- Asterismen (Ori) -

And (3) Cas (11) Del (3) Lep (2) Peg (8) Sgr (3)
Aql (4) Cep (5) Dra (2) Lib (1) Per (1) Tau (5)
Aqr (2) Cet (1) Equ (2) LMi (1) Psc (1) Tri (1)
Aur (3) CrB (1) Gem (6) Lyr (2) Sct (4) UMa (1)
Boo (2) Crv (1) Her (7) Mon (2) Ser (1) UMi (2)
Cam (2) CVn (1) Lac (4) Oph (3) Sex (1) Vir (3)
Cap (1) Cyg (6) Leo (1) Ori (4) Sge (4) Vul (4)

Collinder 70 (AST)

../images/dss/dss1_053530.00_-010600.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 120×120'
Name: Collinder 70, Cr70
Typ: AST
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h35m30.00s / -01°06'00.00"
Helligkeit / Größe: 0m4 / 150.0x150.0'
Sehr großer und heller Sternhaufen, welcher auch die drei Gürtelsterne des Orion enthält.

René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
zuerst fällt eine wie ein S geschwungene Sternkette auf, die sich von Nord nach Süd zwischen Alnilam und Mintaka hindurch zieht - im Süden spiralt der Sternbogen schön elegant ein - im Umfeld viele annähernd gleich helle Sterne, die sich in Ketten angeordnet verteilen - die Sternansammlung nimmt vom Radius her die Hälfte des 8,8° großen Gesichtsfeldes ein
EINFACH

Elosser 1 (AST)

../images/dss/dss1_045100.00_+075000.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 40×40'
Name: Elosser 1, Elo1
Typ: AST
Sternbild: Ori
Koordinaten: 04h51m00.00s / +07°50'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0x20.0'

../images/elosser-1.jpg

René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
als kompakte längliche neblige Sternverdichtung erkennbar - auffällig im Sternumfeld

MITTEL
B 16x70, SQM-L 21.5
auf den ersten Blick ist das kleine Dreieck als nebliger Knoten sowie der helle Stern des großen Dreieckes erkennbar - indirekt werden vom großen Dreieck die beiden schwachen Sterne sichtbar, vom kleinen Dreieck der östliche Stern entzieht sich meinen Blicken - die Konstellation ist auffällig, ich kann aber noch nichts mit ihr anfangen in Richtung der gedachten Assoziation

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.5
indirekt besehen wirkt die Stelle leicht neblig - direkt ist ein nach Norden geschwungener Sternbogen erkennbar, der an dem nebligen Teil ansetzt - von der Rakete sind die drei westlichen Sterne erkennbar, auf das östliche größere Sterndreieck habe ich leider nicht geachtet

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
bei 32x zeigen sich die drei Sterne des kleinen westlichen Dreieck etwa gleich hell, beim großen Dreieck ist der westliche Stern deutlich heller, die Triebwerke haben wohl noch nicht gezündet - beide Dreiecke stehen in gleichem Positionswinkel, fallen aber noch nicht besonders im Umfeld auf - bei 71x und 111x reduzieren sich die Helligkeitsunterschiede und die Vorstellung von einem old fashioned rocket ship fällt mir leichter
EINFACH

Hay-Merting 3 (AST)

../images/dss/dss1_060047.00_+100814.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 30×30'
Name: Hay-Merting 3, HM3
Typ: AST
Sternbild: Ori
Koordinaten: 06h00m47.00s / +10°08'14.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0x6.0'
Der Widderkopf. Das Sternmuster wurde vom deutschem Amateurastronomen René Merting im Jahr 2014 entdeckt und befindet sich gut 40' nordwestlich von Abell 12. Eine schmale und eine weit geschwungene Sternkette lassen einen leicht dreidimensionalen Eindruck von den Hörnern eines Widders entstehen. Beobachter mit ganz viel Fantasie sehen zusätzlich den Widderschädel. Auf dem zusätzlichen Bild ist Norden unten und Osten rechts.

../images/hay-merting-3.jpg

René Merting
8" f/4, 30x, SQM-L 21.5
bei 30x sind die Hörner des Widder-Schädels sofort zu erkennen, das gesamte Muster ist schwer zu fassen, maximal der Unterkiefer wird noch deutlich

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.5
der Widderkopf erscheint aufrecht und lang gezogen - der visuelle Eindruck ist komplett anders, als auf DSS-Bildern, die Hörner wirken viel eindringlicher
EINFACH

Persson 1 (AST)

../images/dss/dss1_061020.00_+134830.00_100_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 100×100'
Name: Persson 1
Typ: AST
Sternbild: Ori
Koordinaten: 06h10m20.00s / +13°48'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 70.0x15.0'

../images/persson-1.jpg

René Merting
B 8x30, SQM-L 21.5
Persson 1 zeigt sich als Doppelwelle, gebildet aus acht Sternen, wobei die beiden schwächsten Sterne im Osten sitzen - die Sternhelligkeiten nehmen zum Zentrum hin zu - ein schöner Wegweiser zum westlich stehenden 37-Cluster NGC 2169
EINFACH