_054918.50_+333748.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 8
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h49m18.50s / +33°37'48.00"
Helligkeit / Größe: 11m2 / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x ist der Haufen leicht neblig südöstlich eines helleren Sterns auszumachen - im Haufen selbst sind zwei Sterne im Südosten und Nordwesten sichtbar, die den indirekt besehenen leicht granularen nebligen Haufen schön einrahmen - bei 111x offenbart King 8 zwischen den beiden hellen Sternen eine schöne schwache nach Nordosten gebogene Kette schwacher Sterne, die dem Haufen nun die größte Helligkeit am Nordrand bescheren - die sichtbare Ausdehnung des Haufens nimmt zu - bei 160x sind gut ein Dutzend Sterne sichtbar vor noch immer leicht nebligem Hintergrund - einer der schöneren King-Vertreter
EINFACH

King 9 (OC)

../images/dss/dss2blue_221530.00_+542430.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 9
Typ: OC
Sternbild: Lac
Koordinaten: 22h15m30.00s / +54°24'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 2.5x2.5'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 3, SQM-L 21.3 NICHT GESEHEN

King 10 (OC)

../images/dss/dss2blue_225501.20_+591012.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 10
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h55m01.20s / +59°10'12.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 3-, SQM-L 21.2
Bei 37x ziemlich auffällig als kleine, dreieckförmige, granulare Aufhellung. Nördlich befindet sich eine auffällige Gruppe hellerer Sterne, im Südosten bilden 5 Sterne mit ca. 15x15' eine '5' eines Spielwürfels. Bei 80x werden noch einige schwächere Mitglieder sichtbar, der Hintergrund bleibt diffus. Bei 150x scheint der Haufen fast vollständig aufgelöst zu sein. Ein lohnenswerter Sternhaufen in schöner Umgebung.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x zeigt sich nebliger Griesel an der betreffenden Stelle - indirekt sind gut fünf bis Sterne sichtbar - der Haufen wirkt spitz nach Norden ausgerichtet und er fächert diffus nach Süden auf - das Gesamtbild ist eindrucksvoll, weil der Haufen im Norden und im Süden von recht markanten Mustern, die von helleren Sternen gebildet werden, eingerahmt wird - bei 160x sind gut ein Dutzend Sterne direkt und indirekt sichtbar - die Mitglieder sind annähernd gleich hell
EINFACH

King 11 (OC)

../images/dss/dss1_234748.00_+683800.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 11
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 23h47m48.00s / +68°38'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 5, FST 5m7, SQM-L 20.6
Vereinzelt blitzten schwache Sterne auf, aber nicht sicher.
NICHT GESEHEN

King 12 (OC)

../images/dss/dss2blue_235301.00_+615645.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 12
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h53m01.00s / +61°56'45.00"
Helligkeit / Größe: 10m0 / 3.0x3.0'
René Merting
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x zeigt sich ein kleiner schwacher Nebel mit einem hellen und einen schwachen Stern in der Peripherie - bei 71x sind indirekt 4 Sterne vor einem leicht aufgehelltem Hintergrund erkennbar - King 12 hebt sich relativ gut vom Umfeld ab

EINFACH
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.5
bei 72x auffällig, ein nebliger Fleck westlich von zwei dicht zusammen stehenden helleren Sternen - bei 144x blüht der Haufen auf, er wirkt unregelmäßig und einige Sternbögen lassen Assoziationen an einen Seestern zu
EINFACH

King 13 (OC)

../images/dss/dss2blue_001003.40_+611102.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 13
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h10m03.40s / +61°11'02.00"
Helligkeit / Größe: - / 7.0x7.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 72x sind indirekt gut 15 schwache Lichtpünktchen zwischen einer Sternraute aus helleren Sternen erkennbar, aber nur leicht höhere Sterndichte als im Umfeld - bei 111x ergibt sich indirekt ein regelrechtes Sterngewusel - gut 20 Sterne werden sichtbar, die leicht unterschiedlich hell erscheinen - bei 206x zeigt sich ein Sterngeflecht vor leicht aufgehelltem Hintergrund - im Westen sticht ein Stern besonders hervor
EINFACH

King 14 (OC)

../images/dss/dss1_003203.40_+631052.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 14
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h32m03.40s / +63°10'52.00"
Helligkeit / Größe: 8m5 / 7.0x7.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bei 37x vereinzelte, locker verteilte Sterne sichtbar, am Rand einige hellere Sterne. Der Hintergrund wirkt leicht aufgehellt. Insgesamt relativ groß. Bei 80x nicht besser.

MITTEL
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der OS leuchtet mit der größten Ausdehnung innerhalb der lang gezogenen Raute, bestehend aus den drei Sternhaufen King 14, NGC 133, NGC 146 und dem Sternmuster Pothier 7 - alle Mitglieder dieser Raute scheinen indirekt besehen knapp verbunden zu sein - King 14 wirkt homogen hell und ohne Konturen

MITTEL
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 64x der auffälligste und größte Sternhaufen innerhalb der Sternraute - 7-8 Sterne sind zu erkennen, die sich diagonal von Nordosten nach Südwesten ziehen - westlich von den Ketten ist leichter Griesel erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x wirkt der Haufen ein wenig in die Länge gezogen und einige Sterne sind direkt sichtbar - er steht NGC 146 in nichts nach
EINFACH

King 15 (OC)

../images/dss/dss2blue_003247.80_+615324.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 15
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h32m47.80s / +61°53'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0x3.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
bei 144x sind die drei helleren Sterne, die nördlich vom Haufen ein Dach bilden, erkennbar, von den schwächeren Haufensternen im Süden ist allerdings noch nichts zu sehen - bei 240x blinken südlich der drei Dachsterne ab und an ein zwei Lichtpünktchen auf, das ist auch schon alles - Fazit: die hellsten Mitglieder gerade so gesehen, mehr nicht
MITTEL

King 16 (OC)

../images/dss/dss1_004343.40_+641110.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 16
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h43m43.40s / +64°11'10.00"
Helligkeit / Größe: 10m3 / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.5
bei 45x als kompakte leicht neblige Verdichtung erkennbar, 2 bis 3 Sterne blinken daraus schon hervor - bei 144x wirkt der Haufen weiterhin leicht neblig, die 4 Sterne, die sichtbar sind, bilden ein Dreieck - um diese 4 Sterne herum ist zarter Griesel erkennbar
EINFACH

King 18 (OC)

../images/dss/dss2blue_225205.50_+581753.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 18
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h52m05.50s / +58°17'53.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 72x ist der Haufen recht einfach als solcher erkennbar, leicht neblig mit einem Ausläufer nach SW - etwa 5-6 Sterne sind erkennbar - bei 111x zeigen sich indirekt gut ein Dutzend Sterne - leichte Konzentration zur Mitte hin - der südöstliche Ausläufer ist weiterhin markant - Form insgesamt recht unregelmäßig
EINFACH

King 19 (OC)

../images/dss/dss2blue_230818.00_+603100.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 19
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 23h08m18.00s / +60°31'00.00"
Helligkeit / Größe: 9m2 / 6.0x6.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 5
Bei 37x indirekt als kleines, eher sternarmes Sternwölckchen zu sehen. Direkt nur ein hellerer Stern sichtbar. Bei 100x nur ein paar eher locker verteilte Sterne.

MITTEL
René Merting
76mm f/7.5, 57x, SQM-L 21.5
bei 29x ist King 19 noch nicht wirklich richtig präsent - es ist zwar eine höhere Sterndichte erkennbar, aber ein Sternhaufeneindruck will sich nicht einstellen - der Haufen ist sehr locker - bei 57x zeigen sich weiterhin viele locker verteilte Sterne - der Haufen wirkt deutlich größer als der benachbarte OS NGC 7510

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.5
bei 20x indirekt als leicht nebliges Fleckchen sichtbar - bei 91x werden ein paar Sterne sichtbar - K 19 zeigt sich indirekt nebelig und gut abgesetzt vom Umfeld - bei 49x hatte der Haufen südwestlich ein kleines Nebelfähnchen, jetzt sind die Sterne aufgelöst sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 45x ist eine halbkreisförmige Aufhellung schwacher Sterne sichtbar - drei hellere Sterne markieren den Haufen, der Rest verschwindet etwas im Hintergrund - bei 72x sind 10 Sterne locker verteilt auszumachen und ein farbiger Stern im Norden sticht hervor - bei 160x sind gut ein Dutzend Sterne sichtbar, die sich in einer Sternkette und einem Dreieck gruppieren
EINFACH

King 20 (OC)

../images/dss/dss1_233317.00_+582833.10_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 20
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h33m17.00s / +58°28'33.10"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 5, FST 5m7, SQM-L 20.6
Bei 80x und 150x versucht.

NICHT GESEHEN
8" f/6, 80x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bei 80x indirekt als recht große, unscheinbare Aufhellung sichtbar. Ein paar hellere Sterne, vermutlich Vordergrundsterne, befinden sich am Rand. Ansonsten nur wenige schwache Sterne erkennbar. Bei 150x bleibt von dieser Aufhellung nicht viel übrig, der Sternhaufen kann als solcher nicht mehr erkannt werden.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 111x ist oberhalb eines schwachen Sterns OW-elongierter Griesel erkennbar - indirekt blitzen immer ein paar Sterne schwach auf - bei 160x wird erahnbar, dass es sich hier um einen Sternhaufen handeln könnte - eine Sternspur zieht sich OW-wärts durch den Haufen - im Grunde ist der Haufen nur als solcher erkennbar, wenn man weiß, dass dort einer stehen soll - bei 206x wirkt das Zentrum leicht neblig
MITTEL

King 21 (OC)

../images/dss/dss2blue_234951.60_+624200.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: King 21
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h49m51.60s / +62°42'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.5
die Stelle wird von zwei helleren Sternen markiert, die bei 72x gut zu erkennen sind - bei 144x wird leichter Griesel bzw. ein leichtes Glimmen um diese beiden Sterne wahrnehmbar - bei 240x wirkt das Zentrum verdichtet
EINFACH

King 25 (OC)

../images/dss/dss1_192436.00_+134206.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 25
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h24m36.00s / +13°42'06.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
der Haufen wird schön eingerahmt von 5 gleichhellen Sternen nördlich, westlich und südlich - bei 111x blinken indirekt zwei bis drei schwache Sterne in einer OW-verlaufenden Linie auf - kein nebliger Eindruck, aber bei längerer Beobachtung zeigt sich, dass um diese schwachen Sterne ein ganz zarter Halo liegt - bei 206x ist es dann eindeutig, es werden einige schwache Sterne mehr sichtbar, die aber nie genau lokalisiert werden können - eindeutig gesehen, King 25 ist aber noch nicht sehr ergiebig
MITTEL

King 26 (OC)

../images/dss/dss1_192857.60_+145223.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 26
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h28m57.60s / +14°52'23.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x ist indirekt ein kompakter Schimmer erkennbar - bei 111x wirkt der Schimmer indirekt heller und leicht grieselig - auch bei 160x zeigt sich der Haufen sehr schwach - einige Lichtpünktchen blitzen hin und wieder durch
MITTEL

King 27 (OC)

../images/dss/dss1_194236.00_+211100.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: King 27, Czernik 40, Cz40
Typ: OC
Sternbild: Vul
Koordinaten: 19h42m36.00s / +21°11'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0x4.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
erst bei 160x kann ich den OS indirekt blickweise ausmachen - hier und da blitzen immer wieder drei bis vier Sterne auf - der Haufen ist sehr unscheinbar - bei 206x sind es einige Lichtpünktchen mehr, die vor einem ganz matten Hintergrund durchblitzen
MITTEL

Kronberger 13 (OC)

../images/dss/dss1_192515.00_+135644.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5×5'
Name: Kronberger 13
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h25m15.00s / +13°56'44.00"
Helligkeit / Größe: - / 2.5x2.5'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
der Haufen bildet mit zwei hellen Sternen im Südosten und im Westen ein sehr flaches Dreieck - bei 160x kann ich an der betreffenden Stelle zwei schwache dicht zusammen stehende Lichtpunkte ausmachen, an denen südwestlich eine Nebelfahne hängt, die leicht strukturiert wirkt - der zum Aufsuchen hilfreiche Feldstern westlich zeigt sich bei dieser Vergrößerung als doppeltes Lottchen
SCHWER

Kronberger 36 (OC)

../images/dss/dss2blue_200431.00_+351446.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: Kronberger 36
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h04m31.00s / +35°14'46.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x sind 4 Sterne vor einem leicht milchigen Hintergrund erkennbar - bei 160x zeigen sich gut 8 Sterne, die den Haufen auszumachen scheinen, wobei zwei hellere im Norden und Osten stehen - der Haufen wirkt wie ein Wassertropfen, Spitze nach Osten
MITTEL

Kronberger 54 (OC)

../images/dss/dss1_200307.90_+315801.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5×5'
Name: Kronberger 54
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h03m07.90s / +31°58'01.00"
Helligkeit / Größe: - / 1.0x1.0'
Robert Zebahl
12.5" f/4.5, 205x, Bortle 4, SQM-L 21.3
Rund, leicht kondensiert. Indirekt recht gut sichtbar, aber keinesfalls auffällig.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 206x ist indirekt eine kompakte flächige Aufhellung erkennbar, die gut gehalten werden kann - der Haufen war vorher schon zu sehen, aber bei 206x ist er am deutlichsten sichtbar - der Fleck wirkt unruhig hell und mit etwas Geduld blitzen zentral und am NW-Rand immer mal wieder zwei Sternchen auf
SCHWER

Markarian 50 (OC)

../images/dss/dss2blue_231513.60_+602634.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: Markarian 50, Mrk50
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 23h15m13.60s / +60°26'34.00"
Helligkeit / Größe: 8m5 / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Bei 37x sind 3 mittelhelle Sterne als rechtwinkliges Dreieck mit unruhig wirkendem Zwischenraum zu sehen. Bei 133x zeigen sich wenige, schwächere Sterne im Dreieck. Eher unauffällig.
MITTEL

Melotte 15 (OC)

../images/dss/dss1_023242.00_+612700.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 40×40'
Name: Melotte 15, IC1805, Collinder 26, Cr26
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h32m42.00s / +61°27'00.00"
Helligkeit / Größe: 6m5 / 21.0x21.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
insgesamt sind sechs Sternpaare vor einem leichten Glimmen erkennbar, das am besten indirekt besehen wirkt - ein paar schwächere Mitglieder im Osten und Westen sind ebenfalls noch auszumachen - sollten die drei schwächeren Sterne nordöstlich auch noch zum Haufen gehören, dann wirkt der OS insgesamt besehen wie ein Y, dessen Spitze nach Nordwesten zeigt

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x sehr auffällig, viele helle locker verteilte Sterne - die Sterne sind mit etwas gutem Willen angeordnet wie ein Windmühlen-Rad (das zum Pusten für kleine Kinder) - die helleren Sterne bilden die Mühlenrad-Wirbel, dazwischen stehen viele schwächere Sterne - gut 30 Sterne sind insgesamt zu erkennen - höher Vergrößern brachte nicht mehr viel, weil dem Haufen dann das rahmende Umfeld fehlt
EINFACH

Melotte 20 (OC)

../images/dss/dss2blue_032700.00_+490700.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 120×120'
Name: Melotte 20, Collinder 39, Cr39, alpha Persei Gruppe
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h27m00.00s / +49°07'00.00"
Helligkeit / Größe: 1m2 / 185.0x185.0'
Der Sternhaufen umfasst ein Gebiet von ca. 3°.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Sehr große, weitgehend diffuse Aufhellung. Indirekt waren 2-3 Einzelsterne erkennbar.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Sehr groß mit locker verteilten Sternen, die in Sternketten angeordnet sind. Südwestlich eine Gruppe von 4 Sternen, welche den auffällig orangefarbenen sigma Persei enthält.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
eine aufgehellte grieselige Fläche um den hellen Stern Mirphak - zwei Kondensationen, eine im Südsüdwesten in der Fläche und eine nordwestlich von Mirphak - der Haufen wirkt leicht länglich, indirekt sogar dreieckig

EINFACH
B 2x54, SQM-L 21.7
nicht so markant wie erwartet - eine höhere Sterndichte um einen helleren Stern wird deutlich - südlich von Mirphak bilden einige der helleren Mitglieder einen Halbkreis und noch weiter südlich kann ich einen weiteren etwas flacheren Sternbogen erkennen

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
phantastisch - der Sternhaufen passt endlich mal inclusive Umfeld in das Gesichtsfeld (8,8°) und wird dadurch wunderschön in Szene gesetzt - einige Sternketten winden und schlängeln sich durch den Haufen - mitten im Zentrum wirkt der Haufen sternleer - die Musik spielt sich meistenteils südlich von dem hellen Stern Mirphak ab, der Haufen wirkt leicht länglich nach Südwesten elongiert - weit im Süden vom Haufen strahl ein Stern besonders hell und orange

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.5
die hellsten Sterne bilden einen zerklüfteten Winddrachen, das 7° große Gesichtsfeld scheint nicht ganz auszureichen, um den Haufen in seiner Gänze zu erfassen - viele Sternlinien und -kurven mit unterschiedlichst hellen Sternen - im Süden fällt ein helloranger Stern auf

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
ein imposanter Haufen, der noch gut in das 6,7° große GF passt - im Nordwesten sind zwei enge Sternpaare auffällig - der hellste Stern Alpha Per steht im Zentrum, das meiste Leben spielt sich südlich von ihm ab - gut drei Dutzend Sterne ziehen sich in Ketten und Bögen dahin - besonders auffällig ist eine S-förmige Sternkette, die unmittelbar südöstlich von Alpha Per zu erkennen ist - einige schwächere Sterne verstärken den Eindruck dieser Kette - ein schöner farbiger Stern ist süd-südöstlich von Alpha Per sichtbar und noch ein zweiter Sternbogen wird südlich auffällig - etwas abseits im Südwesten bilden gut 15 Sterne ein leicht verzerrtes spitzes Dreieck, vermutlich gehören sie schon gar nicht mehr zum Haufen - jedenfalls ein wunderbares Fernglasobjekt mit einem schönen Aha-Effekt gegenüber dem freiäugigen Anblick

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
gigantisch - von Mirphak ausgehend schlängeln sich mehrere gewundene Sternspuren nach Süden - die Außengrenzen des Haufens sind bei 4° Gesichtsfeld nicht erfassbar - im Süden ist ein verbogenes U auffällig
EINFACH

Melotte 25 (OC)

Name: Melotte 25, Hyaden
Typ: OC
Sternbild: Tau
Koordinaten: 04h27m00.00s / +16°50'00.00"
Helligkeit / Größe: 0m5 / -
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Einfach zu sehen, selbst unter aufgehelltem Himmel, V-förmig. Aldebaran ist hellster Stern, gehört aber nicht zum Sternhaufen. Auch im Fernglas mit großem Gesichtsfeld ein Genuß.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
markant ist das Sterndreieck, das vom gelblichen Aldebaran ausgehend nach Westen zeigt - gut acht neun Sterne sind erkennbar

