- Zeichnungen (Deepsky) -

And (2) Cep (7) Dra (5) Leo (14) Per (7) Tri (5)
Aur (5) Cnc (4) Eri (1) LMi (4) Psc (1) UMa (10)
Boo (2) Com (2) Gem (8) Lyn (9) Sex (1)
Cam (7) CVn (8) Her (5) Lyr (5) Sge (1)
Cas (8) Cyg (11) Hya (1) Ori (2) Tau (1)

16/17 Dra (**)

Name: 16/17 Dra
Typ: **
Sternbild: Dra
Koordinaten: 16h36m13.72s / +52°55'27.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF2078, 17 Dra AB 5m.4 6m.4 3.2" 104° 2020
STFA30, 16/17 Dra AC 5m.4 5m.5 90.2" 193° 2018
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 71x
Fantastischer Anblick!

../sketches/robert-zebahl/2019-05-18_16_17_dra.jpg

55mm f/9.1, 27x
STFA30 (AC): Recht weites Paar mit nahezu gleich hellen Komponenten. C-Komponente wirkte leicht gelblich-orange.

René Merting
100mm f/6.4, 107x
AB: bei 64x noch ein Stäbchen, bei 107x ist B dann knapp getrennt östlich von A erkennbar - B ist auch noch relativ hell bzw. maximal eine Magnitude schwächer
AC: bei 32x weit auseinander stehend - Komponente C im Süden ist maximal eine viertel Magnitude schwächer - leichter Farbkontrast, A weißgelb und C kühlweiß

17 Cyg (**)

Name: 17 Cyg
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 19h46m25.60s / +33°43'39.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF2580 AB 5m.1 9m.2 25.9" 68° 2020
STF2580 AC 5m.1 9m.4 106.3" 122° 2020
WNO56 AF 5m.1 8m.5 792.0" 235° 2002
STF2580 BG 9m.2 8m.6 817.6" 236° 2010
STF2576 FG 8m.5 8m.6 3.2" 155° 2020

../images/binary-star-orbits/STF2580-AB-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/STF2576-FG-orbit.jpg

Robert Zebahl
152mm f/8, 92x
24.07.2021: Bei 30x sind die Komponenten A, B & C bereits einfach sichtbar, wobei A & B noch recht dicht beisammen stehen. Die helle Komponente A erscheint dabei in einem zarten Gelb. Bei 92x ist dann auch das Paar FG einfach trennbar und wirkt weniger zum System zugehörig aufgrund des großen Abstands zu den anderen Komponenten. Insgesamt dennoch sehenswert.

../sketches/robert-zebahl/2021-07-24_17-cyg.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 20x
AB: bei 20x locker getrennt - Komponente A satt gelb, B wegen des großen Helligkeitsunterschiedes gräulich-bräunlich

42 LMi (**)

Name: 42 LMi
Typ: **
Sternbild: LMi
Koordinaten: 10h45m51.91s / +30°40'56.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
S612 AB 5m.3 7m.8 196.4" 174° 2019
ARN3 AC 5m.3 8m.3 424.6" 94° 2013
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6
11.04.2020: Weites, auffälliges Dreifachsystem, welches gut mit einem Fernglas beobachtet werden kann. A: recht hell, eher weiß, B: leicht orangefarben, C: Tendenz zu Orange.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-11_42_lmi.jpg

Abell 12 (PN)

../images/dss/dss2red_060220.05_+093914.09_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 12, PK198-6.1
Typ: PN
Sternbild: Ori
Koordinaten: 06h02m20.05s / +09°39'14.09"
Helligkeit / Größe: 13m.9 / 0.6'×0.6'
Robert Zebahl
102mm f/11, 160x + UHC, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Der Lichthof von mü Ori war recht klein und wenig ausgeprägt. Abell 12 lag außerhalb des Lichthofs und zeigte sich indirekt nahezu dauerhaft als extrem schwache, sehr diffuse, rundliche und gleichmäßige Aufhellung. Bei geringeren Vergrößerungen mit UHC- bzw. [OIII]-Filter war der Nebel nicht sichtbar.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_abell12.jpg

SCHWER
120mm f/5, 75x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Keineswegs auffällig, relativ schwach, rund, Helligkeit am Rand leicht abfallend, sonst gleichmäßig hell.

MITTEL
152mm f/5.9, 100x + [OIII], Bortle 6-, SQM-L 19.2
Schwache, rundliche, gleichmäßige Aufhellung leicht außerhalb des Halos von mü Ori.

MITTEL
8" f/6, 96x + [OIII], Bortle 4-
Filter sehr empfohlen, da der Nebel sonst vom 4.12m hellen mü Ori in einem Abstand von weniger als 1 Bogenminute überstrahlt wird. Mit [OIII]-Filter indirekt gut als runder, gleichmäßiger Nebel erkennbar.

MITTEL
René Merting
100mm f/6.4, 107x + [OIII], SQM-L 21.3
zu Beginn eine Nacht mit hoher Luftfeuchte (>80%) - bei 64x mit [OIII] sowie bei 107x und 142x mit UHC vergebens danach Ausschau gehalten - bei 107x blitzte ab und an indirekt westlich vom Stern eine schwache diffuse Aufhellung auf, aber sie war nicht wirklich reproduzierbar - sehr unsicher

SCHWER
12.5" f/4.5, 206x + [OIII], SQM-L 21.3
in einer für Flachlandverhältnisse ungewöhnlich trockenen Nacht ist bei 111x sowie [OIII] eine deutlich abgegrenzte Aufhellung innerhalb der Stern-Strahlkranzes Richtung Nordwest zu sehen, wobei der vom Stern abgewandte Rand des PN deutlicher zu sehen ist - bei 206x ist die gesamte Scheibe gut abgegrenzt sichtbar - nach vielen Fehlversuchen und vielen feuchten Nächten ein echtes Highlight für mich
EINFACH

AC 1 (**)

Name: AC1
Typ: **
Sternbild: And
Koordinaten: 00h20m54.10s / +32°58'40.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.3 8m.3 1.9" 291° 2020

../images/binary-star-orbits/AC1-orbit.jpg

Robert Zebahl
102mm f/11, 125x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Sehr schön, relativ dicht bei deutlich sichtbarem Helligkeitsunterschied. In unmittelbarer Nähe strahlt ein hellerer Stern in einem schönen Orange. Sehr schöner Kontrast!

../sketches/robert-zebahl/2019-10-22_ac1.jpg

Arp 85 (GxG)

../images/dss/dss2blue_132955.00_+471300.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20'×20'
Name: Arp85
Typ: GxG
Sternbild: CVn
Koordinaten: 13h29m55.00s / +47°13'00.00"

Gruppenmitglieder:
Messier 51 (M51, NGC5194, UGC8493, Whirlpool-Galaxie) 8m.4 11.2'×6.9' (163°)
NGC5195 (UGC8494, H1.186) 9m.6 5.9'×4.6' (27°)
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 6-, FST 5m.0
Rundliche, gleichmäßige, relativ schwache Aufhellung. Nicht sonderlich auffallend.

MITTEL
B 8x40, Bortle 5, FST 5m.5
Direkt gerade noch erkennbar, indirekt auffällig. Runder, gleichmäßiger Nebel.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Indirekt ist Messier 51 auffällig, rund, mit leicht hellerem Zentrum, sonst gleichmäßig hell. Der Begleiter NGC 5195 ist dagegen schwierig und nur in wenigen Momenten losgelöst von Messier 51 sichtbar.

EINFACH
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Messier 51 zeigt sich direkt einfach mit hellem Kern und kompaktem, rundem Halo. NGC5195 ist indirekt ebenfalls sehr auffällig, deutlich kleiner, rundlich. Beide Galaxien stehen schön getrennt voneinander.

EINFACH
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
M51: Rund mit hellem, sehr kompaktem Kern, sonst gleichmäßig hell.

NGC5195: Leicht oval mit hellerem Zentrum.

EINFACH
4.5" f/8, 75x, Bortle 4, FST 6m.0
Beide Galaxien sind sehr auffallend, direkt sichtbar und einfach zu trennen. M51 erscheint als großer, nahezu gleichmäßiger, runder Nebel mit sehr ausgeprägtem, hellem und kompaktem Zentrum. NGC5195 ist dagegen kleiner mit ebenfalls hellem, kompaktem Zentrum, welches von einem schwächeren, rundlichen Halo umgeben ist.

EINFACH
120mm f/5, 66x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Bei 23x beide Galaxie getrennt sichtbar, wobei NGC 5195 deutlich schwächer ist. Bei 66x erscheint Messier 51 mit einem kompakten, helleren Kern und runden, schwächeren, gleichmäßigen Halo. NGC 5195 ist bei 66x indirekt einfach zu sehen, oval mit leicht nach Süden versetztem, hellerem Kern.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_arp85.jpg

EINFACH
8" f/6, 150x, Bortle 6, SQM-L 19.3
M51: Recht kompaktes Zentrum mit relativ kleinem, rundem, gleichmäßigem Halo. Die äußeren Bereiche der Galaxie sind nur als extrem schwache Aufhellung angedeutet, in welcher sich südwestlich vom Kern ein schwächerer Feldstern befindet.
NGC5195: Hell, oval mit sehr kompaktem Kern, welcher leicht nach Südwesten versetzt ist.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.0
M51: Bei 37x heller, stellarer Kernbereich mit rundem, relativ schwachem Halo. Bei 100x indirekt deutlich die beiden Spiralarme sichtbar, die sich weit um das stellare Zentrum winden. Vordergrundstern südwestlich des Kerns inmitten des Halos.

NGC5195: Bei 37x rundlich mit deutlich hellerem, sehr kompaktem Zentrum. Bei 100x ovaler Halo um den sehr hellen Kern, wobei der Kern Richtung Osten versetzt ist.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.3
M 51 und NGC 5195 bilden zusammen einen kleinen kompakten Nebel - Form nicht erkennbar

MITTEL
B 8x20, SQM-L 21.3
M 51 und NGC 5195 sind indirekt als schwacher diffuser Schimmer erkennbar

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.3
das Galaxien-Paar zeigt sich als auffälliger zusammenhängender Nebel mit Helligkeitszunahme zum Süden hin - NGC 5195 kann nicht getrennt gesehen werden von M 51

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
M 51: getrennt vom NGC 5195 erkennbar - indirekt zur Mitte hin ein wenig heller

NGC 5195: getrennt von M 51 zu erkennen und beide sehen aus wie zwei kleine Schneebällchen

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
M 51: bei 45x wirkt der Kern flächig - bei 72x sind Strukturen und ein Stern südlich innerhalb erkennbar - die Spiralarme sind gut auszumachen, am deutlichsten zeigt sich dabei der Spiralarm, der sich über Süden nach Osten und dann nach Norden zu NGC 5195 hinauf schwingt - bei 160x werden die Spiralarme sehr deutlich

NGC 5195: bei 72x zeigt sich die Galaxie getrennt vom großen Bruder, klein und kompakt
EINFACH

Arp 94 (GxG)

../images/dss/dss2red_102330.00_+195230.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 10'×10'
Name: Arp94
Typ: GxG
Sternbild: Leo
Koordinaten: 10h23m30.00s / +19°52'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3226 (UGC5617, H2.28) 11m.4 2.5'×2.2' (25°)
NGC3227 (UGC5620, H2.29) 10m.3 6.2'×4.5' (153°)
Robert Zebahl
120mm f/5, 85x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Beide Galaxien sichtbar und getrennt. NGC 3226 erscheint recht schwach, rund, leicht kondensiert. NGC 3227 ist dagegen sehr schwach, oval, gleichmäßig hell, indirekt gerade noch erkennbar.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_arp94.jpg

MITTEL
8" f/6, 133x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Bei 30x sind bereits beide Galaxien zusammen als sehr schwache, elongierte Aufhellung erkennbar.

NGC3226: Bei 133x rundlich, gut kondensiert mit recht kompaktem Zentrum. Insgesamt etwas heller als NGC3227.

NGC3227: Bei 133x leicht elongiert, mittig etwas heller werdend. Nördlich des Zentrums war eine stellare Aufhellung sichtbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-03-07_arp94.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Beide Galaxie schon bei geringer Vergrößerung recht einfach zu trennen. Die kompaktere NGC3226 erschien rundlich mit relativ hellem, kompaktem Zentrum. NGC3227 ist dagegen oval mit hellerem, nahezu stellarem Zentrum.

EINFACH
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.3
NGC 3227 ist indirekt ist eine kleine kompakte Aufhellung erkennbar, die ab und an immer wieder aufblitzt - ob NGC 3226 auch oder getrennt zu sehen war, vermag ich nicht zu sagen

SCHWER
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.3
NGC 3226: bei 32x indirekt leicht länglich zusammen mit NGC 3227 zu erkennen - bei 64x sind in dem länglichen Nebel zwei Kondensationen wahrnehmbar, NGC 3226 ist schwächer und kleiner

NGC 3227: bei 144x wirkt NGC 3227 deutlich größer und heller als die nördliche Nachbargalaxie

EINFACH
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
NGC 3226: bei 72x als heller gut von NGC 3227 getrennter Nebelfleck erkennbar - NGC 3226 ist rund bis leicht oval und hat ein quasistellares Zentrum - bei 144x wirkt NGC 3226 deutlich kleiner als die südliche Nachbargalaxie und sie hat ein viel schwächeres Zentrum

NGC 3227: bei 72x ein heller Nebelfleck mit nordsüdlicher Elongation und quasistellarem Zentrum - bei 144x wirkt NGC 3227 deutlich größer als die nördliche Nachbargalaxie
EINFACH

Arp 114 (GxG)

../images/dss/dss2blue_072940.00_+854400.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: Arp114
Typ: GxG
Sternbild: Cep
Koordinaten: 07h29m40.00s / +85°44'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC2276 (UGC3740, Arp25) 11m.4 2.8'×2.7' (50°)
NGC2300 (UGC3798) 11m.0 2.8'×2.3' (80°)
NGC2276 ist auch unter Arp25 bekannt.

Robert Zebahl
152mm f/8, 171x, Bortle 6, SQM-L 19.3
NGC2300 ist bei 133x indirekt relativ gut sichtbar, bei 171x indirekt beinahe auffällig. Die Galaxie zeigt sich rundlich, mäßig kondensiert. Zeitweise blitzte immer wieder eine stellare Aufhellung im Zentrum auf, vermutlich der Kern. NGC 2276 konnte bei 133x und 171x nicht sicher gesehen werden. Bei 171x war zumindest eine extrem schwache Aufhellung angedeutet.

MITTEL
152mm f/8, 92x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7

Sehr schönes, ungleiches Galaxienpaar.

NGC2276: Bei 92x recht matt, rundlich, sehr diffus, nahezu gleichmäßig hell. Der südwestliche Rand wirkt manchmal leicht heller. Bei 133x nicht besser.

NGC2300: Bei 30x sehr kompakte, leicht kondensierte Aufhellung. Bei 92x und 133x indirekt sehr auffällig, mittig deutlich heller werdend, rundlich. Zeitweise blitzt im Zentrum der stellare Kern auf.

../sketches/robert-zebahl/2022-10-30_arp114.jpg

MITTEL
8" f/6, 80x, Bortle 6
NGC2276: Bei 80x & 200x nicht gesehen.

NGC2300: Indirekt gerade noch als runder Nebel zu sehen.

SCHWER
8" f/6, 80x, Bortle 4
NGC2276: Direkt neben einem helleren Stern konnte die Galaxie als sehr schwache Aufhellung gesehen werden. Schwierig.

NGC2300: Heller Kern mit schwachem, rundem Halo. Direkt gerade noch sichtbar, indirekt sehr auffällig.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
NGC 2276: bei 45x ist die Galaxie indirekt flächig nahe des 8m1 hellen Sterns HD 51141 sichtbar - bei 111x kämpft die Galaxie gegen die Helligkeit des Sterns an, zwischen ihr und dem Stern wird noch ein schwächerer 13m6 heller Stern sichtbar - indirekt wirkt die Galaxie homogen hell und rund - bei 206x wird sie unruhiger, aber echte konkret fassbare Strukturen sind nicht erkennbar

NGC 2300: bei 45x wirkt die Galaxie noch stellar - bei 111x bleibt die Galaxie klein und kompakt und das Zentrum blitzt immer wieder stellar auf - die Galaxie wirkt jetzt deutlich heller, als die Nachbargalaxie NGC 2276 - bei 206x zeigt NGC 2300 jetzt ein leicht flächiges helles Zentrum und sie verliert schnell an Helligkeit zum Rand hin
EINFACH

Arp 166 (GxG)

../images/dss/dss2blue_015732.30_+331230.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp166
Typ: GxG
Sternbild: Tri
Koordinaten: 01h57m32.30s / +33°12'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC750 (UGC1430, H2.222) 11m.9 1.6'×1.3' (170°)
NGC751 (UGC1431) 12m.5 1.2'×1.2' (90°)
Robert Zebahl
8" f/6, 96x, Bortle 5, FST 5m.5+, SQM-L 20.8
Schon bei 37x sind beide Galaxien als kompakte Aufhellung indirekt sichtbar. Bei 96x indirekt auffällig, rundlich bis leicht oval, mittig etwas heller. Bei 171x nicht eindeutig trennbar, aber NGC751 ist als Fortsatz erkennbar. Bei 214x waren beide Galaxien blickweise trennbar. NGC750 erschien größer.

MITTEL
8" f/6, 171x, Bortle 4, FST 6m.0+, SQM-L 21.1
NGC750 erschien rund mit hellerem Kern. Ich meinte, diese Galaxie indirekt getrennt von NGC751 gesehen zu haben, allerdings etwas unsicher und ohne dunklem Zwischenraum. Interessanterweise nahm ich diese Galaxie etwas kompakter als NGC751 wahr - ein Fehler meinerseits!? Dennoch war NGC750 indirekt gut erkennbar. Ich werde dieses Galaxienpärchen noch einmal genauer beobachten.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
NGC 750: bei 111x ist NGC 750 nicht zu trennen und wirkt zusammen mit NGC 751 leicht länglich

NGC 751: bei 160x als Kondensation in nördlichen Teil dieses Nebels erkennbar - sie wirkt etwas größer und heller als der südliche Teil des Nebels

EINFACH
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 20.9
bei 45x ist Arp 166 direkt knapp sichtbar, indirekt deutlich - bei 72x direkt deutlich länglich, zur Mitte hin heller werdend - NGC 736 ist ganz einfach mit im Sichtfeld erkennbar - bei 144x ist indirekt nördlich eine Kondensation zu erkennen (NGC 750), südlich auch eine, aber schwächer und etwas kleiner (NGC 751) - bei 240x ist die nördliche Kondensation jetzt deutlicher, die südliche hebt sich ganz leicht von der nördlichen ab, beide sind nach wie vor von einem diffusen Halo umgeben

../sketches/rene-merting/2022-10-30_arp0166_ngc750&751.jpg

EINFACH

Arp 206 (GxG)

../images/dss/dss1_105227.00_+363800.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20'×20'
Name: Arp206
Typ: GxG
Sternbild: LMi
Koordinaten: 10h52m27.00s / +36°38'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3432 (UGC5986, H1.172) 11m.3 6.6'×1.6' (43°)
UGC5983 b17m.0 1.2'×1.0' (88°)
Die extrem schwache UGC5983 liegt südwestlich von NGC3432.

Robert Zebahl
120mm f/5, 23x, Bortle 4, SQM-L 21.3
NGC3432: Schon bei 23x auffällig, elongiert (NO-SW), nahezu gleichmäßig hell ohne ausgeprägten Kern. Bei 48x erschien am Südwestende der Galaxie ein schwacher Stern.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-07_ngc3432.jpg

MITTEL

Arp 317 (GxG)

../images/dss/dss2blue_111950.00_+131800.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Arp317, Leo-Triplett
Typ: GxG
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h19m50.00s / +13°18'00.00"

Gruppenmitglieder:
Messier 65 (M65, NGC3623, UGC6328) 9m.2 8.7'×2.5' (174°)
Messier 66 (M66, NGC3627, UGC6346, Arp16) 8m.9 9.3'×4.2' (173°)
NGC3628 (UGC6350, H5.8) 9m.5 13.1'×3.1' (104°)
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Lediglich Messier 65 & 66 waren sichtbar. Messier 66 erscheint recht schwach, oval, ohne erkennbare Kondensation, mäßig auffallend, direkt neben einem schwächeren Feldstern. Messier 65 ist schwächer und vor allem kleiner als Messier 66, gleichmäßig hell, elongiert.

MITTEL
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Messier 66 als hellstes Mitglied wirkt am größten und erscheint nahe eines schwachen Feldsterns oval und gut kondensiert. Messier 65 zeigt sich länglich & eher schmal mit etwas hellerem Zentrum. NGC3628 ist indirekt halbwegs gut sichtbar, eher schwach, länglich und gleichmäßig hell.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 7+
M65: Relativ schmal, langgestreckt, nahezu gleichmäßig hell. Direkt noch erkennbar. Bei 100x ist der Kernbereich heller und wirkt ebenfalls leicht länglich.

M66: Etwas heller als M65, oval mit hellerem Zentrum. Hellere Feldsterne am Rand der Galaxie. Bei 100x ist der ovale Kernbereich gut erkennbar.

NGC3628: Schon bei 28x als sehr blasser Nebel erkennbar. Bei 75x indirekt relativ gut zu sehen, blass, gleichmäßig hell, deutlich elongiert.

EINFACH
4.5" f/8, 75x, Bortle 4, FST 6m.0
Ich hatte mich hier auf die NGC3628 konzentriert, wobei M65 & M66 natürlich einfach zu sehen waren. NGC3628 erschien langgestreckt, ohne ausgeprägtes Zentrum, zum Rand leicht schwächer werdend. Indirekt meinte ich sogar kurz das Staubband in Ansätzen gesehen zu haben. Leider war eine ausreichende Dunkeladaption durch Laternen nicht möglich.

EINFACH
120mm f/5, 46x, Bortle 6, SQM-L 19.3
M65: Schmal, langgestreckt mit leicht elongiertem, hellerem Zentrum. Auf der Zeichnung links unten zu sehen.

M66: Oval mit deutlich hellerem, leicht ovalem Zentrum. Auf der Zeichnung rechts unten zu sehen.

NGC3628: Recht schwach, elongiert, gleichmäßig hell. Nur indirekt erkennbar. Auf der Zeichnung rechts oben zu sehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-25_leo_triplet.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
M65: Deutlich elongiert mit hellerem, kompaktem Zentrum.

M66: Oval mit ausgeprägtem, hellem, ebenfalls ovalem Kernbereich.

NGC3628: Bei 37x deutlich elongiert, gleichmäßig hell, relativ blass. Bei 100x kann ich indirekt das Staubband erkennen, welches leicht schräg durch die Galaxie verläuft. Ein toller Anblick!

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.3
M 65: indirekt als leicht länglicher Nebel erkennbar - schwächer und schmaler als die benachbarte M 66

M 66: direkt als elliptischer Nebel erkennbar, Nord-Süd-Elongation - breiter als M 65

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5

M 65: direkt sichtbar, leicht nordsüdlich elongiert

M 66: die Galaxie direkt sehr auffällig, sehr groß und leicht SO-NW-elongiert

NGC 3628: keine Chance, ein anderes mal unter besseren Bedingungen vielleicht

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
M 65: matt, homogen hell und länglich - länglicher als M 66

M 66: homogen hell und leicht länglich - unmittelbar nordwestlich von der Galaxie fällt ein Stern auf

NGC 3628: indirekt ein matter recht langer Schimmer, länger als M 65 - etwas mehr Helligkeit im Westen der Galaxie

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
M 65: halb so groß wie M 66 im Osten - M 65 hat auch ein relativ helles Zentrum

M 66: groß und hell, von Nord nach Süd elongiert - zum Zentrum leicht heller, wobei die Galaxie im südlichen Bereich generell ein wenig heller wirkt

NGC 3628: ein mäßig gut definierter homogen heller Nebelstrich - Ausdehnung 4:1

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
M 65: bei 20x schmaler und schwächer sichtbar als die benachbarte M 66 - NS-Elongation - bei 71x wirkt die Galaxie ausgedehnter als M 66 und ist indirekt noch gut sichtbar

M 66: bei 20x mit leichter nordsüdlicher Ausdehnung erkennbar - stellares Zentrum - leichte Helligkeitsunterschiede - bei 71x wirkt die Galaxie, als ob sie sich um den hellen Stern im NW winden möchte

NGC 3628: bei 24x ist die Galaxie indirekt als OW-elongierte Aufhellung sichtbar - bei 49x bleibt sie weiter nur indirekt sichtbar, die Nordkante wirkt definierter und heller - bei 71x wird die Galaxie schon schwächer, so dass sie kaum noch sichtbar ist
EINFACH

beta Lyr (**)

Name: beta Lyr, 10 Lyr, Sheliak
Typ: **
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 18h50m04.79s / +33°21'45.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STFA39 AB 3m.6 6m.7 45.7" 149° 2017
BU293 AE 3m.6 10m.1 67.2" 317° 2015
BU293 AF 3m.6 10m.6 86.0" 18° 2015
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x
Bei 22x und 57x waren ohne Probleme die Komponenten A, B, E und F erkennbar. Die B-Komponente wirkte bei 22x leicht bläulich-silberfarben, bei 57x war die Farbe allerdings schwierig zu definieren. Alle vier Komponenten bilden ein leicht gebogenes 'Y', wobei die helle A-Komponente im Mittelpunkt liegt.

102mm f/11, 62x, Bortle 6
Komponenten A, B, E und F einfach sichtbar. Die beiden südlichen Sterne auf der Zeichnung gehören nicht zum System.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-23_beta_lyr.jpg

René Merting
76mm f/7.5, 18x
AB: bei 18x sind die beiden Sterne gut getrennt voneinander zu erkennen
EF: beide Komponenten zeigen sich bei 18x sehr schwach

100mm f/6.4, 32x
AB: bei 32x sind die Komponenten A und B weit getrennt, B ist deutlich schwächer
EF: ebenfalls bei 32x machen zwei gleichhelle Fühlersterne (E und F) nördlich von Komponente A das System interessanter - sie sind noch schwächer als B - Farbe konnte ich bei keinem der vier Sterne erkennen

BLL 49 (**)

Name: BLL49, U Cyg
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h19m41.66s / +47°54'19.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
8m.0 9m.0 65.4" 231° 2015
Robert Zebahl
B 16x70
03.07.2020: Einfach zu trennen mit sehr gutem Farbkontrast: weiß und deutlich orangefarben.

102mm f/11, 28x, Bortle 6+, SQM-L 19.4
22.08.2019: Während die Hauptkomponente recht unspektakulär in einem Weiß erscheint, ist der Begleiter U Cygni umso interessanter. Es handelt sich um einen Kohlenstoffstern, dessen Helligkeit zwischen 5m9 und 12m1 mit einer Periode von etwa 463 Tagen schwankt. Er erscheint meist in einem intensivem Orange, in Richtung seines Minimums sogar tief rotfarben. Extrem lohnend!

../sketches/robert-zebahl/2019-08-22_u_cyg.jpg

Collinder 21 (Ast)

../images/dss/dss1_015007.00_+270500.00_16_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 16'×16'
Name: Collinder 21, Cr21
Typ: Ast
Sternbild: Tri
Koordinaten: 01h50m07.00s / +27°05'00.00"
Helligkeit / Größe: 8m.2 / 6.0'×6.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Markante Gruppe von helleren Sternen, die einen Halbkreis bilden.

EINFACH
René Merting
8" f/4, 40x, SQM-L 21.3
bei 20x ist ein schöner von Sternen gebildeter Halbkreis zu erkennen - bei 40x sind im Halbkreis 7 Sterne zu erkennen, wobei einer aus einem Sternpärchen gebildet wird

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x

../sketches/rene-merting/2017-10-29_cr0021.jpg

CR Gem (C*)

Name: CR Gem
Typ: *, V*, C*
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h34m23.92s / +16°04'30.32"
Helligkeit: b10m.9 - 12m.1 (250d)
Robert Zebahl
4.5" f/8, 72x
06.02.2014 (Halbmond): Tief rot, purpurfarben. Farbintensiv. Eher mittelhell. Lohnend!

ROTFARBEN
8" f/6, 37x, Bortle 4
23.02.2014: Sehr farbintensiv, hell, tief orange bis leicht rötlich. Die purpurne Farbe ist mir bisher nur in kleineren Instrumenten aufgefallen.

ORANGEFARBEN
70mm f/5.7, 15x, Bortle 6, SQM-L 18.9
12.02.2018: Bei 15x recht schwach, tief rotfarben. Bei 32x auffallend.

ROTFARBEN
120mm f/5, 46x, Bortle 6, SQM-L 19.3
26.02.2019: Mittelhell, sehr farbintensiv, rotfarben, teils purpurfarben.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-26_cr_gem.jpg

ROTFARBEN
70mm f/5.7, 22x
28.01.2020: Bei 22x eher schwach, bei genauem Hinsehen deutlich rotfarben. Bei 44x ähnlicher Farbeindruck, aber etwas intensiver. Die Helligkeit schätzte ich auf 9m4.
ROTFARBEN

epsilon Lyr (**)

Name: epsilon Lyr
Typ: **
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 18h44m20.34s / +39°40'12.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STFA37 AB-CD 4m.7 4m.6 209.5" 172° 2016
STF2382, 4 Lyr, epsilon 1 Lyr AB 5m.2 6m.1 2.2" 345° 2020
STFA37 AI 5m.2 10m.1 149.5" 137° 2015
STF2383, 5 Lyr, epsilon 2 Lyr CD 5m.2 5m.4 2.4" 75° 2020

../images/binary-star-orbits/STF2382-AB-orbit-solution-1.jpg ../images/binary-star-orbits/STF2382-AB-orbit-solution-2.jpg ../images/binary-star-orbits/STF2383-CD-orbit.jpg

Robert Zebahl
102mm f/11, 125x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Fantastischer Anblick der Komponenten A-D und I!

../sketches/robert-zebahl/2019-06-26_epsilon_lyr.jpg

55mm f/9.1, 59x
STF2382 (AB): Bei 42x leicht länglich, bei 59x länglich mit deutlicher Einschnürung.

70mm f/5.7, 57x
STF2382 (AB): Deutlich als '8' erkennbar.

55mm f/9.1, 59x
STF2383 (CD): Bei 42x deutlich länglich, aber ohne erkennbare Einschnürung. Bei 59x getrennt bei sich berührenden Beugungsscheibchen.

70mm f/5.7, 57x
STF2383 (CD): Getrennt, aber extrem dicht beisammen. Die Beugungsscheibchen berührten sich beinahe.

