- Vollständige Objektliste -

And (188) Cas (197) CVn (133) Lac (55) Ori (108) Sge (27)
Aql (159) Cep (123) Cyg (277) Leo (206) Peg (237) Sgr (88)
Aqr (40) Cet (37) Del (45) Lep (17) Per (138) Tau (67)
Aqu (1) CMa (24) Dra (173) Lib (9) Psc (102) Tri (82)
Ari (54) CMi (12) Equ (18) LMi (39) Pup (16) UMa (294)
Aur (86) Cnc (85) Eri (15) Lyn (89) Sco (10) UMi (15)
Boo (81) Com (177) Gem (119) Lyr (70) Sct (39) Vir (213)
Cam (110) CrB (44) Her (141) Mon (61) Ser (62) Vul (62)
Cap (16) Crv (7) Hya (22) Oph (54) Sex (23)

1 Ari (**)

Name: 1 Ari, STF174
Typ: **
Sternbild: Ari
Koordinaten: 01h50m08.60s / +22°16'29.50"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
6m.3 7m.2 2.9" 164° 2018
Robert Zebahl
63mm f/13.3, 46x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Sauber getrennt, aber dicht zusammen bei sichtbarem Helligkeitsunterschied.

70mm f/5.7, 80x
Bei 67x recht enges Paar, aber getrennt bei deutlichem Helligkeitsunterschied. Die Hauptkomponente erschien in einem Hauch von Orange. Bei 80x einfach trennbar.

8" f/6, 100x, Bortle 4, FST 5m.9+, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.8
Schöner Doppelstern mit deutlichem Helligkeitsunterschied.

2 Sge (**)

Name: 2 Sge
Typ: **
Sternbild: Sge
Koordinaten: 19h24m22.08s / +16°56'15.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
HDS2753 Aa-Ab 6m.3 10m.3 0.4" 139° 2011
STFA41 AB 6m.3 6m.9 342.3" 78° 2016
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.0
AB: ein extrem weites Pärchen - B im Osten wirkt leicht gelblich, A ist reinweiß - Größenklassenunterschied maximal eine halbe Größenklasse - beide Sterne sind die hellsten im Sternumfeld, aber der weite Abstand vermindert den Doppelsterneindruck

B 12x42, SQM-L 21.0
AB: tja, eben zwei sehr weit auseinander stehende Sterne - die A-Komponente wirkt leicht weißgrünlich, B dagegen grauweiß

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.5
AB: bei 45x schon weit getrennt, bei 103x strahlen beide Sterne ihr schönstes Zahnpastalächelweiß - die östliche Komponente wirkt minimal schwächer

3 Gem (**)

Name: 3 Gem
Typ: **
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h09m43.99s / +23°06'48.50"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.9 8m.5 0.6" 347° 2008
AC 5m.8 14m.4 18.8" 63° 2015
Robert Zebahl
152mm f/8, 240x, Bortle 6-, SQM-L 19.2, Seeing 3/5
AB: 27.02.2022: Bei 240x und 300x nichts erkennbar, was auf einen Doppelstern hinweist. Nur durchschnittliche Luftruhe.

3C273 (Gx)

../images/dss/dss2red_122906.70_+020308.66_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: 3C273
Typ: Gx, Sy1, Q
Sternbild: Vir
Koordinaten: 12h29m06.70s / +02°03'08.66"
Helligkeit / Größe: 12m.8 / -
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Stellare Aufhellung. Indirekt einfach zu sehen.
EINFACH

7 Sisters of the Pole (Ast)

Name: 7 Sisters of the Pole
Typ: Ast
Sternbild: Cep
Koordinaten: 23h30m00.00s / +86°00'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 240.0'×120.0'
Sehr großes Sternmuster, welches praktisch nur im schwach vergrößernden Fernglas zur Geltung kommt. Das Sternmuster ähnelt den Plejaden (Messier 45) und wird vor allem durch die Sterne HD217382, HD217157, HD212710, HD221525 sowie dem hellen 2 Cephei bestimmt.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 8, FST 4m.3+, SQM-L 18.9
Sehr groß, relativ auffällig. Nach kurzem Einsehen ist die Ähnlichkeit zu den Plejaden erkennbar. Passt noch recht gut in das ca. 7.5° große Gesichtsfeld.