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
trotz 8,8° GF habe ich das Gefühl, dass die 6° große Sternansammlung gerade so ins Gesichtsfeld passt - Aldebaran knallt schön zitronengelb - im Norden ist eine hübsche Sternspur, gebildet von fünf Mitgliedern, erkennbar - im südlichen Bereich viele Sternpärchen - drei Pärchen stehen sich symmetrisch im Dreieck gegenüber, mit ein paar weiteren schwächeren Sternen bildet diese Gruppe ein fast perfektes Dreieck - die drei hellsten südöstlichen Sterne bilden eine Gerade, die mit etwas Phantasie das aufgeklappte Maul eines Fisches sein könnte, Mel 25 ist der Fischkopf, wobei die helle Verdichtung im Zentrum des Haufens das Auge darstellt und Aldebaran den Beginn der Kiemen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
gut 1,5° westlich von Aldebaran fällt ein Muster aus 4 bis 6 mag hellen Sternen auf, drei recht ähnliche Sternpaare bilden jeweils im Osten, Süden und Westen den markanten Grundkörper, ein Stern nordwestlich die Antenne … oder was auch immer … ich habe mich an einen dieser Spielzeugroboter erinnert gefühlt

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
leider ist das Gesichtsfeld von 4° schon zu klein, die Hyaden müssen abgefahren werden - westlich von Aldebaran sind einige Sternpärchen dominant, die symmetrisch in einem Dreieck angeordnet sind - um diese Sternpaare herum verteilen sich viele schwächere Sterne
EINFACH

Melotte 31 (OC)

Name: Melotte 31
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h18m10.00s / +33°22'25.00"
Helligkeit / Größe: - / 135.0x135.0'

../images/melotte-31.jpg

René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
das Sternmuster Flying Minnow ist Teil dieses Haufens, die südöstliche Spitze der Sternmusterformation bläht sich durch die Mitglieder des Sternhaufens etwas auf - der südlichste Stern des Sternmusters bildet dort mit 5 weiteren schwächeren Sternen ein Sechseck, in diesem Areal konzentrieren sich viele schwächere Sterne
EINFACH

Melotte 71 (OC)

../images/dss/dss1_073733.60_-120318.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: Melotte 71, Collinder 155, Cr155
Typ: OC
Sternbild: Pup
Koordinaten: 07h37m33.60s / -12°03'18.00"
Helligkeit / Größe: 7m1 / 9.0x9.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der OS bildet eine schöne Linie mit zwei Sternen südöstlich - er wirkt ein wenig kometenhaft, weil er nach Nordosten auffächert - indirekt sind zwei erste Lichtpünktchen im Haufen erkennbar
EINFACH

Melotte 111 (OC)

Name: Melotte 111, Coma-Berenices-Sternhaufen
Typ: OC
Sternbild: Com
Koordinaten: 12h22m30.00s / +25°50'42.00"
Helligkeit / Größe: 1m8 / -
Großer, offener Sternhaufen mit einem Winkeldurchmesser von knapp 5°.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4, FST 6m0+, SQM-L 21.0
Sternhaufen stand ca. 30° hoch über dem Horizont. Auffällige, große Aufhellung. Ähnlich Messier 44, nur deutlich größer.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4, FST 6m0+, SQM-L 21.0
Sternhaufen stand ca. 30° hoch über dem Horizont. Fast schon zu groß, sodass der Kontrast zur Umgebung etwas leidet. Helle Sterne verstreut, ohne erkennbare Konzentration zur Mitte hin. Insgesamt eher sternarm. Am besten mit bloßem Auge oder vielleicht dem schwach vergrößernden Openglas.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
der Haufen fällt auf als großes Gebiet mit einigen knapp sichtbaren Sternen, die ein Dreieck bilden - eine Spitze zeigt nach Nordosten, die anderen beiden nach Süden und nach Westen - am markantesten ist die südöstliche Flanke des Dreiecks
EINFACH

Messier 6 (OC)

../images/dss/dss1_174020.00_-321512.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 35×35'
Name: Messier 6, M6, NGC6405, Schmetterlingshaufen
Typ: OC
Sternbild: Sco
Koordinaten: 17h40m20.00s / -32°15'12.00"
Helligkeit / Größe: 4m2 / 20.0x20.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
auf den ersten Blick bilden die hellsten Sterne bilden ein flaches Dreieck - genauer betrachtet sind gut sieben bis acht Sterne erkennbar, die einen OW-ausgedehnten Haufen zeigen

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
starke Ähnlichkeit mit Flying Minnow in Auriga, ein einzelner Stern im Südwesten und vier weitere gleichhelle Sterne bilden ein längliches OW-verlaufendes Rechteck nordöstlich, das Ganze wirkt wie ein Fisch, der aus dem Wasser springt - genauer betrachtet erscheinen zwischen dem Rechteck einige schwächere Sterne - insgesamt ein knappes Dutzend Mitglieder sind erkennbar

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 32x zeigen sich gut 10 hellere länglich verlaufende Sterne, die von einigen schwächeren Sternen gesäumt werden - der Haufen wirkt insgesamt sehr unregelmäßig, ein wenig nach Nordwesten verbeult - bei 71x ändert sich der Eindruck, der OS wirkt jetzt nicht mehr so schmal, weil einige Sterne in der nördlichen und südlichen Peripherie dazu kommen
EINFACH

Messier 7 (OC)

../images/dss/dss1_175351.00_-344736.00_100_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 100×100'
Name: Messier 7, M7, NGC6475, Ptolemaeus Sternhaufen
Typ: OC
Sternbild: Sco
Koordinaten: 17h53m51.00s / -34°47'36.00"
Helligkeit / Größe: 3m3 / 80.0x80.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
lediglich 8 Sterne kann ich erkennen, die NO-SW-elongiert angeordnet sind - der Anblick ähnelt einem Trinkglas, das sich zum Boden hin leicht verjüngt

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
der OS kratzt gerade so an den Baumreihen entlang - ein riesiger Haufen mit höherer Sternkonzentration im Zentrum, das schön glitzert - insgesamt sind gut zwei Dutzend Sterne erkennbar
EINFACH

Messier 11 (OC)

../images/dss/dss1_185105.00_-061612.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Messier 11, M11, NGC6705, Wildentenhaufen
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h51m05.00s / -06°16'12.00"
Helligkeit / Größe: 5m8 / 14.0x14.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 5, FST 5m5
Sehr auffallend. Rund, diffus, zum Zentrum hin heller werdend.

EINFACH
70mm f/5.7, 10x, Bortle 4, SQM-L 20.9
Bei 10x recht kompakte Aufhellung mit auffälligem Stern am Rand. Der Sternhaufen wirkte indirekt leicht körnig. Bei 31x indirekt viele, feine Sterne sichtbar, wobei der Hintergrund noch immer teils körnig, teils diffus erschien. Die Form des Sternhaufens wirkte kometenförmig bzw. dreieckig.

EINFACH
120mm f/5, 23x, Bortle 6
Fantastischer Anblick! Bei 23x auffällig, relativ kompakt, sternreich. Am Rand sitzt ein hellerer Feldstern. Bei 50x sehr sternreich und dreieckförmig wirkend.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Schon bei geringer Vergr. aufgelöst mit sehr vielen schwachen Sternen. Etwas außerhalb des Zentrums sitzt auffallend ein hellerer Stern. Bei 96x überwältigend! Hintergrund noch immer teils diffus. Viele Sterngruppen und Sternketten, die den Sternhaufen unregelmäßig wirken lassen.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
direkt als großer nebliger Fleck erkennbar - zur Mitte hin wird der Sternhaufen deutlich heller - kompaktes Zentrum

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
ein richtig heller Klecks, der entfernt an einen unaufgelösten KS erinnert - zum Zentrum nimmt die Helligkeit stark zu - im NW ist der Haufen diffus

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der Sternhaufen wirkt wie ein großflächiger Kugelsternhaufen, so dicht erscheint er - deutliche Helligkeitszunahme zur Mitte hin - Sterne sind nicht auflösbar

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
ein auffälliger nebliger Fleck mit einem helleren, quasistellarem Zentrum - M 11 sieht aus wie ein Fächer, der nach NO auffächert

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
auffallend - ein heller Stern im Südosten, von dort ausgehend wirken die Flanken nach Norden und Westen gut definiert, der Nordwesten wirkt diffus, das alles verleiht dem Haufen ein kometenhaftes Aussehen

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
ein großer heller Nebelfleck mit kometenhaftem Aussehen - der Komet scheint sich von West nach Ost zu bewegen - bei genauem Hinschauen sieht man, dass der Nebelfleck granular ist - hellster Stern nahe am Ostrand

EINFACH
76mm f/7.5, 127x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
bei 29x ein auffälliger Nebelfleck, nach Westen aufgefächert, diffus und rund, östlich ist er wie eine stumpfe Spitze geformt mit einem hellen Stern leicht innerhalb am Ostrand - der Haufen wirkt granular - bei 57x werden innerhalb des Haufens erste dunkle Adern sichtbar - M 11 wirkt auch nicht mehr rund im Westen, sondern sehr unregelmäßig - indirekt sind viele zarte Lichtpunkte erkennbar, vor allem an der Südostflanke - bei 127x ist die Region südlich des hellen Sterns markant - im Osten zeigen sich leichte, zarte Ausläufer jenseits des hellen Sterns - der Haufen wirkt insgesamt klumpig mit Helligkeitsclustern besetzt

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
bei 38x sehr schön mit harter SO-Spitze, nach NW wirkt M 11 diffuser, er sieht aus wie ein Fächer - die NO-Kante ist definierter und der helle Stern liegt östlich im Haufen - bei 49x kommen die charakteristischen Strukturen zum Vorschein - der Haufen wirkt stark granuliert mit vielen durchblitzenden Sternen - bei 71x rückt der helle Stern ins Zentrum des Haufens, was heißt, dass die Ausdehnung nach Osten zugenommen hat - er wirkt nicht mehr wie ein Fächer, sondern mehr sechseckig

EINFACH
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
bei 30x steht der Sternhaufen um einen helleren Stern und offenbart viele Strukturen - dunkle Linien ziehen sich durch den Haufen, die aussehen wie Fasern - bei 62x schönster Anblick, die Dunkelstrukturen nehmen sogar noch zu und viele Sterne sind aufgelöst - bei 133x füllt der OS bereits das gesamte Gesichtsfeld und sieht aus wie eine "Krause Glucke", dieser schwammartige Pilz

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
bei 36x zeigt sich der Haufen sternreich mit vielen Ketten, die Nordsüdwärts zu wandern scheinen - bei 45x kann ich den Roboterkopf (Ben) gut nachvollziehen, eine relativ große sternfreie Stelle im Nordosten stellt den Mund dar - bei 72x bleibt die sternleere Stelle im Nordosten markant - der Haufen zeigt viele Sterngruppierungen und er ist von Kanälen durchzogen - bei 160x wird eine kleine Drachenraute im Nordosten aufgelöst, die vorher nur als kompakter Nebel erkennbar war - die Ansicht von dunklen Kanälen, die den Nebel durchziehen, ist mit dieser Vergrößerung am eindrücklichsten
EINFACH

Messier 16 (OC)

../images/dss/dss2red_181848.00_-134824.00_7_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 7×7'
Name: Messier 16, M16, NGC6611
Gruppe: Adlernebel
Typ: OC
Sternbild: Ser
Koordinaten: 18h18m48.00s / -13°48'24.00"
Helligkeit / Größe: 6m0 / 7.0x7.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 20.9
Diffus, nicht aufgelöst. Einige hellere Sterne am Rand.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Auffälliger Sternhaufen mit relativ hellen Mitgliedern. Mit UHC filter konnte der Nebel als leichte Aufhellung zusammen mit dem Sternhaufen gesehen werden.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der Adlernebel IC 4703 fällt als großer schwacher Nebel auf, der nach Nordosten abgegrenzt wirkt und nach Süden diffuser - westlich im Nebel sind ein paar hellere Lichtpunkte von M 16 zu erkennen

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
hell, groß und neben einigen sichtbaren Sternen erste Ansätze von Granulation - indirekt zeigt sich ein Hintergrundglimmen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
IC 4703 zeigt sich als großer heller Nebel und hat seine größte Helligkeit im Norden - M 16 ist nordwestlich im Nebel als Sternverdichtung sichtbar - westlich in dieser Verdichtung stechen zwei Sterne direkt hervor

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
direkt als neblige Verdichtung erkennbar, aus der ein Stern an der Westflanke hervorsticht

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
ein relativ heller Stern südwestlich im Adlernebel ist markant, nordöstlich über diesem Stern sind indirekt einige schwache Lichtpünktchen erkennbar - mit etwas Geduld schält sich eine Sternspur nordöstlich heraus, die bei zwei helleren Sternen im Südosten endet

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 32x sind zwei relativ helle Sterne im Südosten markant, im Nordosten bilden einige hellere Sterne eine Spitze - insgesamt sehr unregelmäßig
EINFACH

Messier 18 (OC)

../images/dss/dss2red_181958.00_-170606.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 15×15'
Name: Messier 18, M18, NGC6613
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h19m58.00s / -17°06'06.00"
Helligkeit / Größe: 6m9 / 9.0x9.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 20.9
Sehr kompakt, hell, nicht aufgelöst.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
indirekt gut erkennbar als kleines Nebelchen, das zur Mitte hin heller wird

MITTEL
B 8x30, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
einfach sichtbar, aber klein und unscheinbar - M 18 erinnert entfernt an einen schwach sichtbaren KS

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der Sternhaufen zeigt sich als heller kompakter nebliger Knoten - hm, wie soll ich es beschreiben, die Helligkeit nimmt bis zum Rand hin kaum ab … ja, so etwa - ein Stern ist indirekt nordwestlich im Haufen erkennbar

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
direkt eine neblige, kompakte Verdichtung, indirekt lösen sich Sterne heraus - sie sind gleichmäßig verteilt, der hellste Stern steht im Westen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
indirekt sehr auffällig und kompakt - direkt sind 5-6 Sterne vor leicht nebligem Hintergrund erkennen - der Haufen wirkt ein wenig nach Süden verwischt, dort blitzen ab und an einige schwächere Sterne hervor

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
ein kompakter, heller und grieseliger Haufen - seine Sterne bilden ein nach Norden verzerrtes, spitzes Dreieck

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 36x noch klein und unscheinbar, wirkt der OS bei 72x schon unregelmäßig - er ähnelt von der Formgebung einem Birkenpilz mit Kopf im Norden und langem Stil im Süden - die mittlere Region ist eher sternleer
EINFACH

Messier 21 (OC)

../images/dss/dss1_180413.00_-222924.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20×20'
Name: Messier 21, M21, NGC6531
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h04m13.00s / -22°29'24.00"
Helligkeit / Größe: 5m9 / 14.0x14.0'
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
indirekt leicht neblig und kompakt, drei Sterne sind erkennbar - direkt besehen reduziert sich der Anblick auf einen Lichtpunkt

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der OS ist kaum als Sternhaufen erkennbar aufgrund vielen hellen Sterne südwestlich vom M 21, oder gehören die noch dazu? - im Zentrum stechen zwei helle Sterne heraus

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
ein kleiner granularer Fleck nordwestlich eines hellen Sterns - leicht unregelmäßig - indirekt blitzen hier und da immer wieder Lichtpünktchen heraus

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
direkt unscheinbar - indirekt deutlich - einige schwache Sterne bilden eine Spitze nach Norden und sind von einem leichten Hintergrundglimmen umgeben - südlich vom hellsten Stern im Zentrum sind auch noch einige schwächere Lichtpunkte erkennbar, aber ohne das Hintergrundglimmen wie im Norden

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 72x ist der Haufen als solcher erkennbar, er hebt sich aber nicht auffallend vom Umfeld ab - ein recht lockerer Haufen ohne Konzentration zur Mitte hin - im Zentrum stehen zwei hellere Sterne - bei 160x wird M 21 eindrucksvoller und leicht oberhalb des Zentrums ist ein Sternenkranz auffällig, der aus gut einem Dutzend Sternen besteht und von einigen helleren Sternen flankiert wird
EINFACH

Messier 23 (OC)

../images/dss/dss2red_175704.00_-185906.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 40×40'
Name: Messier 23, M23, NGC6494
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 17h57m04.00s / -18°59'06.00"
Helligkeit / Größe: 5m5 / 27.0x27.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 20.9
Auffällig mit markant hellem 6.48 mag Stern nordwestlich des Sternhaufens. Rund, diffus, leichte Konzentration zur Mitte hin. Indirekt einzelne Sterne erkennbar.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
ein großflächiger milchig wirkender Fleck, leicht unregelmäßig - im Nordwesten ist indirekt ein Lichtpünktchen erkennbar

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
M 23 zeigt sich als großer unregelmäßiger Fleck, an dessen Ostseite ein Stern sichtbar ist - die SO-Flanke ist gut begrenzt, wohingegen der Haufen nach Norden und Westen etwas lockerer wirkt - indirekt granularer Eindruck

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der unregelmäßig aussehende Haufen wirkt voll aufgelöst - viele gleichhelle Sterne, die dazu auch noch sehr gleichmäßig und dicht angeordnet sind - ein Vorhang aus Sternen - phantastisch

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
nach der Nahtoderfahrung NGC 6507 gut 1,5° nördlich knallt M 23 wieder mächtig rein - ein großer, grieseliger Haufen - unterschiedliche Sternhelligkeiten - der Haufen wirkt unregelmäßig und zerfranst, die Sterne sind allerdings relativ gleichmäßig verteilt

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 36x zeigt sich ein schön verwurschtelter Haufen mit vielen Sternbögen - M 23 hat viele ähnlich helle Sterne - er zeigt keine Konzentration zur Mitte hin, hebt sich aber gut vom Umfeld ab - bei 72x bilden die Mitglieder auffällig viele geometrische Figuren - leichte OW-Elongation - sehenswert
EINFACH

Messier 24 (OC)

../images/dss/dss2red_181648.00_-183300.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 120×120'
Name: Messier 24, M24, IC4715, Kleine Sagittarius-Wolke
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h16m48.00s / -18°33'00.00"
Helligkeit / Größe: 3m1 / 95.0x35.0'
Bei Messier 24 handelt es sich um eine große Sternwolke in unserer Milchstraße.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4, SQM-L 20.9
Direkt sichtbar als ovale Aufhellung.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 20.9
Oval, sternreich mit einigen helleren Sternen, wobei der Hintergrund diffus blieb.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
mit bloßem Auge ist die Sternwolke sehr auffällig als diagonal verlaufende längliche Aufhellung erkennbar

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
im FG ist der Eindruck lange nicht so stark wie mit bloßem Auge und die Sternwolke wirkt weniger vom Umfeld abgegrenzt, ein Effekt, weil viele Sterne jetzt schon aufgelöst zu sehen sind?