René Merting
76mm f/7.5, 95x
AB-CD: bei 29x schön getrennt erkennbar, ohne dass sich AB und CD schon trennen lassen
AB: bei 57x leicht länglich mit kleiner Einschnürung - bei 95x schön eng getrennt, B nördlich wirkt etwas schwächer- bei 127x wunderschön, das Sternpaar hat zwei Beugungsscheibchen, die wie ein Heiligenschein um die beiden Sterne stehen
CD: bei 57x eine 8 - bei 95x ein schön eng getrenntes Pärchen gleichheller Sterne - bei 127x wunderschön, das Sternpaar hat zwei Beugungsscheibchen, die wie ein Heiligenschein um die beiden Sterne stehen
EF und I: bei 127x sind alle drei Sterne (I 10.1 mag / E 12.3 mag / F 12.7 mag) erkennbar

100mm f/6.4, 107x
AB: bei 64x ist das Sternpaar mit leichter Einschnürung und Nord-Süd-Ausdehnung erkennbar - beide Sterne stehen minimal enger zusammen als das südlichere Paar CD - bei 107x knappe Trennung, Komponente B nördlich ist mindestens eine halbe Größenklasse schwächer als A
CD: bei 64x als 8 mit Ost-West-Ausdehnung erkennbar - bei 107x knapp getrennt, beide Komponenten sind etwa gleich hell

12.5" f/4.5, 144x
bei 144x sind die Komponenten von AB und CD gerade so getrennt voneinander erkennbar, sie tanzen wie wild miteinander - mit Arperturmaske und Abblendung auf 120 mm zeigen die vier nun deutlich schwächeren Sterne schöne Beugungsscheibchen und sind besser getrennt voneinander sichtbar

Flying Minnow (Ast)

../images/dss/dss1_051900.00_+334000.00_90_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 90'×90'
Name: Flying Minnow
Typ: Ast
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h19m00.00s / +33°40'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 60.0'×45.0'
Fliegendes Fischchen. Das Sternmuster ist ein Teil des als Melotte 31 bekannten offenen Sternhaufens, der sich über mehr als 2° erstreckt. Das Muster wird von einer Gruppe aus fünf hellen Sternen (einschließlich 18 Aur und 19 Aur) und einigen schwächeren Mitgliedern gebildet, die ein knappes Grad im Sternbild Auriga überspannen. Es liegt zwischen IC 405 und IC 410.

René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.3
mit bloßem Auge als nebliger Strich sichtbar

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
das fliegende Fischchen zeigt sich in seiner vollen Schönheit, 5 Sterne biegen sich wie ein Fisch, der zurück ins Wasser taucht

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
das Sternmuster Flying Minnow ist Teil des Haufens Melotte, die südöstliche Spitze der Sternmusterformation bläht sich durch die Mitglieder des Sternhaufens etwas auf - der südlichste Stern des Sternmusters bildet dort mit 5 weiteren schwächeren Sternen ein Sechseck, in diesem Areal konzentrieren sich viele schwächere Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.3
bei 20x zeigt sich ein schöner Sternbogen mit jeweils zwei Sternpaaren und dem hellsten Stern im Süden, wie ein Fisch, der kopfüber zurück ins Wasser taucht - mit dem schwächeren Stern im SO ergibt sich ein schöner zweireihiger Sternbogen

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.9

../sketches/rene-merting/2022-10-30_flying minnow.jpg

EINFACH

Harrington 12 (Ast)

../images/dss/dss1_232020.00_+622200.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 120'×120'
Name: Harrington 12
Typ: Ast
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h20m20.00s / +62°22'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 70.0'×70.0'

../images/harrington-12.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
das Flugzeug - ich habe wegen anfänglicher Probleme zunächst versucht, das flügelspannende flache Parallelogramm, das aus den vier hellsten Sternen geformt wird, zu erkennen, dann klappte es - das Muster wirkt wie ein Flugzeug aus der Pionierzeit - die Flugzeugkanzel wird vom farbigsten Stern gebildet - mit etwas gutem Willen ergibt sich ein dreidimensionales Bild

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
einige Jahre nach meiner mit Anfangsschwierigkeiten behafteten 10x50 FG-Beobachtung ist es nun mit diesem FG eine wahre Freude, das Flugzeug drängt sich richtiggehend auf während meiner Beobachtung des naheliegenden Sternhaufens M 52 - die figurgebenden Sterne lösen sich wunderbar aus dem Sternenmeer - mehrere farbige Sterne erkennbar

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.3
das Flugzeug ist noch imposanter als im Groß-FG, weil sich noch einige Sterne mehr hinzu gesellen - bei 20x passt sogar M 52 noch ins Gesichtsfeld - schön!

../sketches/rene-merting/2017-07-22_hrr0012.jpg

EINFACH

Hay-Merting 4 (Ast)

../images/dss/dss2blue_004200.00_+615500.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Hay-Merting 4, HM4
Typ: Ast
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h42m00.00s / +61°55'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 45.0'×45.0'
Hays Ring. Es handelt sich um ein ringförmiges Sternmuster mit einen Durchmesser von etwas über 0,7°. Der Sternhaufen NGC 225 ist am südöstlichen Rand des Rings beteiligt, der Sternhaufen Stock 24 liegt etwas innerhalb des westlichen Rands. Von NGC 225 bis Stock 24 zieht sich ein Sternband durch den Ring, mit einer kurzen Abzweigung nach Norden. Der nordöstliche Rand des Rings ist kurz unterbrochen. Langbelichtete Fotos zeigen tatsächlich, dass hier ein Dunkelnebelband den Ring kreuzt.

../images/hay-merting-4.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
Hays Ring fällt sofort ins Auge, die Sternbögen im Osten und Westen sind am auffälligsten - einen Punkt Abzug in der Haltungsnote gibt es trotzdem, denn der Norden wirkt eher unregelmäßig und der Bogen ist hier nur schwer nachvollziehbar - insgesamt gesehen ist der Ring jedoch auffällig im Sternumfeld

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
der Ring ist auffällig trotz Unterbrechung im Süden und auch im Norden wird es nochmal ein wenig dünner, was die Sterndichte betrifft - der Ring hat zwei Kanten im Osten und im Westen - insgesamt ein schönes Ensemble mit den beiden Sternhaufen NGC 225 und Stock 4

EINFACH
100mm f/6.4, 25x, SQM-L 21.3
bei 24x bester Anblick und der Ring ist auffällig und mehr wie ein Sternenkranz - zusammen mit NGC 225 und Stock 24 könnte man die Szenerie auch für die Erde bei Nacht halten, die Sternhaufen sind leuchtende Kontinente auf dieser Erde - einige Sternverläufe innerhalb könnten die Kontinentallinien darstellen - im Nordosten ist der schöne Sternenkranz ein wenig unterbrochen - bei 49x passt der Ring noch gerade so in das GF und ist als solcher erkennbar, neben der nördlichen Unterbrechung fehlen nun aber im Südwesten einige Sterne

../sketches/rene-merting/2017-07-23_hm0004.jpg

EINFACH
8" f/4, 25x, SQM-L 21.3
bei 25x und 3,4° GF ein wunderschöner Anblick, der Ring ist sehr auffällig - im Inneren fällt ein farbiger Stern auf - bei 85x passt das Muster weiterhin ins GF (0,9°), zwar fehlt nun das Umfeld, aber der Kranz zeigt sich umso deutlicher - nicht uninteressant

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x reicht das 1,9° große Gesichtsfeld, um den Sternring mit ausreichend Umfeld zur Geltung zu bringen - im Norden ist der Ring unterbrochen, das schadet aber nicht dem Gesamtanblick - in der westlichen Hälfte sind viele schwächere Sterne erkennbar, die Osthälfte ist vergleichsweise aufgeräumt
EINFACH

Hay-Merting 5 (Ast)

../images/dss/dss2blue_201246.00_+180100.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20'×20'
Name: Hay-Merting 5, HM5
Typ: Ast
Sternbild: Sge
Koordinaten: 20h12m46.00s / +18°01'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 12.0'×5.0'
Hays Fragezeichen. Das Sternmuster wurde vom deutschem Amateurastronomen Christopher Hay im Jahr 2016 entdeckt und zeigt die klare Form eines Fragezeichens. In unmittelbarer Nähe gibt es keine nennenswert hellen Sterne, sodass das Sternmuster gut erkennbar ist.

../images/hay-merting-5.jpg

René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
das Fragezeichen ist nicht auszumachen

NICHT GESEHEN
76mm f/7.5, 57x, SQM-L 20.9

../sketches/rene-merting/2022-10-28_hm0005.jpg

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 24x wirken die beiden nordöstlich stehenden helleren Sterne wie ein Zeiger und in der Tat ist da eine kleine gebogene Sternspur, die entfernt an ein Fragezeichen erinnert - das Ganze erinnert ein wenig an Leiter 5, wo die Sterne auch eine etwas breitere Spur bilden - der Punkt ist auch schwach erkennbar und wird von einigen schwächeren Sternen gebildet - das Fragezeichen ist insgesamt nicht so formschön zu erkennen wie auf dem DSS-Bild - bei 49x verbindet sich das Zeichen mit dem Punkt und die Sternspur wird südlich noch ein wenig länger, das Szenario wirkt wie ein flaches m oder die Schwingen eines Vogels - bei 71x sieht man die Lücke zwischen Fragezeichen und Punkt (ein kleiner kurzer Sternbogen) wieder deutlicher

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.3
bei 25x liegt ein gebogener Schimmer in diesem sternreichen Feld, der noch nicht allzu sehr auffällt - ohne das Wissen um dieses Muster würde ich dieses noch nicht erkennen, mit dem Wissen aber ist das Fragezeichen vollständig nachvollziehbar - bei 40x dann ein Aha-Effekt und das Fragezeichen schält sich als wunderschöner Sternbogen aus dem Umfeld - im Norden fehlt noch ein Stern, dann wäre es perfekt - der Punkt wirkt leicht länglich und indirekt sind dort 2 Sterne erkennbar - bei 85x werden im Fragezeichen zwei Sternpärchen sichtbar - der Punkt wird aus drei Sternen gebildet

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x

../sketches/rene-merting/2022-10-30_hm0005_12zoll.jpg

HJ 3288 (**)

Name: HJ3288
Typ: **
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h02m18.43s / +12°34'54.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.3 8m.7 38.5" 247° 2015
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6
Einfach zu trennen bei moderatem Abstand und deutlichem Helligkeitsunterschied. Leichter Farbunterschied: weiß-gelblich, leicht orange. Schöner Anblick zusammen mit dem Doppelstern STF1007 und HD52976, welcher in einem hellen Orange erscheint. Zeichnung zusammen mit STF1007.

../sketches/robert-zebahl/2019-12-18_stf1007_hj3288.jpg

HU 544 (**)

Name: HU544
Typ: **
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h15m48.70s / +50°57'21.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
6m.7 8m.2 1.7" 103° 2018

../images/binary-star-orbits/HU544-orbit.jpg

Robert Zebahl
70mm f/5.7, 133x, Bortle 6, SQM-L 19.2
Deutlich als '8' erkennbar mit deutlichem Helligkeitsunterschied.

152mm f/5.9, 129x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Wunderschön getrennt in ebenso schönem Sternumfeld! Deutlicher Helligkeitsunterschied erkennbar. Östlich befindet sich ein hellerer Stern, welcher gelblich-orange strahlt. HU544 selbst wirkt farblich eher kühl.

../sketches/robert-zebahl/2019-11-23_hu544.jpg

IC 3568 (PN)

../images/dss/dss1_123306.87_+823348.90_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5'×5'
Name: IC3568, PK123+34.1, UGC7731, PGC41662, Lemon-Slice-Nebel
Typ: PN
Sternbild: Cam
Koordinaten: 12h33m06.87s / +82°33'48.90"
Helligkeit / Größe: 11m.1 / 0.2'×0.2'
Der Name des Nebels findet seinen Ursprung in Falschfarben-Fotografien, in welchem er gelb dargestellt wird. Der Nebel wurde zudem (irrtümlicherweise?) in den UGC (Uppsala General Catalogue ) sowie PGC (Principal Galaxies Catalogue) aufgenommen. Beide Kataloge enthalten im Allgemeinen ausschließlich Galaxien.

Robert Zebahl
70mm f/5.7, 33x, Bortle 6-, FST 5m.0, SQM-L 19.1
Stets stellar. Bei 50x war der Nebel indirekt auffällig.

MITTEL
152mm f/8, 171x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Bei 40x wirkt der Nebel wie ein leicht unscharfer Stern und ist indirekt einfach zu sehen. Bei 171x erscheint der Nebel als helles, rundliches Scheibchen mit leicht diffusem Rand. Das helle Scheibchen wird nochmals von einem deutlich schwächeren, diffusen Halo umgeben. Der 13m0 Stern westlich war jedoch nicht zu sehen.

EINFACH
152mm f/8, 171x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Bei 30x auf den ersten Blick beinahe stellar, sehr kompakt. Der Nebel wirkt etwas heller als der südliche gelegene 11m3 Stern. Bei 171x und 220x ist der Nebel sehr hell und direkt einfach zu sehen. Es ist ein sehr helles Scheibchen mit diffusem Rand zu sehen, welches nach außen nochmals schwächer und sehr diffus ausläuft. Westlich knapp außerhalb des Nebels ist ein 13m0 Stern sehr schwach sichtbar. Zeitweise wirkt das Zentrum des Nebels besonders hell und kompakt.

../sketches/robert-zebahl/2022-10-30_ic3568.jpg

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
indirekt ist der PN als Faststernchen erkennbar - 17' westlich steht ein Sternpaar (beide 9 mag) und 7' östlich der 10 mag helle Stern ist auch auszumachen

MITTEL
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
bei 45x wird der Lemon Slice Nebula nahe eines gleichhellen Sterns sichtbar, er wirkt wie ein aufgeblähter molliger Stern - bei 111x ist ein kompakter Nebel sichtbar, dessen heller Innenbereich von einem leichten Glühen umgeben scheint - bei 206x wird am Westrand des PN ein schwacher Stern sichtbar
EINFACH

iota Cas (**)

Name: iota Cas, STF262 & CHR6
Typ: **
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h29m03.96s / +67°24'08.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
CHR6 Aa-Ab 4m.6 8m.5 0.6" 42° 2010
STF262 AB 4m.6 6m.9 2.9" 230° 2017
STF262 AC 4m.6 9m.1 6.7" 117° 2015
STF262 AD 4m.6 8m.5 210.9" 60° 2016

../images/binary-star-orbits/CHR6-Aa-Ab-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/STF262-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
55mm f/9.1, 27x, Bortle 7
Nur die D-Komponente war gut sichtbar. Die Komponenten B & C waren selbst bei Vergrößerungen bis zu 167x nicht erkennbar. Der Himmel war deutlich aufgehellt (Bortle 7).

70mm f/5.7, 120x, Bortle 6-
Komponenten A,B und C recht dicht beieinander, D weit entfernt. Die Komponente B erschien leicht elongiert auf dem ersten Beugungsring der Hauptkomponente. Lohnend!

../sketches/robert-zebahl/2019-08-25_iota_cas.jpg

152mm f/5.9, 129x
Komponente D schon bei schwächster Vergrößerung einfach zu sehen. Komponente C ist bei 49x ebenfalls einfach sichtbar. Bei 69x ist die Komponente B erahnbar, ab 100x klar erkennbar. C wirkt leicht grau-bläulich und sichtbar schwächer als B. Grandioser Anblick bei 129x!

René Merting
100mm f/6.4, 142x
AB: bei 142x zeigt sich Komponente B im SW mit gut einem Drittel das Abstandes AC, Helligkeitsunterschied 1.5 bis 2 Größenklassen
AC: bei 64x getrennt, schöner Farbkontrast, Komponente A ist weiß mit einem Stich ins Gelbe, C leicht bräunlich
AD: bei 32x extrem weiter Abstand zwischen A und D, Helligkeitsunterschied mehr als 2 Größenklassen (laut Stelle Doppie sogar 3.85 mag)

Kemble 1 (Ast)

../images/dss/dss2red_035730.00_+630400.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 120'×120'
Name: Kemble 1, Kembles Kaskade
Typ: Ast
Sternbild: Cam
Koordinaten: 03h57m30.00s / +63°04'00.00"
Helligkeit / Größe: 5m.0 / 180.0'×180.0'
Das DSS-Bild zeigt nur einen Ausschnitt der Region. Am südöstlichen Ende der Sternkette ist der auffällige Sternhaufen NGC1502 zu finden.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Mit bloßem Auge kann die markante Kette aus helleren Sternen gut verfolgt werden.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Ausgehend von einem 5.0m Stern befinden sich auf gegenüberliegenden Seiten 2 Sternketten aus schwächeren Sternen bestehend. Hellere Sterne bilden dabei noch eine weitere weit ausgedehnte Sternkette, die sich weit über 2° ausdehnt. Eher ein Fernglas-Objekt.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.3
die Kette ist schemenhaft als längliche Aufhellung auszumachen, ein bisschen entsteht der Eindruck wie bei einer Superthin im Teleskop

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.3
Kembles Kaskade passt wunderbar zusammen mit dem OS NGC 1502 ins Gesichtsfeld - eine sehr schön anzusehende Sternkette, die rund 3° lang ist und sich gut vom Sternumfeld abhebt - der helle Stern im Zentrum ist sehr auffällig

EINFACH
B 15x56, SQM-L 21.1
die Kaskade passt wunderbar in das 4,5° große Gesichtsfeld und füllt dieses nicht vollständig bis zu den Rändern aus - die Sterne scheinen wie in einer gewundenen Linie von Nordwesten nach Südosten zu verlaufen, ähnlich einem Propeller, der hellste Stern steht allerdings ein wenig nach Westen versetzt in diesem Propeller - gut 20 Sterne sind erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
das 4° große GF reicht gerade so, um das Muster einzufangen - gut zwei Dutzend Sterne verlaufen teilweise parallel nebeneinander von NW nach SO

EINFACH
100mm f/6.4, 24x, SQM-L 21.3
bei 24x reicht das 2,9° große Gesichtsfeld kaum - die Kaskade ist nach Westen leicht aufgewölbt, währen die Ostseite flacher wirkt

../sketches/rene-merting/2017-04-03_kemble0001.jpg

EINFACH

King 10 (OC)

../images/dss/dss2blue_225501.20_+591012.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: King 10
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h55m01.20s / +59°10'12.00"
Helligkeit / Größe: - / 3.0'×3.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 3-, SQM-L 21.2
Bei 37x ziemlich auffällig als kleine, dreieckförmige, granulare Aufhellung. Nördlich befindet sich eine auffällige Gruppe hellerer Sterne, im Südosten bilden 5 Sterne mit ca. 15x15' eine '5' eines Spielwürfels. Bei 80x werden noch einige schwächere Mitglieder sichtbar, der Hintergrund bleibt diffus. Bei 150x scheint der Haufen fast vollständig aufgelöst zu sein. Ein lohnenswerter Sternhaufen in schöner Umgebung.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 72x zeigt sich nebliger Griesel an der betreffenden Stelle - indirekt sind gut fünf bis Sterne sichtbar - der Haufen wirkt spitz nach Norden ausgerichtet und er fächert diffus nach Süden auf - das Gesamtbild ist eindrucksvoll, weil der Haufen im Norden und im Süden von recht markanten Mustern, die von helleren Sternen gebildet werden, eingerahmt wird - bei 160x sind gut ein Dutzend Sterne direkt und indirekt sichtbar - die Mitglieder sind annähernd gleich hell

../sketches/rene-merting/2017-07-31_king0010.jpg

EINFACH

Melotte 20 (OC)

../images/dss/dss2blue_032700.00_+490700.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 120'×120'
Name: Melotte 20, Collinder 39, Cr39, alpha Persei Gruppe
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h27m00.00s / +49°07'00.00"
Helligkeit / Größe: 1m.2 / 185.0'×185.0'
Der Sternhaufen umfasst ein Gebiet von ca. 3°.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Sehr große, weitgehend diffuse Aufhellung. Indirekt waren 2-3 Einzelsterne erkennbar.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Sehr groß mit locker verteilten Sternen, die in Sternketten angeordnet sind. Südwestlich eine Gruppe von 4 Sternen, welche den auffällig orangefarbenen sigma Persei enthält.

EINFACH
B 12x42, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Der Sternhaufen passt gut in das Gesichtsfeld und zeigt sich recht locker und unregelmäßig. Die Mitglieder sind überwiegend helle und mittelhelle Sterne. Dazwischen befinden sich noch vereinzelt schwächere Sterne. Die Sterne zeigen leichte Farbunterschiede (weiß, weiß-bläulich, leicht orange) und sind meist in Sternketten oder Sterngruppen angeordnet.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.3
eine aufgehellte grieselige Fläche um den hellen Stern Mirphak - zwei Kondensationen, eine im Südsüdwesten in der Fläche und eine nordwestlich von Mirphak - der Haufen wirkt leicht länglich, indirekt sogar dreieckig

EINFACH
B 2x54, SQM-L 21.3
nicht so markant wie erwartet - eine höhere Sterndichte um einen helleren Stern wird deutlich - südlich von Mirphak bilden einige der helleren Mitglieder einen Halbkreis und noch weiter südlich kann ich einen weiteren etwas flacheren Sternbogen erkennen

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.3
phantastisch - der Sternhaufen passt endlich mal inclusive Umfeld in das Gesichtsfeld (8,8°) und wird dadurch wunderschön in Szene gesetzt - einige Sternketten winden und schlängeln sich durch den Haufen - mitten im Zentrum wirkt der Haufen sternleer - die Musik spielt sich meistenteils südlich von dem hellen Stern Mirphak ab, der Haufen wirkt leicht länglich nach Südwesten elongiert - weit im Süden vom Haufen strahl ein Stern besonders hell und orange

../sketches/rene-merting/2022-10-25_mel0020.jpg

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.3
die hellsten Sterne bilden einen zerklüfteten Winddrachen, das 7° große Gesichtsfeld scheint nicht ganz auszureichen, um den Haufen in seiner Gänze zu erfassen - viele Sternlinien und -kurven mit unterschiedlichst hellen Sternen - im Süden fällt ein helloranger Stern auf

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
ein imposanter Haufen, der noch gut in das 6,7° große GF passt - im Nordwesten sind zwei enge Sternpaare auffällig - der hellste Stern Alpha Per steht im Zentrum, das meiste Leben spielt sich südlich von ihm ab - gut drei Dutzend Sterne ziehen sich in Ketten und Bögen dahin - besonders auffällig ist eine S-förmige Sternkette, die unmittelbar südöstlich von Alpha Per zu erkennen ist - einige schwächere Sterne verstärken den Eindruck dieser Kette - ein schöner farbiger Stern ist süd-südöstlich von Alpha Per sichtbar und noch ein zweiter Sternbogen wird südlich auffällig - etwas abseits im Südwesten bilden gut 15 Sterne ein leicht verzerrtes spitzes Dreieck, vermutlich gehören sie schon gar nicht mehr zum Haufen - jedenfalls ein wunderbares Fernglasobjekt mit einem schönen Aha-Effekt gegenüber dem freiäugigen Anblick

EINFACH
B 15x56, SQM-L 21.0
der Haufen füllt das komplette Gesichtsfeld aus - vom Stern Mirphak ausgehend schlängen sich viele Sterne wie Lichterketten nach Süden - weit im Süden fällt ein hellgelber Stern auf, der selbst das Zentrum einer kleinen Sternverdichtung bildet

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
gigantisch - von Mirphak ausgehend schlängeln sich mehrere gewundene Sternspuren nach Süden - die Außengrenzen des Haufens sind bei 4° Gesichtsfeld nicht erfassbar - im Süden ist ein verbogenes U auffällig

EINFACH
76mm f/7.5, 18x, SQM-L 21.2
bei 18x reicht das Gesichtsfeld von 4,8° nicht mehr aus, den Haufen vollständig einzufangen - was aber beeindruckend ist, die hellsten Sterne glitzern wie Diamanten - viele unterschiedliche und locker verteilte Sterne, kaum zählbar - südlich des hellen Sterns Mirphak zieht sich einige Sterne wie eine umgedrehte Gaußsche Kurve von Ost nach West - auch im Teleskop noch ein wunderschönes Sternfeld
EINFACH

Messier 3 (GC)

../images/dss/dss2red_134211.62_+282238.20_18_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 18'×18'
Name: Messier 3, M3, NGC5272
Typ: GC
Sternbild: CVn
Koordinaten: 13h42m11.62s / +28°22'38.20"
Helligkeit / Größe: 6m.4 / 18.0'×18.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.0
Kompakt mit gut definiertem Rand. Sehr hell.

EINFACH
B 7x50, Bortle 8, FST 4m.0
Trotz stark aufgehelltem Himmel (Stadt & Halbmond) und großer Austrittspupille von 7mm war M3 als kleines aber helles Nebelchen direkt zu sehen.

EINFACH
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Sehr hell mit recht kompaktem, hellem Zentrum, nach außen deutlich schwächer werdend. Der Sternhaufen bleibt vollständig diffus.

EINFACH
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6, SQM-L 19.2
Bereits bei 22x auffällig mit sehr hellem, gut begrenzem Zentrum. Zum Rand deutlich schwächer werdend. Bei 57x wirkte der Randbereich indirekt schon leicht körnig.

../sketches/robert-zebahl/2019-04-01_m3.jpg

EINFACH
80mm f/6.25, 25x, Bortle 7
Direkt sehr auffällig durch das sehr helle, gut begrenzte Zentrum. Die Außenbereiche sind deutlich schwächer. Bei 62x wirkte der Randbereich leicht körnig.

EINFACH
102mm f/11, 125x, Bortle 6-, SQM-L 19.2
Sehr schöner Anblick. Bei 125x waren die Randbereiche schon recht gut aufgelöst und der Sternhaufen wirkte bis nahe in das Zentrum körnig. Indirekt blitzten immer wieder einzelne Sterne auf.

EINFACH
4.5" f/8, 50x, Bortle 5
Bei 50x waren die Randbereiche schon körnig. Ab 100x konnten dann aber die Randbereiche recht gut aufgelöst werden.

EINFACH
120mm f/5, 18x, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.1
Himmel diesig, 1/3 Mond: Bei 18x gut definiertes, sehr helles Zentrum. Die Randbereiche wirken indirekt schon körnig. Bei 75x sind die Randbereiche teilweise aufgelöst, der Sternhaufen selbst wirkt körnig. Das Zentrum ist sehr kompakt.

EINFACH
120mm f/5, 33x, Bortle 6, SQM-L 19.2

../sketches/robert-zebahl/2021-12-03_c2021_a1_leonard_m3.jpg

EINFACH
152mm f/5.9, 129x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.3
Der gesamte Sternhaufen wirkte deutlich granular, die Randbereiche waren sehr gut aufgelöst. Bis nahe an das Zentrum waren indirekt viele Einzelsterne sichtbar. Der Rand erschien durch Sternketten unregelmäßig.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 6m.0
Extrem helles Zentrum. Randbereiche körnig. Bei 150x bis nahe des Zentrums aufgelöst, vor allem die Randbereiche, wobei das Zentrum noch immer körnig erschien.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.3
indirekt auffällig, sobald er ins Bildfeld kommt, kompakt und hell - direkt auch sichtbar

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.3
klein und kompakt mit Helligkeitszunahme zum Zentrum hin

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
der KS ist auffällig und zur Mitte hin heller werdend, schöner Anblick

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
hell und auffällig - der KS wirkt, wie aus zwei Schalen zusammengesetzt, zum einen das helle innere gut abgegrenzte Zentrum, zum anderen der relativ homogen helle Außenbereich

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
ein riesig großer heller Nebelball mit großem hellem Zentrum - diffuse Außenbereiche

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 20x sehr auffällig und ein richtig heller Lichtklecks mit Helligkeitszunahme zur Mitte hin - kompaktes Zentrum - bei 71x blinken in den Außenbereichen erste Lichtpünktchen auf - indirekt wirkt der KS leicht strukturiert - die Außenbereiche laufen diffus aus - bei 107x kommen noch einige Sterne hinzu und der KS beginnt leicht auszufransen
EINFACH

Messier 34 (OC)

../images/dss/dss2blue_024205.00_+424542.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 35'×35'
Name: Messier 34, M34, NGC1039
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h42m05.00s / +42°45'42.00"
Helligkeit / Größe: 5m.2 / 35.0'×35.0'
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 3, FST 6m.4
Indirekt einfach als diffuse Aufhellung zu erkennen.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4, FST 6m.1, SQM-L 21.0
Mittelhelle Sterne recht locker verteilt. Guter Kontrast zur Umgebung.

EINFACH
70mm f/5.7, 20x, Bortle 7+, SQM-L 18.8
Relativ auffällig, locker verteilt, vorwiegend hellere Sterne.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 7
Hebt sich recht gut von der Umgebung ab. Hellere Sterne locker verteilt, wobei die Konzentration zur Mitte hin etwas zunimmt. Im Zentrum einige Sternketten sichtbar.

EINFACH
120mm f/5, 30x, Bortle 7, SQM-L 18.7
Nicht die schönste Zeichnung, da auch die Abstände teils nicht ganz passen, aber zumindest gibt es den Eindruck des Sternhaufencharakters gut wieder.

../sketches/robert-zebahl/2018-12-05_m34.jpg

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.3
indirekt als kompakte neblige Aufhellung erkennbar

MITTEL
B 8x20, SQM-L 21.3
sehr auffällig, indirekt sind ein halbes Dutzend Sterne vor einem milchig wirkenden Hintergrund erkennbar - dreieckiger Charakter

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.3
ein gut aufgelöster Sternhaufen, auffällig, sobald er ins Gesichtsfeld kommt - viele gleichhelle Sterne, die grob eine dreieckige Form bilden - der Haufen wird seinerseits umrandet von weiteren Sternen, die ihn wie einen Kreis umschließen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
als Verdichtung erkennbar - im kompakten Zentrum blitzen sechs bis sieben Sterne hervor - in den Außenbereichen sind noch ein paar hellere Sterne sichtbar, deren Anordnung um das kompakte Zentrum erinnert an den Flight (Flügel) von einem Dartpfeil, eine Seite rund gebogen und die gegenüber liegende Seite spitz zulaufend - der Haufen ist unregelmäßig und offenbart viele Lücken - nach Norden geht eine geschwungene Sternkette weg, die aber vielleicht nicht mehr zum Haufen gehört

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
auffällig - eine innere kompakte Sterngruppe wird umringt von einem Außenring von gut zehn Sternen - die inneren Sterne wirken leicht neblig untersetzt

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
ein schön aufgelöster Sternhaufen mit einem kompakten Sternkranz innen und locker verteilten Sternen in der Peripherie - innerhalb des Sternkranzes sind noch ein paar schwache Lichtpunkte erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
ein großflächiger Haufen mit locker verteilten Sternen - helles kompaktes Zentrum mit gut einem Dutzend Sternen - sechs, sieben weitere Sterne bilden einen äußeren Ring - insgesamt sind gut drei Dutzend Sterne erkennbar

EINFACH
76mm f/7.5, SQM-L 21.2
bei 18x ein Haufen mit locker und unregelmäßig verteilten Sternen - der OS wirkt ein wenig blumig, weil einige Sternbögen wie Blumenblüten angeordnet sind - bei 29x gesellschen sich noch einige schwächere Sterne hinzu und der Haufen erhält noch einmal einen ganz anderen Charakter

EINFACH
12.5" f/4.5, 36x, SQM-L 21.3
bei 36x eine sehr lose Sternansammlung, aber der Haufencharakter ist nachvollziehbar - in der Mitte sind mehrere schöne Pärchen erkennbar
EINFACH

Messier 36 (OC)

../images/dss/dss2blue_053618.00_+340824.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20'×20'
Name: Messier 36, M36, NGC1960
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h36m18.00s / +34°08'24.00"
Helligkeit / Größe: 6m.0 / 12.0'×12.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 4m.5, SQM-L 18.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Auffällig mit hellerem Zentrum, relativ klein.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Auffällige, runde, diffuse Aufhellung mit recht kompaktem, hellerem Zentrum. Indirekt einzelne Sterne sichtbar, Hintergrund diffus. Etwas kleiner als M38. Zusammen mit M37 & M38 im Gesichtsfeld ein toller Anblick!