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.3
juhu, 8,8° Gesichtsfeld reichen, um das Muster in seiner Gänze zu erfassen - riesig, und schön zusammen im Blickfeld mit dem gut 2° entfernten Diamond Ring (Hrr 1) - die hellsten Sterne lassen das Muster leicht länglich wirken, für die Ähnlichkeit mit M 45 fehlt mir noch ein heller Stern im SO - zwischen den helleren Sternen schlängeln sich ein paar schwächere Sterne von NO nach SW

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
das Muster passt nur ganz knapp nicht vollständig in das 6,7° große GF - innerhalb der 4 helleren Kastensterne schlängelt sich eine Kette von 8 schwächeren Sternen wie eine Schlange hindurch

EINFACH
8" f/4, 20x, SQM-L 21.3
bei 20x bzw. 3,25° GF sind die 4 Kastensterne gut im Bild, das Muster wirkt allerdings unauffällig
MITTEL

8 Lac (**)

Name: 8 Lac
Typ: **
Sternbild: Lac
Koordinaten: 22h35m52.28s / +39°38'03.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
CHR112 Aa-Ab 5m.7 - - 138° 2020
STF2922 AB 5m.7 6m.3 22.5" 186° 2020
A1469 AC 5m.7 10m.4 48.8" 167° 2016
A1469 AD 5m.7 9m.1 81.6" 145° 2017
A1469 AE 5m.7 7m.2 335.2" 239° 2016
DAL28 AG 5m.7 14m.1 77.6" 193° 2015
COM8 BF 6m.3 11m.0 127.6" 175° 2012
A1469 CD 10m.4 9m.1 42.4" 115° 2016
A1469 DI 9m.1 13m.3 10.0" 227° 2015
DAL28 GJ 14m.1 13m.0 6.5" 78° 2016

../images/binary-star-orbits/CHR112-Aa-Ab-orbit.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
AB: bei 32x sind beide Komponenten gut getrennt sichtbar - B im Süden ist eine halbe Größenklasse schwächer
BC: bei 32x schimmert südöstlich von der Komponente B ein ganz schwacher Lichtpunkt, die Komponente C, durch - Komponenten BC mit gleichem Abstand wie AB
CD: interessant ist das Mehrfachsystem allemal, denn in doppelter Entfernung weiter südöstlich steht eine vierte Komponente D (eigene Bezeichnung: A1469, D mit Helligkeit 9.08 mag), so dass 4 Sterne problemlos mit dieser Öffnung zu erfassen sind

11 Hya (**)

Name: 11 Hya, epsilon Hya
Typ: **
Sternbild: Hya
Koordinaten: 08h46m46.51s / +06°25'07.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
SP1 AB 3m.5 5m.0 0.1" 324° 2021
STF1273 AB-C 3m.5 6m.7 2.9" 311° 2020
STF1273 AB-D 3m.5 12m.5 18.1" 201° 2017
STF1273 AB-E 3m.5 10m.8 340.5" 2015
STF1273 AB-F 3m.5 10m.4 406.5" 265° 2015

../images/binary-star-orbits/SP1-AB-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/STF1273-AB-C-orbit.jpg

Robert Zebahl
70mm f/5.7, 133x, Bortle 6-
AB-C: Nicht getrennt. Es war zwar eine leichte Aufhellung im ersten Beugungsring sichtbar, könnte aber auch von der leichten Koma des Refraktors kommen.

102mm f/11, 160x, Bortle 7, SQM-L 18.8, Seeing 3/5
AB-C: 27.03.2020: Der deutlich schwächere Begleiter ist gut als beinahe runder Knoten direkt am Beugungsring der Hauptkomponente zu sehen. Sehr schöner Anblick. Die Luft war mäßig ruhig (3/5).