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
imposant - im Vergleich zum Umfeld eine hohe Dichte heller Sterne - die Wolke wirkt länglich und gut sieben, acht Sterne winden sich wie eine Banane innerhalb des Sternfeldes

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
eine OW-ausgedehnte Region mit einer Vielzahl relativ gleich heller Sterne vor leicht milchig-granularem Hintergrund - die Wolke wirkt nach Süden etwas bauchiger

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
eine neblig schimmernde leicht ovale Wolke mit vielen hellen Sternen inmitten der Wolke - ein schöner Sternbogen südlich, der wie ein lächelnder Mund wirkt
EINFACH

Messier 25 (OC)

../images/dss/dss2red_183147.00_-190700.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 35×35'
Name: Messier 25, M25, IC4725
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h31m47.00s / -19°07'00.00"
Helligkeit / Größe: 4m6 / 29.0x29.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 20.9
Wenig kondensiert, recht klein, bestehend aus vorwiegend helleren Sternen. Nahezu vollständig aufgelöst.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
direkt sichtbar - unregelmäßig - eine Verdichtung im Zentrum, wobei nicht erkennbar ist, ob das nur ein Stern ist oder mehrere Sterne diese Verdichtung bewirken

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
mein erster Eindruck, ein auffälliger Haufen mit zwei Hörnern bzw. Fühlern im Norden (zwei mittelhelle Sterne, die über dem Haufen thronen) - im Haufen selbst sind drei, vier Sterne erkennbar

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der Sternhaufen zeigt sich gut aufgelöst und leicht OS-elongiert - sieben bis acht Sterne sind erkennbar

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
sehr unregelmäßig, die Verteilung der hellsten Sterne ähnelt dem Buchstaben H - höchste Konzentration von Sternen im Zentrum

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
ein gut aufgelöster Sternhaufen - der hellste Stern um Zentrum wird flankiert von vier unterschiedlich hellen und farbigen Sternen, die ein flaches Trapez um ihn bilden - bei genauerem Hinschauen blinken viele schwächere Sterne auf, dann ergibt sich der Gesamteindruck, dass der Haufen relativ dicht und unregelmäßig ist

EINFACH
12.5" f/4.5, 36x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 36x wirkt der Haufen in die Länge gezogen von Südosten nach Nordwesten - von den gut 40 sichtbaren Sternen sitzen die hellsten im Osten - im Zentrum gibt es ein Muster aus sieben gleichhellen Sternen, die wie ein Halbmond angeordnet sind - bei 72x passt der Haufen noch gerade so ins Gesichtsfeld - der hellste Stern ist leicht farbig orange - der Halbmond: 5 Sterne bilden den äußeren Bogen, zwei die innere Begrenzung
EINFACH

Messier 26 (OC)

../images/dss/dss1_184518.00_-092300.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: Messier 26, M26, NGC6694
Typ: OC
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h45m18.00s / -09°23'00.00"
Helligkeit / Größe: 8m9 / 15.0x15.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Bei 37x auffallend als kleines Sternwölckchen, wobei direkt eine handvoll Sterne zu sehen sind. Bei 96x etwas besser, wobei noch schwächere Sterne sichtbar werden. Relativ klein, locker verteilt. Eine Sternkette aus schwächeren Sternen ragt aus dem Haufen heraus.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
indirekt schwach erkennbar - der Nebelfleck kann dabei länger gehalten werden, kein Vergleich zum nördlich stehenden M 11

MITTEL
B 8x30, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
direkt stellar mit einem ganz schwachen, zarten Halo - indirekt dann mehr wir ein nebliger Fleck

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
der OS ist direkt als kleiner diffuser Nebel erkennbar - er wird zur Mitte hin dichter - am SW-Rand blitzt immer wieder ein Stern auf, dort ist auch die höchste Helligkeitskonzentration

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
indirekt leicht - direkt auch sichtbar, aber kleiner - der Haufen wirkt unregelmäßig, ein heller Stern südwestlich vom Zentrum ist auffällig

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
wie der kleine schwächere Bruder von M 11 mit einem kometenhaftem Aussehen und einem hellen Stern an der "Kometenspitze", diesmal aber sitzt der Stern im Südwesten des Haufens und der Nordosten wirkt diffus

EINFACH
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
bei 32x ein kompakter nebliger Fleck - 4 Sterne im Haufen sind markant, sie bilden ein unregelmäßiges Viereck - Der Haufen selbst ist nach Norden und Osten ein wenig aufgefächert - bei 64x gleicht das Aufblitzen einiger Sterne einem kleinen Blitzlichtgewitter

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
bei 36x wird der Haufen dominiert von 4 helleren Sternen, die eine Raute bilden - bei 72x werden deutlich mehr Sterne sichtbar - sehr interessante Gesamtform, die an ein Dreieck erinnert - die Mitglieder sind lose verteilt und im Süden ist ein kleiner Sternbogen auffällig, der wie ein Torbogen wirkt, in dessen Innerem kaum Sterne zu sehen sind - bei 160x wieder ein anderes Bild, auf mich wirkt das Ganze jetzt wie ein Rauchermännchen und der vorher erwähnte Sternbogen ist jetzt der offene Mund - zwei Sterne der Raute bilden die Augen - ein sehr interessanter Haufen mit Raum für viele Interpretationen
EINFACH

Messier 29 (OC)

../images/dss/dss2blue_202356.00_+383124.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: Messier 29, M29, NGC6913
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h23m56.00s / +38°31'24.00"
Helligkeit / Größe: 6m6 / 7.0x7.0'
Ein eher unauffälliger Sternhaufen im Teleskop. Den besten Anblick bietet mir das Fernglas, wo er als recht auffälliges Sternwölkchen erscheint. Auch gut aus der Stadt heraus beobachtbar.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 6-, FST 5m0
Einfach als kleiner, diffuser Nebel zu sehen.

EINFACH
B 8x40, Bortle 5, FST 5m5
Relativ kleine, kompakte Sternwolke, wobei ich 2 Sterne trennen konnte.

EINFACH
S 60mm, 23x, Bortle 6-, FST 5m0
Mit 60mm Spektiv beobachtet. Direkt eine handvoll Sterne gerade noch erkennbar. Indirekt als kleine Sternkonzentration auffällig.

EINFACH
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6-, SQM-L 19.5
Mäßig auffallende, eher kompakte Sterngruppe aus 6 Sternen, wobei 4 ein Trapez bilden.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5
Gleicht mehr einer kleinen Sternkonzentration von ca. 6 Sternen. Kaum als Sternhaufen wahrnehmbar.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
der Schmetterlingshaufen ist als kompakte granulare Verdichtung erkennbar - im Westen stehen erste Sterne kurz davor, sich von ihren Brüdern zu lösen - der Haufen steht recht isoliert, es sind kaum hellere Sterne im direkten Umfeld sichtbar

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
direkt auffällig, indirekt sind 5 Sterne zu erkennen - der OS scheint in einem schwarzen Loch zu versinken, ringsum sind keine weiteren Sterne sichtbar und erst in einem bestimmten Abstand zum Haufen nimmt der Sternreichtum wieder deutlich zu

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
ein schönes kompaktes Viereck mit zwei Fühlersternen - schmetterlingsähnlich - mit etwas Geduld kann ich 7 Sterne erkennen

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.5
bei 20x zeigt sich eine kleine Verdichtung im reichen Sternumfeld, die sich bei näherer Betrachtung bereits in 6 Sterne auflösen lässt, indirekt lassen sich 8 Sterne ausmachen - bei höheren Vergrößerungen sind auch nur 8 Sterne sichtbar und der Haufen wird unauffälliger

EINFACH
8" f/4, 85x, SQM-L 21.5
bei 40x eine Würfel 6, die an zwei Enden auseinander strebt, schöne Symmetrie im Haufen - 8 Sterne sind direkt gut sichtbar, indirekt leuchten weitere schwache Sterne hervor - bei 85x sind 16 Sterne sichtbar und der Haufen hebt sich weiterhin gut vom Umfeld ab

EINFACH
12.5" f/4.5, 30x, SQM-L 21.5
bei 30x ist die Schmetterlingsgestalt markant und neben den acht recht hellen Sternen zeigen sich acht bis neun schwächere Sterne
EINFACH

Messier 34 (OC)

../images/dss/dss2blue_024205.00_+424542.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 35×35'
Name: Messier 34, M34, NGC1039
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h42m05.00s / +42°45'42.00"
Helligkeit / Größe: 5m2 / 35.0x35.0'
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 3, FST 6m4
Indirekt einfach als diffuse Aufhellung zu erkennen.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4, FST 6m1, SQM-L 21.0
Mittelhelle Sterne recht locker verteilt. Guter Kontrast zur Umgebung.

EINFACH
70mm f/5.7, 20x, Bortle 7+, SQM-L 18.8
Relativ auffällig, locker verteilt, vorwiegend hellere Sterne.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 7
Hebt sich recht gut von der Umgebung ab. Hellere Sterne locker verteilt, wobei die Konzentration zur Mitte hin etwas zunimmt. Im Zentrum einige Sternketten sichtbar.

EINFACH
120mm f/5, 30x, Bortle 7, SQM-L 18.7
Nicht die schönste Zeichnung, da auch die Abstände teils nicht ganz passen, aber zumindest gibt es den Eindruck des Sternhaufencharakters gut wieder.

../sketches/2018-12-05_m34.jpg

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
indirekt als kompakte neblige Aufhellung erkennbar

MITTEL
B 8x20, SQM-L 21.5
sehr auffällig, indirekt sind ein halbes Dutzend Sterne vor einem milchig wirkenden Hintergrund erkennbar - dreieckiger Charakter

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.5
ein gut aufgelöster Sternhaufen, auffällig, sobald er ins Gesichtsfeld kommt - viele gleichhelle Sterne, die grob eine dreieckige Form bilden - der Haufen wird seinerseits umrandet von weiteren Sternen, die ihn wie einen Kreis umschließen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
als Verdichtung erkennbar - im kompakten Zentrum blitzen sechs bis sieben Sterne hervor - in den Außenbereichen sind noch ein paar hellere Sterne sichtbar, deren Anordnung um das kompakte Zentrum erinnert an den Flight (Flügel) von einem Dartpfeil, eine Seite rund gebogen und die gegenüber liegende Seite spitz zulaufend - der Haufen ist unregelmäßig und offenbart viele Lücken - nach Norden geht eine geschwungene Sternkette weg, die aber vielleicht nicht mehr zum Haufen gehört

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
auffällig - eine innere kompakte Sterngruppe wird umringt von einem Außenring von gut zehn Sternen - die inneren Sterne wirken leicht neblig untersetzt

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
ein schön aufgelöster Sternhaufen mit einem kompakten Sternkranz innen und locker verteilten Sternen in der Peripherie - innerhalb des Sternkranzes sind noch ein paar schwache Lichtpunkte erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
ein großflächiger Haufen mit locker verteilten Sternen - helles kompaktes Zentrum mit gut einem Dutzend Sternen - sechs, sieben weitere Sterne bilden einen äußeren Ring - insgesamt sind gut drei Dutzend Sterne erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 36x, SQM-L 21.5
bei 36x eine sehr lose Sternansammlung, aber der Haufencharakter ist nachvollziehbar - in der Mitte sind mehrere schöne Pärchen erkennbar
EINFACH

Messier 35 (OC)

../images/dss/dss2red_060854.00_+242000.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 60×60'
Name: Messier 35, M35, NGC2168
Typ: OC
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h08m54.00s / +24°20'00.00"
Helligkeit / Größe: 5m1 / 28.0x28.0'
Sehr schöner Sternhaufen. Besonders interessant ist der Kontrast zu dem nahestehenden offenen Sternhaufen NGC2158 (DSS Bild unten rechts) südwestlich von M35, welcher bei 8" Öffnung als kleine, diffuse Aufhellung erkennbar ist!

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4, FST 6m0
Indirekt einfach als recht große, diffuse Aufhellung sichtbar.

EINFACH
B 8x40, Bortle 6-, FST 4m8+, SQM-L 19.3
Ziemlich auffällig, teils aufgelöst, ca. 5 Sterne sichtbar, Hintergrund diffus, relativ groß.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Schöner Sternhaufen, teilweise aufgelöst, Hintergrund noch immer neblig.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Auffälliger Sternhaufen bestehend aus ein paar helleren und vielen mittelhellen Sternen, welche recht unregelmäßig verteilt sind. Das Zentrum ist vergleichsweise sternarm. In der Südhälfte bilden zwei mittelhelle und ein schwacher Stern ein auffälliges Dreieck. Die drei Sterne wirken im Vergleich zu den anderen Sternen orange. Am Nordrand sitzt ebenfalls ein auffälliger, heller Stern, welcher in einem intensiven, hellen Orange leuchtet. Wunderschön zusammen mit dem schwächeren Sternhaufen NGC 2158.

EINFACH
70mm f/5.7, 15x, Bortle 4-, SQM-L 20.9
Extrem schöner Anblick, aufgelöst mit vielen, nadelfeinen Sternen.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 6m0
Sternenreich mit sehr gutem Kontrast zur Umgebung. Enthält vor allem viele mittelhelle und schwächere Sterne.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
direkt als großer matter Nebelfleck erkennbar, indirekt noch größer

EINFACH
B 4x22, SQM-L 21.5
ein großer Nebelfleck mit zwei im Nebel erkennbaren Sternen

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
groß, hell und unregelmäßig - das gute Dutzend direkt erkennbarer Sterne steht vor leicht nebligem Hintergrund

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
ein großer auffälliger Nebel, größer als die drei OS in Auriga - granularer Eindruck mit vielen bereits aufgelösten Sternen vor leicht nebligem Hintergrund

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
ein unregelmäßiger Sternhaufen, der vollständig aufgelöst scheint - durch den Haufen zieht sich ein dunkler Schlauch mit der Form eines Bumerangs, von Norden kommend zieht er nach Westen und knickt dann nach Süden ab - viele unterschiedlich helle Vertreter, zwei hellere Sterne im Nordwesten dominieren M 35

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
ein gut aufgelöster, unregelmäßiger Haufen, etwas spitz nach Südwesten zulaufend - unzählig viele Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x ein großflächiger, unregelmäßig geformter, zerfranster Sternhaufen, er ist leicht neblig unterlegt - gut drei Dutzend unterschiedlich heller Sterne sind erkennbar - innerhalb des als Mayer 100 bekannten Herzls ist eine relative Sternleere feststellbar - südwestlich unterhalb des rechten Herzbogens ist eine erhöhte Sterndichte erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x passt der OS schön in das 1,9° große GF - eine Sternkette innerhalb des Haufens könnte einen nach unten verzogenen Mund darstellen - ein hellerer leicht gelblicher Stern steht im Osten - bei 85x sprengt der Haufen fast das GF - viele dunklere Abschnitte - der OS wirkt indirekt betrachtet wie ein nach Westen gerichteter Skalar, ein großes und ein kleines Dreieck ergeben mit etwas Fantasie diese Form
EINFACH

Messier 36 (OC)

../images/dss/dss2blue_053618.00_+340824.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: Messier 36, M36, NGC1960
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h36m18.00s / +34°08'24.00"
Helligkeit / Größe: 6m0 / 12.0x12.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 4m5, SQM-L 18.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Auffällig mit hellerem Zentrum, relativ klein.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Auffällige, runde, diffuse Aufhellung mit recht kompaktem, hellerem Zentrum. Indirekt einzelne Sterne sichtbar, Hintergrund diffus. Etwas kleiner als M38. Zusammen mit M37 & M38 im Gesichtsfeld ein toller Anblick!

EINFACH
B 15x70, Bortle 4
Trotz ca. 11° Höhe über dem Horizont einfach zu sehen. Auffällig, hell, diffus, nicht aufgelöst.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Sofort auffällig als kleinere Sterngruppe. Inmitten des Sternhaufens und am Rand verlaufen Sternketten bestehend aus je drei Sternen. Der Sternhaufen ist mäßig konzentriert. Etwa ein Dutzend Sterne sind sichtbar.

EINFACH
63mm f/13.3, 42x, Bortle 6, FST 5m0+, SQM-L 19.2

../sketches/2018-11-12_m36.jpg

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6-, FST 5m0, SQM-L 18.9
Ziemlich auffällig, besteht aus helleren und mittelhellen Sternen, leicht konzentriert, unregelmäßig, eine Sternkette ragt in den Sternhaufen.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Hebt sich gut von der Umgebung ab. Im Vergleich zu M37 und M38 eher sternarm mit einigen helleren und schwächeren Sternen in Sternketten angeordnet. Leichte Konzentration zur Mitte hin.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.5
ein kleiner, kompakter Nebel, zur Mitte hin heller werdend

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.5
klein und kompakt - heller als M 38 und ich habe das Gefühl, dass sich hier eher Sterne herauslösen lassen als bei M 38

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
bei 8,8° GF direkter Vergleich aller drei Auriga-Messier-Haufen möglich! - M 36 ist klein und kompakt und zeigt im Vergleich zu beiden Nachbarn hellere Mitglieder

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
ein kompakter Nebelfleck mit einigen aufgelösten Sternen - zum Zentrum hin ist eine Helligkeitszunahme erkennbar - der hellste der drei Auriga-Messier-Haufen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
ein weitestgehend aufgelöster Haufen, der leicht sternförmig wirkt - die Sterne haben alle annähernd die gleiche Helligkeit, gut zwei Dutzend Mitglieder sind erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
der Haufen hat hellere Sterne als M 37 und wirkt ein wenig dreieckig - der Frosch kommt gut zum Vorschein, er will in Richtung M 38 springen, die Hinterbeine zeigen in Richtung M 37 - gut 20 hellere Sterne vor leicht nebligem Hintergrund

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x bildet der Haufen eine symmetrische Figur und sieht aus wie "etwas auf dem Sprung" (die Bezeichnung "The Frog" war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt) - 40 bis 50 relativ gleichmäßig helle Sterne sind sichtbar - bei 111x passt der OS auch weiterhin gut ins GF
EINFACH

Messier 37 (OC)

../images/dss/dss1_055218.00_+323312.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 30×30'
Name: Messier 37, M37, NGC2099
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h52m18.00s / +32°33'12.00"
Helligkeit / Größe: 5m6 / 24.0x24.0'
Fantastisch unter dunklem Himmel. Unter aufgehelltem Himmel leidet der Sternhaufen aufgrund seiner eher schwächeren Mitglieder.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 4m5, SQM-L 18.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Direkt gerade noch sichtbar, relativ groß, diffus, zur Mitte leicht heller werdend.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Auffällige, runde, relativ große, diffuse Aufhellung mit leicht hellerem Zentrum. Nicht auflösbar. Zusammen mit M36 & M38 im Gesichtsfeld ein toller Anblick!

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Fantastischer Anblick! Teils aufgelöste Sternwolke mit sehr vielen, eher schwachen Sternen. Der Hintergrund erscheint noch immer diffus.

EINFACH
55mm f/9.1, 25x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Auffällig mit hellerem Stern im Zentrum. Indirekt viele feine Sterne sichtbar, wobei der Hintergrund teils diffus, teils körnig wirkt.