EINFACH
B 15x70, Bortle 4
Trotz ca. 11° Höhe über dem Horizont einfach zu sehen. Auffällig, hell, diffus, nicht aufgelöst.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Sofort auffällig als kleinere Sterngruppe. Inmitten des Sternhaufens und am Rand verlaufen Sternketten bestehend aus je drei Sternen. Der Sternhaufen ist mäßig konzentriert. Etwa ein Dutzend Sterne sind sichtbar.

EINFACH
63mm f/13.3, 42x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.2

../sketches/robert-zebahl/2018-11-12_m36.jpg

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6-, FST 5m.0, SQM-L 18.9
Ziemlich auffällig, besteht aus helleren und mittelhellen Sternen, leicht konzentriert, unregelmäßig, eine Sternkette ragt in den Sternhaufen.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Hebt sich gut von der Umgebung ab. Im Vergleich zu M37 und M38 eher sternarm mit einigen helleren und schwächeren Sternen in Sternketten angeordnet. Leichte Konzentration zur Mitte hin.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.3
ein kleiner, kompakter Nebel, zur Mitte hin heller werdend

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.3
klein und kompakt - heller als M 38 und ich habe das Gefühl, dass sich hier eher Sterne herauslösen lassen als bei M 38

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.3
bei 8,8° GF direkter Vergleich aller drei Auriga-Messier-Haufen möglich! - M 36 ist klein und kompakt und zeigt im Vergleich zu beiden Nachbarn hellere Mitglieder

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
ein kompakter Nebelfleck mit einigen aufgelösten Sternen - zum Zentrum hin ist eine Helligkeitszunahme erkennbar - der hellste der drei Auriga-Messier-Haufen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
ein weitestgehend aufgelöster Haufen, der leicht sternförmig wirkt - die Sterne haben alle annähernd die gleiche Helligkeit, gut zwei Dutzend Mitglieder sind erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
der Haufen hat hellere Sterne als M 37 und wirkt ein wenig dreieckig - der Frosch kommt gut zum Vorschein, er will in Richtung M 38 springen, die Hinterbeine zeigen in Richtung M 37 - gut 20 hellere Sterne vor leicht nebligem Hintergrund

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 72x bildet der Haufen eine symmetrische Figur und sieht aus wie "etwas auf dem Sprung" (die Bezeichnung "The Frog" war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt) - 40 bis 50 relativ gleichmäßig helle Sterne sind sichtbar - bei 111x passt der OS auch weiterhin gut ins GF
EINFACH

Messier 38 (OC)

../images/dss/dss2blue_052843.00_+355118.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: Messier 38, M38, NGC1912
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h28m43.00s / +35°51'18.00"
Helligkeit / Größe: 6m.4 / 21.0'×21.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 4m.5, SQM-L 18.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Relativ schwach, gleichmäßig hell, diffus.

MITTEL
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Auffällig, nahezu gleichmäßig hell, Umriss leicht unregelmäßig. Indirekt einzelne Sterne sichtbar, sonst aber diffus. Etwas größer als M36. Zusammen mit M36 & M37 im Gesichtsfeld ein toller Anblick!

EINFACH
B 15x70, Bortle 4
Ca. 13° über dem Horizont. Ähnlich wie M36, allerdings größer und schwächer. Relativ auffällig, diffus, nicht aufgelöst.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Leicht konzentrierter Sternhaufen bestehend aus überwiegend schwachen Sternen. Der Sternhaufen wird von vier Sternketten dominiert, welche aus dem Sternhaufen herausragen.

EINFACH
80mm f/6.25, 20x, Bortle 6-, FST 5m.0+, SQM-L 19.6
Zur Mitte hin konzentrierter mit radial verlaufenden Sternketten, sodass der Umriss des Sternhaufens eher unregelmäßig ist. Bei 50x ein Stern im Zentrum, in dessen direkter Umgebung keine Sterne sichtbar waren (wie ein Loch im Zentrum).

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6-, FST 5m.0, SQM-L 18.9
Eher schwächere Mitglieder, wobei der Sternhaufen mehr von Sternketten dominiert wird, wodurch er unregelmäßig erscheint.

EINFACH
120mm f/5, 40x, Bortle 6-

../sketches/robert-zebahl/2018-11-28_m38.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5
Gut konzentriert, sternreich, vorwiegend mittelhelle und schwächere Sterne.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.3
ein großflächiger matter Fleck, homogen hell - mit etwas Geduld ganz leichte Ansätze von Griesel

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.3
großer matter Haufen, der im Norden leicht angegrieselt wirkt

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.3
bei 8,8° GF direkter Vergleich aller drei Auriga-Messier-Haufen möglich! - M 38 wirkt großflächig und ein wenig spinnenartig, hervorgerufen durch Sternspuren, die vom Zentrum nach außen führen - es flirrt nur so vor lauter schwachen Sternchen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
großflächig und leicht strukturiert - indirekt wirkt der Haufen, als ob er leichte Ausläufer hat - in den Ausläufern sind Ansätze von Sternketten erkennbar, die nach Osten und Süden ziehen - ein paar Lichtpünktchen stechen ebenfalls indirekt hervor - der flächenmäßig größte der drei Auriga-Messier-Haufen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
groß und locker, aufgefächert wie ein Baseballhandschuh, drei Finger nach Norden und die Handfläche im Süden - insgesamt gesehen sind viele Sterne vor leicht grieseligem Hintergrund erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
der größte der drei Auriga-Haufen - die Szenerie wirkt, als ob einige leicht umnebelte Sternketten aus dem Zentrum nach außen führen

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist der OS zusammen mit NGC 1907 ein schönes Kontrastpärchen, M 38 ist dabei groß und ausgefranst und NGC 1907 klein und kompakt
EINFACH

Messier 44 (OC)

../images/dss/dss2blue_084024.00_+194000.00_95_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 95'×95'
Name: Messier 44, M44, NGC2632, Praesepe, Bienenstock
Typ: OC
Sternbild: Cnc
Koordinaten: 08h40m24.00s / +19°40'00.00"
Helligkeit / Größe: 3m.1 / 95.0'×95.0'
Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Sehr auffällig als große, leicht ovale, diffus, direkt sichtbare Aufhellung.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Wunderbarer Sternhaufen für das kleine Fernglas. Vollständig aufgelöst.

EINFACH
B 16x70, Bortle 7, SQM-L 18.9
Wunderschöner Anblick. Großer, lockerer Sternhaufen aus überwiegend hellen und mittelhellen Sternen, welche teils in Paaren oder Dreiergruppen angeordnet sind. Auch farblich wirken die Sterne leicht verschieden. Die helleren Sterne erscheinen mehr gelblich-orange, die mittelhellen teils bläulich. Im Sternhaufen befinden sich außerdem die Doppelsterne S570 und S571, beide gut mit dem Fernglas beobachtbar.

EINFACH
70mm f/5.7, 10x, Bortle 6, SQM-L 19.3

../sketches/robert-zebahl/2019-02-27_m44.jpg

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6, FST 5m.0
Dank dem großen Gesichtsfeld von ca. 2.4° wirkt M44 wunderschön als Sternhaufen. Viele helle und einige mittelhelle Sterne weit verstreut.

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.3
ein auffälliger, leicht elongierter Nebelfleck - im südlichen Bereich ist eine Helligkeitszunahme auszumachen - sehr auffällig am Himmel

EINFACH
B 4x22, SQM-L 21.3
eine länglich wirkende Sternansammlung, spitz im Norden, breiter im Süden - gut ein Dutzend Sterne sind erkennbar - sehr prägnant im Umfeld

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.3
M 44 wird schön eingerahmt von 4 helleren Sternen - der Haufen selbst zeigt sich unregelmäßig und leicht länglich

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.3
die hellsten Sterne im Haufen bilden im Zentrum des Haufens ein Dreieck, dessen südlich Seite konkav nach außen gewölbt ist - an der Südseite von diesem Dreieck fallen drei sehr eng zusammen stehende Sterne auf - im Zentrum kann ich einen farbigen Stern erkennen - in der Periphere im das Zentrum sind gut drei Dutzend schwächere Mitglieder erkennbar - ein gigantischer Anblick im 8,8° großen Gesichtsfeld, der Haufen wird schön von vier helleren Sternen eingerahmt, die ein unregelmäßiges Viereck um M 44 bilden

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
das Gesichtsfeld von 6,7° ist genau richtig, um den Haufen schön in Szene zu setzen - ein lockerer unregelmäßiger Haufen mit vielen Sternpaaren, die hellsten davon im Zentrum - im Norden fällt eine nach Süden gebogene Sternlinie auf, die den Haufen zu begrenzen scheint

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
viele gleichhelle Sterne scharen sich um einen farbigen Stern im Zentrum - gleichmäßige Verteilung der Haufenmitglieder, die viele Zweiergruppen bilden - westlich fällt ein kleines Sterndreieck auf

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
gefühlt genauso groß wie M 45, allerdings mit schwächeren Sternen besetzt - auffällig ist ein Dreieck aus helleren Sternen, das aussieht wie ein Weihnachtsbaum - ringsherum noch einmal ein paar schwächere Sterne, die den Haufen oval aussehen lassen - gut 50 bis 60 Sterne sind erkennbar - auch wenn der Haufen im Inneren sehr auffällig ist, sind die Außengrenzen nur sehr schwer auszumachen

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.3
bei 20x füllt der OS gut das GF (4,25°) aus - mittig steht ein nicht ganz so starker farbiger Stern - viele Zweier- und Dreier-Sterngruppen
EINFACH

Messier 45 (OC)

../images/dss/dss2blue_034700.00_+240700.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 120'×120'
Name: Messier 45, M45, Plejaden, Siebengestirn
Typ: OC
Sternbild: Tau
Koordinaten: 03h47m00.00s / +24°07'00.00"
Helligkeit / Größe: 1m.6 / 100.0'×100.0'
Sehr schöner, heller Sternhaufen, allerdings meist zu groß für das Teleskop. Um die helleren Sterne herum lassen sich unter dunklem Himmel noch die eingebetteten Reflexionsnebel gut beobachten.

Robert Zebahl
bl. Auge, Bortle 4
Sehr auffällig als kleine Sterngruppe. Bereits aus der Stadt heraus problemlos mit bloßem Auge sichtbar.

EINFACH
B 8x40, Bortle 4, FST 6m.1, SQM-L 21.0
Ein wunderschöner Anblick :)

EINFACH
55mm f/9.1, 25x, Bortle 6

../sketches/robert-zebahl/2018-11-09_m45.jpg

EINFACH
René Merting
bl. Auge, SQM-L 21.3
ein heller mit Nebel unterlegter Fleck, in dem ich 6 Sterne erkennen kann - die beiden nordwestlichen Sterne kann ich nicht trennen

EINFACH
B 2x54, SQM-L 21.3
die Plejaden sehen aus wie der große Wagen in Miniatur - dazwischen und südöstlich sind einige schwächere Sterne erkennbar

EINFACH
B 4x22, SQM-L 21.3
viele schwächere Sterne schwirren um die 7 helleren Mitglieder - Allys Zopf zeigt sich südöstlich der hellen Trapezsterne mit etwas Geduld ganz schwach wie eine kleine neblige Sternspur

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.3
auffällig, in die Breite gezogen - die feine Sternlinie von Ally Zopf scheint nicht zum übrigen Haufen mit seinen bullig leuchtenden Mitgliedern zu passen - nördlich der hellen Sterne bilden einige schwächere Vertreter zwei Zickzacklinien

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.3
der Haufen zeigt sich wunderschön im Sternumfeld platziert - das 8,8° große Gesichtsfeld lässt ihm viel Platz zum atmen - Allys Zopf bildet eine schöne zarte Sternlinie im Südosten des Haufens - neben den hellsten 7 Sternen sind gut drei Dutzend schwächere Sterne erkennbar, die weitestgehend unregelmäßig verteilt sind

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
ein grandioser Anblick - ein wenig wirken die hellsten Sterne wie das Sternbild Großer Wagen, nur dass die Deichsel recht kurz ist und das Reiterlein hier deutlich auffälliger strahlt

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
der Haufen wirkt ein wenig zweigeteilt ähnlich zwei Geschenkbandschleifen - eine Schleife nordwestlich von Allys Zopf wird von den 6 hellen Sternen gebildet - nordöstlich steht zwar nur ein heller Stern, aber die vielen schwächeren Vertreter ergänzen sich gut zu diesem Gesamtbild

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
phänomenal - der Haufen wirkt leicht länglich - Sterne mit drei unterschiedlichen Helligkeitsschwerpunkten - zum einen die ganz hellen gut ein Dutzend länglich verteilte Sterne, dann viele etwas schwächere in der Helligkeitsklasse von Allys Zopf … und dann noch viele schwächere - schätzungsweise 50 Sterne wuseln dort herum
EINFACH

Messier 51 (Gx)

../images/dss/dss2blue_132952.70_+471142.93_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: Messier 51, M51, NGC5194, UGC8493, Whirlpool-Galaxie
Gruppe: Arp85
Typ: Gx, Sy2
Sternbild: CVn
Koordinaten: 13h29m52.70s / +47°11'42.93"
Helligkeit / Größe: 8m.4 / 11.2'×6.9'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.2
Runde, gleichmäßige, recht schwache Aufhellung. Nicht sonderlich auffallend.

MITTEL
B 8x40, Bortle 5, FST 5m.5
Direkt gerade noch erkennbar, indirekt auffällig. Runder, gleichmäßiger Nebel.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Indirekt auffällig, rund, leicht helleres Zentrum, sonst gleichmäßig hell. Relativ groß. Der Begleiter NGC 5195 erschien nur in wenigen Momenten losgelöst von Messier 51.

EINFACH
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Sehr auffällig mit hellem Kern und recht kompaktem, rundem Halo. Daneben schön abgesetzt die NGC 5195.

EINFACH
70mm f/5.7, 32x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Bei 15x rundlich bis leicht oval (vermutlich durch NGC 5195), im Zentrum leicht heller. Bei 32x und 44x zeigte die Galaxie den helleren Kern umgeben von einem gleichmäßigen, runden Halo. Bei 32x konnte NGC 5195 beinahe, bei 44x sicher getrennt gesehen werden.

EINFACH
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Rund mit hellem, sehr kompaktem Kern, sonst gleichmäßig hell.

EINFACH
4.5" f/8, 75x, Bortle 4, FST 6m.0
Direkt auffallend. Sehr heller, kompakter Kern umgeben von einem großen, nahezu gleichmäßigen, runden Halo.

EINFACH
120mm f/5, 66x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Bei 23x indirekt gut erkennbar und getrennt von NGC 5195. Bei 66x kompakter, hellerer Kern mit rundem, schwächerem, gleichmäßigem Halo. Es war praktisch nur der hellere Zentralbereich sichtbar.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_arp85.jpg

EINFACH
152mm f/8, 66x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Fantastischer Anblick bei 66x & 92x! Helleres, recht kleines, rundes Zentrum mit wunderschönen, umlaufenden Spiralarmen, welche sehr deutlich hervortreten. Innerhalb der Spiralarme sind leicht Helligkeitsunterschiede sichtbar. Die Materiebrücke ist nicht sichtbar.

EINFACH
8" f/6, 150x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Recht kompaktes Zentrum mit relativ kleinem, rundem, gleichmäßigem Halo. Die äußeren Bereiche der Galaxie sind nur als extrem schwache Aufhellung angedeutet, in welcher sich südwestlich vom Kern ein schwächerer Feldstern befindet.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bei 37x heller, stellarer Kernbereich mit rundem, relativ schwachem Halo. Bei 100x indirekt deutlich die beiden Spiralarme sichtbar, die sich weit um das stellare Zentrum winden. Vordergrundstern südwestlich des Kerns inmitten des Halos.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.3
ein kleiner kompakter Nebel - Form nicht erkennbar

MITTEL
B 8x20, SQM-L 21.3
indirekt als schwacher diffuser Schimmer erkennbar

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.3
das Galaxien-Paar um M 51 zeigt sich als auffälliger zusammenhängender Nebel mit Helligkeitszunahme zum Süden hin

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
zusammen mit NGC 5195 erkennbar, beide sind getrennt und sehen aus wie zwei kleine Schneebällchen - M 51 wird indirekt zur Mitte hin ein wenig heller

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
zusammen mit NGC 5195 als länglicher Nebel mit zwei gut getrennten Zentren erkennbar - der Kern von M 51 ist kompakt und hell

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 45x wirkt der Kern flächig - zusammen mit NGC 5195 sieht die Galaxie aus wie ein Schneemann, dem eine Murmel fehlt - bei 72x sind Strukturen und ein Stern südlich innerhalb erkennbar - die Spiralarme sind gut auszumachen, am deutlichsten zeigt sich dabei der Spiralarm, der sich über Süden nach Osten und dann nach Norden zu NGC 5195 hinauf schwingt - bei 160x werden die Spiralarme sehr deutlich
EINFACH

Messier 57 (PN)

../images/dss/dss2blue_185335.08_+330145.03_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Messier 57, M57, NGC6720, PK63+13.1, Ringnebel
Typ: PN
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 18h53m35.08s / +33°01'45.03"
Helligkeit / Größe: 8m.8 / 1.4'×1.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 6-, FST 5m.3, SQM-L 19.3
Ziemlich schwach, stellar. Keineswegs auffällig.

MITTEL
B 8x40, Bortle 5, FST 5m.5
Stellar. Indirekt recht gut sichtbar. Genaue Aufsuchkarte wird dringend empfohlen, da ähnlich helle Sterne in unmittelbarer Umgebung.!

MITTEL
B 16x70, Bortle 7, SQM-L 18.6
Sofort auffällig als kleiner, rundlicher, homogener Nebel. Gut von den umliegenden Sternen unterscheidbar.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.4
Deutlich als gleichmäßiger, kompakter Nebel erkennbar. Bei genauem Hinsehen erscheint Messier 57 leicht oval. Schöner Anblick zusammen mit dem farbigen Doppelstern SHJ282.

EINFACH
B 16x70, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Indirekt sehr auffällig, klein, leicht oval. Sehr schöner Anblick zusammen mit dem Doppelstern SHJ282.

EINFACH
55mm f/9.1, 40x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.3
Bei 40x sofort auffällig, leicht oval, mittig etwas dunkler. Bei 90x als Ring erkennbar, leicht oval mit sichtbar dunklerem Zentrum, Längsseiten etwas heller.

EINFACH
80mm f/6.25, 33x, Bortle 5, FST 5m.8, SQM-L 20.7
Oval, indirekt als Rauchring erkennbar.

EINFACH
102mm f/11, 125x, Bortle 6, SQM-L 19.5

../sketches/robert-zebahl/2019-07-27_m57.jpg

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 7+
Bei 28x schon auffällig und deutlich flächig. Leicht oval. Verdunklung in der Mitte erahnbar. Bei 75x indirekt deutlich als Rauchring, ähnlich einer Kaffeebohne zu sehen.

EINFACH
8" f/6, 80x, Bortle 6+, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Ovaler Ring, kaffeebohnenförmig. Längsseiten etwas breiter & heller.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.3
der PN ist direkt knapp stellar sichtbar, indirekt eindeutiger - er bildet ein flaches Dreieck mit zwei Sternen nördlich

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.3
der PN ist direkt deutlich zu erkennen, er wirkt leicht flächig bzw. die Helligkeit wirkt auf eine größere Fläche verteilt, als bei einem Stern üblich

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.3
leicht identifizierbar, ein kleines, diffuses Scheibchen - der PN bildet ein flaches Dreieck mit zwei Sternen nördlich von ihm

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
auffällig - kleines homogen helles Scheibchen (deutlich über den Quasi-Sternstatus hinausgehend) - gut abgegrenzt

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.0
ein kleiner, kompakter Nebelball - rund, gut begrenzt und homogen hell

EINFACH
76mm f/7.5, 57x, SQM-L 15.9
bei 29x habe ich eine Ahnung, dass der PN schemenhaft sichtbar sein könnte, bei Wechsel auf 57x wird meine Ahnung bestätigt, der PN zeigt sich indirekt

MITTEL
76mm f/7.5, 95x, SQM-L 21.3
bei 29x ein kompaktes, gut begrenztes, homogen helles Nebelbällchen - bei 95x präsentiert sich M 27 leicht unrund - indirekt weniger Helligkeit im Zentrum und ein schöner Rauchringeindruck des PN

EINFACH
100mm f/6.4, 160x, SQM-L 21.3
bei 32x schwebt der PN wunderschön im Raum zwischen den beiden südlichen Kastensternen, die noch ins Gesichtsfeld passen - er ist leicht oval erkennbar mit gut begrenzten Rändern - im Inneren wirkt er ein wenig dunkler - bei 71x wird die ovale Ringstruktur deutlich erkennbar - bei 160x zeigt sich das dunklere Innere homogen hell

EINFACH
8" f/4, 133x, SQM-L 21.3
bei 25x zeigt sich ein gut definierter homogen heller Nebelball - bei 62x wird dann der charakteristische Rauchring deutlich, der sich bei 133x elongiert zeigt (OW-Elongation) - bei 267x setzt sich der Rand hell und deutlich vom Inneren ab

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 72x eindrucksvoll und am schönsten - höhere Vergrößerungen sind auch schön, mit deutlich dunklerem aber nicht strukturierten Zentralbereich
EINFACH

Messier 64 (Gx)

../images/dss/dss2blue_125643.70_+214057.57_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10'×10'
Name: Messier 64, M64, NGC4826, UGC8062, Blackeye-Galaxie
Typ: Gx, Sy
Sternbild: Com
Koordinaten: 12h56m43.70s / +21°40'57.57"
Helligkeit / Größe: 8m.5 / 10.0'×5.4'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Wirkte eher rundlich & gleichmäßig hell. Indirekt einfach sichtbar.

MITTEL
102mm f/11, 28x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.3
Bei 28x hell, leicht oval. Indirekt ist das recht kompakte, beinahe stellare Zentrum sichtbar. Ansonsten erscheint die Galaxie eher gleichmäßig hell. Bei 86x tritt das Zentrum deutlicher hervor und wirkte insgesamt etwas länglich, wobei der sehr kompakte Kern am ehesten auffällt.

../sketches/robert-zebahl/2019-05-01_m64_0.jpg

EINFACH
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Helles, leicht ovales Zentrum mit ovalem, schwächerem Halo.

EINFACH
152mm f/5.9, 22x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.3
Bei 22x auffällig, hell, leicht oval. Indirekt ist das hellere, kompakte Zentrum sichtbar. Bei 129x ist nordöstlich des Zentrums auch die Dunkelstruktur indirekt gut erkennbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-05-01_m64_1.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Bei 37x sehr helles, fast stellares Zentrum mit ovalem Halo. Ausrichtung NW-SO. Bei 100x heller, stellarer Kern. Die Galaxie wirkt um den Kern herum indirekt gemottelt. Bei 171x indirekt nordöstlich des Kerns ist eine deutliche, leicht gebogene Verdunklung nahe am Kernbereich zu sehen.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
die Black Eye Galaxy ist gut sichtbar innerhalb eines Trapezes, das aus 5 Sternen gebildet wird - sie ist hell und kompakt, im Zentrum sind Helligkeitsunterschiede wahrnehmbar

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
sehr hell und gut begrenzt erkennbar - OW-Elongation 2:1

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
eine diffuse, leicht unrunde Galaxie mit einem hellen kompakten Zentrum - SO-NW-Elongation

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 20x ist die Galaxie gut sichtbar innerhalb eines auffälligen Sterntrapezes - ihre Helligkeit steigt zur Mitte hin an - bei 32x wirkt M 64 leicht elongiert, das Zentrum scheint leicht nach Süden versetzt zu sein - bei 71x zeigt sich eine große helle diffuse Galaxie - unterhalb des Zentrums Richtung Südwest sind Unregelmäßigkeiten wahrnehmbar bzw. dort wirkt sie nicht so homogen
EINFACH

Messier 65 (Gx)

../images/dss/dss2blue_111855.96_+130531.96_9_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 9'×9'
Name: Messier 65, M65, NGC3623, UGC6328
Gruppe: Arp317, M66-Gruppe, Leo-Triplett
Typ: Gx
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h18m55.96s / +13°05'31.96"
Helligkeit / Größe: 9m.2 / 8.7'×2.5'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 6, FST 5m.5, SQM-L 19.2

NICHT GESEHEN
4.5" f/8, 28x, Bortle 7+
Relativ schmal, langgestreckt, nahezu gleichmäßig hell. Direkt noch erkennbar. Bei 100x ist der Kernbereich heller und wirkt ebenfalls leicht länglich.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6-, SQM-L 19.0, Seeing 3/5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Schwächer und vor allem kleiner als Messier 66. Gleichmäßiger, elongierter Nebel.

MITTEL
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Länglich, recht schmal, mittig leicht heller.

EINFACH
120mm f/5, 46x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Schmal, langgestreckt mit leicht elongiertem, hellerem Zentrum. Auf der Zeichnung links unten zu sehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-25_leo_triplet.jpg

EINFACH
152mm f/8, 30x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Deutlich elongiert mit hellerem, länglichem Zentralbereich.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Deutlich elongiert mit hellerem, kompaktem Zentrum.

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.3
indirekt als leicht länglicher Nebel erkennbar - schwächer und schmaler als die benachbarte M 66

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
direkt sichtbar, leicht nordsüdlich elongiert

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
matt, homogen hell und länglich - länglicher als M 66

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
halb so groß wie M 66 im Osten - M 65 hat auch ein relativ helles Zentrum

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 20x schmaler und schwächer sichtbar als die benachbarte M 66 - NS-Elongation - bei 71x wirkt die Galaxie ausgedehnter als M 66 und ist indirekt noch gut sichtbar
EINFACH

Messier 66 (Gx)

../images/dss/dss2blue_112015.03_+125928.64_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10'×10'
Name: Messier 66, M66, NGC3627, UGC6346, Arp16
Gruppe: Arp317, M66-Gruppe, Leo-Triplett
Typ: Gx
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h20m15.03s / +12°59'28.64"
Helligkeit / Größe: 8m.9 / 9.3'×4.2'
Bildet zusammen mit M65 & NGC3628 das Leo-Triplett (Arp317).

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 6, FST 5m.5, SQM-L 19.2
Oval, schwach, keineswegs auffällig.

MITTEL
B 8x40, Bortle 4, FST 6m.0+, SQM-L 21.0
Indirekt gut sichtbar, oval, gleichmäßig hell. Messier 66 stand ca. 30° hoch über dem Horizont.

MITTEL
B 16x70, Bortle 6-, SQM-L 19.0, Seeing 3/5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Recht schwach, oval, ohne erkennbare Kondensation, mäßig auffallend. Direkt neben einem schwächeren Feldstern.

MITTEL
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Nahe eines schwachen Feldsterns sichtbar, oval, gut kondensiert.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 7+
Etwas heller als M65, oval mit hellerem Zentrum. Hellere Feldsterne am Rand der Galaxie. Bei 100x ist der ovale Kernbereich gut erkennbar.

EINFACH
120mm f/5, 46x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Oval mit deutlich hellerem, leicht ovalem Zentrum. Auf der Zeichnung rechts unten zu sehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-25_leo_triplet.jpg

EINFACH
152mm f/8, 30x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Oval mit hellem, leicht länglichem Kernbereich, welcher leicht nach Westen versetzt ist.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Oval mit ausgeprägtem, hellem, ebenfalls ovalem Kernbereich.

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.3
direkt als elliptischer Nebel erkennbar, Nord-Süd-Elongation - breiter als M 65

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
die Galaxie direkt sehr auffällig, sehr groß und leicht SO-NW-elongiert

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
homogen hell und leicht länglich - unmittelbar nordwestlich von der Galaxie fällt ein Stern auf

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
groß und hell, von Nord nach Süd elongiert - zum Zentrum leicht heller, wobei die Galaxie im südlichen Bereich generell ein wenig heller wirkt

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 20x mit leichter NS-Elongation erkennbar - stellares Zentrum - leichte Helligkeitsunterschiede - bei 71x wirkt die Galaxie, als ob sie sich um den hellen Stern im NW winden möchte
EINFACH

Messier 67 (OC)

../images/dss/dss2blue_085118.00_+114800.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: Messier 67, M67, NGC2682
Typ: OC
Sternbild: Cnc
Koordinaten: 08h51m18.00s / +11°48'00.00"
Helligkeit / Größe: 6m.9 / 30.0'×30.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, FST 6m.0+, SQM-L 21.0
Ovale Aufhellung, nicht auflösbar. Am Rand ein auffälliger Stern.

EINFACH
B 16x70, Bortle 7, SQM-L 18.9
Der Sternhaufen erscheint als deutliche, leicht ovale Aufhellung mit NO-SW-Ausrichtung. Indirekt wirkt er ansatzweise grieselig. Der Südrand ist etwas heller.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 6
Schon bei 28x schön aufgelöst mit sehr vielen, eher schwachen Sternen. Hintergrund wirkt noch leicht diffus. Am Südwestrand sitzen noch 2 hellere Sterne. Bei 75x viele schwache Sterne.