152mm f/5.9, 150x, Bortle 7, SQM-L 18.8, Seeing 3/5
AB-C: 27.03.2020: Der Begleiter ist sofort als kleines Sternchen dicht an der Hauptkomponente zu sehen. Durch den Farbfehler des Achromaten kommt es zu einer leichten Überstrahlung. Dennoch ein schöner Anblick. Die Luft war mäßig ruhig (3/5).

15 Aql (**)

Name: 15 Aql, SHJ286
Typ: **
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h04m57.67s / -04°01'53.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
5m.5 7m.0 39.6" 211° 2019
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x
Auffälliges, recht weites, ungleiches Paar. Hauptkomponente strahlte in glänzendem Orange, der Begleiter wirkte leicht orange.

8" f/6, 37x, Bortle 5-, SQM-L 20.4
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 19.9
Einfach trennbar durch großen Abstand, auffällig. Beide Komponenten leicht orangefarben.

René Merting
B 8x30, SQM-L 21.0
beide Sterne zeigen sich gut getrennt, wobei B im Süden lediglich dunkler wirkt, Farben sind nicht wirklich erkennbar

B 10x32, SQM-L 20.7
beide Sterne sind ein klein wenig mehr als knapp getrennt - A im Norden wirkt hell gelb, B im Süden ist eher grauweiß und knapp 2 Magnituden schwächer

B 10x35, SQM-L 21.0
ein wunderschöner Doppelstern - die beiden Mitglieder sind sehr hell - B im Südwesten wirkt kupfern, A eher gelblich - Trennung ordentlich

B 10x50, SQM-L 21.0
sehr auffälliges dicht zusammen stehendes Sternpaar - Komponente A im Norden ist hellgelb, B grau-orange, schöner Farbkontrast

B 12x50, SQM-L 21.0
ein ordentlich getrenntes Sternpaar - A im NO ist weißgelb, B wirkt gelborange

B 16x70, SQM-L 21.0
ein wunderschönes ordentlich getrenntes Sternpaar - Komponente A im NO samtgelb, B dagegen apricot-orange und gut 1.5 Magnituden schwächer als A - zudem ein interessanter Farbvergleich möglich zu dem mit im Gesichtsfeld stehenden V Aql gut 1.7° weiter südlich, der farblich noch eine Schippe drauf legen kann mit einem kräftigen zinnober-orange

76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.0
bei 29x ein weit getrenntes Pärchen, B ist eine Größenklasse schwächer - A ist buttergelb, B wirkt noch etwas dunkelgelblicher

100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
bei 32x weit getrennt, Komponente A hellgelb, B dagegen orangefarben - sehenswert

17 Cyg (**)

Name: 17 Cyg
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 19h46m25.60s / +33°43'39.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF2580 AB 5m.1 9m.2 25.9" 68° 2020
STF2580 AC 5m.1 9m.4 106.3" 122° 2020
WNO56 AF 5m.1 8m.5 792.0" 235° 2002
STF2580 BG 9m.2 8m.6 817.7" 235° 2016
STF2576 FG 8m.5 8m.6 3.2" 155° 2020

../images/binary-star-orbits/STF2580-AB-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/STF2576-FG-orbit.jpg

Robert Zebahl
152mm f/8, 92x
24.07.2021: Bei 30x sind die Komponenten A, B & C bereits einfach sichtbar, wobei A & B noch recht dicht beisammen stehen. Die helle Komponente A erscheint dabei in einem zarten Gelb. Bei 92x ist dann auch das Paar FG einfach trennbar und wirkt weniger zum System zugehörig aufgrund des großen Abstands zu den anderen Komponenten. Insgesamt dennoch sehenswert.