EINFACH
70mm f/5.7, 20x, Bortle 6, SQM-L 19.2
Indirekt schon gut aufgelöst und recht auffällig. Sehr sternreich mit vielen schwachen Mitgliedern. Zentraler Stern markant.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6-, FST 5m0, SQM-L 18.9
Auffällig, insgesamt aber relativ schwach. Indirekt viele schwache, ähnlich helle, nahezu gleichmäßig verteilte Mitglieder sichtbar.

EINFACH
120mm f/5, 18x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Bei 18x zentraler Stern recht auffällig, Sternhaufen selbst nur als körnige, nicht ganz runde Aufhellung sichtbar. Bei 50x schön aufgelöst mit vielen schwachen Mitgliedern.

EINFACH
152mm f/5.9, 49x, Bortle 6, SQM-L 19.3, Seeing 2/5
Sehr gut aufgelöst mit dunklen Furchen, welche sich durch den Sternhaufen ziehen. Zentraler Stern markant und leicht orangefarben.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Sehr auffallend. Extrem sternreich mit vorwiegend schwächeren Sternen. Im Zentrum fällt ein hellerer, orangefarbener Stern auf. Sternarme Gebiete innerhalb des Sternhaufens, Sterne selbst in Gruppen und Ketten angeordnet.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.5
großflächiger und heller als die anderen beiden Messiers in Auriga

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.5
der Haufen ist der hellste der drei Messier-Haufen in Auriga - er ist homogen hell und diffus an den Rändern

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
bei 8,8° GF direkter Vergleich aller drei Auriga-Messier-Haufen möglich! - M 37 wirkt regelrecht filigran ggü. M 36, er ist auch größer - deutliche Helligkeitszunahme zum Zentrum hin

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
der Haufen wirkt im FG am homogensten, wenn man die drei Messierhaufen in Auriga vergleicht - er ist gleichmäßig hell und ähnelt vom Anblick her einer Galaxie

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
erst 20° über dem Horizont - ein kleiner kompakter homogen heller Nebel, der kleinste der drei Messier-Sternhaufen in Auriga - indirekt blinken erste Sterne heraus

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
ein wunderschöner Haufen - er wirkt nach Süden etwas aufgefächert und diffus auslaufend, im Norden zeigt es sich etwas dichter und definierter

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 45x prachtvoll - feine Sterne schön verteilt - der OS ist in dem eher schwächerem Sternumfeld sehr auffällig - der hellste Stern leuchtet schön orange und sieht aus wie ein Auge in einem Spinnenkopf oder Schädeloberteil - bei 72x wird ein mit Sternketten durchzogener OS mit gut 70 bis 80 aufgelösten Sternen sichtbar - im SO offenbaren sich ein paar Lücken - bei 111x passt der OS weiterhin komplett in das GF und wirkt, wie ein Haufen Ameisen, die auf verschlungenen Pfaden in verschiedene Richtungen davonlaufen
EINFACH

Messier 38 (OC)

../images/dss/dss2blue_052843.00_+355118.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: Messier 38, M38, NGC1912
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h28m43.00s / +35°51'18.00"
Helligkeit / Größe: 6m4 / 21.0x21.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 4m5, SQM-L 18.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Relativ schwach, gleichmäßig hell, diffus.

MITTEL
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Auffällig, nahezu gleichmäßig hell, Umriss leicht unregelmäßig. Indirekt einzelne Sterne sichtbar, sonst aber diffus. Etwas größer als M36. Zusammen mit M36 & M37 im Gesichtsfeld ein toller Anblick!

EINFACH
B 15x70, Bortle 4
Ca. 13° über dem Horizont. Ähnlich wie M36, allerdings größer und schwächer. Relativ auffällig, diffus, nicht aufgelöst.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Leicht konzentrierter Sternhaufen bestehend aus überwiegend schwachen Sternen. Der Sternhaufen wird von vier Sternketten dominiert, welche aus dem Sternhaufen herausragen.

EINFACH
80mm f/6.25, 20x, Bortle 6-, FST 5m0+, SQM-L 19.6
Zur Mitte hin konzentrierter mit radial verlaufenden Sternketten, sodass der Umriss des Sternhaufens eher unregelmäßig ist. Bei 50x ein Stern im Zentrum, in dessen direkter Umgebung keine Sterne sichtbar waren (wie ein Loch im Zentrum).

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6-, FST 5m0, SQM-L 18.9
Eher schwächere Mitglieder, wobei der Sternhaufen mehr von Sternketten dominiert wird, wodurch er unregelmäßig erscheint.

EINFACH
120mm f/5, 40x, Bortle 6-

../sketches/2018-11-28_m38.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5
Gut konzentriert, sternreich, vorwiegend mittelhelle und schwächere Sterne.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.5
ein großflächiger matter Fleck, homogen hell - mit etwas Geduld ganz leichte Ansätze von Griesel

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.5
großer matter Haufen, der im Norden leicht angegrieselt wirkt

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
bei 8,8° GF direkter Vergleich aller drei Auriga-Messier-Haufen möglich! - M 38 wirkt großflächig und ein wenig spinnenartig, hervorgerufen durch Sternspuren, die vom Zentrum nach außen führen - es flirrt nur so vor lauter schwachen Sternchen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
großflächig und leicht strukturiert - indirekt wirkt der Haufen, als ob er leichte Ausläufer hat - in den Ausläufern sind Ansätze von Sternketten erkennbar, die nach Osten und Süden ziehen - ein paar Lichtpünktchen stechen ebenfalls indirekt hervor - der flächenmäßig größte der drei Auriga-Messier-Haufen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
groß und locker, aufgefächert wie ein Baseballhandschuh, drei Finger nach Norden und die Handfläche im Süden - insgesamt gesehen sind viele Sterne vor leicht grieseligem Hintergrund erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
der größte der drei Auriga-Haufen - die Szenerie wirkt, als ob einige leicht umnebelte Sternketten aus dem Zentrum nach außen führen

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x ist der OS zusammen mit NGC 1907 ein schönes Kontrastpärchen, M 38 ist dabei groß und ausgefranst und NGC 1907 klein und kompakt
EINFACH

Messier 39 (OC)

../images/dss/dss2red_213148.00_+482600.00_45_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 45×45'
Name: Messier 39, M39, NGC7092
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h31m48.00s / +48°26'00.00"
Helligkeit / Größe: 4m6 / 32.0x32.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 6-, FST 5m3, SQM-L 19.3
Mäßig auffallend, aufgelöst mit ca. 10-15 mittelhellen Sternen ohne erkennbare Kondensation. 3 Sterne in einer Reihe flankieren den Sternhaufen im NO. Wirkte insgesamt eher klein.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Einige helle bis mittelhelle Sterne weit verteilt. Dennoch recht auffällig im Vergleich zur Umgebung. Wahrscheinlich eher ein Fernglas-Objekt.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
ein richtiger Burner - gut 15 Sterne sind direkt und indirekt erkennbar, die dem Haufen einen leicht dreieckigen Charakter verleihen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
sofort fällt die dreieckige Form und lockere Anordnung der Sterne auf - gut zwei Dutzend Sterne mit unterschiedlichen Helligkeiten sind sichtbar - die drei hellsten Sterne bilden eine Kette von Süden nach Norden

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
gut 20 Sterne bilden ein grobes Dreieck - die Mitglieder sind unregelmäßig verteilt - die Szenerie wirkt wie ein Mikado-Haufen, an den Ecken des groben Dreiecks stehen immer einige Sterne über

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
der Haufen wirkt auf mich wie ein Dreieck, das keines ist - weil er keine richtigen Ecken hat wie bspw. M 103 - gut 25 unterschiedlich helle Sterne sind sichtbar, die relativ gleichmäßig verteilt sind, die Sternanordnung erinnert mich an ein Indianer-Tipi, die Sternketten sind wie Stangen, die im Nordosten zusammen gebunden wurden

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x ein schöner gut aufgelöster Sternhaufen - er wirkt dreieckig mit vielen Sternpaaren und geometrischen Formen

EINFACH
8" f/4, 20x, SQM-L 21.5
bei 20x fällt der Haufen wunderbar durch seine höhere Sterndichte auf - gut 25 locker verteilte recht helle Mitglieder - Gesamtform eines Dreiecks, wobei die Ecken im N und O mit Sternpärchen besetzt sind

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x ist der Haufen sehr auffällig - gut 20 Sterne sind recht lose verteilt zu erkennen - die Gesamtform ähnelt einem Dreieck
EINFACH

Messier 41 (OC)

../images/dss/dss2red_064601.00_-204524.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 40×40'
Name: Messier 41, M41, NGC2287
Typ: OC
Sternbild: CMa
Koordinaten: 06h46m01.00s / -20°45'24.00"
Helligkeit / Größe: 4m5 / 38.0x38.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 21.0
Auffällig, teils aufgelöst mit sehr gutem Kontrast zur Umgebung. Direkt wenige Mitglieder sichtbar, indirekt viele schwache.

EINFACH
152mm f/8, 30x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Sehr auffällig, locker verteilt, unregelmäßig mit verschieden hellen Sternen. Hellere Sterne wirken gelblich-orange, schwächere eher grau-bläulich.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Auffällig, zur Mitte hin konzentriert. Hellere und mittelhelle Sterne in Sternketten angeordnet. Leicht abseits der Mitte ein orangefarbener Stern. Scheinbare Größe ca. 30'.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
eine deutliche körnige Verdichtung von Sternen - Form unregelmäßig - indirekt blinken ein halbes Dutzend Lichtpunkte heraus

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
indirekt ein auffälliger Sterngriesel nordwestlich eines hellen Sterns - direkt betrachtet fällt eine Drachenraute auf, zentral im Haufen leuchtet ein hellerer Stern - groß und unregelmäßig, gut ein Dutzend Sterne sind erkennbar

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
wunderschön, M 41 wirkt komplett aufgelöst und leicht rechteckig - im Zentrum dominieren zwei helle Sterne - ringsherum viele kleine Sprenkel - nach Osten fächert der Haufen etwas auf - gut 20 helle und unzählige schwächere Sterne sind erkennbar

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
ein großer lockerer Haufen mit ersten farbigen Ansätzen an einigen Sternen - auffällig ist ein elliptischer Sternkranz, innerhalb dessen ein paar helle und viele schwächere Sterne erkennbar sind

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
eine große auffällige Sternansammlung mit zwei prägnanten orangefarbigen Sternen südwestlich im Zentrum sitzend - gut 20 Mitglieder sind erkennbar - der Haufen selbst wirkt leicht elliptisch (NO-SW-elongiert)

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 32x wirkt der OS nicht ganz so mächtig wie M 47 - M 41 hat ein markantes Aussehen, er hat ausgebreitete Schwingen, wie ein Vogel, der gen Osten fliegt

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 45x ein wunderschöner OS - einer der hellsten Sterne im Zentrum ist farbig - mit etwas Fantasie bilden die hellsten Sterne des Haufens ein Seesternchen, dessen oberer Zacken eingeknickt ist - der farbige Stern bildet zusammen mit einem weiteren hellen Stern westlich zwei schöne Augen
EINFACH

Messier 44 (OC)

../images/dss/dss2blue_084024.00_+194000.00_95_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 95×95'
Name: Messier 44, M44, NGC2632, Praesepe, Bienenstock
Typ: OC
Sternbild: Cnc
Koordinaten: 08h40m24.00s / +19°40'00.00"
Helligkeit / Größe: 3m1 / 95.0x95.0'
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Sehr auffällig als große, leicht ovale, diffus, direkt sichtbare Aufhellung.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Wunderbarer Sternhaufen für das kleine Fernglas. Vollständig aufgelöst.

EINFACH
70mm f/5.7, 10x, Bortle 6, SQM-L 19.3

../sketches/2019-02-27_m44.jpg

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6, FST 5m0
Dank dem großen Gesichtsfeld von ca. 2.4° wirkt M44 wunderschön als Sternhaufen. Viele helle und einige mittelhelle Sterne weit verstreut.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
ein auffälliger, leicht elongierter Nebelfleck - im südlichen Bereich ist eine Helligkeitszunahme auszumachen - sehr auffällig am Himmel

EINFACH
B 4x22, SQM-L 21.5
eine länglich wirkende Sternansammlung, spitz im Norden, breiter im Süden - gut ein Dutzend Sterne sind erkennbar - sehr prägnant im Umfeld

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.5
M 44 wird schön eingerahmt von 4 helleren Sternen - der Haufen selbst zeigt sich unregelmäßig und leicht länglich

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
die hellsten Sterne im Haufen bilden im Zentrum des Haufens ein Dreieck, dessen südlich Seite konkav nach außen gewölbt ist - an der Südseite von diesem Dreieck fallen drei sehr eng zusammen stehende Sterne auf - im Zentrum kann ich einen farbigen Stern erkennen - in der Periphere im das Zentrum sind gut drei Dutzend schwächere Mitglieder erkennbar - ein gigantischer Anblick im 8,8° großen Gesichtsfeld, der Haufen wird schön von vier helleren Sternen eingerahmt, die ein unregelmäßiges Viereck um M 44 bilden

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
das Gesichtsfeld von 6,7° ist genau richtig, um den Haufen schön in Szene zu setzen - ein lockerer unregelmäßiger Haufen mit vielen Sternpaaren, die hellsten davon im Zentrum - im Norden fällt eine nach Süden gebogene Sternlinie auf, die den Haufen zu begrenzen scheint

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
viele gleichhelle Sterne scharen sich um einen farbigen Stern im Zentrum - gleichmäßige Verteilung der Haufenmitglieder, die viele Zweiergruppen bilden - westlich fällt ein kleines Sterndreieck auf

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
gefühlt genauso groß wie M 45, allerdings mit schwächeren Sternen besetzt - auffällig ist ein Dreieck aus helleren Sternen, das aussieht wie ein Weihnachtsbaum - ringsherum noch einmal ein paar schwächere Sterne, die den Haufen oval aussehen lassen - gut 50 bis 60 Sterne sind erkennbar - auch wenn der Haufen im Inneren sehr auffällig ist, sind die Außengrenzen nur sehr schwer auszumachen

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.5
bei 20x füllt der OS gut das GF (4,25°) aus - mittig steht ein nicht ganz so starker farbiger Stern - viele Zweier- und Dreier-Sterngruppen
EINFACH

Messier 45 (OC)

../images/dss/dss2blue_034700.00_+240700.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 120×120'
Name: Messier 45, M45, Plejaden, Siebengestirn
Typ: OC
Sternbild: Tau
Koordinaten: 03h47m00.00s / +24°07'00.00"
Helligkeit / Größe: 1m6 / 100.0x100.0'
Sehr schöner, heller Sternhaufen, allerdings meist zu groß für das Teleskop. Um die helleren Sterne herum lassen sich unter dunklem Himmel noch die eingebetteten Reflexionsnebel gut beobachten.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Sehr auffällig als kleine Sterngruppe. Bereits aus der Stadt heraus problemlos mit bloßem Auge sichtbar.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4, FST 6m1, SQM-L 21.0
Ein wunderschöner Anblick :)

EINFACH
55mm f/9.1, 25x, Bortle 6

../sketches/2018-11-09_m45.jpg

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
ein heller mit Nebel unterlegter Fleck, in dem ich 6 Sterne erkennen kann - die beiden nordwestlichen Sterne kann ich nicht trennen

EINFACH
B 2x54, SQM-L 21.7
die Plejaden sehen aus wie der große Wagen in Miniatur - dazwischen und südöstlich sind einige schwächere Sterne erkennbar

EINFACH
B 4x22, SQM-L 21.5
viele schwächere Sterne schwirren um die 7 helleren Mitglieder - Allys Zopf zeigt sich südöstlich der hellen Trapezsterne mit etwas Geduld ganz schwach wie eine kleine neblige Sternspur

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.5
auffällig, in die Breite gezogen - die feine Sternlinie von Ally Zopf scheint nicht zum übrigen Haufen mit seinen bullig leuchtenden Mitgliedern zu passen - nördlich der hellen Sterne bilden einige schwächere Vertreter zwei Zickzacklinien

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
der Haufen zeigt sich wunderschön im Sternumfeld platziert - das 8,8° große Gesichtsfeld lässt ihm viel Platz zum atmen - Allys Zopf bildet eine schöne zarte Sternlinie im Südosten des Haufens - neben den hellsten 7 Sternen sind gut drei Dutzend schwächere Sterne erkennbar, die weitestgehend unregelmäßig verteilt sind

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
ein grandioser Anblick - ein wenig wirken die hellsten Sterne wie das Sternbild Großer Wagen, nur dass die Deichsel recht kurz ist und das Reiterlein hier deutlich auffälliger strahlt

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
der Haufen wirkt ein wenig zweigeteilt ähnlich zwei Geschenkbandschleifen - eine Schleife nordwestlich von Allys Zopf wird von den 6 hellen Sternen gebildet - nordöstlich steht zwar nur ein heller Stern, aber die vielen schwächeren Vertreter ergänzen sich gut zu diesem Gesamtbild

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
phänomenal - der Haufen wirkt leicht länglich - Sterne mit drei unterschiedlichen Helligkeitsschwerpunkten - zum einen die ganz hellen gut ein Dutzend länglich verteilte Sterne, dann viele etwas schwächere in der Helligkeitsklasse von Allys Zopf … und dann noch viele schwächere - schätzungsweise 50 Sterne wuseln dort herum
EINFACH

Messier 46 (OC)

../images/dss/dss2red_074146.00_-144836.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 35×35'
Name: Messier 46, M46, NGC2437
Typ: OC
Sternbild: Pup
Koordinaten: 07h41m46.00s / -14°48'36.00"
Helligkeit / Größe: 6m1 / 27.0x27.0'
Sehr schöner Sternhaufen, an dessen Nordrand sich der helle planetarische Nebel NGC 2438 befindet. Lohnend!

Robert Zebahl
120mm f/5, 18x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.3
Deutlich schwächer als Messier 47, aber vielfach sternreicher, recht gut kondensiert, teils aufgelöst.

EINFACH
152mm f/8, 30x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Ähnlich groß aber deutlich schwächer wie Messier 47. Viele schwache und wenige mittelhelle Sterne gut verteilt mit leichter Konzentration zur Mitte hin.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4+
Großer, extrem sternreicher Sternhaufen, der sehr viele schwache und mittelhelle Sterne enthält. Deutliche Abgrenzung zur Umgebung, Konzentration zur Mitte hin. Sterne bilden Sternketten im Sternhaufen. Sehr schön in Kombination mit dem eingebetteten planetarischen Nebel NGC2438, welcher sich nördlich des Zentrums befindet!