EINFACH
120mm f/5, 67x, Bortle 6, SQM-L 19.3

../sketches/robert-zebahl/2019-02-27_m67.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Lohnend! Sehr auffällig, sternreich mit vielen, eher schwächeren Sternen. Hintergrund wirkt diffus. Bei höherer Vergrößerung Sternketten und -verdichtungen erkennbar. Am Rand ein hellerer Stern.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.3
direkt als leichter Nebelschimmer ohne Sterne erkennbar - im Zentrum leicht heller

EINFACH
B 8x20, SQM-L 21.3
ein länglicher Nordost-Südwest-ausgedehnter Nebel - der Fleck wirkt nach SW ein wenig aufgewölbt - ein heller Stern im Nordosten und ein schwächerer im SW sind erkennbar

EINFACH
B 8x30, SQM-L 21.3
ein auffälliger Nebelfleck, der nach Südwesten verzogen scheint - hier und da offenbaren sich einige Lichtpunkte, im Nordosten steht ein hellerer Stern - Eindruck nicht unähnlich einer hellen Galaxie

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
ein heller länglicher Nebel mit einer etwas helleren Südkante - leichte Granulation im Süden, im Norden etwas diffuser - zwei Sterne im Südwesten können aufgelöst werden - insgesamt schön anzusehen

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
ein auffälliger Nebel, der indirekt stark körnig wirkt - größte Helligkeit im Süden - der Haufen wirkt leicht länglich, OW-elongiert und nach Norden weicher auslaufend, nahe am östlichen Rand steht ein heller Stern - an Süd- und Südwestrand sind indirekt einige Einzelsterne erkennbar

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
ein kleiner feiner Sterngriesel mit einer relativ harten geschwungenen SO-Kante - Der Haufen fächert leicht nach NW auf - hellste Mitglieder im SW, sie bilden dort so etwas wie eine Spitze - wunderschön

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 20x treten im Haufen südlich einige Mitglieder deutlicher hervor - der Norden und Westen laufen lockerer aus - mit 38x sind schon deutlich mehr Sterne zu sehen und eine den Haufen unmittelbar umhüllende Kette von 7 Sternen ist auffällig - leichte NO-SW-Elongation - bei 49x sind gut 40 Sterne aufgelöst

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ein sehr auffälliger Haufen, der gut 1/6 des Gesichtsfeldes (1,9°) füllt - die Mitglieder weisen zumeist zwei verschiedene Helligkeiten auf - im Osten sticht ein hellerer Stern hervor - de Haufen franst ein wenig nach Südwesten auf
EINFACH

Messier 76 (PN)

../images/dss/dss2blue_014219.95_+513431.15_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Messier 76, M76, NGC650, NGC651, PK130-10.1, H1.193, Kleiner Hantelnebel
Typ: PN
Sternbild: Per
Koordinaten: 01h42m19.95s / +51°34'31.15"
Helligkeit / Größe: 10m.1 / 2.7'×1.8'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, FST 6m.1, SQM-L 21.0

NICHT GESEHEN
B 8x40, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Indirekt nahezu dauerhaft zu halten, sehr klein, aber von umliegenden Sternen zu unterscheiden.

SCHWER
B 12x42, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Indirekt recht gut sichtbar, kompakt. Kantige Form nicht erkennbar.

MITTEL
B 16x70, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Direkt beinahe auffällig, relativ gleichmäßig hell, recht klein. Wirkt etwas kantig.

EINFACH
55mm f/9.1, 41x, Bortle 6-, FST 5m.0, SQM-L 19.0
Bei 25x ohne Filter nur extrem schwache, rundliche Aufhellung. Mit UHC-Filter deutlich besser zu sehen, aber noch immer recht schwach. Bei 41x schwache, gleichmäßige, rundliche Aufhellung.

MITTEL
70mm f/5.7, 50x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Indirekt relativ gut zu sehen, klein, gleichmäßig hell mit leicht rechteckiger Form. Mit UHC-Filter beinahe direkt sichtbar.

MITTEL
70mm f/5.7, 66x, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Bei 10x eher unauffällig und sehr klein. Indirekt gut sichtbar. Bei 66x erscheint der Nebel leicht länglich mit eckiger Form. Direkt noch erkennbar.

../sketches/robert-zebahl/2018-09-06_m76.jpg

EINFACH
4.5" f/8, 75x, FST 3m.9+
Nahezu Vollmond mit einem Winkelabstand zu M76 von ca. 60°: Nur indirekt als relativ kleine, rundliche, diffuse, strukturlose Aufhellung zu sehen. Insgesamt eher schwach.

MITTEL
4.5" f/8, 100x, Bortle 7
Bei 28x als kleine, diffuse Aufhellung zu sehen. Bei 100x leicht länglich, wobei der Umriss Unregelmäßigkeiten zeigt.

EINFACH
120mm f/5, 40x + [OIII], Bortle 6-, FST 5m.0+, SQM-L 19.0
Bei 40x mit OIII-Filter auffällig, leicht länglich mit ansatzweise erkennbaren Bögen an der NO- und SW-Seite. Ohne Filter eher blass. Bei 100x sind die Bögen recht gut erkennbar, vor allem mit UHC-Filter.

EINFACH
120mm f/5, 66x, Bortle 4-, SQM-L 20.9
Bei 40x nur als kleine, schwache, rundliche Aufhellung sichtbar. Bei 66x sind die beiden Bögen an der NO- und SW-Seite erkennbar. Ich habe bei 100x eine Zeichnung angefertigt.

../sketches/robert-zebahl/2018-10-12_m76.jpg

EINFACH
152mm f/5.9, 150x, Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/robert-zebahl/2018-10-13_m76.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 6m.0+, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.8
Direkt gerade noch erkennbar, indirekt auffällig, relativ klein. Hantelform erkennbar, sonst oval. Ich hatte nur einen kurzen Blick riskiert, da der Komet C/2014 Q2 (Lovejoy) das Hauptziel war.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.3
Zenitbeobachtung - Streulichtabschirmung auf der Okularseite notwendig, dann blitzt der PN indirekt immer wieder auf

SCHWER
B 8x30, SQM-L 21.3
Zenitbeobachtung - indirekt sichtbar, der PN kann gehalten werden - nicht stellar und leicht diffus

SCHWER
B 10x35, SQM-L 21.3
der PN blitzt indirekt ab und an oberhalb einer gedachten Linie zwischen den Sternen HD 14098 (6.65 mag) und HD 10243 (9.49 mag), wenn er zu sehen ist, wirkt er flächig, aber nicht rund

SCHWER
B 12x42, SQM-L 21.3
direkt knapp sichtbar, der PN wirkt stellar - indirekt einfach, flächiger und diffus

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
der kleine Hantelnebel ist direkt gerade so erkennbar, indirekt wird es besser, aber der Lichtfleck bleibt matt und ohne echte Konturen - er wirkt wie eine kleine schwache Galaxie

MITTEL
B 12x50, SQM-L 21.0
ein kompakter, diffuser, zarter Nebelfleck

MITTEL
B 15x56, SQM-L 21.3
direkt einfach sichtbar, indirekt flächig und diffus - im Zentrum leicht heller

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
direkt ganz knapp sichtbar, indirekt ein zarter großflächiger Nebel - homogen hell, keine Form oder echte Details

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
direkt knapp sichtbar, indirekt ein kleiner kompakter Nebel ohne rechte Begrenzung - steht schön in einem Sternviereck- leicht nach NW versetzt in diesem Viereck

EINFACH
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.3
bei 20x ist ein schwacher kleiner flauer Nebel erkennbar - der PN ist gleichmäßig hell und gut begrenzt - bei 71x zeigt sich ein SO-NW-ausgerichteter Balken, an dessen Flanken Nebelfahnen abgehen, die sehr schnell schwächer werden und diffus auslaufen - bei 107x wirkt der westliche Rand des Balkens heller, die Nebelfahnen sind weg

EINFACH
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
bei 111x ist der Balken innen etwas dunkler - die äußere Bereiche sind nur ganz zart in Ansätzen sichtbar - bei 206x ist das nördliche Ende deutlich heller und schärfer abgegrenzt, aber echte Strukturen sind weiterhin nicht erkennbar, das südliche Ende wirkt ein wenig runder
EINFACH

Messier 81 (Gx)

../images/dss/dss2blue_095533.17_+690355.06_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 25'×25'
Name: Messier 81, M81, NGC3031, UGC5318, Bode's Galaxie
Gruppe: M81-Gruppe, Virgo-Superhaufen
Typ: Gx
Sternbild: UMa
Koordinaten: 09h55m33.17s / +69°03'55.06"
Helligkeit / Größe: 6m.9 / 24.9'×11.5'
Robert Zebahl
B 8x20, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Ovale, kondensierte Aufhellung. Direkt beinahe sichtbar.

EINFACH
B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.2
Indirekt recht auffällig, leicht oval mit etwas hellerem Zentrum.

MITTEL
B 8x40, Bortle 5+, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Ovaler Nebel mit deutlich hellerem Zentrum.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Grandioser Anblick zusammen mit Messier 82! Die Galaxie zeigt ein sehr helles, kompaktes Zentrum mit hellerem Zentralbereich und einem ovalen, schwächer werdenden Halo.

EINFACH
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Sehr hell mit hellem, leicht ovalen Kernbereich und großem, ovalem Halo. Der Kern befindet sich leicht versetzt vom Zentrum.

EINFACH
80mm f/6.25, 20x, Bortle 6-, FST 5m.0+, SQM-L 19.6
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 19.3
Heller, flächiger, runder Kern mit ovalem Halo, welcher nach außen hin diffus in den Hintergrund übergeht.

EINFACH
120mm f/5, 18x, FST 5m.0
Beobachtung bei Vollmond. Oval mit deutlich hellerem, ebenfalls ovalem Kernbereich. Direkt einfach zu sehen.

EINFACH
120mm f/5, 86x, Bortle 6, SQM-L 19.3

../sketches/robert-zebahl/2019-02-26_m81.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Bei 37x sehr heller, leicht elongierter Kernbereich mit deutlichem, ovalem Halo. Bei 100x konnte ich indirekt einen Spiralarm erkennen, welcher südwestlich des Zentrums beginnt und über Süd Richtung Ost als Bogen am Ende der Galaxie auszumachen war. Er war durch ein dunkles Band am Südost-Ende der Galaxie etwas abgesetzt. Südlich des Zentrum befinden sich noch 2 schwächere Vordergrundsterne inmitten des Halos.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.3
direkt hell und nicht ganz rund, zur Mitte heller werdend

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
ein runder nebliger Fleck zum Zentrum deutlich heller werdend - die Außenbereiche laufen diffus aus

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
Galaxie mit hellem kompaktem Zentrum und einem relativ großen schwachen äußeren Halo - leicht unrund

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
eine große, helle, ovale Galaxie mit einem hellen, länglichen Zentrum

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 72x zeigt sich ein diffuser großer Nebelfleck mit deutlich hellerem Kernbereich - drei Vordergrundsterne sind innerhalb oder am Rand der Galaxie erkennbar
EINFACH

Messier 82 (Gx)

../images/dss/dss2blue_095552.43_+694046.93_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: Messier 82, M82, NGC3034, UGC5322, Arp337, H4.79
Gruppe: M81-Gruppe, Virgo-Superhaufen
Typ: Gx
Sternbild: UMa
Koordinaten: 09h55m52.43s / +69°40'46.93"
Helligkeit / Größe: 8m.4 / 11.2'×4.3'
Robert Zebahl
B 8x20, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Sehr schmal, langgestreckt, gleichmäßig hell, schwach.

MITTEL
B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.2
Langgestreckt, schmal, gleichmäßig hell. An der Wahrnehmungsgrenze.

SCHWER
B 8x40, Bortle 5+, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Langgestreckt, schmal, gleichmäßig hell. Nicht sonderlich auffallend. Konnte nur indirekt gut erkannt werden.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Grandioser Anblick zusammen mit Messier 81! Die Galaxie erscheint deutlich elongiert und nahezu gleichmäßig hell. An einem Ende sitzt ein schwächerer Feldstern.

EINFACH
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Hell, langgestreckt, nahezu gleichmäßig hell.

EINFACH
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6, SQM-L 19.2
Bei 22x länglich, relativ schmal, nahezu gleichmäßig hell. Bei 44x waren 2-3 Dunkelbänder relativ gut indirekt sichtbar.

EINFACH
70mm f/5.7, 13x, Bortle 4, SQM-L 21.3
Bei 12x einfach als länglicher Nebel sichtbar. Bei 112x waren indirekt die Dunkelbänder deutlich zu erkennen.

EINFACH
4.5" f/8, 28x
Beobachtung vom Stadtrand bei nahezu Vollmond mit einem Winkelabstand von knapp 60° zu M82! Bei 28x direkt noch sichtbar, langgestreckt, relativ schmal, nahezu gleichmäßig hell. Zigarrenförmig. Ab 72x indirekt 2-3 dunkle Staubstrukturen erkennbar, am östlichen Ende am deutlichsten.

EINFACH
120mm f/5, 18x, FST 5m.0
Beobachtung bei Vollmond: Bei 18x schmal, langgestreckt, gleichmäßig hell. Bei 75x indirekt 2 Dunkelbänder gut sichtbar.

EINFACH
120mm f/5, 86x, Bortle 6, SQM-L 19.3

../sketches/robert-zebahl/2019-02-26_m82.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Sehr hell, zigarrenförmig, zur Mitte leicht heller werdend. Bei 100x bis zu drei dunkle Bänder sichtbar, die im rechten Winkel zur Achse verlaufen. Am Ostende befindet sich das auffälligste Dunkelband. Fantastischer Anblick!

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.3
direkt schmal und kompakt sichtbar - indirekt Elongation 2:1

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
länglicher gleichmäßig heller Nebelfleck

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
klein kompakt, hell und ein wenig gebogen wie ein Pinselstrich - zwei stellare Aufhellungen an einem Ende

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
eine schmale kompakte Galaxie oberhalb von zwei Sternen - M 82 wirkt sich leicht unruhig im Helligkeitsverlauf

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
ein schöner breiter 3:1 elongierter Kreidestrich, gut definiert und homogen hell - im Südosten klebt ein Stern an der Galaxie - die Galaxie wirkt insgesamt gesehen heller als M 81

EINFACH
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
bei 36x ist ein 3:1 elongierter Nebel mit relativ scharfer Abgrenzung zu sehen - das Ostende wirkt breiter - östlich vom Zentrum ist ein Kern erkennbar - bei 72x sind dunkle Flecken/Einkerbungen nahe dem Zentrum erkennbar - das Helligkeitszentrum scheint leicht nach Osten verschoben zu sein - bei 206x werden die Einkerbungen sehr deutlich, vor allem südlich
EINFACH

Messier 94 (Gx)

../images/dss/dss2blue_125053.15_+410712.55_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20'×20'
Name: Messier 94, M94, NGC4736, UGC7996
Gruppe: Canes-Venatici-I-Gruppe
Typ: Gx, Sy
Sternbild: CVn
Koordinaten: 12h50m53.15s / +41°07'12.55"
Helligkeit / Größe: 8m.2 / 11.2'×9.1'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.2
Ziemlich kompakte Aufhellung. Indirekt recht einfach zu sehen.

MITTEL
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Auf den ersten Blick sehr kompakt. Rund mit deutlich schwächerem Halo und starker Helligkeitszunahme Richtung Zentrum. Der Kern erschien sehr kompakt, beinahe stellar.

EINFACH
70mm f/5.7, 31x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Sehr heller, sehr kompakter Kern umgeben von einem recht kleinen, runden, schwachen Halo.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-27_m94.jpg

EINFACH
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Extrem helles, kompaktes Zentrum mit leicht ovalem, schwachem Halo.

EINFACH
8" f/6, 66x, Bortle 5
Sehr heller, stellarer Kern mit schwachem, runden, nahezu gleichmäßigem Halo, der zum Rand hin leicht schwächer wird.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.3
Catseye Galaxy - indirekt leicht zu erkennen, klein und kompakt

MITTEL
B 8x20, SQM-L 21.3
direkt knapp sichtbar, kompakt - indirekt auffälliger und heller mit stellarem Zentrum

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
relativ kompakt und unscheinbar, indirekt besser sichtbar

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
die Galaxie hat ein sehr helles kompaktes Zentrum und nimmt dann schnell an Helligkeit ab

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
eine richtig helle, runde Galaxie mit hellem kompakten Zentrum - die Außenbereiche sind schwach und diffus - die Galaxie wirkt wie zweigeteilt durch den hellen Kern und den schwachen Außenbereich

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 20x ist die Galaxie sehr auffällig und wirkt wie ein weit entfernter KS - das Zentrum ist heller und nicht mehr stellar - bei 49x das gleiche Bild bei dieser schönen runden Galaxie - Außenränder diffus

EINFACH
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
bei 45x zeigt sich M 94 gut begrenzt mit kompaktem hellen Zentrum - die Galaxie wird von 4 Sternen eingerahmt - bei 111x geht der helle Kern in einen Halo über, der homogen hell ist und diffus ausläuft - bei 206x zeigt sich die Galaxie noch etwas ausgedehnter und der Kern ist im Norden etwas abgeflacht
EINFACH

Messier 103 (OC)

../images/dss/dss2blue_013323.00_+603900.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: Messier 103, M103, NGC581
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h33m23.00s / +60°39'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m.4 / 6.0'×6.0'
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 7, SQM-L 19.0
Die vier hellsten Sterne sind sofort auffällig, der zentrale Stern deutlich orangefarben. Indirekt blitzen noch ein paar schwache Stern auf. Als Sternhaufen insgesamt mäßig auffallend.

MITTEL
4.5" f/8, 36x, Bortle 5+
Ein heller und zwei mittelhelle Sterne in einer Kette angeordnet, umgeben von einem länglichen, nebligen Schimmer.

EINFACH
120mm f/5, 67x, Bortle 6-, SQM-L 18.9
Auffällig ist der zentrale Stern, welcher deutlich orangefarben erschien.

../sketches/robert-zebahl/2018-12-04_m103.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Sehr schöner Sternhaufen. 3 Sterne bilden eine Kette, dazwischen viele schwächere Sterne. Der mittlere der 3 helleren Sterne ist deutlich orangefarben. Nordöstlich von M103 im Abstand von ca. 15' befindet sich noch ein Sterndreieck, wobei einer der 3 Sterne ebenfalls deutlich orangefarben ist.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.3
indirekt wie ein länglicher Strich erkennbar, der leicht neblig und granular wirkt - im Nebelstrich sind 2 Sterne erkennbar

MITTEL
B 12x42, SQM-L 21.3
auffallend länglich, wenn man flüchtig draufschaut, weil die Sternkette nordöstlich sehr dominant im Haufen ist - mit etwas Geduld werden einige schwächere Sterne westlich dieser Sternkette sichtbar - Gesamteindruck wie ein Nebelwimpel

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
der OS ist südlich eines hellen Sterns sichtbar - er wirkt dreieckig, wobei die stärkste Konzentration von Sternen an der NO-Flanke erkennbar ist - insgesamt 9 Sterne sind direkt und indirekt sichtbar

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
indirekt als dreieckiger Nebel erkennbar - an der Ostflanke dominiert eine Sternkette den Haufen - ich habe nur 6 Sterne erkannt, im 10x50 FG waren es mehr, da hatte ich wohl einen schlechten Tag

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
direkt ein mäßig heller, kleiner Nebel mit sehr prägnanter Ostflanke - insgesamt 5 Sterne schälen sich aus dem dreieckig wirkenden Nebel hervor, darunter ein richtig schöner oranger Stern - indirekt ist M 103 deutlich heller

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 20x zeigt sich ein Dreieck, das zur Südwestspitze hin sanft an Helligkeit verliert, die Ostflanke ist am besten mit Sternen besetzt - ein hellerer Stern im Zentrum zeigt leicht Farbe - gut ein Dutzend Sterne sind direkt und indirekt sichtbar - bei 71x ist die Dreiecksform noch immer markant und der Haufen wirkt gut abgesetzt, die meisten Sterne konzentrieren sich in der Osthälfte und der Hintergrund wirkt leicht neblig - gut 20 Sterne sind sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x wunderschön! - die hellsten Sterne bilden die Eckpunkte dieses dreieckig wirkenden Haufens mit einem schönen auffällig orangeroten Stern im Inneren - gut zwei Dutzend Sterne sind erkennbar - bei 131x geht der Eindruck der Dreiecksform langsam verloren - viele Strukturen im Haufen wie kleine Sternringe - sehenswert, bester Eindruck aber bei 45x
EINFACH

mu Boo (**)

Name: mu Boo, 51 Boo, Alkalurops
Typ: **
Sternbild: Boo
Koordinaten: 15h24m29.54s / +37°22'37.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
CHR181, mu 1 Boo Aa-Ab 4m.3 - 0.1" 188° 2012
STFA28, mu 1 Boo AB 4m.3 7m.1 109.2" 171° 2020
STF1938, mu 2 Boo Ba-Bb 7m.1 7m.6 2.2" 2020

../images/binary-star-orbits/CHR181-Aa-Ab-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/STF1938-Ba-Bb-orbit.jpg

Robert Zebahl
102mm f/11, 125x, Bortle 6-, SQM-L 19.2
Wunderschöner Anblick! Bei diesem Dreifachsystem handelt es sich um STFA 28 und STF 1938.

../sketches/robert-zebahl/2019-04-04_mu_boo.jpg

B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.2
STFA28 (AB): Einfach trennbar bei deutlichem Helligkeitsunterschied.

B 16x70, Bortle 6
STFA28 (AB): 14.06.2021: Weites, relativ auffälliges Paar. Zartgelb & dunkelorange.

70mm f/5.7, 22x, Bortle 6, SQM-L 19.2
STFA28 (AB): Auffällig, großer Abstand und Helligkeitsunterschied. A: weiß-gelblich, B: grau.

120mm f/5, 23x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.4
STFA28 (AB): Einfach trennbar bei großem Abstand und deutlichem Helligkeitsunterschied.

René Merting
B 16x70
STFA28 (AB): weit getrenntes Pärchen, aufgrund der großen Helligkeitsunterschiedes schöner Farbkontrast - Komponente A im Norden gelblich, B im Süden mehr grau-braun

NGC 40 (PN)

../images/dss/dss2blue_001301.01_+723119.09_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC40, PK120+9.1, Caldwell 2, H4.58, Bow Tie Nebula
Typ: PN
Sternbild: Cep
Koordinaten: 00h13m01.01s / +72°31'19.09"
Helligkeit / Größe: 11m.5 / 1.2'×0.8'
Robert Zebahl
8" f/6, 200x, Bortle 6
Bei 37x schon als relativ helles, kleines, flächiges, rundes Nebelchen indirekt zu sehen. Ab 80x ist auch der Zentralstern mit 11.6m sichtbar. Indirekt tritt dann besonders der Nebel hervor. Sehr schön auch bei 200x! Filter hilfreich bei schwächerer Vergrößerung.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
die beiden Sterne, die den Bow Tie Nebula nordöstlich und südlich flankieren, kann ich ausmachen, den Nebel leider nicht

NICHT GESEHEN
100mm f/6.4, 90x + UHC, SQM-L 21.3
bei 32x ist der PN als nebliges diffuses Fleckchen sichtbar - bei 71x wird indirekt der Zentralstern sichtbar und der PN selbst wirkt rundlich und zur Mitte hin heller werdend - bei 91x blinkt knapp südwestlich vom PN ein weiterer schwacher Stern auf - [OIII] geht gar nicht - UHC verbessert Kontrast und Begrenzung - selbst bei 210x ist der PN noch hell genug, offenbart aber keine weiteren Details

../sketches/rene-merting/2017-07-23_ngc0040.jpg

EINFACH
8" f/4, 144x, SQM-L 21.3
bei 62x zeigt sich ein unscharf wirkender Stern mit kleinem runden Nebelhof ringsherum - bei 114x zeigt sich ein schön abgegrenzter runder PN mit leicht zu sehendem ZS - Vergrößerung bis 267x getrieben, der PN bleibt in allen Vergrößerungen rund

EINFACH
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.3
bei 72x zeigt sich der PN recht hell und gut abgegrenzt - innerhalb der Hülle sind Helligkeitsunterschiede auszumachen und der ZS leuchtet schon sehr stark im Zentrum - bei 160x beginnt NGC 40 leicht oval zu wirken und die Nebelhülle ist nach Nord und Süd nicht mehr ganz geschlossen - indirekt wirken die Nebelränder im Osten und Westen heller und wie zwei gegenüberliegende Schalen, sie verjüngen sich etwas nach Norden - bei 240x wird am südwestlichen Rand ein schwacher Stern sichtbar
EINFACH

NGC 404 (Gx)

../images/dss/dss2blue_010927.10_+354305.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC404, UGC718, H2.224, Mirachs Geist
Typ: Gx
Sternbild: And
Koordinaten: 01h09m27.10s / +35°43'05.00"
Helligkeit / Größe: 10m.0 / 3.5'×3.5'
Eine lohnende Galaxie, relativ hell und leicht zu finden. Liegt unmittelbar neben gamma And.

Robert Zebahl
B 12x42, Bortle 4-, SQM-L 20.8

NICHT GESEHEN
53mm f/11.3, 40x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Rundlich, mittig heller werdend. Ziemlich gut indirekt erkennbar.

MITTEL
55mm f/9.1, 55x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.1
Ziemlich schwach, klein, rundlich, leicht kondensiert.

MITTEL
80mm f/6.25, 41x, Bortle 4
Rundliche, diffuse Aufhellung. Indirekt gut zu sehen.

MITTEL
120mm f/5, 40x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Rundlich, mittig heller werdend.

EINFACH
152mm f/8, 66x, Bortle 7, SQM-L 19.0
Nicht auffällig, recht matt, rundlich, leicht kondensiert.

MITTEL
8" f/6, 80x, Bortle 6
Indirekt auffällig als runder Nebel mit hellerem Zentrum.

EINFACH
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.0
Mirach zeigt nur einen kleinen Halo, HD 6892 ist gut zu erkennen - insgesamt dreimal habe ich den Eindruck, an der richtigen Stelle eine schwache, kompakte Aufhellung aufblitzen zu sehen - dabei habe ich immer das Gefühl, dass der Blick in gewisser Weise einrasten muss, besser kann ich es nicht beschreiben - die Sichtung ließ sich aber nicht mehr als die dreimal wiederholen - sehr unsicher

NICHT GESEHEN
B 15x56, SQM-L 21.1
Beobachtung fast im Zenit, hohe Luftfeuchte, der Stern Mirach mit einem großen Halo bis zum Stern HD 6892 - die Galaxie ist in diesem Fernglas eine Grenzbeobachtung - ab und an blitzt NGC 404 knapp außerhalb des Halorandes von Mirach auf - viel Geduld ist erforderlich - bei besseren, trockneren Bedingungen ist die Beobachtung vielleicht einfacher

SCHWER
B 18x70, SQM-L 21.0
Beobachtung nahe dem Zenit - der Stern Mirach hat wegen der hohen Feuchtigkeit einen ordentlichen Halo, der bis zum nördlich stehenden 8.6 mag hellen Stern HD 6892 reicht - etwas weiter westlich von HD 6892 leuchtet NGC 404 indirekt besehen immer wieder diffus auf, der Abstand zu Mirach ist etwas größer als der der beiden Sterne - die Galaxie ist mitunter länger haltbar, verschwindet aber auch oft wieder

MITTEL
76mm f/7.5, 95x, SQM-L 19.0
bei 89% Mond gut 20° über dem Südhorizont - bei 29x ist noch nichts zu erkennen, Mirach zeigt so gut wie keinen Halo - bei 57x ist auch lange nichts außer dem Stern HD 6892 zu sehen, dann irgendwann ploppt ein zarter Schimmer auf, der mitunter ein wenig länger gehalten werden kann - bei 95x ist NGC 404 dann indirekt einfach als diffuser, homogen heller, zarter Schimmer erkennbar - direkt nicht sichtbar

MITTEL
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 32x zeigt sich Mirachs Geist und wirkt indirekt leicht heller - die Galaxie ist flächig zu erkennen und wird zur Mitte hin leicht heller - bei 49x und 71x ist NGC 404 direkt gut zu sehen, diffuse Außenränder und kompaktes Zentrum

../sketches/rene-merting/2017-08-25_ngc0404.jpg

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
bei 45x ist die Galaxie gerade noch direkt als flauschiges Bällchen sichtbar - bei 72x zeigt sich eine deutlich sichtbare Aufhellung neben dem in schönem Gelb strahlenden Stern Mirach - bei 111x wird der Nebel noch deutlicher und der Kern stellar sichtbar - bei 160x ist die Galaxie recht groß und nach außen diffus auslaufend - in Verbindung mit dem gelb leuchtendem Stern lohnenswert

EINFACH
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 18.8
bei 72x zeigt sich indirekt ein kleiner Nebelschimmer - bei 144x sogar direkt sichtbar, indirekt heller, sehr diffus
EINFACH

NGC 457 (OC)

../images/dss/dss2blue_011935.00_+581712.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: NGC457, H7.42, Eulenhaufen
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h19m35.00s / +58°17'12.00"
Helligkeit / Größe: 6m.4 / 13.0'×13.0'
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 7, SQM-L 19.0
Wunderschöner Sternhaufen! Ein helles Sternpaar dominiert den Südosten. Ein ähnlich weites Sternpaar, aber schwächer, befindet sich nordwestlich des Sternhaufens. Dazwischen und näher am hellen Sternpaar gelegen konzentrieren sich viele mittelhelle und schwächere Sterne, die teils in Ketten angeordnet sind. Insgesamt recht sternreich.

EINFACH
80mm f/6.25, 15x, Bortle 8, FST 4m.2+, SQM-L 18.7
Zwei helle, auffällige Sterne mit einer länglichen Ansammlung von eher schwächeren Sternen, welche nur zum Teil aufgelöst werden kann. Der Hintergrund wirkt diffus. Bei 33x recht gut aufgelöst, wobei der Hintergrund noch immer aufgehellt wirkt.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m.0
Auffällig. Mittelhelle und schwächere Sterne recht locker und unregelmäßig verteilt. Südöstlich des Sternhaufens noch hellere Sterne sichtbar.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.3
die beiden Augensterne des Eulenhaufens sind markant - von diesen ausgehend ist eine Nebelfahne erkennbar, die nach Norden schnell schwächer wird - ein Stückchen weiter nördlich ist eine schwache Linie aus drei Sternen sichtbar, bestimmt der Schwanz - von den Schwingen ist leider nichts zu erkennen und auch nicht der schöne Herzstern - trotzdem eindrucksvoll

MITTEL
B 10x35, SQM-L 21.3
nördlich der beiden auffälligen Augensterne zieht indirekt besehen ein schwaches Nebelfähnchen nach Norden, das direkt besehen fast verschwindet - die Flügel sind nur indirekt und mit etwas mühe erkennbar - das Herz schlägt schwach

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
nördlich der beiden dominierenden Sterne zieht sich flüchtig betrachtet eine kleine neblige Fahne hin - genauer betrachtet sind alle formgebenden Sterne gut erkennbar, der östliche Flügel wird von einer geraden Sternlinie gebildet, der westliche Flügel zieht sich schwungvoll über den Kopf der Eule nach Süden - die Assoziation der Eule gelingt leichter als in Teleskopen, da viele der schwächeren Sterne mit dem FG schlichtweg noch nicht sichtbar sind - das Herz ist andersfarbig, aber eine echte Färbung ist noch nicht auszumachen

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.2
die Schemen der Eule sind sofort erkennbar - besonders schön ist der Rumpf, der wie ein Nebelfähnchen nach Norden schwächer und spitzer werdend ausläuft - die Flügel sind leicht zu erkennen - von den schwanzbildenden Sternen kann ich zwei erkennen - der in Teleskopen farbig sichtbare Herzstern ist hier noch ohne Farbe

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
nordwestlich der beiden helleren Sterne zeigt sich der Haufen wunderschön - flüchtig besehen stark nebliger Charakter - das Herz außermittig ist auffällig, der Schwanz ist leicht abgesetzt wie ein Fächer - gut 20 Sterne sind erkennbar - sehenswert zusammen mit NGC 436 in einem Blickfeld

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
auffällig, gut aufgelöst - Flügel, Körper und Schwanzbogen sind alle gut zu erkennen - das Herz ist schön orange außerhalb des Körpers sichtbar - gut zwei Dutzend Sterne bilden den Haufen

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 20x ist der OS gut an den Augen zu erkennen, der Rest glimmt leicht, das etwas außerhalb des Körpers schlagende Herz zeigt sich tief Orange - bei 38x wird der OS deutlicher - eine Kette von 5 Sternen bildet mit einem sehr flachem M die Flügel und die Brust der Eule - rund 15 Sterne sind direkt sichtbar - die östliche Schwinge wird aus einer relativ geraden Sternkette gebildet, während die westliche Schwinge diffus bleibt und weiter gefächert scheint - bei 71x offenbaren sich ein paar Sternpärchen im Schwanzbereich der Eule

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
bei 72x steigt die Eule wegen der Bildumkehr nach oben, was die Assoziation, einen nachtaktiven Vogel vor sich zu haben, erleichtert - das rechte (östliche) Auge dominiert den Haufen hell und gleißend - das Herz strahlt hellorange und die hellsten Sterne bilden schön die Schwingen - das Schwanzende wird von drei Sternen markiert - bei 111x füllt der Haufen das Gesichtsfeld gut aus - das Herz steht isoliert und zwischen Schwanz und dem Rest des Haufens gibt es eine größere Stelle ohne helle Sterne - gut 50-60 Sterne sind insgesamt sichtbar

../sketches/rene-merting/2017-09-01_ngc0457.jpg

EINFACH

NGC 609 (OC)

../images/dss/dss1_013625.00_+643212.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15'×15'
Name: NGC609, King 3
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h36m25.00s / +64°32'12.00"
Helligkeit / Größe: 11m.0 / 3.0'×3.0'
Robert Zebahl
102mm f/11, 86x, Bortle 4, SQM-L 21.2
Extrem schwache, rundliche Aufhellung. Indirekt beinahe dauerhaft sichtbar.