../sketches/robert-zebahl/2021-07-24_17-cyg.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.0
AB: bei 20x locker getrennt - Komponente A satt gelb, B wegen des großen Helligkeitsunterschiedes gräulich-bräunlich

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 19.4
AB: bei 45x ordentlich getrennt, die A-Komponente strahlt in einem schönen Cremegelb - bei 103x geht A mehr ins Warmweiße und verliert eigenartigerweise Farbe - B ist etwa 3.5 bis 4 Größenklassen schwächer, steht recht weit abgesetzt und wirkt kühlweiß

20 Per (**)

Name: 20 Per
Typ: **
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h53m42.58s / +38°20'15.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
BU524 AB 5m.8 6m.8 0.2" 319° 2009
STF318 AB-C 5m.4 9m.7 13.9" 237° 2016
STF318 AB-D 5m.4 12m.6 58.1" 40° 2002
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.0
AB-C: trotz großem Abstand sind 64x notwendig für die Trennung - Komponente C ist zu schwach für niedrigere Vergrößerungen, C ist vielleicht 3.5 mag schwächer als AB - jetzt bei 64x, wo C sichtbar wird, ist der Stern schon gut abgesetzt von AB erkennbar und wirkt leicht bräunlich, AB dagegen strahlt warm-weiß

25 CVn (**)

Name: 25 CVn
Typ: **
Sternbild: CVn
Koordinaten: 13h37m27.70s / +36°17'41.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF1768 AB 5m.0 7m.0 1.6" 95° 2020
STF1768 AC 5m.0 11m.6 214.3" 321° 2015
KZA73 AD 5m.0 13m.0 335.6" 92° 2015
KZA73 AE 5m.0 12m.7 371.6" 139° 2020
KZA73 AF 5m.0 9m.4 437.3" 118° 2015

../images/binary-star-orbits/STF1768-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
60mm f/18.7, 160x
AB: 16.03.2020: 102/1122mm ED-Refraktor auf 60mm abgeblendet. Der Beugungsring der Hauptkomponente ist praktisch kaum wahrnehmbar. Der Begleiter erscheint nur in wenigen Momenten als extrem schwache, längliche Aufhellung im Beugungsring. Sehr schwierig. Teleskop sollte optisch in sehr gutem Zustand sein!

70mm f/16, 160x
AB: 16.03.2020: 102/1122mm ED-Refraktor auf 70mm abgeblendet. Begleiter nur als zarte, längliche, nicht dauerhaft sichtbare Aufhellung erkennbar. Der Beugungsring der Hauptkomponente ist nur zeitweise zu sehen. Schwierig. Teleskop sollte optisch in gutem Zustand sein!

80mm f/14, 160x
AB: 16.03.2020: 102/1122mm ED-Refraktor auf 80mm abgeblendet. Begleiter dauerhaft als längliche Aufhellung im Beugungsring sichtbar. Der Beugungsring selbst ist aber eher schwach erkennbar. Mäßig schwierig.

90mm f/12.5, 160x
AB: 16.03.2020: 102/1122mm ED-Refraktor auf 90mm abgeblendet. Begleiter recht deutlich als längliche Aufhellung im Beugungsring erkennbar. Relativ einfach.

102mm f/11, 160x
AB: 16.03.2020: Der schwache Begleiter ist sofort als deutliche, leicht längliche Aufhellung im Beugungsring erkennbar. Einfach.

152mm f/5.9, 150x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
AB: 19.03.2020: Bei 150x ist der deutlich schwächere Begleiter als rundliche Aufhellung zu sehen. Aufgrund des Farbfehlers des Achromaten (152mm f/5.9) wird der Begleiter aber beinahe überstrahlt. Bei 180x ist der Begleiter dann gut, bei 225x und 300x sehr gut als kleines, abgesetztes Sternchen sichtbar.

26 Aur (**)

Name: 26 Aur, STF753
Typ: **
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h38m38.10s / +30°29'32.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB-C 5m.5 8m.4 12.4" 269° 2019
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x
Bei 22x trennbar, aber recht dicht zusammen bei großem Helligkeitsunterschied. Hauptkomponente erschien in hellem Orange. Bei 57x einfach zu trennen. Der schwache Begleiter schimmerte silbrig-blau.