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.0
eine relativ große schwache diffuse Aufhellung - eine Form ist nicht erkennbar - ein schwacher Lichtpunkt ziert den Nebel im Westen

MITTEL
B 8x30, SQM-L 21.0
ein leichter feiner Nebelhauch, bei direkter Betrachtung stehen einige Sterne anscheinend immer kurz davor, aus dem Nebel hervorzubrechen - west-südwestlich im Haufen scheint es einen etwas helleren Stern zu geben

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
riesig - indirekt nochmal doppelt so groß - ganz zart und fein - erste Lichtpünktchen sind im Nordwesten erkennbar - ganz leichter Helligkeitsanstieg zum Zentrum hin

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.0
ein zarter großflächiger homogen heller Nebel - im Westen sind zwei Lichtpünktchen erkennbar

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.0
ein großer zarter homogen heller Nebelhauch, er zeigt aber auch schon Sterne - seine Form ist sehr unregelmäßig - ein schöner Kontrast zum dominanten M 47

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.0
bei 20x passt der Sternhaufen zusammen mit M 47 sehr schön in das 4° große GF - ein wunderschöner Kontrast zwischen diesen beiden Haufen - M 47 ist mehr der Harte und M 46 der Zarte! - bei M 46 prägnant ist der hellere Stern südwestlich des Zentrums - die übrigen schwächeren Sterne im Haufen sind etwa gleich hell
EINFACH

Messier 47 (OC)

../images/dss/dss2red_073635.00_-142900.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 40×40'
Name: Messier 47, M47, NGC2422, H8.38
Typ: OC
Sternbild: Pup
Koordinaten: 07h36m35.00s / -14°29'00.00"
Helligkeit / Größe: 4m4 / 30.0x30.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 18x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.3
Auffällig, locker verteilt, guter Kontrast zur Umgebung. Besteht aus eher helleren Sternen.

EINFACH
152mm f/8, 30x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Fantastischer Anblick! Einige helle, wenig schwache und etliche mittelhelle Sterne teils in Sternketten angeordnet. Inmitten des Sternhaufens ist der Doppelstern STF 1121 besonders auffällig.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4+
Einige helle und mittelhelle Sterne in Sternketten angeordnet. Keine ausgeprägte Konzentration zur Mitte hin, eher locker verteilt. Einige Sterne wirken orange.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.0
direkt erkennbar, aber weniger spektakulär als erwartet - auffällig im Haufen ist eine Sternkette, da nach Südwesten führt und dann einen Bogen nach Nordwesten beschreibt

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.0
der Sternhaufen sieht aus wie ein Seestern, denn aus dem Zentrum spiralen sich einige Sternspuren, die auffälligste im Süden - gut 20 Sterne bilden diesen locker wirkenden Haufen

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
ein richtiger Klopphengst gegen den Nachbarhaufen M 46 - viele unterschiedlich helle Sterne - ein flacher, länglicher Haufen, geformt ähnlich einem Turnschuh - gut zwei Dutzend Mitglieder sind erkennbar

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.0
auffällig, gut ein Dutzend Sterne sind direkt sichtbar - M 47 spitzt sich nach Nordosten zu, die hellsten Sterne stehen westlich im Haufen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.0
richtig dominant im Vergleich zu M 46 - die hellsten Sterne befinden sich im Zentrum - zwei Sternausläufer ähnlich wie bei Galaxien winden sich nach Südwesten und Nordosten - im Norden führt ein Sternstrom (gehört nicht mehr zum Haufen) noch weiter in den Raum, der wie eine Schaufel nach M 46 zu greifen scheint - gut zwei Dutzend Sterne sind erkennbar

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
bei 32x sind viele schwächere Vertreter neben den Haufen prägenden hellen Sternen zu erkennen - viele Sternketten und -muster
EINFACH

Messier 48 (OC)

../images/dss/dss2red_081343.00_-054500.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 80×80'
Name: Messier 48, M48, NGC2548, H6.22
Typ: OC
Sternbild: Hya
Koordinaten: 08h13m43.00s / -05°45'00.00"
Helligkeit / Größe: 5m8 / 54.0x54.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 23x, Bortle 6, SQM-L 19.1
Sehr auffällig, groß, sternreich. Locker verteilt mit helleren und mittelhellen Mitgliedern. Im Zentrum einige dichtere Sternketten. Deutlich höhere Sterndichte im Vergleich zur Umgebung.

EINFACH
120mm f/5, 18x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.3
Auffällig, gut konzentriert, sehr sternreich. Hebt sich sehr gut von der Umgebung ab. Indirekt sind noch viele schwache Sterne erkennbar. Der Sternhaufen zeigt asymmetrische Form.

EINFACH
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
eine auffällige, voll aufgelöste, unregelmäßige Sternverdichtung mit 40 bis 50 sichtbaren Sternen - der Haufen ist leicht Südost-Nordwest-verwischt, dabei im Nordwesten lockerer und im Südwesten kompakter und verdichteter

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 20x schöner großer Sternhaufen - bei 32x Eindruck einer leichten Elongation und gut 40 Sterne sind sichtbar
EINFACH

Messier 50 (OC)

../images/dss/dss2red_070247.50_-082016.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 25×25'
Name: Messier 50, M50, NGC2323
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 07h02m47.50s / -08°20'16.00"
Helligkeit / Größe: 5m9 / 16.0x16.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 5+
Relativ auffällig, gut konzentriert im Vergleich zur Umgebung. Mittelhelle Sterne grenzen den Sternhaufen ab, in der Mitte eher schwächere Sterne. Bei 37x Hintergrund leicht neblig. Am Südende sitzt ein hellerer, orangefarbener Stern.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.0
direkter Eindruck neblig - indirekt körnig, dabei hebt sich der Haufen gut vom Umfeld ab, leichte NS-Elongation - südlich von M 50 ist ein heller Stern auffällig - nordöstlich einige schwächere Lichtpünktchen

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.0
auffällig, sobald er ins Gesichtsfeld kommt - ein kompakter nebliger Fleck mit einigen erkennbaren Sternen nördlich vom Zentrum, hellster Stern aber im Süden - leicht länglich

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.5
vier helle Sterne, angeordnet wie ein Parallelogramm, dominieren den Haufen - dazwischen wuseln viele schwächere Sterne - indirekt wirkt der Haufen schön granular und leicht länglich

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.0
indirekt sehr auffällig als leicht grieselige Verdichtung erkennbar, direkt sind einzelne Sterne erkennbar - der Haufen wirkt leicht länglich Nordost-Südwest verzogen

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
bei 20x zeigt sich ein schwacher in die Länge gezogener und recht lockerer Sternhaufen - die Westseite wirkt offener - bei 32x sind gut 25-30 Sterne vor leicht granularem Hintergrund zu sehen - Sternketten und sternfreie Stellen wechseln sich ab - nicht der schlechteste Anblick
EINFACH

Messier 52 (OC)

../images/dss/dss2red_232448.00_+613536.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 20×20'
Name: Messier 52, M52, NGC7654
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h24m48.00s / +61°35'36.00"
Helligkeit / Größe: 6m9 / 13.0x13.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 5, FST 5m5
Runder, diffuser, gleichmäßiger Nebel. Am westlichen Rand ein hellerer Stern.

EINFACH
70mm f/5.7, 50x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Bei 12x indirekt als recht kleine, granulare Aufhellung zu sehen. Bei 50x sehr schöner Anblick. Wirkte wie Diamantenstaub.

EINFACH
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6, FST 5m0
Auffällig der helle Stern, welcher direkt am westlichen Rand von M52 angrenzt. M52 selbst ist als rundliche Aufhellung zu sehen. Indirekt viele schwache Sterne erkennbar.

EINFACH
120mm f/5, 18x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bei 18x indirekt teils aufgelöst, eher gleichmäßig verteilt, sternreich, recht klein. Bei 75x nahezu vollständig aufgelöst. Der Hintergrund wirkt noch leicht aufgehellt.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Relativ kleiner, sternreicher Sternhaufen mit vorwiegend mittelhellen und schwächeren Sterne. Sehr guter Kontrast zur Umgebung. Am westlichen Rand sitzt ein hellerer, orangefarbener Stern.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
direkt als schwacher nebliger Fleck unterhalb an einem Stern klebend erkennbar - indirekt besehen sehr auffällig im Umfeld

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
sofort sichtbar als leichte diffuse kleine Aufhellung im südlichen Teil des Trapezes, diese Aufhellung läuft diffus nach SO aus, der Anblick erinnert entfernt an Hubbles Veränderlichen Nebel

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
der Sternhaufen klebt an einem Stern wie ein kleines Fähnchen, dreieckig nach Osten aufgefächert - M 52 wirkt leicht grieselig, im Osten zeigt sich ein Lichtpünktchen

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
ein wunderschöner, heller, diffuser Nebelfleck - indirekt stark granular - Form wie ein breiter Bumerang

EINFACH
100mm f/6.4, 38x, SQM-L 21.5
bei 32x erscheint der Nebel in Form einer Bohne (Mr. Bean), an deren Rand ein hellerer Stern aufblitzt, der Nebel glitzert leicht - schöner Anblick - bei 38x blitzen drei Sterne indirekt hervor

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x schon riesig und viele Sterne sind aufgelöst - seine Form ist sehr unregelmäßig - leichte Ausläufer nach NO
EINFACH

Messier 67 (OC)

../images/dss/dss2blue_085118.00_+114800.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: Messier 67, M67, NGC2682
Typ: OC
Sternbild: Cnc
Koordinaten: 08h51m18.00s / +11°48'00.00"
Helligkeit / Größe: 6m9 / 30.0x30.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, FST 6m0+, SQM-L 21.0
Ovale Aufhellung, nicht auflösbar. Am Rand ein auffälliger Stern.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6
Schon bei 28x schön aufgelöst mit sehr vielen, eher schwachen Sternen. Hintergrund wirkt noch leicht diffus. Am Südwestrand sitzen noch 2 hellere Sterne. Bei 75x viele schwache Sterne.

EINFACH
120mm f/5, 67x, Bortle 6, SQM-L 19.3

../sketches/2019-02-27_m67.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Lohnend! Sehr auffällig, sternreich mit vielen, eher schwächeren Sternen. Hintergrund wirkt diffus. Bei höherer Vergrößerung Sternketten und -verdichtungen erkennbar. Am Rand ein hellerer Stern.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.5
direkt als leichter Nebelschimmer ohne Sterne erkennbar - im Zentrum leicht heller

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.5
ein länglicher Nordost-Südwest-ausgedehnter Nebel - der Fleck wirkt nach SW ein wenig aufgewölbt - ein heller Stern im Nordosten und ein schwächerer im SW sind erkennbar

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
ein auffälliger Nebelfleck, der nach Südwesten verzogen scheint - hier und da offenbaren sich einige Lichtpunkte, im Nordosten steht ein hellerer Stern - Eindruck nicht unähnlich einer hellen Galaxie

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
ein heller länglicher Nebel mit einer etwas helleren Südkante - leichte Granulation im Süden, im Norden etwas diffuser - zwei Sterne im Südwesten können aufgelöst werden - insgesamt schön anzusehen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
ein auffälliger Nebel, der indirekt stark körnig wirkt - größte Helligkeit im Süden - der Haufen wirkt leicht länglich, OW-elongiert und nach Norden weicher auslaufend, nahe am östlichen Rand steht ein heller Stern - an Süd- und Südwestrand sind indirekt einige Einzelsterne erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
ein kleiner feiner Sterngriesel mit einer relativ harten geschwungenen SO-Kante - Der Haufen fächert leicht nach NW auf - hellste Mitglieder im SW, sie bilden dort so etwas wie eine Spitze - wunderschön

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.5
bei 20x treten im Haufen südlich einige Mitglieder deutlicher hervor - der Norden und Westen laufen lockerer aus - mit 38x sind schon deutlich mehr Sterne zu sehen und eine den Haufen unmittelbar umhüllende Kette von 7 Sternen ist auffällig - leichte NO-SW-Elongation - bei 49x sind gut 40 Sterne aufgelöst

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x ein sehr auffälliger Haufen, der gut 1/6 des Gesichtsfeldes (1,9°) füllt - die Mitglieder weisen zumeist zwei verschiedene Helligkeiten auf - im Osten sticht ein hellerer Stern hervor - de Haufen franst ein wenig nach Südwesten auf
EINFACH

Messier 93 (OC)

../images/dss/dss2red_074430.00_-235124.00_22_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 22×22'
Name: Messier 93, M93, NGC2447
Typ: OC
Sternbild: Pup
Koordinaten: 07h44m30.00s / -23°51'24.00"
Helligkeit / Größe: 6m2 / 22.0x22.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 5+
Auffällig hohe Sternendichte, allerdings ohne ausgeprägtes Zentrum. Insgesamt recht kompakt mit vielen Sternketten.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
der Haufen ist direkt als länglicher dreieckiger Nebel erkennbar - er wirkt wie ein Komet

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
direkt schon auffällig, indirekt noch einfacher - ein dreieckiger körniger Nebel mit einer hellen Spitze im Südwesten

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
der OS ist direkt als körniger Nebel erkennbar, indirekt zeigt er sich leicht länglich mit einer etwas besser definierten Südkante - am südwestlichen Ende blinken einige Sterne heraus - nach Osten fächert der Haufen leicht auf

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 32x wirkt der Haufen zart ähnlich wie M 46, nur kleiner - mit etwas Fantasie sehe ich zwei Schwingen leicht diagonal nach Nord und Süd, die mit dem Rest des Haufens zu einem auffliegenden Vogel verschmelzen
EINFACH

Messier 103 (OC)

../images/dss/dss2blue_013323.00_+603900.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: Messier 103, M103, NGC581
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h33m23.00s / +60°39'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m4 / 6.0x6.0'
Robert Zebahl
4.5" f/8, 36x, Bortle 5+
Ein heller und zwei mittelhelle Sterne in einer Kette angeordnet, umgeben von einem länglichen, nebligen Schimmer.

EINFACH
120mm f/5, 67x, Bortle 6-, SQM-L 18.9
Auffällig ist der zentrale Stern, welcher deutlich orangefarben erschien.

../sketches/2018-12-04_m103.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Sehr schöner Sternhaufen. 3 Sterne bilden eine Kette, dazwischen viele schwächere Sterne. Der mittlere der 3 helleren Sterne ist deutlich orangefarben. Nordöstlich von M103 im Abstand von ca. 15' befindet sich noch ein Sterndreieck, wobei einer der 3 Sterne ebenfalls deutlich orangefarben ist.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
indirekt wie ein länglicher Strich erkennbar, der leicht neblig und granular wirkt - im Nebelstrich sind 2 Sterne erkennbar

MITTEL
B 12x42, SQM-L 21.3
auffallend länglich, wenn man flüchtig draufschaut, weil die Sternkette nordöstlich sehr dominant im Haufen ist - mit etwas Geduld werden einige schwächere Sterne westlich dieser Sternkette sichtbar - Gesamteindruck wie ein Nebelwimpel

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
der OS ist südlich eines hellen Sterns sichtbar - er wirkt dreieckig, wobei die stärkste Konzentration von Sternen an der NO-Flanke erkennbar ist - insgesamt 9 Sterne sind direkt und indirekt sichtbar

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
indirekt als dreieckiger Nebel erkennbar - an der Ostflanke dominiert eine Sternkette den Haufen - ich habe nur 6 Sterne erkannt, im 10x50 FG waren es mehr, da hatte ich wohl einen schlechten Tag

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
direkt ein mäßig heller, kleiner Nebel mit sehr prägnanter Ostflanke - insgesamt 5 Sterne schälen sich aus dem dreieckig wirkenden Nebel hervor, darunter ein richtig schöner oranger Stern - indirekt ist M 103 deutlich heller

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 20x zeigt sich ein Dreieck, das zur Südwestspitze hin sanft an Helligkeit verliert, die Ostflanke ist am besten mit Sternen besetzt - ein hellerer Stern im Zentrum zeigt leicht Farbe - gut ein Dutzend Sterne sind direkt und indirekt sichtbar - bei 71x ist die Dreiecksform noch immer markant und der Haufen wirkt gut abgesetzt, die meisten Sterne konzentrieren sich in der Osthälfte und der Hintergrund wirkt leicht neblig - gut 20 Sterne sind sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x wunderschön! - die hellsten Sterne bilden die Eckpunkte dieses dreieckig wirkenden Haufens mit einem schönen auffällig orangeroten Stern im Inneren - gut zwei Dutzend Sterne sind erkennbar - bei 131x geht der Eindruck der Dreiecksform langsam verloren - viele Strukturen im Haufen wie kleine Sternringe - sehenswert, bester Eindruck aber bei 45x
EINFACH

NGC 103 (OC)

../images/dss/dss2blue_002518.00_+611900.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: NGC103
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h25m18.00s / +61°19'00.00"
Helligkeit / Größe: 9m8 / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 6, FST 5m0
Relativ kompakte Ansammlung von sehr schwachen Sternen. Nördlich direkt neben NGC103 befindet sich noch eine weitere, recht auffällige Sterngruppe aus etwas helleren Sternen.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Haufen bildet mit zwei 8m6 hellen Sternen nördlich ein gleichmäßiges Dreieck - indirekt zeigt sich der Haufen als kleiner flächiger schwacher Fleck - er hebt sich kaum vom Umfeld ab, ist aber eindeutig erkennbar

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.5
direkt knapp sichtbar - indirekt deutlicher, zur Mitte hin heller werdend - nicht auflösbar

EINFACH
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x indirekt ein kleiner heller Schimmer, direkt schwach neblig - bei 107x ist indirekt weiterhin eine neblige Aufhellung erkennbar - direkt besehen zieht ein nach Norden ziehender Bogen von 6 schwachen Sternen durch den Haufen

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich ein kleiner langgezogener Schimmer - an der Ostseite blitzen indirekt 3 Sterne durch - bei 72x erinnert der OS im ersten Moment an den Eulenhaufen NGC 457 - zwei Augen stehen im Osten und nach Südwesten hin zeigen sich einige aufgelöste Sterne vor granularem Hintergrund - auf den zweiten Blick wirkt der Haufen wie eine nach Süden gebogene Sichel - ein sehr interessanter Haufen
EINFACH

NGC 129 (OC)

../images/dss/dss2blue_003000.00_+601306.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: NGC129, H8.79
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h30m00.00s / +60°13'06.00"
Helligkeit / Größe: 6m5 / 21.0x21.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Sitzt nördlich eines 5.94m Sterns, mäßig auffällig, indirekt ca. 5 Sterne erkennbar, Hintergrund wirkt aufgehellt.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Einige mittelhelle Sterne recht locker verteilt, hebt sich nur mäßig von der Umgebung ab.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt wird nördlich des 5m9 hellen Sterns ein kompakter nebliger Fleck sichtbar - direkt betrachtet sind drei Sterne auffällig, die ein fast gleichseitiges Dreieck bilden - ein schwächerer Stern blitzt im Nordosten immer wieder mal mit hervor

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
direkt besehen sind an der Stelle vier schwache Sterne auszumachen - indirekt kommen noch zwei schwächere Vertreter hinzu - ein Haufencharakter will sich nicht ergeben

EINFACH
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x sind nördlich vom hellen Stern zwei Sternverdichtungen erkennbar, wovon aber nur die westliche zum Sternhaufen gehören soll - in dieser Verdichtung sind 7 bis 8 Sterne direkt und indirekt sichtbar - bei 107x wirkt der Haufen größer und leicht länglich nach Norden gezogen wie ein Tropfen - indirekt ist westlich des Tropfens leichter Griesel erkennbar - gut 30 bis 40 Sterne sind vor leicht aufgehelltem Hintergrund zählbar
EINFACH

NGC 133 (OC)

../images/dss/dss1_003112.00_+632200.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: NGC133, Collinder 3, Cr3
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h31m12.00s / +63°22'00.00"
Helligkeit / Größe: 9m4 / 7.0x7.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bei 37x und 80x kaum als Sternhaufen erkennbar. Auffällig ist nur eine leicht gebogene Kette von 4 mittelhellen Sternen.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der OS leuchtet am hellsten innerhalb der lang gezogenen Raute, bestehend aus den drei Sternhaufen King 14, NGC 133, NGC 146 und dem Sternmuster Pothier 7 - alle Mitglieder dieser Raute scheinen indirekt besehen knapp verbunden zu sein - der Haufen wirkt leicht länglich

MITTEL
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 64x auffällig wegen einer Kette von 4 Sternen - mit einem schwächeren indirekt sichtbaren Stern im Südwesten zusammen entsteht der Eindruck von zwei Vogelschwingen - richtig viel mehr ist nicht vom Haufen erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 72x dominieren 4 Sterne im Haufen, die sich von Nord nach Süd ziehen - bei 111x zeigt sich, dass einer der vormals vier hellen Sterne von NGC 133 ein Sterndoppel ist
EINFACH

NGC 136 (OC)

../images/dss/dss2blue_003136.00_+613036.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5×5'
Name: NGC136, H6.35
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h31m36.00s / +61°30'36.00"
Helligkeit / Größe: 11m5 / 1.5x1.5'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt wird ab und zu nordöstlich eines 8m4 hellen Sterns eine kleine Aufhellung sichtbar mit einem leicht schärfer konturierten Rand nordöstlich - Grenzobjekt

SCHWER
B 18x70, SQM-L 21.5
indirekt ist ein zarter, grieseliger Schimmer zu erkennen

MITTEL
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bis 64x ist nur ein äußerst schwacher kompakter Schimmer etwas abgesetzt nordöstlich von einem hellen Stern erkennbar - bei 107x zeigen sich indirekt erste Lichtpünktchen vor einem sehr kompaktem leicht nebligen Hintergrund

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 45x wirkt der OS schwach und homogen hell wie eine Galaxie - bei 111x wird er deutlicher und am Nordrand blitzen erste Sterne hervor - bei 160x wirkt der Haufen granulierter, mehr Sterne lassen sich nicht auflösen
EINFACH

NGC 146 (OC)

../images/dss/dss1_003306.00_+631800.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: NGC146
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h33m06.00s / +63°18'00.00"
Helligkeit / Größe: 9m1 / 7.0x7.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Relativ groß, eher gleichmäßig verteilt. Nur wenige Sterne sichtbar, wobei der Hintergrund aufgehellt erscheint. Bei 80x kaum besser.