SCHWER
152mm f/5.9, 69x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Runde, nahezu gleichmäßige Aufhellung.

../sketches/robert-zebahl/2019-09-21_ngc609.jpg

MITTEL
8" f/6, 37x, Bortle 6, FST 5m.0
Leider zu schwach unter diesen Bedingungen.

NICHT GESEHEN
René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.3
bei 107x blitzt der Haufen immer wieder oberhalb einer Linie von zwei schwachen Sternen als diffuser, zarter, kompakter Schimmer auf - Grenzbeobachtung

SCHWER
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
bei 72x zeigt sich ein zarter Schimmer nördlich von zwei hellen Sternen - der Eindruck ist ähnlich dem einer schwachen Galaxie, sehr unscheinbar der Haufen - bei 160x blitzen indirekt immer wieder mal vier bis fünf Mitglieder auf, die alle in einer Reihe von Nordosten nach Südwesten stehen - bei 206x wirkt das Zentrum des Haufens nach Südosten ein wenig heller
EINFACH

NGC 750 (Gx)

../images/dss/dss2blue_015732.74_+331233.25_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC750, UGC1430, H2.222
Gruppe: Arp166
Typ: Gx
Sternbild: Tri
Koordinaten: 01h57m32.74s / +33°12'33.25"
Helligkeit / Größe: 11m.9 / 1.6'×1.3'
Nördlich von NGC751 gelegen.

Robert Zebahl
8" f/6, 96x, Bortle 5, FST 5m.5+, SQM-L 20.8
Schon bei 37x zusammen mit NGC751 als kompakte Aufhellung indirekt sichtbar. Bei 96x indirekt auffällig, rundlich bis leicht oval (-> NGC751), mittig etwas heller. Bei 171x nicht eindeutig trennbar, aber NGC751 ist als Fortsatz erkennbar. Bei 216x waren beide Galaxien blickweise trennbar. NGC750 erschien größer.

MITTEL
8" f/6, 171x, Bortle 4, FST 6m.0+, SQM-L 21.1
Rund mit hellerem Kern. Ich meinte, diese Galaxie indirekt getrennt von NGC751 gesehen zu haben, allerdings etwas unsicher und ohne dunklem Zwischenraum. Interessanterweise nahm ich diese Galaxie etwas kompakter als ihr Nachbar wahr - ein Fehler meinerseits!? Dennoch war diese Galaxie indirekt gut erkennbar. Ich werde dieses Galaxienpärchen noch einmal genauer beobachten.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 111x ist NGC 750 zusammen mit NGC 751 als leicht länglicher Nebel erkennbar - Trennung der beiden noch nicht möglich

EINFACH
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 20.9
bei 45x ist Arp 166 direkt knapp sichtbar, indirekt deutlich - bei 72x direkt deutlich länglich, zur Mitte hin heller werdend - NGC 736 ist ganz einfach mit im Sichtfeld erkennbar - bei 144x ist indirekt nördlich eine Kondensation zu erkennen (NGC 750), südlich auch eine, aber schwächer und etwas kleiner (NGC 751) - bei 240x ist die nördliche Kondensation jetzt deutlicher, die südliche hebt sich ganz leicht von der nördlichen ab, beide sind nach wie vor von einem diffusen Halo umgeben

../sketches/rene-merting/2022-10-30_arp0166_ngc750&751.jpg

EINFACH

NGC 751 (Gx)

../images/dss/dss2blue_015732.99_+331211.10_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC751, UGC1431
Gruppe: Arp166
Typ: Gx
Sternbild: Tri
Koordinaten: 01h57m32.99s / +33°12'11.10"
Helligkeit / Größe: 12m.5 / 1.2'×1.2'
Südlich von NGC750 gelegen.

Robert Zebahl
8" f/6, 171x, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Bei 37x nur mit NGC750 zusammen sichtbar. Bei 171x nicht klar trennbar, aber als Fortsatz von NGC750 erkennbar. Bei 216x waren beide Galaxien blickweise trennbar und direkt gerade noch wahrnehmbar. NGC751 erschien etwas kleiner.

MITTEL
8" f/6, 171x, Bortle 4, FST 6m.0+, SQM-L 21.1
Rund, zur Mitte leicht heller werdend, jedoch kein ausgeprägtes Zentrum. Ich meinte, diese Galaxie indirekt getrennt von NGC750 gesehen zu haben, allerdings etwas unsicher und ohne dunklem Zwischenraum. Die Galaxie erschien mir etwas größer als NGC750 - möglicherweise ein Fehler meinerseits!? Insgesamt aber ähnlich hell wie NGC750 und indirekt gut wahrnehmbar. Ich werde dieses Galaxienpärchen noch einmal genauer beobachten.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 160x ist NGC 751 als Kondensation in nördlichen Teil des länglichen Nebels NGC 750/751 erkennbar - sie wirkt etwas größer und heller als der südliche Teil des Nebels

EINFACH
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 20.9
bei 45x ist Arp 166 direkt knapp sichtbar, indirekt deutlich - bei 72x direkt deutlich länglich, zur Mitte hin heller werdend - NGC 736 ist ganz einfach mit im Sichtfeld erkennbar - bei 144x ist indirekt nördlich eine Kondensation zu erkennen (NGC 750), südlich auch eine, aber schwächer und etwas kleiner (NGC 751) - bei 240x ist die nördliche Kondensation jetzt deutlicher, die südliche hebt sich ganz leicht von der nördlichen ab, beide sind nach wie vor von einem diffusen Halo umgeben

../sketches/rene-merting/2022-10-30_arp0166_ngc750&751.jpg

EINFACH

NGC 1501 (PN)

../images/dss/dss2blue_040659.39_+605514.40_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC1501, PK144+6.1, H4.53, Camel's Eye, Oyster Nebula
Typ: PN
Sternbild: Cam
Koordinaten: 04h06m59.39s / +60°55'14.40"
Helligkeit / Größe: 11m.5 / 0.9'×0.9'
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 15x, Bortle 4-, SQM-L 20.9
Kleine, schwache, runde, gleichmäßige, weniger auffällige Aufhellung.

MITTEL
120mm f/5, 40x + [OIII], Bortle 6-
Beobachtung unter eher schlechten Bedingungen durch hohe Wolken hindurch. Mit [OIII]-Filter indirekt auffällig, klein, rund, gleichmäßig hell. Ohne Filter indirekt dauerhaft sichtbar, extrem schwach..

EINFACH
8" f/6, 80x, Bortle 4
Bei 37x direkt gerade noch als kleiner, runder Nebel erkennbar. Bei 80x relativ groß, gleichmäßig hell.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
die drei Sterne 7. bis 10. Größenklasse, die in einer Linie nordöstlich des PN liegen sind leicht erkennbar und geben eine gute Orientierung, vom PN selbst keine Spur

NICHT GESEHEN
100mm f/6.4, 107x + UHC, SQM-L 21.3
20x und UHC-Filterblink reichen, um Camels Eye zu sehen - dann bei Kenntnis der Lage ist auch ohne Filter eine schwache Aufhellung sichtbar - bei 49x wird der PN auffällig, er wirkt rund mit leicht diffusen Rändern - indirekt zeigt sich mitunter eine richtig schöne Scheibe - auch bei 107x ist der Nebel noch hell genug

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist ein flächiger gleichmäßig heller Nebelball erkennbar - bei 72x wirkt der PN gleichmäßig hell und kontrastreich und gut abgegrenzt - ich meine, ihn leicht farbig wahrzunehmen - bei 111x wird der Zentralstern sichtbar - bei 206x beginnt der PN leicht oval zu wirken und im Inneren ist blickweise südlich und westlich des Zentralstern Flächen mit geringerer Helligkeit erkennbar

../sketches/rene-merting/2017-08-02_ngc1501.jpg

EINFACH

NGC 1502 (OC)

../images/dss/dss2blue_040750.00_+621954.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: NGC1502, H7.47
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 04h07m50.00s / +62°19'54.00"
Helligkeit / Größe: 6m.9 / 8.0'×8.0'
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 25x, Bortle 6, FST 5m.0+
Sehr schöner Anblick mit eingebettetem Doppelstern. Um diesen Doppelstern konnte ich ca. 8 feine Sterne erkennen.

EINFACH
70mm f/5.7, 15x, Bortle 4-, SQM-L 20.9
Zentraler optischer Doppelstern STF485 AE sehr dominant mit nahezu gleich hellen Komponenten. Ca. 75% um den Doppelstern herum zeigen sich einige locker verteilte, deutlich schwächere Sterne. Insgesamt ist der Sternhaufen recht auffällig.

EINFACH
120mm f/5, 23x, Bortle 6-
Zentraler Doppelstern auffällig und einfach trennbar, welcher von etlichen schwachen Sternen umgeben ist. Sehr schön!

EINFACH
152mm f/5.9, 40x, Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/robert-zebahl/2018-10-13_ngc1502.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 7, FST 4m.5
Recht auffälliger Sternhaufen mit deutlich höherer Sterndichte im Vergleich zur Umgebung. Im Zentrum sehr auffällig und getrennt der Doppelstern STF485 AE.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
der Golden Harp Cluster ist unauffällig - das sonst markante helle Sternpaar im Haufen ist als ein Stern erkennbar - indirekt zeigt sich um die beiden Sterne eine Andeutung von leichtem Griesel

MITTEL
B 15x56, SQM-L 21.1
indirekt ist ein deutliches Glimmen nördlich des ebenfalls zu Haufen gehörenden Doppelsterns STF 485 (AE) erkennbar - direkt nur ganz knapp wahrnehmbar, und einige schwache Sterne glimmen hervor

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
der Haufen wird stark dominiert von den zwei helleren Sternen, die knapp getrennt erkennbar sind - ringsherum um die beiden sind einige sehr viel schwächere Sterne erkennbar - nordnordwestlich stehen noch ein paar mittelhelle Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 20x ist der Haufen zart mit einem feinen Schimmer erkennbar - neben den beiden auffälligen Sternen sind ein paar Lichtpünktchen im Nordosten und im Südwesten angedeutet - bei 71x sind insgesamt gut 20 Sterne direkt und indirekt sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x stehen zwei hellere Sterne im Zentrum - der Haufen hat zwei Sternketten, die aussehen wie zwei Hörner - er hat mit etwas Fantasie das Aussehen einer lachenden Teufelsmaske - lohnenswert
EINFACH

NGC 1931 (BN)

../images/dss/dss2blue_053126.60_+341458.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC1931, H1.261
Typ: BN, EN, RN
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h31m26.60s / +34°14'58.00"
Helligkeit / Größe: 10m.1 / 3.0'×3.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 86x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Kompakter, rundlicher Nebel mit zentralem Stern. Nebel direkt gerade noch erkennbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-26_ngc1931.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4-
Sehr klein, hell. Bei 80x etwas flächiger.
EINFACH

NGC 2266 (OC)

../images/dss/dss1_064320.20_+265906.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 15'×15'
Name: NGC2266, Melotte 50, H6.21
Typ: OC
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h43m20.20s / +26°59'06.00"
Helligkeit / Größe: 9m.5 / 7.0'×7.0'
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Indirekt auffällig. Befindet sich direkt neben einem Feldstern und erscheint als recht kleine, rundliche, kaum kondensierte Aufhellung.

MITTEL
120mm f/5, 86x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Nahezu gleichmäßig hell, rundlich.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-25_ngc2266.jpg

MITTEL
152mm f/8, 92x, Bortle 6-, SQM-L 19.2, Seeing 3/5
Der Sternhaufen wird von einer nur knapp 2 Bogenminuten langen, leicht gebogenen Kette von 3 Sternen am südwestlichen Rand dominiert. Bei 30x erscheint der Sternhaufen als schwache, kompakte Aufhellung. Bei 92x wirkt der Hintergrund grieselig und es blitzen vereinzelt sehr schwache Sterne auf. Der scheinbare Durchmesser des Sternhaufens ist geschätzt zwischen 2 und 3 Bogenminuten.

MITTEL
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
indirekt ist ein kompaktes nebliges Fleckchen nordöstlich eines schwachen Sternes zu erkennen

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.3
nordöstlich von einem helleren Stern zeigt sich ein nebliges Fähnchen - indirekt wirkt die Aufhellung noch intensiver, heller - Sterne kann ich nicht auflösen

EINFACH
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.3
bei 32x fällt sofort ein kometenschweifähnlicher Nebel, der nordöstlich von einem helleren Stern weg fächert - in dem Schweif ist bei genauerer Betrachtung eine Sternspur aus drei Sternen erkennbar - indirekt ist der Haufen sehr auffällig - bei 107x zeigt sich, dass vorher nur ein Teil des Haufens zu sehen war, jetzt zeigt er sich vor allem nach Nordwesten voluminöser und wirkt granular - einige schwache Lichtpünktchen stehen immer wieder aus dem dreieckigen Nebel hervor - die Südostflanke wird gezeichnet von 4 schwachen Sternen

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 45x wird ein Nebelchen mit gut begrenzten Kanten sichtbar - ein hellerer Stern markiert die Südspitze - bei 72x bilden 4 gleichhelle Sterne die SO-Flanke und der Sternhaufen wirkt dreieckig, die Sterne sind insgesamt etwas mehr nach NW konzentriert - bei 160x werden viel mehr Sterne deutlicher und die Sternkette im SO wirkt nicht mehr ganz so markant - die nordwestliche Spitze des Dreiecks wirkt etwas stumpf
EINFACH

NGC 2276 (Gx)

../images/dss/dss2blue_072714.48_+854516.20_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC2276, UGC3740, Arp25
Gruppe: Arp114
Typ: Gx
Sternbild: Cep
Koordinaten: 07h27m14.48s / +85°45'16.20"
Helligkeit / Größe: 11m.4 / 2.8'×2.7'
NGC2276 & NGC2300 bilden zusammen Arp114.

Robert Zebahl
152mm f/8, 171x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Bei 133x und 171x nicht sicher gesehen. Bei 171x war zumindest eine extrem schwache Aufhellung angedeutet.

NICHT GESEHEN
152mm f/8, 92x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Bei 92x recht matt, rundlich, sehr diffus, nahezu gleichmäßig hell. Der südwestliche Rand wirkt manchmal leicht heller. Bei 133x nicht besser.

../sketches/robert-zebahl/2022-10-30_arp114.jpg

MITTEL
8" f/6, 80x, Bortle 6
Bei 80x & 200x nicht gesehen.

NICHT GESEHEN
8" f/6, 80x, Bortle 4
Direkt neben einem helleren Stern konnte die Galaxie als sehr schwache Aufhellung gesehen werden.

SCHWER
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
bei 45x ist die Galaxie indirekt flächig nahe des 8m1 hellen Sterns HD 51141 sichtbar - bei 111x kämpft die Galaxie gegen die Helligkeit des Sterns an, zwischen ihr und dem Stern wird noch ein schwächerer 13m6 heller Stern sichtbar - indirekt wirkt die Galaxie homogen hell und rund - bei 206x wird sie unruhiger, aber echte konkret fassbare Strukturen sind nicht erkennbar
EINFACH

NGC 2281 (OC)

../images/dss/dss1_064817.00_+410442.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20'×20'
Name: NGC2281, H8.71, Broken Heart Cluster
Typ: OC
Sternbild: Aur
Koordinaten: 06h48m17.00s / +41°04'42.00"
Helligkeit / Größe: 5m.4 / 15.0'×15.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 23x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.3
Bereits bei 23x auffälliger Sternhaufen mit gut 20 mittelhellen und schwächeren Mitgliedern. Er zeigte sich recht ungleichmäßig und das 'gebrochene Herz' war gut erkennbar. Ich habe eine Zeichnung bei 85x angefertigt, wobei hier das 'gebrochene Herz' nicht ganz so gut erkennbar ist.

../sketches/robert-zebahl/2019-01-02_ngc2281.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Auffällige Gruppe von ca. 20-30 mittelhellen und schwächeren Sternen, eher locker verteilt mit leichter Konzentration zur Mitte hin. Hebt sich gut von der Umgebung ab.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
der Broken Heart Cluster fällt beim Schwenk sofort auf als kleine neblige Verdichtung, indirekt deutlich, direkt sehr schwach sichtbar - am nordwestlichen Rand nimmt die Helligkeit ab - der Haufen wird begrenzt durch zwei Sterne im Norden und im Süden und im Nordwesten ist ein Bogen markant
EINFACH

NGC 2300 (Gx)

../images/dss/dss2blue_073220.49_+854231.90_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC2300, UGC3798
Gruppe: Arp114
Typ: Gx
Sternbild: Cep
Koordinaten: 07h32m20.49s / +85°42'31.90"
Helligkeit / Größe: 11m.0 / 2.8'×2.3'
Robert Zebahl
152mm f/8, 171x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Bei 133x indirekt relativ gut sichtbar, bei 171x indirekt beinahe auffällig. Die Galaxie zeigt sich rundlich, mäßig kondensiert. Zeitweise blitzte immer wieder eine stellare Aufhellung im Zentrum auf, vermutlich der Kern.

MITTEL
152mm f/8, 92x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Bei 30x sehr kompakte, leicht kondensierte Aufhellung. Bei 92x und 133x indirekt sehr auffällig, mittig deutlich heller werdend, rundlich. Zeitweise blitzt im Zentrum der stellare Kern auf.

../sketches/robert-zebahl/2022-10-30_arp114.jpg

EINFACH
8" f/6, 80x, Bortle 6
Indirekt gerade noch als runder Nebel zu sehen.

SCHWER
8" f/6, 80x, Bortle 4
Heller Kern mit schwachem, rundem Halo. Direkt gerade noch sichtbar.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
bei 45x wirkt die Galaxie noch stellar - bei 111x bleibt die Galaxie klein und kompakt und das Zentrum blitzt immer wieder stellar auf - die Galaxie wirkt jetzt deutlich heller, als die Nachbargalaxie NGC 2276 - bei 206x zeigt NGC 2300 jetzt ein leicht flächiges helles Zentrum und sie verliert schnell an Helligkeit zum Rand hin
EINFACH

NGC 2371 (PN)

../images/dss/dss2blue_072534.68_+292926.40_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC2371, NGC2372, PK189+19.1, H2.316, H2.317, Erdnussnebel
Typ: PN
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h25m34.68s / +29°29'26.40"
Helligkeit / Größe: 11m.3 / 1.0'×1.0'
Robert Zebahl
152mm f/5.9, 129x, Bortle 6, FST 5m.0+
Bei 49x ziemlich schwach, rundlich, gleichmäßig hell. Bei 129x leicht länglich mit zwei unterschiedlich hellen Knoten. Positionen und Himmelsrichtung in der Zeichnung stimmen nicht ganz.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-06_ngc2371_ngc2372.jpg

EINFACH
8" f/6, 150x, Bortle 4
Bei 37x indirekt als kleiner ovaler Nebel gut sichtbar. Bei 150x waren zwei rundliche, gut voneinander getrennte Aufhellungen direkt erkennbar. Ein UHC-Filter erhöhte leicht den Kontrast, es wurden aber keine weiteren Details sichtbar.

EINFACH
René Merting
100mm f/6.4, 142x, SQM-L 21.3
bei 107x ist der PN als leicht längliches diffuses Wölkchen erkennbar - im südwestlichen Teil blitzt es indirekt immer wieder heller auf - bei 142x ist im Westen dann ein deutlicher Helligkeitsanstieg erkennbar, der Rest ist sehr diffus, keine weiteren Details

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.3
bei 40x zeigt sich der Peanut Nebula indirekt als zarte flächige Aufhellung - bei 85x wird die längliche Form erkennbar und die helleren Enden erinnern jetzt am besten an eine Erdnuss - die langen Flanken laufen diffus aus

EINFACH
12.5" f/4.5, 360x, SQM-L 21.3
bei 45x ist der PN als kleiner nebliger aber noch nicht definierter Klecks erkennbar - er wirkt leicht länglich NO-SW-elongiert - bei 111x wird ein heller NS-elongierter Balken mit zwei Helligkeitsknoten sichtbar, die fast stellar wirken - die südlich liegende Kondensation ist heller - an den Flanken laufen kaum sichtbare schwächere Nebelsegel diffus aus - UHC oder [OIII] wirken nicht verbessernd - bei 240x ist der PN im Norden gut abgegrenzt sichtbar - der Norden wirkt breiter und der Süden länglicher - bei 360x wirkt der Nebel wie eine Mensch-ärgere-Dich-nicht-Figur, der Südosten bildet den runden Kopf und der Nordwesten den Rumpf
EINFACH

NGC 2392 (PN)

../images/dss/dss2blue_072910.77_+205442.48_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC2392, PK197+17.1, H4.45, Eskimonebel, Clownface Nebula
Typ: PN
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h29m10.77s / +20°54'42.48"
Helligkeit / Größe: 9m.9 / 0.9'×0.9'
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Direkt ist der Nebel nur schwach um den Zentralstern sichtbar, indirekt tritt er dann deutlich hervor. Es bleibt aber eine sehr kleine, runde, nahezu gleichmäßige Aufhellung. Sehr schönes Sternumfeld zusammen mit 63 Gem.

EINFACH
70mm f/5.7, 100x, Bortle 6
Bei 15x sehr klein und schwach. Zentralstern indirekt erkennbar. Bei 100x sehr auffällig, rund, Ränder leicht diffus, Zentrum des Nebel erschien leicht heller.

EINFACH
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6, FST 5m.2
Direkt gerade noch als sehr kleiner, flächiger Nebel neben einem 8.24m Stern zu sehen. Bei 62x deutlich flächig, rund.

EINFACH
152mm f/5.9, 100x, Bortle 6, FST 5m.0+
Bei 22x Zentralstern einfach sichtbar, indirekt ist dann auch der Nebel als kleiner Halo gut erkennbar. Bei 100x sehr hell, rund, mittig geringfügig heller, der Rand leicht diffus. Positionen und Himmelsrichtung in der Zeichnung stimmen nicht ganz.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-06_ngc2392.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 6m.0
Direkt fällt am ehesten der recht helle Zentralstern auf, indirekt ist dann der Nebel deutlich zu sehen. Hell, rund, nahezu gleichmäßig hell. Bei 171x hatte ich das Gefühl, dass der Nebel zur Mitte leicht heller wurde. Auf die äußere, sehr schwache Schale hatte ich nicht geachtet.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
der PN ist direkt leicht stellar unmittelbar südlich von einem gleichhell wirkenden Stern sichtbar

EINFACH
B 16x70, UHC, SQM-L 21.3
der PN wirkt direkt stellar, sobald man aber ein wenig indirekt drauf schaut, ploppt er auf - er ist dann nicht mehr stellar, sondern kompakt … nein, eher sehr kompakt - UHC & [OIII] hinter den Okularen zeigen den PN von der Helligkeit auf eine Stufe mit dem gut 0,5° südöstlich stehenden Sternpaar (7m3 und 7m5)

EINFACH
100mm f/6.4, 160x, SQM-L 21.3
bei 32x ist der Eskimo-Nebel leicht flächig erkennbar - bei 49x bildet er einen schönen Kontrast zu dem unmittelbar nördlich stehenden gelb-orangen Stern - die Ränder sind nicht ganz so hell - bei 160x ist der PN nach wie vor sehr hell, deutlich flächig, aber ohne Strukturen

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.3
bei 40x ist der PN auffällig und zeigt eine zarte Färbung - zur Mitte hin heller werdend - bei 133x bleibt er leicht diffus ohne Strukturen

EINFACH
12.5" f/4.5, 360x, SQM-L 21.3
bei 72x leuchtet der Nebel leicht grün und der ZS sticht hervor - zur Mitte wird er leicht heller - bei 160x und etwas Geduld werden blickweise zwei unterschiedlich helle klar getrennte Hüllen sichtbar - die innere Hülle wirkt leicht heller - der Zentralstern ist sehr auffällig - bei 240x wirkt der PN nicht mehr rund, sondern ganz leicht elongiert - bei 360x sind zarte Strukturen in der inneren Hülle zu erkennen, wunderbar
EINFACH

NGC 2419 (GC)

../images/dss/dss2blue_073808.51_+385254.90_6_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 6'×6'
Name: NGC2419, H1.218, Intergalaktischer Wanderer
Typ: GC
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 07h38m08.51s / +38°52'54.90"
Helligkeit / Größe: 10m.1 / 6.0'×6.0'
Robert Zebahl
80mm f/7.5, 67x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Ziemlich schwach, rund, kaum kondensiert.

MITTEL
4.5" f/8, 100x, Bortle 7, FST 4m.5
Indirekt nur blickweise, aber sicher als sehr schwache, runde Aufhellung nach einigen Minuten konzentrierter Beobachtung gesehen. Bildet zusammen mit 2 helleren Sternen eine Linie.

SCHWER
120mm f/5, 67x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Bei 33x noch ziemlich schwach, selbst bei 67x nicht sonderlich auffällig, rund, mäßig kondensiert.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-24_ngc2419.jpg

MITTEL
8" f/6, 37x, Bortle 4
Rund, zur Mitte hin heller werdend, diffus. Nicht auflösbar bzw. keine körnige Struktur erkennbar. Direkt gerade noch sichtbar.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
der KS zeigt sich bei 45x als zarter Schimmer - bei 72x wird ein homogen helles Bällchen mit diffusen Rändern sichtbar, das einer Galaxie sehr ähnelt - indirekt wirkt der KS fluffiger - bei 160x wirkt der KS noch immer recht hell - auch bei 240x sind keine Sterne herauslösbar
EINFACH

NGC 2420 (OC)

../images/dss/dss2blue_073823.00_+213424.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: NGC2420, Melotte 69, H6.1
Typ: OC
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h38m23.00s / +21°34'24.00"
Helligkeit / Größe: 8m.3 / 10.0'×10.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 67x, Bortle 6, SQM-L 19.1
Bereits bei 33x als rundliche, mäßig kondensierte Aufhellung erkennbar. Bei 67x war indirekt eine handvoll schwacher Sterne erkennbar, wobei ich nur 3 Sterne dauerhaft sehen konnte.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-24_ngc2420.jpg

MITTEL
8" f/6, 37x, Bortle 5+
Bei 37x auffällig, sehr kompakt, neblig mit vereinzelten Sternen. Selbst bei 80x und 200x leicht nebliger Hintergrund.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
indirekt ist eine schwache Nebelfläche erkennbar, durch den südlich angrenzenden 9m1 schwachen Stern wirkt der Haufen ein wenig wie ein Komet

MITTEL
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 45x sieht man schwächere Sterne, die dichter zusammen stehen - das alles spielt sich vor einem leicht nebligen Hintergrund ab - ein wunderschöner Anblick - gut 15 Sterne sind sichtbar, darunter drei hellere - bei 72x sind gut 2 Dutzend Sterne vor einem noch immer nebligen Hintergrund sichtbar - im Zentrum ist der Haufen konzentrierter, während die Außenbereiche verfransen - bei 160x lösen sich aus dem nebligen Hintergrund auch einige schwächere Mitglieder heraus - NGC 2420 wirkt ein wenig wie M 11, denn auch hier entsteht der Eindruck, dass der Haufen mit dunklen Kanälen durchzogen scheint
EINFACH

NGC 2610 (PN)

../images/dss/dss1_083323.42_-160857.80_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5'×5'
Name: NGC2610, PK239+13.1, H4.35
Typ: PN
Sternbild: Hya
Koordinaten: 08h33m23.42s / -16°08'57.80"
Helligkeit / Größe: 12m.7 / 0.8'×0.8'
René Merting
12.5" f/4.5, 160x + UHC, SQM-L 21.3
bei 45x ist der PN als leichte Aufhellung sichtbar - bei 72x und UHC zeigt sich der PN richtig schön als runde homogen helle gut begrenzte Scheibe - die Sternkonstellation, in der sich der PN befindet ist auffallend schön, drei hellere Sterne bilden ein gleichmäßiges Dreieck und innerhalb dieses Dreiecks stehen schwächere Sterne mit einer ähnlichen Symmetrie und eben der PN - bei 160x wirkt der PN am NW-Rand heller, vermutlich ein Effekt das am Rand stehenden indirekt sichtbaren Sternchens

../sketches/rene-merting/2017-08-02_ngc2610.jpg

EINFACH

NGC 2683 (Gx)

../images/dss/dss2blue_085241.34_+332518.48_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10'×10'
Name: NGC2683, UGC4641, H1.200
Typ: Gx
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 08h52m41.34s / +33°25'18.48"
Helligkeit / Größe: 9m.7 / 9.3'×2.2'
Robert Zebahl
102mm f/11, 62x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Bei 28x bereits relativ gut als deutlich elongierter Nebel indirekt sichtbar. Bei 62x beinahe auffällig, wunderschön langgestreckt, mittig etwas heller werdend, aber ohne ausgeprägten Kern.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_ngc2683.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Deutlich elongiert bei indirektem Sehen, sonst nur der hellere Kernbereich sichtbar.

EINFACH
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.3
die Galaxie ist nördlich von einem schönen Sternfeld erkennbar - auffällig NO-SW-elongiert - ein homogen heller schmaler Strich - Ausdehnung 3:1

EINFACH
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
bei 45x phantastischer Anblick, ein heller Lichtbarren mit 4:1-Ausdehnung - das Zentrum ist leicht heller - nordöstlich an der Galaxie klebt ein Feldstern - bei 72x verjüngen sich die Spitzen der Galaxie, längliches Zentrum - bei 144x blinkt indirekt am nordöstlichen Ende der Galaxie ein noch schwächerer Vordergrundstern auf - NGC 2683 wirkt leicht durchgebogen nach Südosten
EINFACH

NGC 2903 (Gx)

../images/dss/dss2blue_093210.11_+213002.99_13_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 13'×13'
Name: NGC2903, UGC5079, H1.56
Typ: Gx
Sternbild: Leo
Koordinaten: 09h32m10.11s / +21°30'02.99"
Helligkeit / Größe: 9m.0 / 12.6'×5.6'
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 15x, Bortle 6-, FST 5m.0, SQM-L 18.8
Deutlich ovaler, sehr schwacher, gleichmäßiger Nebel.

MITTEL
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6
Deutlich oval, gleichmäßig hell, relativ blass. Indirekt recht auffällig.

EINFACH
4.5" f/8, 36x, Bortle 5
Oval mit hellerem Zentralbereich. Direkt noch sichtbar.

EINFACH
70mm f/5.7, 31x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Direkt gerade noch sichtbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-27_ngc2903.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Deutlich ovale Form. Zentrum heller und länglich. Nach außen hin deutlich schwächer werdend.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
indirekt leicht erkennbar - ein großflächiger matter Nebelfleck, homogen hell und nicht ganz rund - in guten Momenten ist eine leichte Elongation erkennbar

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.3
sehr auffällig - groß, gut begrenzt und leicht NO-SW-elongiert - indirekt besehen leichter Helligkeitsanstieg zum Zentrum hin

EINFACH
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.3
bei 32x ein großer elliptischer Nebelfleck, Ausdehnung 3:1 - längliches Zentrum - bei 64x wird die Galaxie breiter in der Ansicht ähnlich einem Pinselstrich mit Photoshop, bei dem im Zentrum nochmal ein schmalerer Pinselstrich drüber gezeichnet wurde
EINFACH

NGC 3226 (Gx)

../images/dss/dss2blue_102327.01_+195354.38_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC3226, UGC5617, H2.28
Gruppe: Arp94
Typ: Gx
Sternbild: Leo
Koordinaten: 10h23m27.01s / +19°53'54.38"
Helligkeit / Größe: 11m.4 / 2.5'×2.2'
Robert Zebahl
120mm f/5, 85x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Recht schwach, rund, leicht kondensiert.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_arp94.jpg

MITTEL
8" f/6, 133x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Bei 30x zusammen mit NGC3227 bereits als sehr schwache, elongierte Aufhellung erkennbar. Bei 133x rundlich, gut kondensiert mit recht kompaktem Zentrum. Insgesamt etwas heller als NGC3227.

../sketches/robert-zebahl/2019-03-07_arp94.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Relativ gut getrennt von der nahestehenden Galaxie NGC3227. Rundliche Form mit relativ hellem, kompaktem Zentrum sichtbar.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
leider nein

NICHT GESEHEN
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.3
bei 32x indirekt leicht länglich zusammen mit NGC 3227 zu erkennen - bei 64x sind in dem länglichen Nebel zwei Kondensationen wahrnehmbar, NGC 3226 nördlich ist schwächer und kleiner, der Nebelklecks wirkt aber etwas breiter in der OW-Ausdehnung

EINFACH
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
bei 72x als heller gut von NGC 3227 getrennter Nebelfleck erkennbar - NGC 3226 ist rund bis leicht oval und hat ein quasistellares Zentrum - bei 144x wirkt NGC 3226 deutlich kleiner als die südliche Nachbargalaxie und sie hat ein viel schwächeres Zentrum
EINFACH

NGC 3227 (Gx)

../images/dss/dss2blue_102330.57_+195154.30_7_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 7'×7'
Name: NGC3227, UGC5620, H2.29
Gruppe: Arp94, NGC3227-Gruppe, Leo-II-Gruppe
Typ: Gx, Sy1
Sternbild: Leo
Koordinaten: 10h23m30.57s / +19°51'54.30"
Helligkeit / Größe: 10m.3 / 6.2'×4.5'
Robert Zebahl
120mm f/5, 85x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Sehr schwach, oval, gleichmäßig hell.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_arp94.jpg

SCHWER
8" f/6, 133x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Bei 30x zusammen mit NGC3226 bereits als sehr schwache, elongierte Aufhellung erkennbar. Bei 133x leicht elongiert, mittig etwas heller werdend. Nördlich des Zentrums war eine stellare Aufhellung sichtbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-03-07_arp94.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Relativ gut getrennt von der nahestehenden Galaxie NGC3226. Ovale Forum mit hellerem, nahezu stellarem Zentrum.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
keine Chance

NICHT GESEHEN
B 18x70, SQM-L 21.3
indirekt ist eine kleine kompakte Aufhellung erkennbar, die ab und an immer wieder aufblitzt - ob NGC 3226 auch oder getrennt zu sehen war, vermag ich nicht zu sagen

SCHWER
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.3
bei 32x indirekt leicht länglich zusammen mit NGC 3226 zu erkennen - bei 64x sind in dem länglichen Nebel zwei Kondensationen wahrnehmbar, NGC 3227 südlich ist heller und größer

EINFACH
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
bei 72x als heller gut von NGC 3226 getrennter Nebelfleck erkennbar - NGC 3227 mit nordsüdlicher Elongation und quasistellarem Zentrum - bei 144x wirkt NGC 3227 deutlich größer als die nördliche Nachbargalaxie
EINFACH

NGC 3231 (OC)

../images/dss/dss1_102657.80_+664855.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5'×5'
Name: NGC3231
Typ: OC
Sternbild: UMa
Koordinaten: 10h26m57.80s / +66°48'55.00"
Helligkeit / Größe: - / 4.0'×4.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 66x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Ca. 5 schwächere Sterne verstreut. Nicht als Sternhaufen erkennbar.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_ngc3231.jpg

MITTEL
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.3
an der Stelle blinken vereinzelt immer wieder schwache Lichtpünktchen auf - nordwestlich davon bilden drei leicht hellere Sterne eine Linie - Recherchen ergaben, dass nur ein Teil, der Lichtpunkte und zwei der drei etwas helleren Sterne zum Haufen zu gehören scheinen
MITTEL

NGC 3432 (Gx)

../images/dss/dss1_105231.13_+363707.60_7_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 7'×7'
Name: NGC3432, UGC5986, H1.172
Gruppe: Arp206
Typ: Gx
Sternbild: LMi
Koordinaten: 10h52m31.13s / +36°37'07.60"
Helligkeit / Größe: 11m.3 / 6.6'×1.6'
Robert Zebahl
120mm f/5, 23x, Bortle 4, SQM-L 21.3
Schon bei 23x auffällig, elongiert (NO-SW), nahezu gleichmäßig hell ohne ausgeprägten Kern. Bei 48x erschien am Südwestende der Galaxie ein schwacher Stern.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-07_ngc3432.jpg

MITTEL

NGC 3628 (Gx)

../images/dss/dss2blue_112017.02_+133522.16_14_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 14'×14'
Name: NGC3628, UGC6350, H5.8
Gruppe: Arp317, M66-Gruppe, Leo-Triplett
Typ: Gx
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h20m17.02s / +13°35'22.16"
Helligkeit / Größe: 9m.5 / 13.1'×3.1'
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Elongiert, gleichmäßig hell, eher schwach.

MITTEL
4.5" f/8, 75x, Bortle 7+
Schon bei 28x als sehr blasser Nebel erkennbar. Bei 75x indirekt relativ gut zu sehen, blass, gleichmäßig hell, deutlich elongiert.

MITTEL
4.5" f/8, 75x, Bortle 4, FST 6m.0
Langgestreckt, ohne ausgeprägtes Zentrum, zum Rand leicht schwächer werdend. Indirekt meinte ich sogar kurz das Staubband in Ansätzen gesehen zu haben. Leider war eine ausreichende Dunkeladaption durch Laternen nicht möglich.

EINFACH
120mm f/5, 46x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Recht schwach, elongiert, gleichmäßig hell. Auf der Zeichnung rechts oben zu sehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-25_leo_triplet.jpg

MITTEL
152mm f/8, 30x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bei 30x recht auffällig, deutlich elongiert, mittig leicht heller werdend mit sehr diffusem Rand. Bei 66x ist das Staubband indirekt sehr gut sichtbar, welches schräg durch die Galaxie verläuft. Lohnend!

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Bei 37x deutlich elongiert, gleichmäßig hell, relativ blass. Bei 100x kann ich indirekt das Staubband erkennen, welches leicht schräg durch die Galaxie verläuft. Ein toller Anblick!

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
keine Chance, ein anderes mal unter besseren Bedingungen vielleicht

NICHT GESEHEN
B 16x70, SQM-L 21.3
indirekt ein matter recht langer Schimmer, länger als M 65 - etwas mehr Helligkeit im Westen der Galaxie

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.3
ein mäßig gut definierter homogen heller Nebelstrich - Ausdehnung 4:1

MITTEL
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 24x ist die Galaxie indirekt als OW-elongierte Aufhellung sichtbar - bei 49x bleibt sie weiter nur indirekt sichtbar, die Nordkante wirkt definierter und heller - bei 71x wird die Galaxie schon schwächer, so dass sie kaum noch sichtbar ist
MITTEL

NGC 4145 (Gx)

../images/dss/dss1_121001.52_+395301.90_6_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 6'×6'
Name: NGC4145, UGC7154, H1.169
Typ: Gx
Sternbild: CVn
Koordinaten: 12h10m01.52s / +39°53'01.90"
Helligkeit / Größe: 11m.3 / 5.9'×4.1'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Sehr schwache, rundliche bis leicht ovale, gleichmäßige Aufhellung. Indirekt fast dauerhaft sichtbar. Ich habe wohl nur den helleren Zentralbereich wahrgenommen.

../sketches/robert-zebahl/2018-05-08_ngc4145.jpg

SCHWER
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 45x ein großflächiger schwacher Nebel mit Helligkeitszunahme zur Mitte hin - bei 72x scheint die Galaxie indirekt besehen Strukturen zu offenbaren, die nicht greifbar sind - bei 160x eine riesige Galaxie und das Zentrum zeigt sich gut abgegrenzt matt leuchtend - die Galaxie selbst hat diffuse Ränder und wirkt nicht ganz rund
EINFACH

NGC 4151 (Gx)

../images/dss/dss1_121032.58_+392421.03_12_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 12'×12'
Name: NGC4151, UGC7166, H1.165, Saurons Auge
Typ: Gx, Sy1
Sternbild: CVn
Koordinaten: 12h10m32.58s / +39°24'21.03"
Helligkeit / Größe: 11m.5 / 6.8'×5.3'
Robert Zebahl
120mm f/5, 66x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.5
Bei 23x fällt nur der helle Kern als sehr kompakte Aufhellung auf und kann leicht übersehen werden. Bei 48x ist das Zentrum noch immer recht kompakt, aber flächig und von einem eher kleinen, schwachen, runden Halo umgeben. Bei 66x erscheint der Kern nun deutlich flächig, die Galaxie ist indirekt sehr auffällig und beinahe direkt sichtbar.

EINFACH
120mm f/5, 48x, Bortle 4, SQM-L 21.3
Bei 26x ist der Kern als sehr kompakte Aufhellung mit einem kleinen, schwachen Halo erkennbar. Bei 48x ähnlich, wobei die Galaxie direkt einfach zu sehen ist.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-07_ngc4151.jpg

EINFACH
8" f/6, 150x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Bei 46x indirekt als auffällige, kleine, diffuse Aufhellung mit stellarem Kern sichtbar. Bei 150x kompakter Kern umgeben von einem kleinen, rundlichen, gleichmäßigen Halo.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 45x zeigt sich Saurons Auge kompakt und zur Mitte hin heller werdend, die Galaxie ist lange nicht so groß, wie die 30' nördlicher liegende Galaxie NGC 4145 - bei 72x entsteht ein leicht länglicher Eindruck - von den beiden Sternen nördlich scheint der schwächere am Rand der Galaxie zu liegen - südwestlich ist auch ein schwacher Stern erkennbar - bei 160x wird ein noch schwächerer Stern am Ostrand sichtbar - das Zentrum ist extrem hell und wirkt wie ein unscharfer Stern - bei 206x sieht die Galaxie aus wie eine Banane, das kann aber nur am Zusammenspiel mit dem angrenzenden Stern im Norden liegen
EINFACH

NGC 4244 (Gx)

../images/dss/dss2blue_121729.66_+374825.60_16_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 16'×16'
Name: NGC4244, UGC7322, H5.41
Gruppe: NGC4631-Gruppe
Typ: Gx
Sternbild: CVn
Koordinaten: 12h17m29.66s / +37°48'25.60"
Helligkeit / Größe: 10m.0 / 15.9'×2.5'
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 44x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.4
Nur blickweise, aber sicher als sehr schmalen, langgestreckten Nebel mit spitz zulaufenden Enden gesehen.

SCHWER
120mm f/5, 48x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.5
Deutlich langgestreckt, schmal, gleichmäßig hell. Indirekt gut sichtbar.

MITTEL
120mm f/5, 48x, Bortle 4, SQM-L 21.3
Indirekt auffällig, deutlich langgestreckt, spitz zulaufende Enden, schmal, mittig leicht heller werdend.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-07_ngc4244.jpg

EINFACH
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.3
indirekt ein extrem zarter dünner Strich, Grenzbeobachtung - der 9m4 helle Stern südwestlich hilft bei der Orientierung

SCHWER
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 20x nadelfein mit Elongation 5:1 sichtbar, gleichmäßig hell - bei 49x indirekt noch länger - wunderschön

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 45x ein schönes Lichtschwert, beginnend im Osten an einem Stern - Elongation 6:1 - recht homogen hell und zur Mitte hin ein wenig bauchiger - bei 111x hatte ich das Gefühl, dass die Kanten ein wenig angefranst sind - die Galaxie zeigt schwach auslaufende spitze Enden - bei 160x würde ich nicht von Helligkeitsunterschieden sprechen, aber einige Unregelmäßigkeiten sind erkennbar - an der nördlichen Kante wird östlich des Zentrums ein schwächerer Stern sichtbar
EINFACH

NGC 5195 (Gx)

../images/dss/dss2blue_132959.59_+471558.06_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10'×10'
Name: NGC5195, UGC8494, H1.186
Gruppe: Arp85
Typ: Gx
Sternbild: CVn
Koordinaten: 13h29m59.59s / +47°15'58.06"
Helligkeit / Größe: 9m.6 / 5.9'×4.6'
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Schwierig! Nur in wenigen Momenten konnte die Galaxie losgelöst von Messier 51 gesehen werden.

SCHWER
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Indirekt sehr auffällig und schön abgesetzt von Messier 51 als eher rundliche, kompakte, deutlich kleinere Aufhellung zu sehen.

EINFACH
70mm f/5.7, 44x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Bei 15x wirkte Messier 51 teils leicht oval, vermutlich durch NGC 5195. Bei 32x konnte NGC 5195 beinahe, bei 44x sicher von Messier 51 als getrennt gesehen werden. Bei 44x zeigte sich die Galaxie leicht oval und mittig etwas heller.

MITTEL
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Leicht oval mit hellerem Zentrum.

EINFACH
4.5" f/8, 75x, Bortle 4, FST 6m.0
Direkt sehr auffallend. Sehr helles, kompaktes Zentrum umgeben von einem schwächerem, rundlichem Halo.

EINFACH
120mm f/5, 66x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Bei 23x als recht schwache Aufhellung getrennt von Messier 51 erkennbar. Bei 66x indirekt einfach zu sehen, oval mit leicht nach Süden versetztem, hellerem Kern.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_arp85.jpg

MITTEL
8" f/6, 150x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Hell, oval mit sehr kompaktem Kern, welcher leicht nach Südwesten versetzt ist.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bei 37x rundlich mit deutlich hellerem, sehr kompaktem Zentrum. Bei 100x ovaler Halo um den sehr hellen Kern, wobei der Kern Richtung Osten versetzt ist.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
das Galaxien-Paar um M 51 zeigt sich als auffälliger zusammenhängender Nebel, NGC 5195 kann nicht getrennt gesehen werden von M 51

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
zusammen mit M 51 erkennbar, beide sind getrennt und sehen aus wie zwei kleine Schneebällchen - NGC 5195 erscheint leicht heller im Zentrum

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
zusammen mit M 51 als länglicher Nebel mit zwei gut getrennten Zentren erkennbar - NGC 5195 wirkt indirekt besehen wie eine eigenständige Galaxie mit einem hellen kompakten Zentrum

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 72x zeigt sich die Galaxie getrennt vom großen Bruder, klein und kompakt
EINFACH

NGC 6058 (PN)

../images/dss/dss2blue_160426.60_+404056.05_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC6058, PK64+48.1, H3.637
Typ: PN
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h04m26.60s / +40°40'56.05"
Helligkeit / Größe: 12m.9 / 0.7'×0.7'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4+
Klein, indirekt gut erkennbar. Ähnelt einem leicht verschwommenen Stern.

MITTEL
René Merting
8" f/4, 133x + UHC, SQM-L 21.3
bei 62x sowie UHC blitzt der Nebel indirekt immer wieder auf - bei 133x ohne Filter ist der PN nun deutlich flächig und direkt schwach sichtbar und er scheint in einer eigenartigen graugrünen Farbe

EINFACH
12.5" f/4.5, 206x + UHC, SQM-L 21.3
bei 45x ist der PN erkennbar innerhalb eines markanten Musters aus 6 Sternen, das wie ein "Y" ausschaut - das kleine neblige Fleckchen wirkt wie eine Galaxie - bei 206x blinkt der ZS immer wieder aus der Nebelhülle hervor, die Grenzen des PN wirken halb diffus - UHC wirkt leicht kontraststeigernd - bei 360x ergeben sich keine weiteren Details

../sketches/rene-merting/2017-05-05_ngc6058.jpg

EINFACH

NGC 6207 (Gx)

../images/dss/dss2blue_164303.75_+364956.73_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: NGC6207, UGC10521, H2.701
Typ: Gx
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h43m03.75s / +36°49'56.73"
Helligkeit / Größe: 11m.4 / 3.0'×1.3'
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 90x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.3

NICHT GESEHEN
70mm f/5.7, 72x, Bortle 6, FST 5m.0+, SQM-L 19.3
Indirekt fast dauerhaft sichtbar, oval bis leicht elongiert, schwach, gleichmäßig hell.

SCHWER
152mm f/5.9, 100x, Bortle 6, SQM-L 19.4, Seeing 3/5
Indirekt auffällig, deutlich elongiert, mäßig kondensiert.

MITTEL
8" f/6, 100x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Indirekt auffällig, leicht elongiert, gleichmäßig hell.

../sketches/robert-zebahl/2018-05-09_ngc6207.jpg

MITTEL
8" f/6, 100x, Bortle 4
Bei 37x ist die Galaxie indirekt schon als leicht elongiertes Nebelchen zu sehen. Bei 100x deutlich elongiert, leicht helleres Zentrum, sonst gleichmäßig hell. Direkt ohne Probleme zu sehen. Steht nahe an M13!

EINFACH
René Merting
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 49x kann indirekt eine kleine schwache Aufhellung gehalten werden - sie ist leicht länglich NO-SW-elongiert - bei 71x ist die Galaxie indirekt noch deutlicher sichtbar - im Süden wirkt sie leicht heller

MITTEL
8" f/4, 85x, SQM-L 21.3
bei 40x als länglicher Nebel erkennbar - leichte Helligkeitszunahme zur Mitte hin - bei 85x wird die Galaxie noch deutlicher mit diffusen Außenrändern sichtbar - nach wie vor nur leichte Elongation erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 72x zeigt sich die Galaxie mit einer Elongation von 3:1 - bei 160x wird indirekt eine stellare Aufhellung sichtbar
EINFACH

NGC 6910 (OC)

../images/dss/dss2blue_202308.00_+404630.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: NGC6910, H8.56, Schaukelpferd
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h23m08.00s / +40°46'30.00"
Helligkeit / Größe: 7m.4 / 8.0'×8.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4, FST 6m.1
Zwischen zwei helleren Sternen befinden sich noch einige schwächere Sterne, die in Ketten angeordnet sind. Der Sterndichte ist höher als in der näheren Umgebung, sodass der Sternhaufen auffällt. Zusammen mit dem helleren Stern südwestlich sieht der Sternhaufen einem großen 'Y' ähnlich. Bei 100x konnte ich dann recht gut erkennen, woher der Beiname des Sternhaufens kommt.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
vom Rocking Horse Cluster sind im Grunde nur die beiden 9 mag hellen Sterne zu erkennen, die die Räder das Schaukelpferdes zeigen - von den schwachen Mitgliedern des Sternhaufens keine Spur

SCHWER
B 18x70, SQM-L 21.0
die beiden hellen Sterne fallen sofort auf, südwestlich wölbt sich eine ganz zarte Linie feiner Sterne von einem zum anderen hellen Stern - vom Kopf des Schaukelpferdes ist indirekt auch ein Stern erkennbar

MITTEL
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 24x fällt der OS auf, zwei hellere Sterne werden westlich von einem schwächeren Schimmer flankiert - einige schwächere Sterne blitzen bereits durch - bei 49x ist der Sternbogen zwischen den beiden helleren Sternen erkennbar - der Kopf ist indirekt sichtbar

../sketches/rene-merting/2017-07-23_ngc6910.jpg

EINFACH
8" f/4, 114x, SQM-L 21.3
bei 25x ist die feine Linie vom Pferderücken angedeutet erkennbar - bei 62x zeigt sich jeder einzelne Stern des Schaukelpferdes direkt, nur bei den Sternen am Kopf muss man etwas genauer hinschauen - bei 114x wird ein weiterer schwacher Kopfstern deutlich und insgesamt 9 Sterne zähle ich - südwestlich der Räder ist eine kleine Sterngruppe gleichheller Sterne erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
bei 45x fällt eine gebogene Linie feiner Sterne zwischen zwei hellen Sternen auf - bei 72x wird der Haufen interessanter, 11 schwächere Sterne stehen so um die beiden helleren, dass der Eindruck eines Schaukelpferdchens auf zwei Rädern entsteht - bei 160x werden dann viel mehr Sterne sichtbar, vor allem um die beiden hellen Sterne
EINFACH

NGC 6960 (BN)

../images/dss/dss2red_204610.00_+304000.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 80'×80'
Name: NGC6960, H5.15, Sturmvogel
Gruppe: Cirrusnebel
Typ: BN, EN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h46m10.00s / +30°40'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m.0 / -
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 10x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.3

../sketches/robert-zebahl/2018-09-06_veil_nebula.jpg

EINFACH
80mm f/6.25, 25x + UHC, Bortle 6-, SQM-L 19.5
Nur der hellere Teil nördlich von 52 Cyg war indirekt erkennbar, aber schwach.

MITTEL
80mm f/6.25, 33x, Bortle 5, FST 5m.8, SQM-L 20.7

NICHT GESEHEN
4.5" f/8, 28x + [OIII], Bortle 6-, FST 5m.0, SQM-L 19.2
Indirekt recht auffällig. Der nördliche Teil einfach sichtbar und scharf begrenzt. Der südliche, schwächere Teil erschien dagegen sehr diffus, aber dennoch gut sichtbar.

EINFACH
120mm f/5, 18x + [OIII], Bortle 6, SQM-L 19.5
Direkt gerade noch erkennbar, indirekt sehr auffällig. Nördlicher Teil am einfachsten zu sehen, ziemlich schmal, leicht geschwungen und recht scharf begrenzt. Der südliche Teil ist breiter und läuft diffus in der Hintergrund aus.

EINFACH
120mm f/5, 40x + [OIII], Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/robert-zebahl/2018-10-12_western_veil.jpg

EINFACH
152mm f/5.9, 22x + [OIII], Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/robert-zebahl/2018-10-13_western_veil.jpg

EINFACH
René Merting
B 10x50, [OIII], SQM-L 21.3
NGC 6960 zeigt sich nur bei der Kombination UHC+[OIII] und dann auch nur der Nebelteil südlich des hellen Sterns 52 Cyg - er wirkt sehr schwach und breit verwischt

MITTEL
100mm f/6.4, 20x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 20x und mit UHC zeigt sich der nördliche Teil scharf begrenzt und spitz, während der südliche Nebelteil breit und diffus ausläuft - mit [OIII] sind weiter südlich jenseits des Besens einige Kondensationen mehr erkennbar - ohne Filter zeigt sich nur die nördliche Spitze, wenn ich den hellen Stern aus dem GF nehme

EINFACH
8" f/4, 25x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 25x und [OIII] zeigt sich der Nebelbogen im Norden besonders hell, im Süden fächert er breit und diffus auf - noch weiter südlich sind weitere Aufhellungen erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 45x sowie UHC ist NGC 6960 scharf gezeichnet mit breiter auslaufenden filamentartigen Nebelteilen nach Süden - Pickerings Triangle ist zwar schwächer, aber trotzdem sehr hell und mit weicheren Strukturen - bei 45x und [OIII] stockt einem der Atem - harte Kontraste in den Nebeln - das hat nichts mehr mit Sehen oder Nichtsehen (wie zu meiner Anfangszeit) zu tun, sondern mit: "kann man nicht mehr übersehen" - selbst die schwächeren Nebelteile heben sich kontrastreich ab
EINFACH

NGC 6991B (OC)

../images/dss/dss1_205500.00_+471830.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20'×20'
Name: NGC6991B, NGC6991-2
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h55m00.00s / +47°18'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0'×6.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 20.9

../sketches/rene-merting/2022-10-30_ngc6991-2.jpg

EINFACH

NGC 6992 & NGC 6995 & IC 1340 (BN)

../images/dss/dss2red_205630.00_+312300.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 80'×80'
Name: NGC6992 & NGC6995 & IC1340, H5.14, Knochenhand
Gruppe: Cirrusnebel
Typ: BN, EN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h56m30.00s / +31°23'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m.0 / -
Hellster Teil des Cirruskomplexes. Besteht aus NGC6992, NGC6995 und IC1340. IC1340 ist dabei der schwächere, südliche Teil. Unbeschreibliche Strukturen mit [OIII]-Filter.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 5, FST 5m.5
Indirekt als sehr schwache, gebogene Aufhellung wahrnehmbar. Schwierig vom Hintergrund zu trennen. Nur ein Hauch von Nebel.

SCHWER
70mm f/5.7, 10x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.3

../sketches/robert-zebahl/2018-09-06_veil_nebula.jpg

EINFACH
80mm f/6.25, 25x + UHC, Bortle 6-, SQM-L 19.4
Eher schwache, gebogene Aufhellung. Am deutlichsten waren der nördliche und südliche Teil.

MITTEL
80mm f/6.25, 33x, Bortle 5, FST 5m.8, SQM-L 20.7
Leicht gebogene, schwache Aufhellung mit unregelmäßigem Umriss.

MITTEL
4.5" f/8, 28x + [OIII], Bortle 6-, FST 5m.0, SQM-L 19.2
Typische Form einfach zu sehen, leicht gebogen, am Südende die Verästelungen ("Finger") indirekt gut erkennbar.

EINFACH
120mm f/5, 18x + [OIII], Bortle 6, SQM-L 19.5
Einfach zu sehen und sehr auffällig. Nördlicher und südlicher Teil am deutlichsten, mittlerer Teil eher mit indirektem Sehen zu erkennen. Die Verästelungen im südlichen Teil sind gut wahrnehmbar.

EINFACH
120mm f/5, 40x + [OIII], Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/robert-zebahl/2018-10-12_eastern_veil.jpg

EINFACH
152mm f/5.9, 22x + [OIII], Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/robert-zebahl/2018-10-13_eastern_veil.jpg

EINFACH
René Merting
B 10x50, UHC, SQM-L 21.3
NGC 6992 ist indirekt als schwacher Nebelbogen erkennbar, wobei er im Südteil leicht heller wirkt - mit zwei UHC vor den Objektivöffnungen ist indirekt ein schöner abgegrenzter ovaler Bogen sichtbar

MITTEL
100mm f/6.4, 20x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 20x und mit UHC ist der Nebel sehr deutlich mit harter Ostkante sichtbar - die südlichen Finger laufen diffus nach Westen aus - mit [OIII] ist deutlich kontrastreicher und detaillierter, im Nebel sind nuanciertere Helligkeitsunterschiede wahrnehmbar - ohne Filter ist der Nebel direkt auffällig

EINFACH
8" f/4, 25x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 25x und [OIII] ist dieser Nebelbogen deutlich heller und eindrucksvoller als der Sturmvogel weiter westlich - im Süden der Knochenhand sind einige Strukturen erkennbar und die Finger zeigen wie nach Westen verwischte Nebelfahnen, in diesen Strukturen sind Helligkeitsunterschiede erkennbar - der nördliche Teil ist wieder ausgeprägter und heller, während die Mitte am unscheinbarsten ausschaut - bei 40x und [OIII] ist wie eine Offenbarung, die südlichen Ausläufer wirken wie vom Wind zerfetzte Wolken

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x + UHC, SQM-L 21.3
bei 45x sowie UHC zeigt NGC 6992 schöne Strukturen und wirkt wie gestanzt
EINFACH

NGC 7160 (OC)

../images/dss/dss2blue_215340.00_+623612.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: NGC7160, H8.67
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 21h53m40.00s / +62°36'12.00"
Helligkeit / Größe: 6m.1 / 7.0'×7.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
Kleine Gruppe von helleren und mittelhellen Sternen, die etwas auffallend ist.

EINFACH
René Merting
B 15x56, SQM-L 21.1
der Sternhaufen ist direkt erkennbar - indirekt erscheint er wie eine leicht unruhig wirkende Nebelmütze westlich den beiden Komponenten des Doppelsterns S 800 - ab und an blinken ein, zwei schwächere Sterne aus diesem Nebelschleier hervor

../sketches/rene-merting/2017-08-01_ngc7160.jpg

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
bei 45x wirken die beiden hellsten Sterne wie Augen und die drei südwestlich liegenden Sterne wie ein kleiner Wurmfortsatz - indirekt sind nördlich noch 3 weitere schwache Sterne auszumachen - bei 111x ziehen im Norden insgesamt 6 Sterne mehr in einem schönen Bogen um das helle Paar, der Sterne im Bogen werden dabei von Ost nach West schwächer
EINFACH

NGC 7510 (OC)

../images/dss/dss2blue_231100.00_+603400.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: NGC7510, H7.44
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 23h11m00.00s / +60°34'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m.9 / 4.0'×4.0'
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 7, SQM-L 19.0
Indirekt auffällig. Beginnend an einem mittelhellen Stern zeigt sich der Sternhaufen als recht kompakte, längliche Aufhellung ohne erkennbare Einzelsterne. Sehr schön!

EINFACH
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6
Bei 25x als kleiner, länglicher Nebel sichtbar. An einem Ende ein hellerer Stern. Bei 83x kaum besser.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5
Bei 37x auffällig als länglicher, eher kompakter Sternhaufen, wobei an einem Ende ein hellerer Stern sitzt. Zwei Sternkette laufen in spitzem Winkel zusammen und dominieren den Sternhaufen. Bei 100x Hintergrund noch immer diffus wirkend.