MITTEL
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der OS ist der Normalo unter den 4 Sternansammlungen, die hier dicht zusammen stehen - er ist nicht der größte, nicht der auffälligste und auch nicht der schwächste Haufen, deswegen habe ich mir wohl keine weiteren Notizen gemacht - er ist aber auf jeden Fall im FG sichtbar ;-)

MITTEL
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 64x wirkt der Haufen leicht neblig mit zwei bis drei Sternen im Zentrum - ein heller Stern südöstlich vom Haufen ist markant - im Haufen selbst zähle ich insgesamt fünf bis sechs Sterne vor leicht nebligem Hintergrund

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x zeigt sich NGC 146 recht locker und ca. 20 Mitglieder sind zählbar
EINFACH

NGC 188 (OC)

../images/dss/dss2blue_004730.00_+851400.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: NGC188
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 00h47m30.00s / +85°14'00.00"
Helligkeit / Größe: 8m1 / 14.0x14.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, FST 6m1, SQM-L 21.0
Relativ groß, diffus, gleichmäßig hell.

MITTEL
8" f/6, 37x, Bortle 4
Im Vorbeischwenken bei dunklem Himmel auffällig als diffuse Aufhellung. Indirekt viele schwache Sterne sichtbar. Insgesamt aber recht schwach.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
ein L aus vier Sternen im Nordosten und ein Sterndreieck im Südwesten helfen, die Stelle genau zu lokalisieren - indirekt werden drei Lichtpünktchen immer wieder offensichtlich, das können aber keine Einzelsterne des Haufens sein (hellster Stern des OS = 12m0) - indirekt wirkt die betreffende Stelle leicht heller als die Umgebung - ich bin mir nicht sicher, dass dieser Schimmer durch den Haufen hervorgerufen wird - Sichtung unsicher

SCHWER
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
bei 40x ist der Polarissma Cluster indirekt relativ groß, grieselig und unregelmäßig - direkt besehen verschwindet der Haufen fast im Sternumfeld - man hat das Gefühl, der OS besteht aus Sterninseln und ist mit dunklen Linien durchzogen - bei 62x blitzen indirekt einzelne Sterne hervor

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x erweckt der lockere Sternhaufen den Eindruck, als ob seine schwächeren Sterne zwischen fünf, sechs helleren Sternen gefangen scheint - die höhere Sterndichte schwächerer Sterne ist auffallend - ein Haufen mit unterschiedlichen Sternhelligkeiten und unregelmäßig verteilten Vertretern
EINFACH

NGC 189 (OC)

../images/dss/dss2blue_003930.00_+610500.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8×8'
Name: NGC189
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h39m30.00s / +61°05'00.00"
Helligkeit / Größe: 8m8 / 3.7x3.7'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.5
indirekt ist ein zarter, leicht grieseliger Nebelfleck erkennbar - der Haufen ist unregelmäßig hell bzw. eine Granulation erkennbar

MITTEL
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 72x wirkt der Haufen gut aufgelöst - ein Dutzend Mitglieder sind direkt vor einem leicht grieseligen Hintergrund zu sehen - beste Sicht bei 111x und mehr als 30 Mitglieder sind zu sehen, wenn man die Außenbereiche recht weit fasst
EINFACH

NGC 206 (OC)

../images/dss/dss2blue_004033.80_+404422.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: NGC206, H5.36
Gruppe: M31
Typ: OC, EG
Sternbild: And
Koordinaten: 00h40m33.80s / +40°44'22.00"
Helligkeit / Größe: 12m8 / 4.2x4.2'
NGC206 ist eigentlich kein Sternhaufen, sondern eine sehr große Sternassoziation in der Galaxie Messier 31.

Robert Zebahl
152mm f/5.9, 72x, Bortle 4, SQM-L 21.3
Indirekt gut sichtbar, relativ groß, leicht oval, gleichmäßig hell.

MITTEL
8" f/6, 150x, Bortle 4
Ovale bzw. leicht längliche, ziemlich schwache, gleichmäßige Aufhellung. Indirekt relativ gut wahrnehmbar.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
die Sternwolke ist einfach und deutlich als große Kondensation im südwestlichen Teil von M 31 erkennbar
EINFACH

NGC 225 (OC)

../images/dss/dss2blue_004339.00_+614630.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: NGC225, H8.78, Sailboat Cluster
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h43m39.00s / +61°46'30.00"
Helligkeit / Größe: 7m0 / 12.0x12.0'
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 33x, Bortle 8, FST 4m2+, SQM-L 18.7
Mittelgroße Ansammlung von eher gleichmäßig verteilten, mittelhellen Sternen. Indirekt gut als Sternhaufen erkennbar. Am Nordost-Rand befindet sich eine markante Kette von 5 Sternen.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
Sailboat Cluster - der Haufen ist innerhalb von HM 4 als matter leicht unregelmäßig geformter Nebel erkennbar, an der NW-Flanke blinken immer wieder drei bis vier Sterne heraus

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.5
riesig und scheinbar komplett aufgelöst - das Segel vom Boot lässt sich gut nachvollziehen, der Bootsrumpf ist etwas schwieriger

EINFACH
100mm f/6.4, 91x, SQM-L 21.5
bei 24x ist der Haufen als kleine Verdichtung erkennbar und mehr als ein Dutzend Sterne sind direkt sichtbar - bei 38x bilden diese sichtbaren Sterne bei Kenntnis um die Sache sofort die Umrisse des Segelbootes, das Richtung Osten segelt - die südlichen Bootsrumpf-Sterne bilden gleichzeitig einen Teil des Sternenkranzes von HM 4 - bei 91x sind gut 20 Sterne sichtbar, der Schiffsmast ist leicht versetzt nach Nordwesten zeigend erkennbar

EINFACH
8" f/4, 25x, SQM-L 21.5
bei 25x zeigt sich der Haufen komplett aufgelöst und der Rumpf bildet markant einen Teil der Sternenrings von HM 4 - Mast und Segel fallen nicht sofort ins Auge, sind aber auch sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 45x zeigt sich der Haufen leicht länglich und viele Mitglieder gleich hell - bei 72x wird der Rumpf des Segelbootes erkennbar
EINFACH

NGC 381 (OC)

../images/dss/dss2blue_010819.90_+613502.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: NGC381, Collinder 10, Cr10, H8.64
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h08m19.90s / +61°35'02.00"
Helligkeit / Größe: 9m3 / 7.0x7.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Haufen ist indirekt leicht erkennbar und relativ groß - er wirkt wie ein schwacher flächiger PN ohne Filter

EINFACH
8" f/4, 133x, SQM-L 21.5
bei 30x wird eine leicht grieselige lockere Verdichtung sichtbar - eine Kette von 5 helleren Sternen ragt aus diesem Haufen (gehört sich nicht mit dazu) - bei 85x wird der Haufen deutlicher - Sterngruppen und leere Felder innerhalb des Haufens wechseln sich ab - bei 133x sind gut 20 Mitglieder aufgelöst - die Sternkette ist nicht mehr ganz gerade

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 72x unauffällig, leichte lose Verdichtung von Sternen - nach Norden läuft eine Kette 5 hellerer Sterne, ein Stern tanzt ein wenig aus der Reihe - bei 160x erkennt man 6 Sterne in der markanten Kette, davon ein Pärchen - der Haufen ist gut aufgelöst und wirkt unregelmäßig mit vielen Sternketten
EINFACH

NGC 433 (OC)

../images/dss/dss2blue_011512.00_+600800.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5×5'
Name: NGC433
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h15m12.00s / +60°08'00.00"
Helligkeit / Größe: 9m0 / 4.0x4.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 6, FST 5m0
Südlich eines 9.37m Sterns konnte ich indirekt wenige, sehr schwache Sterne aufblitzen sehen. Wirkte auf mich teils diffus, allerdings nicht auffällig.

SCHWER
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.0
bei 72x direkt nur knapp sichtbar, indirekt dann auffällig - der Haufen klebt südlich an einem helleren Stern - NGC 433 ist kompakt und grieselig - bei 144x ist der Haufen deutlicher erkennbar - einige schwache Sterne machen sich bemerkbar - direkt sind sechs, sieben Sterne vor leicht nebligem Hintergrund erkennbar
EINFACH

NGC 436 (OC)

../images/dss/dss2blue_011558.00_+584842.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: NGC436, H7.45
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h15m58.00s / +58°48'42.00"
Helligkeit / Größe: 8m8 / 6.0x6.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m0
Recht auffällige, eher kompakte Gruppe von schwachen Sternen. Bei 100x ca. 10 Sterne sichtbar. Südöstlich sitzen zwei hellere Sterne.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
indirekt als kleiner kompakter nebliger Schimmer auszumachen - der Fleck wirkt leicht unregelmäßig hell

MITTEL
B 10x35, SQM-L 21.5
direkt fast nicht sichtbar, indirekt ist sehr deutlich eine unförmige, leicht neblige Verdichtung erkennbar - SO-NW-elongiert

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
indirekt ein diffuser heller kompakter Nebel - ein schöner Kontrast zum Eulenhaufen NGC 457 im gleichen Gesichtsfeld

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
drei, vier Sterne blinken vor nebligem Hintergrund - indirekt deutlich heller und länglich wie ein Rechteck

EINFACH
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x ist eine kleine neblige Verdichtung auszumachen - aus dem matten Fleck brechen indirekt immer wieder 2 bis 3 Sterne hervor - bei 71x ist der Haufen besser als solcher erkennbar, 4 Sterne zeigen sich sehr deutlich, die ein nach Nordwesten geöffnetes Trapez bilden - der Haufencharakter ergibt sich am leichtesten, wenn man beiläufig auf den Haufen schaut - auffällig sind außerdem drei Sterne in Reihe leicht südöstlich des Haufens - bei 107x wird aus dem nördlichen der Trapezsterne ein Sternpärchen - in der Peripherie der helleren Sterne sind noch weitere schwächere Sterne erkennbar, die den Haufen größer erscheinen lassen
EINFACH

NGC 457 (OC)

../images/dss/dss2blue_011935.00_+581712.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: NGC457, H7.42, Eulenhaufen
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h19m35.00s / +58°17'12.00"
Helligkeit / Größe: 6m4 / 13.0x13.0'
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 15x, Bortle 8, FST 4m2+, SQM-L 18.7
Zwei helle, auffällige Sterne mit einer länglichen Ansammlung von eher schwächeren Sternen, welche nur zum Teil aufgelöst werden kann. Der Hintergrund wirkt diffus. Bei 33x recht gut aufgelöst, wobei der Hintergrund noch immer aufgehellt wirkt.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m0
Auffällig. Mittelhelle und schwächere Sterne recht locker und unregelmäßig verteilt. Südöstlich des Sternhaufens noch hellere Sterne sichtbar.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
die beiden Augensterne des Eulenhaufens sind markant - von diesen ausgehend ist eine Nebelfahne erkennbar, die nach Norden schnell schwächer wird - ein Stückchen weiter nördlich ist eine schwache Linie aus drei Sternen sichtbar, bestimmt der Schwanz - von den Schwingen ist leider nichts zu erkennen und auch nicht der schöne Herzstern - trotzdem eindrucksvoll

MITTEL
B 10x35, SQM-L 21.5
nördlich der beiden auffälligen Augensterne zieht indirekt besehen ein schwaches Nebelfähnchen nach Norden, das direkt besehen fast verschwindet - die Flügel sind nur indirekt und mit etwas mühe erkennbar - das Herz schlägt schwach

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
nördlich der beiden dominierenden Sterne zieht sich flüchtig betrachtet eine kleine neblige Fahne hin - genauer betrachtet sind alle formgebenden Sterne gut erkennbar, der östliche Flügel wird von einer geraden Sternlinie gebildet, der westliche Flügel zieht sich schwungvoll über den Kopf der Eule nach Süden - die Assoziation der Eule gelingt leichter als in Teleskopen, da viele der schwächeren Sterne mit dem FG schlichtweg noch nicht sichtbar sind - das Herz ist andersfarbig, aber eine echte Färbung ist noch nicht auszumachen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
nordwestlich der beiden helleren Sterne zeigt sich der Haufen wunderschön - flüchtig besehen stark nebliger Charakter - das Herz außermittig ist auffällig, der Schwanz ist leicht abgesetzt wie ein Fächer - gut 20 Sterne sind erkennbar - sehenswert zusammen mit NGC 436 in einem Blickfeld

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
auffällig, gut aufgelöst - Flügel, Körper und Schwanzbogen sind alle gut zu erkennen - das Herz ist schön orange außerhalb des Körpers sichtbar - gut zwei Dutzend Sterne bilden den Haufen

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 20x ist der OS gut an den Augen zu erkennen, der Rest glimmt leicht, das etwas außerhalb des Körpers schlagende Herz zeigt sich tief Orange - bei 38x wird der OS deutlicher - eine Kette von 5 Sternen bildet mit einem sehr flachem M die Flügel und die Brust der Eule - rund 15 Sterne sind direkt sichtbar - die östliche Schwinge wird aus einer relativ geraden Sternkette gebildet, während die westliche Schwinge diffus bleibt und weiter gefächert scheint - bei 71x offenbaren sich ein paar Sternpärchen im Schwanzbereich der Eule

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 72x steigt die Eule wegen der Bildumkehr nach oben, was die Assoziation, einen nachtaktiven Vogel vor sich zu haben, erleichtert - das rechte (östliche) Auge dominiert den Haufen hell und gleißend - das Herz strahlt hellorange und die hellsten Sterne bilden schön die Schwingen - das Schwanzende wird von drei Sternen markiert - bei 111x füllt der Haufen das Gesichtsfeld gut aus - das Herz steht isoliert und zwischen Schwanz und dem Rest des Haufens gibt es eine größere Stelle ohne helle Sterne - gut 50-60 Sterne sind insgesamt sichtbar
EINFACH

NGC 559 (OC)

../images/dss/dss2red_012930.00_+631800.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 10×10'
Name: NGC559, H7.48
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h29m30.00s / +63°18'00.00"
Helligkeit / Größe: 9m5 / 4.4x4.4'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m0
Sehr kompakter Sternhaufen aus vorwiegend schwachen Sternen. Bei 100x ca. 5 Sterne sichtbar, Hintergrund diffus.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Auffällig bei 37x als kleines, kompaktes Sternwölkchen. Bei 100x 4-5 mittelhelle Sterne und viele, teils sehr schwache Sterne.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Haufen ist direkt gut erkennbar - er wirkt zum Zentrum hin heller und nach Westen leicht aufgefächert - zwei etwa gleich helle Sterne mit etwas Abstand östlich und westlich flankieren den Haufen schön

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
eine kleine kompakte neblige Verdichtung - der Haufen wird zur Mitte hin leicht heller - Sterne sind nicht auszumachen

EINFACH
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x ganz einfach als kompakte neblige Aufhellung erkennbar - indirekt besehen wirkt der Haufen leicht kometenhaft mit Schweif nach Westen, 2-3 Sterne blitzen immer wieder hervor - bei 107x überwiegt der neblige Eindruck weiterhin, der Haufen wirkt leicht unruhig und an der südöstlichen Flanke sind die zwei hellsten Sterne auszumachen - ansonsten brechen immer wieder 4-5 schwache Sterne durch
EINFACH

NGC 609 (OC)

../images/dss/dss1_013625.00_+643212.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15×15'
Name: NGC609, King 3
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h36m25.00s / +64°32'12.00"
Helligkeit / Größe: 11m0 / 3.0x3.0'
Robert Zebahl
102mm f/11, 86x, Bortle 4, SQM-L 21.2
Extrem schwache, rundliche Aufhellung. Indirekt beinahe dauerhaft sichtbar.

SCHWER
152mm f/5.9, 69x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Runde, nahezu gleichmäßige Aufhellung.

../sketches/2019-09-21_ngc609.jpg

MITTEL
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m0
Leider zu schwach unter diesen Bedingungen.