EINFACH
René Merting
76mm f/7.5, 95x, SQM-L 21.3
bei 29x zeigt sich ein gut begrenzter, kompakter Nebelstrich mit einem hellen Stern an der Spitze im Süden - viele kleine Lichtfünkchen innerhalb des Nebelstrichs erkennbar, wunderschön - der OS wird von drei gleichhellen Sternen eingerahmt, die ein gleichseitiges Dreieck bilden - bei 57x fächert der Nebelschimmer nach Nordwesten auf und wirkt voluminöser und diffuser, nicht mehr wie eine Spitze, sondern mehr dreieckig - bei 95x ist die Dreiecksform dann sehr markant, wobei die westliche Dreiecksseite kaum mit Sternen gefüllt erscheint

EINFACH
100mm f/6.4, 91x, SQM-L 21.3
bei 20x ist der Pfeilspitz-Haufen auffällig - südlich und im Westen sind erste Lichtpünktchen ausmachbar, der hellste Stern zeigt sich östlich - Form länglich und spitz zulaufend nach Westen - bei 49x ist der Haufen noch zusammen im GF mit K 19 und deutlich konzentrierter als sein Nachbar erkennbar - bei 91x sind deutliche Abstände zwischen den hellsten Sternen erkennbar, im Westen zeigen sich noch ein paar schwächere Sterne in der Peripherie

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
der OS fällt bei 45x sofort ins Auge, einige Sterne stechen an den Rändern dieses länglichen Knotens hervor - der Haufen wirkt nach Osten verwischt - bei 72x laufen zwei Sternketten spitz aufeinander zu und sie begegnen sich treffend am hellsten Stern im Haufen - die südliche Kette ist länger und dominanter und im Hintergrund verstecken sich weitere Sterne - wenn man genauer hinschaut, sieht man im Norden noch eine dritte sehr schwache aber homogene Kette, die ebenfalls auf den hellen Stern zuläuft und aus der drei Sterne besonders herausblitzen - bei 160x zeigen sich um den hellsten Stern noch viele schwächere Vertreter - der Haufen wirkt jetzt eher dreieckig

../sketches/rene-merting/2017-07-31_ngc7510.jpg

EINFACH

Pickering's Triangular Wisp (BN)

../images/dss/dss2red_204830.00_+313800.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 80'×80'
Name: Pickering's Triangular Wisp
Gruppe: Cirrusnebel
Typ: BN, EN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h48m30.00s / +31°38'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
Pickering's Triangular Wisp ist der dritthellste Teil des bekannten Cirrusnebel. Während die beiden anderen Teile (Knochenhand & Sturmvogel) hell und gut definiert in ihrer Form sind, zeigt sich dieser Nebel als sehr diffus und viel schwächer.

Robert Zebahl
70mm f/5.7, 10x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.3

../sketches/robert-zebahl/2018-09-06_veil_nebula.jpg

MITTEL
120mm f/5, 18x + [OIII], Bortle 6, SQM-L 19.5
Nur als schwache, unregelmäßige Aufhellung erkennbar. Keineswegs auffallend.

MITTEL
8" f/6, 37x, Bortle 3, FST 6m.4
Ohne Filter ist der Nebel nur unter sehr klarem, dunklem Himmel erkennbar. Indirekt gerade noch wahrnehmbar.

SCHWER
8" f/6, 37x + [OIII], Bortle 6+, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Indirekt recht deutlich als unregelmäßige Aufhellungen in einem Feld von ca. 2° zu sehen.

MITTEL
8" f/6, 37x + [OIII], Bortle 4
Nur unter guten Bedingungen einfach zu sehen, sonst indirektes Sehen notwendig. Insgesamt recht schwach, sehr diffus, ohne markante Helligkeitsdifferenzen, wobei sich Nebelfetzen über einen größeren Bereich verteilen. Schwenken des Teleskops kann helfen, um den Nebel aus der recht sternreichen Region zu extrahieren.
EINFACH

S 445 & ES 2604 (**)

Name: S445 & ES2604
Typ: **
Sternbild: Per
Koordinaten: 04h20m57.50s / +50°15'17.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
S445 AB 7m.3 8m.2 71.0" 328° 2017
S445 AC 7m.3 9m.3 150.3" 263° 2016
ES2604 AD 7m.3 14m.8 24.8" 321° 2015
ES2604 BE 8m.2 11m.2 23.3" 263° 2015
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
07.11.2020: Zusammen mit dem ungleichen Doppelstern STF519 in einem Gesichtsfeld. Die drei weitstehenden, unterschiedlich hellen Komponenten A, B und C bilden ein markantes Dreieck, wobei A orangefarben erscheint. Sehr schön!

102mm f/11, 28x, Bortle 7-
08.11.2020: Die Komponenten A, B & C als markantes Dreieck mit unterschiedlichen Helligkeiten sichtbar. Die Komponente A erscheint leicht gelblich. Zusammen mit dem nördlich gelegenen Doppelstern STF519 in einem Gesichtsfeld. Sehr schön!

../sketches/robert-zebahl/2020-11-08_stf519_s445.jpg

S 617 (**)

Name: S617
Typ: **
Sternbild: Leo
Koordinaten: 10h53m24.96s / -02°15'18.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
6m.2 8m.7 35.2" 179° 2017
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x, Seeing 3-4/5
31.03.2020: Klar getrennt mit deutlichem Helligkeitsunterschied. Farblich unauffällig. In der Nähe befindet sich noch ein hellerer Stern.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-31_s617.jpg

René Merting
B 18x70
unauffällig - Komponente B ist ordentlich getrennt südlich von A erkennbar - Helligkeitsunterschied eine Magnitude (2.49 mag lt. Stelle Doppie!) - A reinweiß, B grau

100mm f/6.4, 32x
bei 32x ist B im Süden von A mit ordentlich Abstand erkennbar - A ist warmweiß, leicht gelblich, die deutlich schwächere Komponente B wirkt farblos - das Sternpaar ist interessant in Kombination mit dem unmittelbar nordöstlich stehenden gelblich strahlenden Stern Rho? Leo

STF 155 (**)

Name: STF155
Typ: **
Sternbild: Psc
Koordinaten: 01h44m15.19s / +09°29'02.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.9 8m.0 4.9" 325° 2018
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 44x, Bortle 6, SQM-L 19.1
Wunderschön eingebettet in eine kleine Gruppe von Sternen. Die Komponenten zeigten einen geringen Helligkeitsunterschied und standen recht dicht beisammen.

../sketches/robert-zebahl/2019-10-24_stf155.jpg

STF 227 (**)

Name: STF227, iota Tri, 6 Tri
Typ: **
Sternbild: Tri
Koordinaten: 02h12m22.28s / +30°18'11.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
5m.3 6m.7 4.0" 68° 2019

../images/binary-star-orbits/STF227-orbit-solution-1.jpg ../images/binary-star-orbits/STF227-orbit-solution-2.jpg

Robert Zebahl
70mm f/5.7, 57x
Bei 44x geradeso trennbar bei deutlichem Helligkeitsunterschied, wobei der Begleiter von der Hauptkomponente schon fast überstrahlt wird. Bei 57x einfach zu trennen. Hauptkomponente strahlt in hellem Orange, Begleiter leicht orangefarben. Wunderschöner Anblick zusammen mit STF232 in einem Gesichtsfeld!

../sketches/robert-zebahl/2019-12-12_6_tri_stf232.jpg

STF 434 (**)

Name: STF434
Typ: **
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h43m58.92s / +38°22'25.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.8 8m.3 33.7" 83° 2019
AC 7m.8 13m.6 91.9" 350° 2015
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
AB: 07.11.2020: Wunderschöner Anblick! Schöner Abstand und Farbkontrast: deutlich orangefarben & zart blau.

102mm f/11, 28x, Bortle 7-
AB: 08.11.2020: Einfach zu trennen, wunderschöner Anblick! Hellorange & hellblau.

../sketches/robert-zebahl/2020-11-08_stf434.jpg

STF 470 (**)

Name: STF470, 32 Eri
Typ: **
Sternbild: Eri
Koordinaten: 03h54m17.49s / -02°57'17.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 4m.8 5m.9 6.9" 349° 2019
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 27x, Bortle 6, FST 5m.0+
Bei 27x trennbar, aber recht dicht zusammen mit sichtbarem Helligkeitsunterschied. Es konnte schon ein leichter Farbunterschied erkannt werden. Bei 56x war der Farbkontrast sehr schön: Die hellere Komponente erschien leicht gelblich, die schwächere leicht bläulich. Sehr empfehlenswert! Die Zeichnung entstand wenige Tage später bei einer weiteren Beobachtung.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-09_32_eri.jpg

STF 519 & GUI 5 (**)

Name: STF519 & GUI5
Typ: **
Sternbild: Per
Koordinaten: 04h20m53.71s / +50°22'39.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF519 AB 7m.8 9m.4 17.9" 348° 2015
GUI5 AC 7m.8 10m.8 108.8" 193° 2015
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
STF519 (AB): 07.11.2020: Wunderschön eingerahmt von helleren Sternen! Hauptkomponente A erscheint leicht orange mit einem deutlich schwächeren, sehr dicht stehenden Begleiter. Südlich befindet sich S445, welcher ein markantes Dreieck aus unterschiedlich hellen Sternen bildet. Der hellste dieser drei Sterne strahlt ebenfalls orange.

102mm f/11, 28x, Bortle 7-
STF519 (AB): 08.11.2020: Gut getrennt bei großem Helligkeitsunterschied. Hauptkomponente erschien weiß-gelblich. Südlich sehr auffallend liegt der Doppelstern S445. Lohnend durch das schöne Umfeld.

../sketches/robert-zebahl/2020-11-08_stf519_s445.jpg

STF 668 (**)

Name: STF668, 19 Ori, beta Ori, Rigel
Typ: **
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h14m32.27s / -08°12'05.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
A-BC 0m.3 6m.8 9.2" 202° 2020
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 83x
Die zweite Komponente sofort als schwacher Begleiter sichtbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-01-21_stf668.jpg

70mm f/5.7, 67x
Erster Versuch bei 133x: Vielfach schwächere Komponente deutlich als kleines Sternchen in relativ großem Abstand zu sehen. Danach war die Sichtung auch bei 67x einfach. Bei 44x konnte die schwache Komponente nur noch erahnt werden.

102mm f/11, 160x, Bortle 7, SQM-L 18.8, Seeing 3-4/5
Deutlich schwächerer Begleiter sofort als kleines Sternchen weit außerhalb der Beugungserscheinungen des Hauptkomponente sichtbar.

STF 922 (**)

Name: STF922
Typ: **
Sternbild: Cam
Koordinaten: 06h38m18.76s / +64°44'06.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.7 10m.8 9.5" 138° 2016
AC 7m.7 11m.2 25.5" 2016
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 100x, Bortle 6, SQM-L 19.5
16.04.2020: Die Komponente A wirkte leicht gelblich, die Komponenten B & C erschienen eher schwach.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-16_stf922.jpg

STF 946 (**)

Name: STF946
Typ: **
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 06h44m51.62s / +59°26'57.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.3 9m.1 4.0" 129° 2019
Robert Zebahl
102mm f/11, 86x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Einfach trennbar bei deutlichem Helligkeitsunterschied. Sehr schön zusammen mit dem Dreifachsystem STF 948 in einem Gesichtsfeld!

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_stf946_stf948.jpg

152mm f/5.9, 100x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Bei 100x und 129x einfach zu trennen bei deutlichem Helligkeitsunterschied. Hauptkomponente erscheint leicht gelblich, die schwächere eher gräulich. Grandioser Anblick zusammen mit 12 Lyn (STF 948) in einem Gesichtsfeld!

STF 948 (**)

Name: STF948, 12 Lyn
Typ: **
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 06h46m14.15s / +59°26'30.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.4 6m.0 1.9" 65° 2020
AC 5m.4 7m.0 8.9" 309° 2019

../images/binary-star-orbits/STF948-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
102mm f/11, 129x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Bei 28x ist ohne Probleme das Paar AC schön getrennt. Das enge Paar AB ist bereits bei 86x als deutliche '8' erkennbar, bei 125x wunderbar getrennt. Die Komponenten A & B erscheinen gelblich. Sehr schöner Anblick zusammen mit STF 946 in einem Gesichtsfeld!

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_stf946_stf948.jpg

152mm f/5.9, 129x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Bei 49x ist das Paar AC wunderschön getrennt mit deutlichem Helligkeitsunterschied. Bei 100x zeigt sich dann auch das enge Paar AB getrennt, wenn auch noch sehr dicht zusammenstehend. Ein geringer Helligkeitsunterschied ist erkennbar. Bei 129x ist der Anblick grandios. Die beiden hellen Komponenten A & B präsentieren sich gelblich, die schwächere Komponente C eher gräulich. STF 948 lässt sich wunderbar in einem Gesichtsfeld mit dem benachbarten Doppelstern STF 946 beobachten. Beide zeigen ein schönes Gesamtbild.

55mm f/9.1, 167x
AB: Die Komponenten A und B trennbar, wobei sich die Beugungsscheibchen leicht überlappen. Der Helligkeitsunterschied war gut zu sehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-01-21_stf948.jpg

63mm f/13.3, 140x
AB: Die Komponenten A und B trennbar mit nahezu keinem Zwischenraum. Sichtbarer Helligkeitsunterschied.

../sketches/robert-zebahl/2019-01-22_stf948.jpg

70mm f/5.7, 133x
AB: Die beiden Komponenten A + B deutlich voneinander getrennt, wobei die Beugungsringe miteinander verschmolzen. Ein sehr schöner Anblick zusammen mit der Komponente C. Ich habe eine Zeichnung angefertigt, welche meinen Eindruck gut wiedergibt. Leider sind Abstand und Positionswinkel nicht besonders gut erfasst. Auch den Helligkeitsunterschied der Komponenten A und B habe ich nicht bewusst gesehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-01-20_stf948.jpg

55mm f/9.1, 27x
AC: Komponenten A/B und C gut trennbar, aber dicht zusammen. Helligkeitsunterschied deutlich. Die schwächere C-Komponente wirkte leicht orange, die Komponente A/B weiß-bläulich.

70mm f/5.7, 22x
AC: Gut trennbar, relativ dicht zusammen bei deutlicher Helligkeitsdifferenz.

STF 1001 (**)

Name: STF1001
Typ: **
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 07h03m05.51s / +54°10'26.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.8 9m.4 9.1" 66° 2019
AC 7m.8 9m.3 9.9" 58° 2019
BC 9m.4 9m.3 1.6" 2019
Robert Zebahl
102mm f/11, 160x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
23.03.2020: Bei 28x ist das Paar A-BC einfach zu trennen. Bei 160x zeigt sich das sehr enge Paar BC getrennt. Die Komponente A erscheint leicht orangefarben.

152mm f/5.9, 129x, Bortle 6, SQM-L 19.4
23.03.2020: Bei 22x zeigt sich das weite Paar A-BC bereits getrennt, aber noch sehr dicht zusammenstehend. Bei 69x erscheint A in einem dezenten Orange. Das Paar BC ist länglich und wirkt eher grün-bläulich. Bei 100x ist das Paar BC bereits als '8' und beinahe getrennt, bei 129x klar getrennt sichtbar. Die Komponenten B und C sind noch immer sehr dicht zusammen und gleich hell. Der Farbeindruck bleibt bestehen. Ein interessantes und lohnendes Dreifachsystem!

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_stf1001.jpg

STF 1007 (**)

Name: STF1007
Typ: **
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h00m37.12s / +12°43'24.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.4 11m.4 14.6" 300° 2015
AC 7m.4 10m.0 21.9" 244° 2015
AD 7m.4 7m.7 67.7" 28° 2016
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6
AD: Weit getrennt, geringer Helligkeitsunterschied. Farblich leicht verschieden, aber schwer zu benennen. Komponente A wirkte zumindest eher weiß. Südlich von STF1007 befindet sich noch der Doppelstern HJ3288 sowie der Stern HD52976, welcher in einem hellen Orange erscheint. Zusammen in einem Gesichtsfeld ein schöner Anblick.

../sketches/robert-zebahl/2019-12-18_stf1007_hj3288.jpg

STF 1033 (**)

Name: STF1033
Typ: **
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 07h14m48.05s / +52°32'44.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.8 8m.4 1.5" 278° 2017
AC 7m.8 10m.2 79.3" 273° 2017
Robert Zebahl
102mm f/11, 160x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Das Paar AB erscheint deutlich getrennt, aber noch recht dicht bei gut erkennbarem Helligkeitsunterschied. Die schwache C-Komponente liegt in ähnlichem Positionswinkel weit entfernt.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_stf1033.jpg

STF 1050 (**)

Name: STF1050
Typ: **
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 07h19m51.29s / +54°55'18.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 8m.1 8m.8 19.4" 21° 2020
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x
Eher schwach, deutlich getrennt mit sichtbarem Helligkeitsunterschied. Eindruck ähnlich wie STF 1062.

102mm f/11, 28x, Bortle 6-, SQM-L 19.0

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_stf1050_stf1062.jpg

STF 1062 (**)

Name: STF1062, 19 Lyn
Typ: **
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 07h22m52.06s / +55°16'53.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.8 6m.7 13.8" 317° 2019
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x
Deutlich getrennt, moderater Abstand, erkennbarer Helligkeitsunterschied. Die Farben schienen verschieden, aber nicht genau definierbar.

102mm f/11, 28x, Bortle 6-, SQM-L 19.0

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_stf1050_stf1062.jpg

152mm f/5.9, 22x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Einfach zu trennen, aber noch recht dicht zusammenstehend mit sichtbarem Helligkeitsunterschied. Farblich unauffällig.

STF 1122 (**)

Name: STF1122
Typ: **
Sternbild: Cam
Koordinaten: 07h45m52.47s / +65°09'28.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.8 7m.8 14.9" 186° 2019
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 31x, Bortle 6, SQM-L 19.5
15.04.2020: Bei 22x sofort auffällig bei schönem Abstand der gleich hellen Komponenten. Eine Komponente wirkte leicht bläulich, die andere hellorange. Bei 44x ist der dezente Farbunterschied noch etwas besser zu sehen. Der Doppelstern befindet sich in schönem Sternfeld zusammen mit 51 Cam.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-15_stf1122.jpg

René Merting
B 18x70
ein genialer, heller Stern für 18x-Ferngläser - ein wunderschönes enges Sternpaar, wo drei Blatt Papier dazwischen passen

12.5" f/4.5, 45x
bei 72x ein gut getrenntes Pärchen zweier gleich heller Sterne - trotz vieler gleich heller Sterne im Gesichtsfeld wirkt das Doppel gut isoliert

STF 1127 (**)

Name: STF1127
Typ: **
Sternbild: Cam
Koordinaten: 07h47m00.43s / +64°03'07.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.0 8m.4 5.6" 340° 2019
AC 7m.0 9m.7 11.6" 178° 2019
BC 8m.4 9m.7 16.9" 173° 2019
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 57x, Bortle 6, SQM-L 19.5
15.04.2020: Bei 31x alle drei Komponenten sichtbar, wobei B noch sehr dicht an der Komponente A steht. Komponente C ist insgesamt recht schwach. Bei 57x wirkt A weiß-gelblich, B leicht orange.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-15_stf1127.jpg

René Merting
B 18x70
AC: von den Rahmendaten ist eine Trennung von A und C eigentlich möglich, aber vermutlich ist der Helligkeitsunterschied zwischen beiden Sternen von 2.7 mag zu groß - ich konnte C nicht entdecken

12.5" f/4.5, 45x
AB: bei 45x ist B ganz dicht nördlich an A angrenzend erkennbar (knapp getrennt), B etwas heller als C im Süden - bei 72x wird die Trennung einfacher und alle drei Sterne stehen fast auf einer Linie
AC: bei 45x ist C ganz schwach südlich von A erkennbar - bei 72x schätze ich, etwas mehr als die doppelte Entfernung AB, C wirkt grau, während A und B weiß strahlen

STF 1245 (**)

Name: STF1245
Typ: **
Sternbild: Cnc
Koordinaten: 08h35m51.05s / +06°37'13.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 6m.0 7m.2 10.1" 25° 2020
AC 6m.0 10m.7 99.8" 109° 2020
AD 6m.0 11m.9 109.1" 292° 2020
AE 6m.0 9m.6 113.2" 207° 2020
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 57x, Bortle 6-
AB bei 22x getrennt, aber sehr enges, ungleiches Paar. A wirkte weiß-gelblich, B orange, teils rötlich. Gegenüber in großem Abstand war noch die schwächere E-Komponente zu sehen. Bei 57x zeigte sich A weiß-gelblich, B orangefarben.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-24_stf1245.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 32x
AB: bei 32x ein sehr enges Pärchen, gerade so getrennt - das Sternpaar ist heller, als viele andere Sterne in der unmittelbaren Umgebung, dadurch ist es sehr auffällig - Komponente A strahlt reinweiß, B steht dem in nichts nach, auch wenn die Komponente gut eine Magnitude schwächer ist

STF 1331 (**)

Name: STF1331
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 09h20m46.02s / +61°20'58.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 8m.5 8m.7 0.9" 153° 2017
AC 8m.5 11m.6 13.5" 186° 2015
AD 8m.5 14m.5 19.4" 117° 2015
AE 8m.5 9m.8 139.1" 223° 2015
Robert Zebahl
152mm f/5.9, 180x, Bortle 6, SQM-L 19.4
13.04.2020: Das weite Paar AE ist bereits bei 22x mit deutlichem Helligkeitsunterschied sichtbar, aber recht unauffällig. A wirkte weiß-gelblich, E eher orangefarben. Das enge Paar AB erschien bei 129x sofort länglich, teils als '8' erkennbar. Bei 180x war AB knapp getrennt mit haarfeinem, schwarzem Zwischenraum. Die schwache C-Komponente war nur indirekt sichtbar. Bester Anblick bei 180x. Die noch schwächere D-Komponente lag außerhalb der Reichweite.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-13_stf1331.jpg

STF 1334 (**)

Name: STF1334, 38 Lyn
Typ: **
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 09h18m50.64s / +36°48'09.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 3m.9 6m.1 2.6" 224° 2019

../images/binary-star-orbits/STF1334-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
63mm f/13.3, 140x
Schwächere Komponente nur als dauerhafte Aufhellung auf dem ersten Beugungsring erkennbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-01-22_stf1334.jpg

STF 1350 (**)

Name: STF1350
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 09h34m19.56s / +66°47'42.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 8m.3 8m.3 10.2" 249° 2015
AC 8m.3 9m.2 131.0" 216° 2015
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6, SQM-L 19.6
19.04.2020: Bei 22x A & B gleich hell und noch recht dicht zusammen. Die Komponente C ist in vielfachem Abstand sichtbar. Bei 44x zeigt sich bei A & B ein Farbunterschied: orange, weiß-bläulich.

152mm f/5.9, 100x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Bei 22x sind bereits alle drei Komponenten zu sehen, wobei A & B noch recht eng beieinander stehen. Die Komponente C fällt weniger auf. Bei 69x und 100x zeigt das Paar AB einen schönen Farbkontrast: Die östliche Komponente erschien meist in einem leicht glänzenden Orange, während die andere Komponente eher weiß-bläulich wirkte. Während der Beobachtung wechselten die Farben allerdings zwischen beiden Komponenten. Zum Zeitpunkt der Beobachtung stand auch der recht helle Komet C/2019 Y4 Atlas im gleichen Gesichtsfeld - ein toller Anblick! Hinweis zur Zeichnung: Die Positionen der Sterne zueinander passen nicht ganz, so auch die Ausrichtung von dem Paar AB zu C.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-18_stf1350_c2019_y4_atlas.jpg

René Merting
B 18x70
AB: ein sehr enger Doppelstern, äußerst knapp getrennt … und das auch nur in guten Momenten, ansonsten wirkt das Paar wie eine Ameise - beide Sterne sind gleich hell - ein FG-Tester für 18x

100mm f/6.4, 32x
AB: bei 32x ein schönes enges Paar zweier gleich heller Sterne, knapp getrennt - STF1350 AB bildet mit vier ähnlich hellen Sternen westlich ein Muster, ähnlich einer Sense
AC: bei 32x bildet STF1350 AB mit vier ähnlich hellen Sternen westlich ein Muster, ähnlich einer Sense - der erste der vier Sterne bzw. der nächststehende Stern südsüdwestlich mit mehr als zehnfachem Abstand AB ist Komponente C, er ist schätzungsweise eine halbe Größenklasse schwächer

12.5" f/4.5, 45x
AB: bei 45x ein schönes enges Paar zweier gleich heller Sterne, beide strahlen weiß

STF 1424 (**)

Name: STF1424, gamma Leo, 41 Leo, Algieba
Typ: **
Sternbild: Leo
Koordinaten: 10h19m58.35s / +19°50'29.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 2m.4 3m.6 4.7" 127° 2020

../images/binary-star-orbits/STF1424-AB-orbit-solution-1.jpg ../images/binary-star-orbits/STF1424-AB-orbit-solution-2.jpg

Robert Zebahl
55mm f/9.1, 38x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Bei 38x trennbar, aber sehr dicht zusammen bei deutlichem Helligkeitsunterschied. Ab 56x wunderschöner Anblick beider Komponenten, deren Farbe ähnlich war.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-09_gamma_leo.jpg

55mm f/9.1, 59x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Sehr schön getrenntes, ungleiches Paar. A wirkte gelb-orange, B weiß-bläulich.

../sketches/robert-zebahl/2019-03-09_gamma_leo.jpg

70mm f/5.7, 100x, Bortle 6-
Bei 67x noch relativ enges Paar, aber gut getrennt bei recht deutlichem Helligkeitsunterschied. Bei 100x einfach zu trennen und sichtbarem Farbunterschied: A gelblich bis leicht orange, B weiß-gelblich.

102mm f/11, 125x, Bortle 7, SQM-L 18.8, Seeing 3/5
Sehr schön getrennt bei wunderbarem Helligkeits- und Farbkontrast. Hauptkomponente leicht orange, Begleiter gelblich.

120mm f/5, 66x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Bei 48x als Doppelstern einfach zu erkennen. Erscheint als '8'. Bei 66x knapp, aber sicher getrennt bei sichtbarem Helligkeitsunterschied.

René Merting
12.5" f/4.5, 240x
bei 240x sehe ich zwei ordentlich getrennte Sterne (naja, nicht wirklich Sterne, sondern wild zappelnde Glitzerbällchen) - Komponente A strahlt in einem zarten Gelb, B ist weiß - zurück auf 144x sehe ich nur ein Stäbchen mit leichter Einschnürung, so wild tanzen die Sterne

STF 1466 (**)

Name: STF1466, 35 Sex
Typ: **
Sternbild: Sex
Koordinaten: 10h43m20.91s / +04°44'51.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 6m.2 7m.1 6.8" 240° 2019
Robert Zebahl
102mm f/11, 28x, Bortle 6-, SQM-L 18.8
Sehr schöner Anblick. Bei 28x deutlicher Helligkeitsunterschied und einfach zu trennen, wobei A leicht orange wirkte. Bei 86x erschien B grau-blau.

../sketches/robert-zebahl/2019-04-06_35_sex.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 32x
bei 32x ein wunderschönes dicht stehendes Pärchen, knapp getrennt - Helligkeitsunterschied eine halbe Größenklasse - leichter Farbkontrast, A leicht gelblich

STF 1523 (**)

Name: STF1523, xi UMa, 53 UMa, Alula Australis
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 11h18m10.90s / +31°31'45.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 4m.3 4m.8 2.3" 152° 2020

../images/binary-star-orbits/STF1523-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
55mm f/9.1, 83x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
09.02.2019: Bereits bei 83x als '8' erkennbar. Bei 125x konnte schön die Überlappung der beiden Beugungsscheibchen gesehen werden. Ein leichter Helligkeitsunterschied war erkennbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-09_xi_uma.jpg

70mm f/5.7, 100x, Bortle 6
18.02.2018: Sehr dicht zusammen bei nahezu gleicher Helligkeit. Auf den ersten Blick als '8' erkennbar, bei genauem Hinsehen teils auch getrennt sichtbar. Ähnlicher Anblick auch bei 128x.

70mm f/5.7, 133x
15.03.2020: Grandioser Anblick! Wunderschön getrennt bei sich fast berührenden Beugungsscheibchen. Der eher geringe Helligkeitsunterschied war gut sichtbar. Die Beugungsringe der beiden Komponenten verschmolzen miteinander.

102mm f/11, 160x
16.03.2020: Fantastisch! Hell mit schönen, zarten Beugungsringen. Der Abstand beider Komponenten ist kleiner als der Durchmesser der Beugungsscheibe der schwächeren Komponente.

120mm f/5, 168x, Bortle 6, SQM-L 19.1
14.02.2018: Gut trennbar bei leichtem Helligkeitsunterschied.

152mm f/5.9, 129x, Bortle 6, FST 5m.0+
06.02.2019: Wunderbar getrennt bei sichtbarem Helligkeitsunterschied. Die Farben der beiden Komponenten wirkten gleich.

STF 1536 (**)

Name: STF1536, iota Leo, 78 Leo
Typ: **
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h23m55.37s / +10°31'46.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB-C 4m.1 11m.1 332.1" 346° 2015
AB 4m.1 6m.7 2.2" 93° 2019

../images/binary-star-orbits/STF1536-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
70mm f/5.7, 133x, Bortle 6, SQM-L 19.1, Seeing 4/5
AB: 28.03.2020: Der Begleiter war gut als Aufhellung im Beugungsring der Hauptkomponente sichtbar. Zeichnung siehe Beobachtung mit dem 102-mm-Refraktor.

102mm f/11, 125x, Bortle 6, SQM-L 19.1, Seeing 4/5
AB: 28.03.2020: Bei 125x deutlich getrennt zu sehen. Ein sehr schöner Anblick! Der Begleiter war als beinahe runde Aufhellung dicht am ersten Beugungsring der Hauptkomponente sichtbar. Der Beugungsring selbst erschien sehr zart. Bei 224x ebenfalls ein sehr schöner Anblick mit deutlichem Beugungsring und dem Begleiter, welcher nun rundlich wirkte.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-28_iota_leo_stf1536.jpg

STF 1540 (**)

Name: STF1540, 83 Leo
Typ: **
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h26m45.32s / +03°00'47.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 6m.5 7m.5 28.6" 146° 2019


Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6-, SQM-L 19.0, Seeing 3/5
02.03.2021: Fantastischer Anblick zusammen mit dem Doppelstern tau Leo sowie 82 Leo. Wunderschönes Sternumfeld. 83 Leo sehr schön getrennt mit mäßigem Helligkeitsunterschied. Gelblich-orange & leicht orange.

55mm f/9.1, 16x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Wunderschöner Doppelstern mit leichtem Farbkontrast in sehr schöner Umgebung. Zusammen mit tau Leo ein beeindruckender Anblick. Geringer Helligkeitsunterschied. A wirkte weiß-gelblich, B eher grau-bläulich.