NICHT GESEHEN
René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 107x blitzt der Haufen immer wieder oberhalb einer Linie von zwei schwachen Sternen als diffuser, zarter, kompakter Schimmer auf - Grenzbeobachtung

MITTEL
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 72x zeigt sich ein zarter Schimmer nördlich von zwei hellen Sternen - der Eindruck ist ähnlich dem einer schwachen Galaxie, sehr unscheinbar der Haufen - bei 160x blitzen indirekt immer wieder mal vier bis fünf Mitglieder auf, die alle in einer Reihe von Nordosten nach Südwesten stehen - bei 206x wirkt das Zentrum des Haufens nach Südosten ein wenig heller
EINFACH

NGC 637 (OC)

../images/dss/dss2red_014304.00_+640224.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5×5'
Name: NGC637, H7.49
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h43m04.00s / +64°02'24.00"
Helligkeit / Größe: 8m2 / 3.5x3.5'
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 6, FST 5m0
Ca. 10 Sterne direkt sichtbar, indirekt wirkt der Hintergrund noch etwas unruhig. Insgesamt relativ kompakt.

EINFACH
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
der Haufen bildet ein flaches Dreieck mit zwei Sternen südlich - er ist als kleine kompakte neblige Aufhellung erkennbar - im Zentrum ist ein heller Stern auszumachen

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
eine sehr kompakte, neblige Verdickung mit zwei, drei Lichtpunkten - indirekt heller

EINFACH
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 32x indirekt ein leicht länglicher Nebel, direkt stehen fünf bis sechs Sterne vor leicht nebligem Hintergrund - östlich ist eine kleine Sternverdichtung erkennbar, bei der aber bei Vergrößerung auf 64x deutlich wird, dass sie nicht zum Haufen gehört, dieser ist klein und kompakt und offenbart acht Sterne

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.5
bei 45x ist eine auffällig leicht längliche Sternverdichtung erkennbar - fünf Sterne sind direkt sichtbar vor einem leichtem Glimmen - bei 111x sieht man, dass der Haufen etwas konzentrierter ist - östlich im Haufen führt ein Bogen feiner schwacher Sterne nach Norden zu einem hellen Stern außerhalb des Haufens, auf der Westseite ist ebenfalls eine noch schwächere Sternspur erkennbar, die zusammen mit dem östlichen Bogen den Eindruck eines geschlossenen Ringes erweckt - bei 320x will ich es noch einmal wissen und prüfe, ob der westliche Sternbogen tatsächlich real ist, ja, ist er
EINFACH

NGC 654 (OC)

../images/dss/dss2blue_014400.00_+615306.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: NGC654, H7.46
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h44m00.00s / +61°53'06.00"
Helligkeit / Größe: 6m5 / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m0
Nordwestlich eines 7.31m Stern schon bei 37x als relativ kompakte Sternwolke erkennbar. Indirekt vereinzelt schwache Sterne sichtbar. Bei 100x gut aufgelöst, Hintergrund wirkt noch immer diffus.

EINFACH
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
indirekt eine kompakte, diffuse Verdichtung nördlich von einem Stern - westlich vom OS ist noch ein schwächerer Stern erkennbar

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.5
der Haufen ist als kleiner matter Nebelfleck erkennbar - zwei Sterne sind indirekt sichtbar

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
der Haufen klebt matt neblig wie ein Kometenschweif nördlich an einem Stern - indirekt besehen ist er richtig hell und gut begrenzt im Osten - NGC 654 hebt sich gut vom Umfeld ab

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
der Haufen klebt schön an einem hellen Stern - ein, zwei Sterne stehen kurz davor, aus der kompakten, nebligen Verdichtung hervorzubrechen - schöner Kontrast zum wuchtigen Letter S Cluster (NGC 663) unweit südöstlich

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 20x sind drei Sternpaare vor einer großen sehr schwach glimmenden diffusen Wolke zu sehen, unregelmäßige Form - bei 32x heben sich einige hellere Sternpaare vom Hintergrund ab

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
der OS schmiegt sich ähnlich M 52 länglich an einen helleren Stern - zu sehen sind viele relativ gleichhelle Sterne mit Konzentration nach Nordosten hin - gut 20 Mitglieder sind zu erkennen
EINFACH

NGC 659 (OC)

../images/dss/dss2blue_014424.00_+604000.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10×10'
Name: NGC659, H8.65
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h44m24.00s / +60°40'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m9 / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m0
Kompakter Sternhaufen, der schon bei 37x leicht auffällt. Bei 100x sind zumindest 4 Sterne sichtbar, die einen Halbkreis bilden.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Relativ auffällig als kompaktes Sternwölkchen.

EINFACH
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
fällt indirekt auf als schwacher Schimmer, wie eine Andeutung - der Haufen wirkt leicht länglich, vermutlich weil zwei im Haufen sichtbare Sterne formgebend wirken

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.5
der OS ist indirekt als schwacher Nebel zu sehen, der länger gehalten werden kann - mitunter entsteht der Eindruck, dass schwache Sterne hervorblitzen

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
ein kompakter matter Nebel, homogen hell - indirekt sehr hell und eindeutig

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
klein und kompakt - indirekt sehr auffällig als granulare Verdichtung von Sternen

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x macht der Haufen einen kompakten nebligen Eindruck, im Süden erste leichte Ansätze von Lichtpünktchen - bei 71x blitzen indirekt immer einige Sterne durch - die hellsten Mitglieder sitzen am Westrand - 107x ist schon fast zuviel und knipst hier und da die Lichter aus, an der Nordostseite blitzen Sterne heraus, markant ist weiterhin die südliche Flanke - dazwischen ist nur eine leicht erhöhte Helligkeit erkennbar, keine Sterne
EINFACH

NGC 663 (OC)

../images/dss/dss2blue_014609.00_+611406.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 25×25'
Name: NGC663, H6.31
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h46m09.00s / +61°14'06.00"
Helligkeit / Größe: 7m1 / 16.0x16.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 5
Auffällig, relativ hell, diffus, rund.

EINFACH
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6-, FST 5m0
Auffällig. 4 hellere Sterne flankieren den Sternhaufen, der aus eher schwächeren Mitgliedern besteht. Hebt sich gut von der Umgebung ab und ähnelt einer Sternwolke.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m0
Relativ groß, mittelhelle und schwächere Sterne locker verteilt. Südlich des Sternhaufens befinden sich noch ein 8.54m und 9.16m Stern, welche in einem deutlich Orange leuchten. Sehr schön.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
der Letter S Cluster ist der hellste Nebelfleck in diesem an Sternhaufen reichen Umfeld - relativ groß und leicht granularer Eindruck

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.5
am auffälligsten von allen Sternhaufen im Umfeld - sehr groß, leicht dreieckig mit drei helleren Sternen im Norden - indirekt milchig mit einigen sichtbaren schwachen Sternen - im Süden diffus

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
auffällig und gut abgesetzt vom Umfeld - direkt zeigen sich 4 bis 5 Mitglieder - indirekt ist ein matter Nebel wahrnehmbar, aus dessen Zentrum immer wieder weitere schwächere Sterne aufblitzen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
der hellste und größte Nebelfleck im Umfeld - der OS wirkt ein wenig zweigeteilt und läuft spitz nach Süden aus - körnige Struktur, im Nordwesten sind eine höhere Konzentration hellerer Sterne, die dort Klumpen bilden

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
großflächig, mit jeder Menge Sterne vor einem hell leuchtenden Hintergrund - indirekt sind noch einige schwächere Sterne erkennbar - der Haufen wirkt leicht oval SO-NW-elongiert - der auffälligste Haufen in der Region

EINFACH
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 32x sehr auffällig, unregelmäßig - viele Sternpaare wie Augen, die auf NGC 659 schauen - ich denke ich kann das S erkennen, falls es aus diesen Sternpaaren gebildet werden sollte, ist es ein umgedrehtes sehr verzerrtes S - indirekt offenbart sich ein leicht nebliger Hintergrund hinter den vielen Sternpärchen - bei 64x wirkt der Haufen leicht länglich wie eine rote Schleife, SO-NW-elongiert - indirekt stechen schon eine schwache Sterne aus dem Hintergrundglimmen hervor
EINFACH

NGC 743 (OC)

../images/dss/dss1_015837.20_+600925.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: NGC743
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h58m37.20s / +60°09'25.00"
Helligkeit / Größe: 9m5 / 7.0x7.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
indirekt einfach erkennbar, klein und krischelig mit ganz feinen Lichtpünktchen, die nicht auf einmal sondern immer wieder unterschiedlich aufblinken - weit entfernt indirekt geschaut, wird der Haufen leicht neblig und dreieckig - mit zwei Sternen außerhalb im Westen bildet der Hufen noch einmal ein Dreieck- netter Anblick

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
indirekt zeigt sich ein schwach leuchtender Nebel ähnlich einem V mit Öffnung nach Südosten - direkt sind an den Kanten schwach ein paar Sterne erkennbar - hellste Sterne an der nördlichen und östlichen Ecke der V-Figur

MITTEL
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x wirkt der Haufen indirekt betrachtet dreieckig und leicht neblig am westlichen Rand - direkt besehen zeigen sich gut 13 bis 14 Sterne an den Dreiecksflanken - bei 107x kommen im Inneren nahe des Westrandes ein paar schwächere Sterne hinzu
EINFACH

NGC 744 (OC)

../images/dss/dss2blue_015836.00_+552800.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: NGC744
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 01h58m36.00s / +55°28'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m9 / 11.0x11.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
direkt knapp sichtbar, indirekt deutlich als schwacher Schimmer auszumachen - noch nicht granular, aber kurz davor, vor allem im Osten habe ich den Eindruck - nördlich vom Haufen fällt eine gebogene Dreiersternkette auf
EINFACH

NGC 752 (OC)

../images/dss/dss2blue_015741.00_+374706.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 80×80'
Name: NGC752, H7.32
Typ: OC
Sternbild: And
Koordinaten: 01h57m41.00s / +37°47'06.00"
Helligkeit / Größe: 5m7 / 50.0x50.0'
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4, SQM-L 21.0
Nur die hellere Sternkette südwestlich des Sternhaufens war sichtbar.

NICHT GESEHEN
bl. Auge, Bortle 3, SQM-L 21.5
Als größere, gleichmäßige Aufhellung neben einem mittelhellen Stern indirekt gut sichtbar.

MITTEL
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 21.0
Recht locker verteilt, hellere und schwächere Sterne. Südwestlich eine auffällige Kette aus helleren Sternen. Die Sternkette kann auch als Golfschläger gesehen werden. Der Sternhaufen ist dann der Golfball ;)

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Groß, viele helle und mittelhelle Sterne weit verstreut. Keine auffällige Konzentration zur Mitte hin. Eher ein Objekt für das Fernglas.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
ein schöner Haufen - markant ist eine Sternkette, die den Haufen durchzieht wie eine halbe Ellipse von Norden nach Südwesten und im Osten endend

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
ein Haufen mit vielen unterschiedlichst hellen Sternen - die helleren Sterne bilden ein interessantes Muster ähnlich einem Birkenpilz mit dünnem Stiel, dem Pilzkopf im Norden fehlen ein paar Sterne im nordöstlichen Bereich - die höchste Konzentration schwächerer Sterne ist am Pilzstiel zu erkennen

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x wirkt der Haufen sehr lose und es sind deutlich mehr Sterne als im Fernglas zu erkennen
EINFACH

NGC 869 (OC)

../images/dss/dss2blue_021900.00_+570742.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: NGC869, H6.33
Gruppe: Doppelsternhaufen
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h19m00.00s / +57°07'42.00"
Helligkeit / Größe: 3m7 / 30.0x30.0'
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Direkt auffällig. Zusammen mit NGC884 als diffuse, ovale Aufhellung zu sehen.

EINFACH
bl. Auge, Bortle 6, SQM-L 19.3
Zusammen mit NGC884 als ovale Aufhellung zu sehen. Indirekt auffällig, direkt gerade noch erkennbar.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5, FST 5m5+, SQM-L 20.8
Zwei hellere Sterne fallen nahe des Zentrums sofort auf. Neben einem dieser Sterne ist eine deutliche Konzentration von Sternen erkennbar. Dadurch wirkt er etwas kompakter als NGC884. Zusammen mit seinem Nachbarn NGC884 und zahlreichen Sternketten ein wunderschöner Sternhaufen auch für kleine Öffnung!

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
einfach als leicht länglicher Nebelfleck zusammen mit NGC 884 erkennbar - etwas heller leuchtend als NGC 884 im Osten

EINFACH
B 2x54, SQM-L 21.7
ein Nebelfleckchen, aus dem ein, zwei Sterne hervorstechen

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
wunderschöne doppelte Sternverdichtung zusammen mit NGC 884 in einem schönen sternreichen Umfeld - hier macht sich das 8,8° große Gesichtsfeld des 8x30 Fernglases bezahlt, selbst Stock 2 passt so noch wunderbar mit in die Szenerie - auffällig sind die beiden helleren Sterne, die etwas östlich vom Zentrum versetzt im Haufen sitzen - im Vergleich zu NGC 884 wirkt NGC 869 etwas nebliger

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.5
im Gesichtsfeld befindet sich ein Netz aus Sternen, die sich in H & Chi konzentrieren zu scheinen - im Haufen sind zwei Sterne besonders auffällig

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.3
großflächiger und zerfranster als NGC 884 - bei diesem Haufen wandert mein Blick als erstes immer zu dem einen hellen Stern mit der Augenbraue, die aus 5 schwächeren Sternen gebildet wird, hier sind aber nur 2 Sterne der Braue erkennbar - westlich der beiden hellen Sterne zeigen sich am meisten schwächere Mitglieder - insgesamt wirken die Mitglieder von der Helligkeit homogener als bei NGC 884

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
bei NGC 869 sind viele nach außen wegführende Sternketten erkennbar - besonders auffällig ist die lange Antenne Richtung das Sternhaufens Stock 2 - am Westrand steht nochmal ein eng stehendes auffälliges Sternpaar - südöstlich des unteren hellen Sterns zeigt sich Zürn 1 (der Fallschirm) als kleiner kompakter Sternknoten - der Haufen wirkt insgesamt gesehen etwas faseriger und großflächiger als sein Nachbar

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
in diesem Haufen ist die Sternpopulation größer als bei NGC 884, auch wenn dieser auf den ersten Blick größer erscheint - NGC 869 ist einfach nur kompakter, ein Eindruck, der auch durch die beiden hellen Sterne im Zentrum verstärkt wird - der Fallschirmspringer (Zürn 1) ist im Ansatz erkennbar

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x bester Eindruck überhaupt von allen bislang beobachteten Optiken, bei Haufen passen wunderbar in das 2,6° große Gesichtsfeld und sind wunderschön aufgelöst - NGC 869 wirkt ein bisschen gedrungene als sein Nachbar - an den Rändern sind viele nach außen führende geschwungene Sternketten wahrnehmbar - auf mich wirkt das Ganze wie eine Spinne mit zwei fetten Augen, eins davon ist ein Muß-Auge, weil der Sternbogen Zürn 1 darunter eine Schwellung andeutet

EINFACH
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
bei 40x passt der Haufen noch wunderschön zusammen mit NGC 884 in ein Gesichtsfeld - der Haufen wird dominiert von zwei helleren Sternen - bei 62x wird im Norden des Haufens ein großes sternleeres Loch auffällig

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x zusammen mit NGC 884 gesichtsfeldfüllend (1,9°) - NGC 869 wirkt kompakt und nahe der beiden hellen Sterne ist auch die höchste Sternkonzentration zu erkennen - besonders auffällig ist der Fallschirmspringer (Zürn 1), der Sternbogen östlich eines der beiden hellen Sterne - nördlich und westlich gibt es einige Stellen ohne Sterne - der Haufen wirkt unregelmäßig - mit etwas Fantasie sehe ich eine Spinne mit vielen langen Beinen
EINFACH

NGC 884 (OC)

../images/dss/dss2blue_022223.00_+570730.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30×30'
Name: NGC884, H6.34
Gruppe: Doppelsternhaufen
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h22m23.00s / +57°07'30.00"
Helligkeit / Größe: 3m8 / 30.0x30.0'
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Direkt auffällig. Zusammen mit NGC869 als diffuse, ovale Aufhellung zu sehen.

EINFACH
bl. Auge, Bortle 6, SQM-L 19.3
Zusammen mit NGC869 als ovale Aufhellung zu sehen. Indirekt auffällig, direkt gerade noch erkennbar.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5, FST 5m5+, SQM-L 20.8
Auffällig und im Vergleich zu NGC869 eher locker verteilt. Zusammen mit NGC884 ein toller Anblick.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.5
einfach als leicht länglicher Nebelfleck zusammen mit NGC 869 erkennbar - etwas schwächer als NGC 869 im Westen

EINFACH
B 2x54, SQM-L 21.7
ein homogen helles Nebelfleckchen

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.5
wunderschöne doppelte Sternverdichtung zusammen mit NGC 884 in einem schönen sternreichen Umfeld - hier macht sich das 8,8° große Gesichtsfeld des 8x30 Fernglases bezahlt, selbst Stock 2 passt so noch wunderbar mit in die Szenerie - im Vergleich zu NGC 869 wirkt NGC 869 klarer bzw. weniger neblig

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.5
im Gesichtsfeld befindet sich ein Netz aus Sternen, die sich in H & Chi konzentrieren zu scheinen - mitten im Haufen fällt ein schwarzes Loch ohne Sterne auf

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.3
der Haufen wirkt zweigeteilt, zwei helle Sternknoten dominieren NGC 884, südlich wuseln viel schwächere Sterne - insgesamt gesehen ein lockerer Haufen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
h & chi scheinen miteinander zu tanzen - auffallend bei NGC 884 ist ein besonders heller Stern, unter dem zwei kompakte Sternknoten zu erkennen sind - der Haufen wirkt insgesamt kompakter als NGC 869

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
der Sternhaufen wirkt auf den ersten Blick größer und flächiger als sein Nachbar - beide Sternhaufen trennt eine Linie aus sieben bis acht hellen Sternen, die hoch zur Antenne verlaufen - NGC 884 ist im Zentrum eher sternarm, größte Helligkeit im südöstlichen Bereich - der Haufen wirkt insgesamt besehen unregelmäßig

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.5
bei 32x bester Eindruck überhaupt von allen bislang beobachteten Optiken, bei Haufen passen wunderbar in das 2,6° große Gesichtsfeld und sind wunderschön aufgelöst - NGC 884 besitzt am westlichen Rand einen prächtig funkelnden kupferroten Stern - einige weitere Sterne zeigen ebenfalls Farbe, sie sind allerdings schwächer und mehr hell-orange

EINFACH
8" f/4, 62x, SQM-L 21.5
bei 40x wirkt der OS etwas offener und lockerer als NGC 869 - bei 62x zeigen sich viele Sternketten und Dreiergruppen

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x zusammen mit NGC 869 gesichtsfeldfüllend (1,9°) - NGC 884 ist voluminöser und gleichmäßiger verteilt mit vielen gleich hellen Sternen - auffallend viele Sterngrüppchen und Dreiecke in diesem Haufen
EINFACH

NGC 886 (OC)

../images/dss/dss1_022330.00_+634600.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12×12'
Name: NGC886, Stock 6, St6
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h23m30.00s / +63°46'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 8.0x8.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der OS steht innerhalb einer Sterngruppe von 7 helleren Sternen, die entfernt an Picot 1 erinnert, aber die Sterne sind eher wie eine Melone angeordnet - leider habe ich den Sternhaufen mit dem FG nicht erkennen können - dafür war das Muster aus den 7 Sternen schön anzusehen

NICHT GESEHEN
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x sind einige schwache Lichtpünktchen zwischen zwei helleren Sternen erkennbar (naja, hellere Sterne, das ist relativ) - die helleren Sterne stehen südöstlich in einer Sternkette, die aussieht wie ein Melonenhut - NGC 886 ist ein Puderzuckerkleks inmitten der Melone - schick - bei 71x werden ein paar mehr Sterne sichtbar, gut 15 Mitglieder zähle ich, die den Haufen etwas nach Südwesten verschieben - einige Sterne bilden einen Bogen, der im Osten beginnt und über Südosten nach Süden zieht

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
bei 72x zeigt sich ein großer lockerer Haufen zwischen zwei hellen Sternen - viele schwache Sterne sind in Ketten angeordnet sichtbar - kein echtes Zentrum, der Haufen hebt sich nur schwach vom Umfeld ab - südöstlich vom Haufen strahlt ein Stern in einem richtig klaren Orange (laut DSS HD 14617, 7m6), der die Szenerie um den recht reizarmen Sternhaufen ein wenig belebt
EINFACH

NGC 956 (OC)

../images/dss/dss2blue_023215.00_+443348.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12×12'
Name: NGC956
Typ: OC
Sternbild: And
Koordinaten: 02h32m15.00s / +44°33'48.00"
Helligkeit / Größe: 8m9 / 6.0x6.0'
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
nur die drei hellsten Sterne, die nördlich im Haufen OW-wärts verlaufen (falls sie dazu gehören) sind erkennbar, sonst nichts, kein Hintergrundleuchten oder ähnliches
MITTEL

NGC 957 (OC)

../images/dss/dss2blue_023321.00_+573336.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: NGC957
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h33m21.00s / +57°33'36.00"
Helligkeit / Größe: 7m6 / 11.0x11.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 7, FST 4m5
Drei hellere Sterne direkt gut erkennbar. Direkt daneben bei schwacher Vergr. wirkt der Hintergrund leicht körnig. Bei 100x zeigen sich einige schwächere Sterne. Der Sternhaufen ist eher länglich mit einer lockeren Verteilung.