../sketches/robert-zebahl/2019-03-09_83_leo_tau_leo.jpg

René Merting
B 18x70
ein ordentlich getrenntes und dennoch schön eng stehendes Pärchen - Komponente A ist leicht gelblich, Komponente B im SO ist eine dreiviertel Magnitude schwächer und grauweiß

12.5" f/4.5, 72x
bei 72x steht das Paar zwar weit auseinander, es wirkt aber trotzdem gut zusammengehörend - Komponente B im SO ist eine dreiviertel Magnitude schwächer

STF 1552 (**)

Name: STF1552, 90 Leo
Typ: **
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h34m42.50s / +16°47'48.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 6m.3 7m.3 3.1" 209° 2018
AC 6m.3 9m.8 63.4" 235° 2018
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 42x, Bortle 6, SQM-L 19.5
AB: A und B ziemlich dicht zusammen bei sichtbarem Helligkeitsunterschied. Weit ab die viel schwächere Komponente C. Alle drei Komponenten liegen fast auf einer Linie. Sehr schöner Anblick.

../sketches/robert-zebahl/2019-03-09_90_leo.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 142x
AB: bei 64x wirken die Komponenten A und B wie eine 8 - bei 142x dann die Gewissheit, B ist jetzt allein erkennbar, vom Positionswinkel südwestlich, aber etwas südlicher als C - Helligkeitsunterschied eine dreiviertel Größenklasse - B wirkt hellorange gegen die weiße Komponente A
AC: bei 32x ist Komponente C ziemlich weit südwestlich von A erkennbar - Helligkeitsunterschied mindestens 2.5 Größenklassen

STF 1559 (**)

Name: STF1559
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 11h38m49.11s / +64°20'49.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
6m.8 8m.0 2.0" 326° 2019
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 133x, Bortle 6, FST 5m.0+
14.04.2020: Zwei deutlich sichtbare, sich leicht berührende Beugungsscheibchen. Der schwächere Begleiter wirkte etwas diffuser. Zeitweise erschien der Doppelstern getrennt.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-14_stf1559.jpg

STF 1579 (**)

Name: STF1579, 65 UMa
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 11h55m05.74s / +46°28'36.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB-C 6m.7 8m.3 3.9" 43° 2019
AB-D 6m.7 7m.0 62.5" 114° 2018
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 83x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
09.02.2019: AB, C & D einfach trennbar, wobei die C-Komponente ziemlich schwach erschien und nur als kleines Pünktchen sichtbar war. Südlich befindet sich noch die hellere D-Komponente.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-09_65_uma.jpg

B 8x40
AB-D: 05.04.2020: Sofort auffällig im Feld. Mittelheller Doppelstern mit leicht ungleichen Komponenten. Westliche Komponente AB schien leicht orange, die Komponente D tendierte zum Bläulichen.

55mm f/9.1, 27x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
AB-D: Einfach trennbar bei großem Abstand und sehr geringem Helligkeitsunterschied. Die D-Komponente zeigte Tendenz ins Bläuliche, die hellere (AB) minimal gelblich. Bei hoher Vergrößerung ist dann auch die schwache C-Komponente erkennbar.

STF 1685 (**)

Name: STF1685
Typ: **
Sternbild: Com
Koordinaten: 12h51m54.80s / +19°10'19.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.3 7m.8 16.0" 202° 2018
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x
04.04.2020: Wunderschöner Anblick! Schön getrennt bei geringem Helligkeitsunterschied. Zusammen mit zwei weiteren, helleren Sternen bildet der Doppelstern ein nahezu rechtwinkliges Dreieck. Bei 44x wirkt die Hauptkomponente blass orange, der Begleiter eher grau-bläulich.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-04_stf1685.jpg

René Merting
B 18x70
ein schicker FG-Doppelstern - ein enges Paar mit der leicht schwächeren Komponente B im Süden - schwacher Farbkontrast, der wieder mal zwischen den Sternen hin und her zu springen scheint

STF 1744 & SMR 4 (**)

Name: STF1744 & SMR4, zeta UMa
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 13h23m55.42s / +54°55'31.50"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF1744, 79 UMa, Mizar AB 2m.2 3m.9 14.7" 154° 2020
STF1744, Mizar & Alcor AC 2m.2 4m.0 715.5" 73° 2020
SMR4 AD 2m.2 7m.6 498.1" 103° 2020
Robert Zebahl
102mm f/11, 28x
Erste Pastell-Zeichnung (Pitt-Pastell von Faber-Castell) eines Doppelsterns auf schwarzem Papier, wobei ich auch die Halos um die Sterne gezeichnet habe. Die Sterne selbst wurden noch mit einem Edding (Edding 1500, Soft Pastel weiß) nachgezeichnet. Zu sehen sind die Komponenten A bis D.

../sketches/robert-zebahl/2019-08-14_mizar_alcor.jpg

B 8x40
AB: 05.04.2020: Trotz Stativ nicht trennbar.

70mm f/5.7, 10x
AB: 12.04.2020: Beobachtung aus der Stadt mit einem 70/400mm ED-Refraktor, für welchen ich Blenden von 10mm bis 60mm gemacht habe. Das Ziel war, die kleinste Vergrößerung für eine erfolgreiche Trennung zu finden.

70mm: Bei 12.5x keine Trennung der Komponenten möglich aufgrund von Überstrahlung. Graufilter brachten leichte Verbesserung, aber auch hier war keinerlei Trennung oder Elongation erkennbar.

60mm: Bei 12.5x leichte Überstrahlung des Begleiters, deutlich länglich und beinahe getrennt.

50mm: Bei 12.5x wurde der Begleiter beinahe überstrahlt. Eine Trennung war geradeso möglich.

40mm: Bei 12.5x erscheinen beide Komponenten fein voneinander getrennt.

30mm: Bei 10x durch Überstrahlung nicht klar trennbar, aber deutlich länglich. Bei 12.5x dann recht einfach zu trennen bei feiner Sternabbildung.

20mm: Bei 10x ist der Begleiter noch gut sichtbar, aber ziemlich dicht an der Hauptkomponente. Bei 12.5x bester Anblick unter den hier verwendeten Öffnungen bei sehr ästhetischer Abbildung!

10mm: Bei 10x erscheint der Begleiter sehr schwach. Trennung möglich, aber extrem dicht zusammenstehend. Bei 12.5x halbwegs gut trennbar.

70mm f/5.7, 22x, Bortle 6
AB: 11.04.2020: Bei 12x keine Trennung möglich, da die helle Hauptkomponente den Begleiter überstrahlt. Bei 22x klar getrennt, aber noch recht dicht zusammenstehend.

René Merting
B 8x30
AC: ein ultraweit getrenntes Pärchen - Komponente C im NO schätze ich eine Größenklasse schwächer ein (1.78 mag laut stelle Doppie)\AD: Komponente D (SMR4) ist östlich der beiden Sterne ganz schwach erkennbar, D steht dabei näher zu C

B 15x56
AB: Komponente B ist südöstlich von A erkennbar, der Stern klebt noch an A, deutliche Einschnürung, aber noch keine Trennung\AC: ja, was soll ich sagen, klar sehe ich die beiden Sterne getrennt ;-), manche schaffen das mit bloßem Auge, ich nicht\AD: D ist leicht nach Süden versetzt zwischen A und C erkennbar, die mit Abstand schwächste der vier sichtbaren Komponenten

12.5" f/4.5, 45x
drei wunderschöne Juwelen strahlen mich an, A und B knapp getrennt, C weit entfernt im Nordosten von den beiden - Komponente B wirkt weißgelblich gegen die kühlweiß strahlende A-Komponente - Komponente D, die zwischen AB und C steht, wirkt eher grauweiß

STF 1830 & STF 1831 (**)

Name: STF1830 & STF1831
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 14h16m08.47s / +56°42'45.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF1831 AB 7m.2 9m.6 5.8" 138° 2017
STF1831 AC 7m.2 6m.7 112.2" 219° 2017
STF1831 CD 6m.7 13m.1 112.1" 116° 2016
STF1830 CE 6m.7 9m.3 138.2" 245° 2020
STF1830 EF 9m.3 10m.3 10.6" 312° 2017
STF1830 EG 9m.3 12m.2 35.2" 81° 2017
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 57x, Bortle 6
11.04.2020: Bei 22x sind die Komponenten AB, C, E & F einfach sichtbar und weit getrennt. E & F sind vergleichsweise schwach. Die mittig stehende C-Komponente wirkte weiß-gelblich, AB eher weiß mit leichter Tendenz zum Blauen. Bei 57x ist dann auch das Paar AB mit deutlichem Helligkeitsunterschied gut trennbar. Ein insgesamt lohnendes und ungewöhnliches Mehrfachsystem.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-11_stf1830_stf1831.jpg

B 8x40
STF1831 (AC): 05.04.2020: Recht weites Paar mit leichtem Helligkeits- und Farbunterschied. C wirkte leicht orange, A dagegen leicht bläulich. Vergleichsweise heller Doppelstern, welcher einen schönen Anblick bietet.

55mm f/9.1, 27x
STF1831 (AC): 05.04.2020: Moderater Helligkeitsunterschied. C: blass orange, A: dezent blau.

René Merting
12.5" f/4.5, 72x
EF: bei 72x ein schwaches Sternpaar, gut getrennt - E ist gelblich, F eine halbe Größenklasse schwächer und grau
EG: bei 72 ist nordöstlich von EF noch ein ganz schwacher Lichtpunkt erkennbar - G hat ungefähr mit dreifachem Abstand EF

B 15x56
AC: beide Sterne sind gleich hell und mehr als komfortabel voneinander getrennt\CE: Komponente E im Südwesten von C fällt ebenfalls sofort ins Auge, wenn auch der Stern deutlich schwächer ist - Abstand zu C in etwa so groß, wie der Abstand AC

12.5" f/4.5, 72x
AB: bei 144x ist B ein bisschen mehr als knapp getrennt im SO von A erkennbar - B ist deutlich schwächer und grau gegen den weißgelblich strahlenden A - zurück auf 72x kann ich die beiden auch noch extrem knapp getrennt erkennen in guten Momenten - ein schönes Doppel zusammen mit STF1830 EF
AC: bei 72x fällt die helle Komponente C im Südwesten von AB zwar auf, ich hätte aber nicht vermutet, dass der Stern dazu gehört

STF 1877 (**)

Name: STF1877, epsilon Boo, Izar
Typ: **
Sternbild: Boo
Koordinaten: 14h44m59.14s / +27°04'29.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 2m.6 4m.8 2.9" 347° 2020
Robert Zebahl
55mm f/9.1, 125x
Die schwächere Komponente war als permanente Aufhellung auf dem ersten Beugungsring der Hauptkomponente sichtbar.

60mm f/10, 192x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Einfach zu trennen, wobei die deutlich schwächere Komponente als kleine, kompakte Aufhellung auf dem ersten Beugungsring der Hauptkomponente liegt. Die Hauptkomponente selbst erschien gelblich.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_epsilon_boo.jpg

70mm f/5.7, 133x, Bortle 6, SQM-L 19.2
Einfach zu trennen bei großem Helligkeitsunterschied. A erschien in blassem Orange, B war auf dem ersten Beugungsring der Komponente A als kleines, graues Sternchen sichtbar.

102mm f/11, 224x
14.05.2021: Hauptkomponente erscheint in glänzendem Orange, der gut abgesetzte, deutlich schwächere Begleiter bei 187x grau-bläulich, ab 224x in einem sehr schönem, zartem Blau.

120mm f/5, 192x, Bortle 4, SQM-L 21.3
Bei 85x schwächere Komponente deutlich zu sehen, aber noch nicht getrennt. Bei 192x einfach zu trennen. Die schwächere Komponente lag fast auf dem ersten Beugungsring der Hauptkomponente. Recht großer Helligkeitsunterschied. Auf die Farben habe ich nicht geachtet.

René Merting
100mm f/6.4, 142x
bei 107x erscheint die B-Komponente nordwestlich leicht angesetzt an der gelblich strahlenden Komponente A - bei 142x dann ist die Trennung komplett, B liegt schön auf einem abgesetzten Beugungskranz von Komponente A

STF 2054 (**)

Name: STF2054
Typ: **
Sternbild: Dra
Koordinaten: 16h23m47.19s / +61°41'47.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 6m.2 7m.1 1.0" 350° 2018
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 133x, Bortle 4, SQM-L 20.9
In keinster Weise getrennt.

102mm f/11, 160x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Sofort als Doppelstern erkennbar. Die Beugungsscheibchen überlappten sich leicht. Der Helligkeitsunterschied war deutlich zu sehen. Zusammen mit dem nahestehenden Doppelstern eta Dra in einem Gesichtsfeld war der Anblick höchst faszinierend, da beide Doppelstern in ihrem Erscheinungsbild sehr unterschiedlich sind.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-25_stf2054.jpg

STF 2084 (**)

Name: STF2084, zeta Her, 40 Her
Typ: **
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h41m17.16s / +31°36'09.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
3m.0 5m.4 1.6" 110° 2019

../images/binary-star-orbits/STF2084-orbit.jpg

Robert Zebahl
102mm f/11, 280x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Nach längerer, konzentrierter Beobachtung konnte im richtigen Positionswinkel dauerhaft eine Aufhellung des ersten Beugungsrings der Hauptkomponente gesehen werden. Die Aufhellung erschien nur bogenförmig ohne erkennbare Verdichtung.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-25_zeta_her.jpg

102mm f/11, 224x
Schwacher Begleiter als deutliche Aufhellung auf dem ersten Beugungsring, in ruhigeren Momenten als kleine, rundliche Kondensation zu sehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-30_zeta_her.jpg

René Merting
12.5" f/4.5, 320x
in der Nacht konnte ich nur bis 320x gewinnbringend vergrößern - Komponente A zeigt schöne Beugungsscheibchen, B offenbarte sich mir nicht

STF 2098 (**)

Name: STF2098
Typ: **
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h45m43.47s / +30°00'17.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 8m.8 9m.6 14.2" 145° 2017
AC 8m.8 8m.8 65.6" 128° 2017
AD 8m.8 11m.0 67.6" 18° 2015
DE 11m.0 13m.7 5.8" 268° 2015
Robert Zebahl
102mm f/11, 86x, Bortle 6
Bereits bei 28x waren die Komponenten A,B und C sofort auffällig. Bei 86x konnte auch die Komponente D gut beobachtet werden. Die Komponenten liegen alle vergleichsweise weit auseinander.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-23_stf2098.jpg

STF 2308 (**)

Name: STF2308
Typ: **
Sternbild: Dra
Koordinaten: 18h00m09.07s / +80°00'13.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
40/41 Dra AB 5m.7 6m.0 18.7" 232° 2019
AC 5m.7 8m.3 225.3" 129° 2017

../images/binary-star-orbits/STF2308-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
B 8x44, Bortle 6, SQM-L 19.3
27.06.2020: Das enge Paar AB getrennt, aber sehr dicht bei gleich hellen Komponenten. Im spitzen Winkel weit abstehend war noch die Komponente C sichtbar.

102mm f/11, 28x
Sehr schönes Paar mit geringem Helligkeitsunterschied. Komponenten wirkten gelblich-weiß. Schönes Umfeld. Auf der Zeichnung sind die Komponenten A,B und C zu sehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-30_40_41_dra.jpg

René Merting
B 16x70
ein schön eng stehendes Pärchen, die Himmelsrichtungen erschließen sich mir hier leider nicht, aber die Komponenten sind beide ähnlich hell und weiß - schöner Anblick im Fernglas

STF 2323 (**)

Name: STF2323, 39 Dra
Typ: **
Sternbild: Dra
Koordinaten: 18h23m54.65s / +58°48'02.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.1 8m.1 3.6" 348° 2020
AC 5m.1 8m.0 88.9" 20° 2020

../images/binary-star-orbits/STF2323-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
55mm f/9.1, 71x
AB: Sehr schön. Die B-Komponente erschien ähnlich schwach wie die C-Komponente.

../sketches/robert-zebahl/2019-05-18_39_dra.jpg

55mm f/9.1, 27x
AC: Recht weites Paar mit deutlichem Helligkeitsunterschied. Die helle A-Komponente wirkte weiß.

STF 2349 (**)

Name: STF2349
Typ: **
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 18h36m37.34s / +33°28'08.50"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.4 9m.4 7.2" 204° 2016
Robert Zebahl
102mm f/11, 125x, Bortle 6
Einfach zu trennen bei deutlichem Helligkeitsunterschied. Der Begleiter erschien nur als schwaches Sternchen.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-23_stf2349.jpg

STF 2474 (**)

Name: STF2474
Typ: **
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 19h09m04.35s / +34°35'59.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 6m.8 7m.9 16.0" 263° 2019
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 7, SQM-L 18.6
06.07.2020: Auffällig mit gut sichtbarem Helligkeitsunterschied. Sehr schön zusammen mit STF2470, welcher einen ähnlichen Anblick liefert. Ein Doppel-Doppel für das Fernglas.

102mm f/11, 40x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Recht auffälliger, einfacher Doppelstern. Mit dem nahestehenden Doppelstern STF 2470 besonders attraktiv, da sich beide in Helligkeit, Abstand und Positionswinkel sehr ähnlich sind. Die Farbe beider Komponenten wirkte leicht gelblich-orange.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-26_stf2470_stf2474.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 20x
bei 20x knapp getrennt - wunderschönes Synchrontänzer-Doppel-Doppel zusammen mit STF2470 unmittelbar 10' nördlich, weil A und B bei beiden Paaren mit gleichen Helligkeiten und Positionswinkel strahlen - A-Komponente von STF2474 knapp heller als A-Komponente von STF2470 - bei 64x Komponente A ein wenig gelblich

STF 2789 (**)

Name: STF2789
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h19m58.84s / +52°58'44.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.7 7m.9 6.9" 114° 2019


Robert Zebahl
70mm f/5.7, 44x, Bortle 6-
Bei 22x beinahe getrennt. Der Doppelstern wirkte insgesamt auffällig orange und bildet ein markantes, nahezu gleichschenkliges Dreieck mit benachbarten Sternen. Bei 44x klar getrennt, relativ dicht zusammen mit geringem Helligkeitsunterschied.

../sketches/robert-zebahl/2019-07-28_stf2789.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 32x
bei 32x zwei gleichhelle ganz dicht beieinander stehende weiße Lichtpünktchen, ganz knapp getrennt - wunderschön mit dieser Teleskopöffnung

STF 3049 (**)

Name: STF3049, sigma Cas, 8 Cas
Typ: **
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h59m00.53s / +55°45'17.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.0 7m.2 3.1" 326° 2017
AC 5m.0 10m.4 106.0" 66° 2014
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 120x, Bortle 6-
AB: Bei 57x nur knapp getrennt, wobei die B-Komponente als schwaches Sternchen erscheint. Bei 120x ist die B-Komponente deutlich und leicht elongiert auf dem ersten Beugungsring der Hauptkomponente zu sehen. Sehr schön.

../sketches/robert-zebahl/2019-08-25_sigma_cas.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 144x
AB: bei 144x sind beide Komponenten knapp getrennt erkennbar - Komponente B ist bestimmt 2 Magnituden schwächer - Komponente A wirkt kühler, obwohl kein echter Farbkontrast erkennbar ist

STF 3127 (**)

Name: STF3127, delta Her, 65 Her
Typ: **
Sternbild: Her
Koordinaten: 17h15m01.92s / +24°50'22.50"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 3m.1 8m.3 13.8" 291° 2020
Robert Zebahl
102mm f/11, 86x, Bortle 6
Einfach. Recht weit auseinander bei großem Helligkeitsunterschied.

../sketches/robert-zebahl/2019-06-23_delta_her.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 64x
was für ein schönes ungleiches Paar - bei 64x präsentiert sich Komponente A gleißend hell und weiß, B zeigt sich gut abgesetzt westlich von A - zurück auf 32x habe ich bei der Strahlkraft von A keine Chance mehr, B zu erkennen - sehr schick ab 64x

STFA 19 (**)

Name: STFA19, 84 Leo, tau Leo
Typ: **
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h27m56.23s / +02°51'22.50"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.0 7m.5 89.2" 181° 2019
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6-, SQM-L 19.0, Seeing 3/5
02.03.2021: Fantastischer Anblick zusammen mit dem Doppelstern 83 Leo sowie 82 Leo. Wunderschönes Sternumfeld. Tau Leo schön getrennt mit deutlichem Helligkeitsunterschied. Gelblich & bläulich.

55mm f/9.1, 16x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Wunderschöner Doppelstern mit leichtem Farbkontrast in sehr schöner Umgebung. Zusammen mit 83 Leo ein beeindruckender Anblick. Deutlicher Helligkeitsunterschied. A wirkte weiß-gelblich mit einem Hauch Orange, B eher grau-bläulich.

../sketches/robert-zebahl/2019-03-09_83_leo_tau_leo.jpg

STFA 50 (**)

Name: STFA50, 30/31 Cyg, omicron Cyg
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h13m37.90s / +46°44'28.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AC 3m.9 7m.0 108.6" 173° 2016
AD 3m.9 4m.8 336.7" 322° 2016
Robert Zebahl
B 16x70
03.07.2020: Fantastischer Anblick. A: strahlend orange, D: weiß-bläulich, C: hellblau. Sehr schönes Umfeld.

102mm f/11, 28x, Bortle 6+, SQM-L 19.4
Hell mit großem Abstand und sehr schönem Farbkontrast. A: leicht gelblich-orange, C: blau, D: hellblau.

../sketches/robert-zebahl/2019-08-22_omicron_cyg.jpg

B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 18.6
AC: Beobachtung bei Vollmond. Einfach trennbar mit deutlichem Helligkeitsunterschied. Hellere Komponenten leicht orange. C-Komponente eher schwach.

80mm f/6.25, 25x, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 18.6
AC: Ähnlich der Beobachtung mit dem Fernglas, wobei die C-Komponente bläulich erschien. Ein schöner Kontrast zum orangefarbenen 31 Cyg.

bl. Auge, Bortle 6+, SQM-L 19.4
AD: Einfach trennbar bei gut sichtbarem Helligkeitsunterschied.

B 8x40, Bortle 6-, FST 5m.0
AD: Schöner Doppelstern für das Fernglas mit Farbkontrast. Großer Abstand der Komponenten, hellere (31 Cyg) leicht orange, schwächere (30 Cyg) eher bläulich.

René Merting
B 18x70
wunderschön - Komponente A präsentiert sich buttergelb - die südliche, schwächste Komponente C zeigt sich aquamarinblau - D im Norden ist reinweiß und steht dreimal weitere entfernt wie AC

76mm f/7.5, 57x

../sketches/rene-merting/2022-10-27_omicron_cyg.jpg

100mm f/6.4, 32x
bei 32x sind alle drei Sterne weit getrennt und doch irgendwie zusammengehörend, Komponente A ist rapsgelb und am auffälligsten, Komponente D strahlt weiß und die schwächste Komponente C schimmert bläulich, schöner Anblick

STT 312 (**)

Name: STT312, eta Dra, 14 Dra
Typ: **
Sternbild: Dra
Koordinaten: 16h23m59.51s / +61°30'50.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 2m.8 8m.2 4.7" 142° 2016
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 133x, Bortle 4, SQM-L 20.9
In keinster Weise getrennt.

102mm f/11, 160x, Bortle 6, SQM-L 19.4
Einfach. Sehr großer Helligkeitsunterschied. Die schwache Komponente erschien außerhalb des ersten Beugungsrings der Hauptkomponente als kleines Sternchen. Sehr empfehlenswert, vor allem mit dem nahestehenden Doppelstern STF 2054!

../sketches/robert-zebahl/2019-06-25_eta_dra.jpg

STT 410 (**)

Name: STT410
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h39m33.31s / +40°34'46.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB-C 6m.8 8m.7 68.6" 70° 2018
AB-D 6m.8 10m.0 106.6" 327° 2018
AB 6m.7 6m.8 0.9" 2018

../images/binary-star-orbits/STT410-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
152mm f/5.9, 270x, Bortle 6-
Alle vier Komponenten einfach sichtbar. Das Paar AB zeigt zwei deutliche, gleichhelle, sich überlappende Beugungsscheibchen.

../sketches/robert-zebahl/2019-09-06_stt410.jpg

152mm f/8, 240x, Bortle 6-, SQM-L 19.3, Seeing 3/5
AB: 07.08.2022: Zwei klar sichtbare Beugungsscheibchen, die sich leicht berühren. In wenigen Momenten ist ein Hauch von Trennung möglich. Ansatzweise ist ein sehr geringer Helligkeitsunterschied erkennbar.

STTA 80 (**)

Name: STTA80
Typ: **
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h58m06.59s / +14°13'43.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.2 7m.4 124.1" 53° 2015
AC 7m.2 8m.4 81.2" 112° 2015
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6
Alle 3 Komponenten bilden ein auffälliges Dreieck und sind farblich leicht verschieden. A (westl. Komponente): weiß-bläulich; B (nördliche Komponente): weiß-gelblich; C (südliche Komponente): orange, teils leicht rötlich.

../sketches/robert-zebahl/2019-12-18_stta80.jpg

STTA 104 (**)

Name: STTA104
Typ: **
Sternbild: LMi
Koordinaten: 10h24m22.19s / +34°10'35.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.2 7m.3 209.0" 287° 2013
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6
11.04.2020: Sehr weites Paar ähnlich heller Komponenten, farblich unauffällig. Der Doppelstern steht nahe der Sterne 27, 28 & 30 LMi und ist wohl eher geeignet für kleinere Ferngläser.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-11_stta104.jpg

STTA 254 (**)

Name: STTA254, WZ Cas
Typ: **
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h01m15.85s / +60°21'19.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.4 8m.3 57.8" 89° 2019
AC 7m.4 9m.6 155.4" 324° 2015
AD 7m.4 10m.3 181.4" 118° 2016
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
AB: 19.08.2020: Intensiv orange & bläulich. Sehr auffällig.

80mm f/6.25, 33x, Bortle 8, FST 4m.3+, SQM-L 18.9
AB: Schöner Farbkontrast. Hellere Komponente orange, schwächere eher bläulich.

102mm f/11, 28x, Bortle 6+, SQM-L 19.4
AB: Grandioser Anblick. Hellere Komponente deutlich orangefarben, schwächere blau.

../sketches/robert-zebahl/2019-08-22_wz_cas.jpg

René Merting
B 16x70
AB: ein schöner Fernglas-Doppelstern - Komponente A im Westen präsentiert sich dunkelgelb (noch nicht orange), B im Osten ist eher weißlich

B 18x70
AB: ein sehr auffälliger Doppelstern mit einem schönen Farbkontrast - A strahlt gelb, das kurz davor steht, ins Orange über zu gleiten - B wirkt im Kontrast aquamarin, so dezent wie eine typische PN-Farbe

100mm f/6.4, 20x
AB: 20x reicht zwar schon für eine klare Trennung, aber Komponente B im Osten ist nur dumpf grau-blau und noch zu schwach für den schönen Farbkontrast, der sich bei 32x offenbart - Komponente A strahlt dann in einem satten Bernsteingelb, B im Osten gibt sich unterkühlt bläulich - Helligkeitsunterschied 1 bis 1.5 Größenklassen, schwierig abschätzbar wegen der Farben

12.5" f/4.5, 45x
AB: bei 45x ein weit getrenntes Pärchen mit wunderschönen Farbkontrast, Komponente A im Westen ist grell-orange und die gut 1.5 Magnituden schwächere Komponente B ist aquamarin-grau

U Cyg (C*)

Name: U Cyg
Gruppe: BLL49
Typ: *, V*, C*
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h19m36.60s / +47°53'39.09"
Helligkeit: 5m.9 - 12m.1 (463.24d)
Sehr lohnend, leicht zu finden und schöner Kontrast zu den umliegenden Sternen! Zusammen mit seinem Nachbarstern ist er als Doppelstern BLL49 bekannt.

Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6
31.07.2013: Tief rotfarben, sehr auffallend. Helligkeit auf ca. 10.0m geschätzt.

ROTFARBEN
4.5" f/8, 28x, Bortle 7, FST 5m.0
09.06.2014: Relativ schwach, aber tief rot/purpurfarben.

ROTFARBEN
8" f/6, 37x, Bortle 5, FST 5m.5
31.05.2014: Mittelhell, rotfarben. Schöner Kontrast zu seinem helleren Nachbarstern.

ROTFARBEN
80mm f/6.25, 33x, Bortle 5, FST 5m.8, SQM-L 20.7
19.07.2015: Relativ schwach, tief orange bis leicht rötlich.

ORANGEFARBEN
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6-, SQM-L 19.5
07.07.2016: Bei 25x intensive Orangefärbung, zum Teil auch leicht rötlich. Bei 41x ähnlich.

ORANGEFARBEN
102mm f/11, 28x, Bortle 6+, SQM-L 19.4
22.08.2019: Extrem lohnend. Tiefrot mit sehr schönem Kontrast zu benachbartem Stern.

../sketches/robert-zebahl/2019-08-22_u_cyg.jpg

ROTFARBEN
152mm f/5.9, 49x, Bortle 6, SQM-L 19.6
24.06.2020: Fantastischer Anblick. Bei meiner letzten Beobachtung vor knapp einem Jahr war U Cygni noch schwächer als sein Nachbarstern (8m0). Nun ist er sogar heller und zeigt sich in einem intensivem Orange bzw. Hellrot. Der Farbeindruck bleibt auch bei 49x.

ROTFARBEN
B 8x44, Bortle 6, SQM-L 19.3
27.06.2020: U Cygni erkennbar und heller als sein Nachbar. Er erschien in einem leichten Orange.
ORANGEFARBEN

zeta Cnc (**)

Name: zeta Cnc, 16 Cnc
Typ: **
Sternbild: Cnc
Koordinaten: 08h12m12.79s / +17°38'51.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF1196 AB-C 4m.9 5m.8 6.0" 64° 2020
STF1196 AB 5m.3 6m.2 1.2" 2020
STF1196 AC 5m.3 5m.8 6.2" 62° 2020
HUT1 Ca-Cb 6m.2 7m.1 0.3" 2020

../images/binary-star-orbits/STF1196-AB-C-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/STF1196-AB-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/HUT1-Ca-Cb-orbit.jpg

Robert Zebahl
70mm f/5.7, 133x, Bortle 6-
Das weite Paar AB-C ist bereits bei 22x trennbar. Das Paar AB zeigt dagegen bei 133x zwei sich deutlich überlappende Beugungsscheibchen mit geringem Helligkeitsunterschied, allerdings ohne Einschnürung.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-24_stf1196.jpg

102mm f/11, 86x, Bortle 6-, SQM-L 19.2
AB-C: Einfach trennbar. A: helles Grau, B: blasses Orange.

120mm f/5, 67x, Bortle 6, SQM-L 19.3
AB-C: Deutlicher Helligkeitsunterschied, einfach zu trennen. Farbe beider Komponenten ähnlich.

120mm f/5, 200x, Bortle 6, SQM-L 19.3
AB: Sehr dicht zusammen. Die Beugungsscheibchen berührten sich noch. Leichter Helligkeitsunterschied erkennbar. Extrem schöner Dreifachstern!

../sketches/robert-zebahl/2019-02-24_stf1196.jpg