EINFACH
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
an der betreffenden Stelle ist indirekt ein schwacher matter Schimmer erkennbar

SCHWER
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.5
bei 32x werden erste zarte Lichtpünktchen sichtbar - bei 107x ist ein leicht grieseliger Fleck nördlich des Doppelstern HJ 2143 auszumachen - größte Helligkeit genau nördlich über dem Doppelstern, abseits davon blitzen vereinzelt schwache Sterne auf - der Haufen wirkt extrem länglich, vermutlich kann ich nur den hellsten Teil des Haufens erkennen - südlich vom Doppelstern ist eine Gruppe von fünf bis sechs schwachen Sterne zu erkennen, die den südlichen Punkt des Haufens markieren könnten

EINFACH
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.5
bei 45x ist der Haufen auffällig, sobald er ins Gesichtsfeld kommt - er wirkt oval (OW-elongiert) und leicht grieselig - gut ein Dutzend schwacher Sterne sind erkennbar - bei 144x verdoppelt sich die Anzahl sichtbarer Sterne, die im Süden ein breites Band und im Norden einen Sternbogen bilden
EINFACH

NGC 1027 (OC)

../images/dss/dss1_024243.00_+613800.00_32_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 32×32'
Name: NGC1027, H8.66
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h42m43.00s / +61°38'00.00"
Helligkeit / Größe: 6m7 / 20.0x20.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt umgibt ein leichtes Glimmen und Leuchten von Lichtpünktchen den 7 mag Stern, den der Haufen zu umhüllen scheint - größte Helligkeitskonzentration im Nordwesten des Sterns - östlich des Sterns verläuft eine schön anzusehende gerade Sternkette von Südosten kommend nach Nordwesten

MITTEL
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.5
bei 32x sind wenige helle Sterne vor einem leicht glimmendem Hintergrund erkennbar - der Haufen wirkt leicht länglich nach Nordosten verzogen - bei 64x wirkt NGC 1027 regelmäßiger und es zeigen sich einige Sternketten im Haufen - ein lockerer großer Haufen
EINFACH

NGC 1193 (OC)

../images/dss/dss2blue_030556.00_+442300.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5×5'
Name: NGC1193, H2.608
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h05m56.00s / +44°23'00.00"
Helligkeit / Größe: 12m6 / 1.5x1.5'
Robert Zebahl
120mm f/5, 75x, Bortle 6-, FST 4m8+, SQM-L 19.1
Relativ klein, wenig kondensiert, teils körnig wirkend, eher schwach.

MITTEL
8" f/6, 133x, Bortle 4-
Rundlich bis leicht oval, indirekt leicht körnig, insgesamt allerdings sehr schwach.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.5
bei 72x ist indirekt eine zarte Aufhellung erkennbar - bei 111x zeigt sich der OS weiterhin nebelig und an der Ostseite wird ein den Haufen flankierender Stern sichtbar - bei 160x ist der Nebelfleck recht auffällig und eine leichte Granulation wird erkennbar - bei 206x werden ein halbes Dutzend Sterne sichtbar, die vorrangig an den Rändern aufblitzen
EINFACH

NGC 1220 (OC)

../images/dss/dss1_031141.30_+532049.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5×5'
Name: NGC1220
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h11m41.30s / +53°20'49.00"
Helligkeit / Größe: 11m8 / 2.0x2.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
nicht gesehen

NICHT GESEHEN
100mm f/6.4, 91x, SQM-L 21.5
bei 49x ist der Haufen als leichter zarter Nebel mit ein wenig Granulation sichtbar - nordsüdliche Elongation erkennbar - bei 91x blitzen ein Stern westlich und einer östlich im Haufen hervor

MITTEL
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 36x ist ein leicht länglicher Nebel auszumachen (Ausdehnung SO-NW) - der Fleck gleicht seiner wegen homogen hellen Erscheinung noch einer Galaxie - bei 72x ist NGC 1220 deutlich granularer und indirekt sind erste Sterne auszumachen - die Westflanke wirkt definierter - bei 160x zeigt sich der OS wie eine konvexe Linse mit etwas mehr Wölbung nach Westen - die Spitzen der Linse bilden jeweils Sterne und die meisten Vertreter sind entlang der Westflanke auszumachen - der Hintergrund wirkt leicht neblig - sehr interessant
EINFACH

NGC 1245 (OC)

../images/dss/dss2blue_031448.20_+471511.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: NGC1245, H6.25
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h14m48.20s / +47°15'11.00"
Helligkeit / Größe: 8m4 / 10.0x10.0'
Robert Zebahl
4.5" f/8, 28x, Bortle 3, FST 6m4, SQM-L 21.4
Relativ groß, diffus. Bei 45x indirekt körnig. Indirekt blitzen vereinzelt Sterne auf.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Eher schwacher, teils aufgelöster Sternhaufen.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
mit etwas Geduld wird indirekt ein relativ großer sehr schwacher matter Fleck sichtbar - im Grunde ist das nur ein Hauch, der aber immer auch etwas gehalten werden kann

SCHWER
B 16x70, SQM-L 21.5
indirekt gut erkennbar - ein feiner homogen heller zarter Nebel, der nördlich an einem hellen Stern zu kleben schein - schöner Anblick

MITTEL
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
bei 36x grieselig und relativ großflächig - viele schwache Sterne in reichem Sternumfeld - bei 72x werden gut 30 Sterne sichtbar auf einem Durchmesser von gut 10' und ein bogenförmiges Muster durchquert den Haufen - bei 111x wird der OS noch schöner mit noch mehr Sternen, er wirkt granuliert, unregelmäßig und ohne Konzentration zur Mitte hin - bei 160x erinnert er stark an NGC 7789 und gut 50 Sterne ziehen sich in Ketten wie Lampions durch den Haufen
EINFACH

NGC 1342 (OC)

../images/dss/dss1_033138.00_+372236.00_24_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 24×24'
Name: NGC1342, H8.88
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h31m38.00s / +37°22'36.00"
Helligkeit / Größe: 6m7 / 17.0x17.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
eine Verdichtung von Sternen ist erkennbar, leider störte der aufgehende Mond

MITTEL
100mm f/6.4, 38x, SQM-L 21.5
bei 16x ist der Cluster auffällig und deutet seine typische Form an - bei 38x leuchten die beiden nördlichen Sterne, von denen einer das Schwanzende bildet, am hellsten - der Bauch des Skorpions wird auch sehr markant von einer helleren Sternkette gebildet - nur bei den Scheren muss man etwas genauer hinschauen - gut zwei Dutzend Sterne sind insgesamt sichtbar
EINFACH

NGC 1348 (OC)

../images/dss/dss2blue_033406.00_+512500.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8×8'
Name: NGC1348, H8.84
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h34m06.00s / +51°25'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 5.0x5.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 6, FST 5m0
Es war praktisch nur der hellste & rötliche TYC3325-48-1 inmitten des Sternhaufens erkennbar.

NICHT GESEHEN
8" f/6, 100x, Bortle 4
Klein und sternarm. Nur ca. 5 recht schwache Sterne indirekt erkennbar. Der hellste Stern ist TYC3325-48-1, welcher deutlich orange ist.
MITTEL

NGC 1502 (OC)

../images/dss/dss2blue_040750.00_+621954.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15×15'
Name: NGC1502, H7.47
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 04h07m50.00s / +62°19'54.00"
Helligkeit / Größe: 6m9 / 8.0x8.0'
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 25x, Bortle 6, FST 5m0+
Sehr schöner Anblick mit eingebettetem Doppelstern. Um diesen Doppelstern konnte ich ca. 8 feine Sterne erkennen.

EINFACH
70mm f/5.7, 15x, Bortle 4-, SQM-L 20.9
Zentraler optischer Doppelstern STF485 AE sehr dominant mit nahezu gleich hellen Komponenten. Ca. 75% um den Doppelstern herum zeigen sich einige locker verteilte, deutlich schwächere Sterne. Insgesamt ist der Sternhaufen recht auffällig.

EINFACH
120mm f/5, 23x, Bortle 6-
Zentraler Doppelstern auffällig und einfach trennbar, welcher von etlichen schwachen Sternen umgeben ist. Sehr schön!

EINFACH
152mm f/5.9, 40x, Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/2018-10-13_ngc1502.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 7, FST 4m5
Recht auffälliger Sternhaufen mit deutlich höherer Sterndichte im Vergleich zur Umgebung. Im Zentrum sehr auffällig und getrennt der Doppelstern STF485 AE.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
der Golden Harp Cluster ist unauffällig - das sonst markante helle Sternpaar im Haufen ist als ein Stern erkennbar - indirekt zeigt sich um die beiden Sterne eine Andeutung von leichtem Griesel

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.5
der Haufen wird stark dominiert von den zwei helleren Sternen, die knapp getrennt erkennbar sind - ringsherum um die beiden sind einige sehr viel schwächere Sterne erkennbar - nordnordwestlich stehen noch ein paar mittelhelle Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 20x ist der Haufen zart mit einem feinen Schimmer erkennbar - neben den beiden auffälligen Sternen sind ein paar Lichtpünktchen im Nordosten und im Südwesten angedeutet - bei 71x sind insgesamt gut 20 Sterne direkt und indirekt sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x stehen zwei hellere Sterne im Zentrum - der Haufen hat zwei Sternketten, die aussehen wie zwei Hörner - er hat mit etwas Fantasie das Aussehen einer lachenden Teufelsmaske - lohnenswert
EINFACH

NGC 1528 (OC)

../images/dss/dss2blue_041523.00_+511254.00_24_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 24×24'
Name: NGC1528, H7.61
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 04h15m23.00s / +51°12'54.00"
Helligkeit / Größe: 6m4 / 24.0x24.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Sehr auffällig, leicht oval, indirekt körnig, sonst diffus.

EINFACH
70mm f/5.7, 12x, Bortle 4-, SQM-L 20.9
Auffällig als Sternhaufen mit wenigen mittelhellen und vielen schwachen Mitgliedern. Teils aufgelöst, leicht oval.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5
Aufgelöst. Auffällig mit mittelhellen und schwächeren Sternen.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
ein großflächiger heller Nebel mit einer stellaren Aufhellung im Nordwesten - indirekt bricht auch im Südosten ein Stern hervor - der Haufen wirkt ein wenig nach Südosten verwischt

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
imposant, ein deutlich von Umfeld abgegrenztes relativ großes nebliges Fleckchen, das ordentlich Struktur zeigt

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
sehr auffällig, sobald der Haufen am Gesichtsfeldrand indirekt sichtbar wird - direkt leicht grieselig und unregelmäßig - der Haufen wirkt leicht zweigeteilt bzw. nach Westen etwas ausgefranst - indirekt stechen immer wieder hier und da kleine Lichtpünktchen hervor
EINFACH

NGC 1545 (OC)

../images/dss/dss2blue_042057.00_+501512.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 25×25'
Name: NGC1545, H8.85
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 04h20m57.00s / +50°15'12.00"
Helligkeit / Größe: 6m2 / 18.0x18.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Am auffälligsten sind wenige hellere Sterne im Zentrum, die zu den Mehrfachsternsystemen S445 und ES2604 gehören. Ansonsten nur schwächere, verstreute Sterne sichtbar.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
direkt sind drei Sterne erkennbar, am hellsten Stern ist unmittelbar westlich ein schwaches Satellitensternchen erkennbar - indirekt ist um den hellsten Stern ein leichtes Glühen erkennbar

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
spärlicher Anblick - neben den 3 helleren Sternen sind indirekt noch gut ein halbes Dutzend schwächere Sterne locker verteilt erkennbar
MITTEL

NGC 1582 (OC)

../images/dss/dss2blue_043215.40_+435043.00_45_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 45×45'
Name: NGC1582, H8.70
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 04h32m15.40s / +43°50'43.00"
Helligkeit / Größe: 7m0 / 37.0x37.0'
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6, FST 5m2
Zentrum eher sternarm, umgeben von einem Bogen aus mittelhellen Sternen.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Relativ groß, auffällig. Mittelhelle und schwächere Sterne, die in einem breiteren Bogen angeordnet sind. Das Zentrum des Haufens ist eher sternarm.
EINFACH

NGC 1647 (OC)

../images/dss/dss2blue_044555.00_+190654.00_45_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 45×45'
Name: NGC1647, H8.8
Typ: OC
Sternbild: Tau
Koordinaten: 04h45m55.00s / +19°06'54.00"
Helligkeit / Größe: 6m4 / 45.0x45.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m7+, SQM-L 20.9
Kette von mittelhellen Sternen am Rand des Sternhaufens. Sternhaufen selbst relativ groß, diffus, gleichmäßig hell.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6
Groß, locker verteilt mit helleren und mittelhellen Sternen. Umgebung sehr sternarm. Wird von 3 helleren Sternen in Form einer Kette flankiert.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 3, SQM-L 21.3
Relativ groß, Sterne mit ähnlicher Helligkeit locker verteilt ohne erkennbare Konzentration zur Mitte hin. Sterndichte höher im Vergleich zur Umgebung. Insgesamt recht auffällig.

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
direkt unauffällig - indirekt ist eine großflächige leicht granulare Aufhellung erkennbar - nördlich im Haufen stehen ein paar schwache Lichtpunkte hervor

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.5
eine auffallend grieselige Sternverdichtung nördlich von zwei hellen Sternen - NGC 1647 hebt sich gut vom Umfeld ab - gut zwei Dutzend schwache Sterne zeigen sich vor leicht nebligem Hintergrund - ein lockerer Haufen ohne Verdichtung zum Zentrum hin

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
ein großer Haufen mit vielen gleich schwachen Sternen, die ein regelrechtes Sterngeflimmer bewirken - südlich im Haufen stehen zwei hellere Sterne - insgesamt gesehen ist der Haufen mäßig hell, aber doch auffällig im Sternumfeld

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.5
bei 40x ist der Haufen auffällig, auch wenn bereits das gesamte Gesichtsfeld gefüllt scheint - seine Mitgliedssterne sind etwa gleichhell und locker verteilt
EINFACH

NGC 1662 (OC)

../images/dss/dss2blue_044827.00_+105612.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20×20'
Name: NGC1662, H1.7
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 04h48m27.00s / +10°56'12.00"
Helligkeit / Größe: 6m4 / 20.0x20.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 3, SQM-L 21.3
Mäßig auffallend. Sterngruppe von ca. 10-15 locker verteilten Sternen.

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
auffallend, ein länglicher, granularer Nebel mit leichten Sprenkeln südöstlich und nordwestlich vom Zentrum - im Zentrum selbst stehen im südlichen Teil ein zwei Sterne kurz davor, auszubrechen

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.5
bei 40x zeigt sich der Haufen sehr schön und 14 relativ gleichhelle Sterne werden sichtbar - er wirkt auch wie eine 3

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.5
bei 45x sind alle Sterne gut aufgelöst und die Rumpfsterne wirken ein wenig verschiedenfarbig incl. einem orangen Stern
EINFACH

NGC 1664 (OC)

../images/dss/dss2blue_045106.00_+434030.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 25×25'
Name: NGC1664, H8.59
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 04h51m06.00s / +43°40'30.00"
Helligkeit / Größe: 7m6 / 18.0x18.0'
Sehr schöner Sternhaufen. Empfehlenswert!

Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6, FST 5m2
Relativ auffällig, eher schwach, aufgelöst.

EINFACH
120mm f/5, 23x, Bortle 6, SQM-L 19.1
Bei 23x recht schwach nahe eines mittelhellen Sterns, wirkt sternreich, aber nicht sonderlich auffällig. Bei 50x unregelmäßig mit einigen Sternketten. Hintergrund noch immer leicht nebelig. Ca. 20 Sterne sichtbar.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Direkt neben einem 7.47 mag Stern als Sternwolke mit vielen schwächeren Sternen zu sehen. Sehr auffällig, relativ groß, sternreich.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.5
indirekt ist der OS als diffuser Schimmer erkennbar
MITTEL

NGC 1708 (OC)

../images/dss/dss2blue_050324.00_+525100.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40×40'
Name: NGC1708
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 05h03m24.00s / +52°51'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0x20.0'
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Lediglich 4 schwache Sterne sind an der Position erkennbar. Ein größere Aufhellung kann ich bestenfalls vermuten.
NICHT GESEHEN

NGC 1746 (OC)

../images/dss/dss2blue_050350.00_+234612.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60×60'
Name: NGC1746
Typ: OC
Sternbild: Tau
Koordinaten: 05h03m50.00s / +23°46'12.00"
Helligkeit / Größe: 6m1 / 42.0x42.0'
Robert Zebahl
4.5" f/8, 28x, Bortle 6
Sehr groß, locker verteilt mit helleren und mittelhellen Sternen. Durchmesser auf ca. 1° geschätzt.