30 Ari (**)

Name: 30 Ari
Typ: **
Sternbild: Ari
Koordinaten: 02h37m00.52s / +24°38'50.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STFA5 AB 6m.5 7m.0 37.9" 275° 2019
RAO8 BC 7m.0 11m.0 0.6" 282° 2018
Robert Zebahl
B 8x44
AB: 25.11.2020: Einfach zu trennen bei noch recht geringem Abstand und sichtbarem Helligkeitsunterschied. Die Hauptkomponente wirkte weiß-gelblich, der Begleiter dunkler.

B 12x42, Bortle 4-, SQM-L 20.8
AB: 19.10.2022: Einfach trennbar bei moderatem Abstand und geringem Helligkeitsunterschied. Gut sichtbarer Farbunterschied, wobei die Zuordnung der Farbe zu den Komponenten schwer fällt: weiß-bläulich & gelb-orange.

70mm f/5.7, 22x
AB: Bei 22x weit getrennt, auffällig bei eher geringem Helligkeitsunterschied. A wirkte im Vergleich zu B farblich etwas wärmer mit einem Hauch von orange. Bei 44x schienen beide leicht orangefarben bei sehr geringem Farbunterschied.

René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.1
AB: bei 45x ein wunderschöner Doppelstern mit leichtem Farbkontrast - A im Osten ist minimal heller und strahlt Buttergelb, B ist unterkühlt Weiß bis Türkisweiß - beide Sterne funkeln wie Diamanten

33 Peg (**)

Name: 33 Peg
Typ: **
Sternbild: Peg
Koordinaten: 22h23m39.56s / +20°50'54.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STF2900 AB 6m.3 9m.2 1.0" 2017
STF2900 AC 6m.3 8m.5 92.7" 306° 2015
COU139 CD 8m.5 10m.7 0.3" 88° 2013

../images/binary-star-orbits/STF2900-AB-orbit.jpg

René Merting
B 15x56, SQM-L 20.8
AC: leicht zu trennen - die B-Komponente ist mindestens 2.5 Magnituden schwächer - das Paar steht schön isoliert, beide Komponenten könnten bei der Vergrößerung ein wenig mehr zusammenstehen

41 Ari (**)

Name: 41 Ari
Typ: **
Sternbild: Ari
Koordinaten: 02h49m59.03s / +27°15'37.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STT47 AB 3m.6 11m.0 34.7" 296° 2020
H5 116 AC 3m.6 10m.7 27.7" 238° 2020
H6 5 AD 3m.6 8m.8 122.3" 237° 2014
JNN2 AE 3m.8 19m.5 7.4" 32° 2010
JNN2 AF 3m.8 21m.0 9.0" 231° 2010
JNN2 AG 3m.8 16m.3 12.3" 25° 2010
SLV1 BC 11m.0 10m.7 30.5" 164° 2015
René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.0
AB: bei 45x ist die B-Komponente im Westen von A einfach zu erkennen und steht weit genug entfernt, um nicht vom Glanz von Bharani überstrahlt zu werden
AC: C ist bei 45x ebenfalls gut zu erkennen, die Komponente steht ein bisschen näher am Hauptstern als B
AD: bei 45x steht D weit entfernt und noch ein kleines Stückchen weiter südwestlich als B und C - D ist deutlich heller als B und C, aber immernoch mächtig schwächer als A

41 Lyn (**)

Name: 41 Lyn, S598
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 09h28m39.99s / +45°36'06.50"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.5 7m.8 69.7" 160° 2017
Dieser Stern trägt zwar die Bezeichnung 41 Lyn, ist aber heute dem Sternbild UMa zugeordnet. Als Flamsteed damals die Sterne durchnummerierte, waren die Sternbildgrenzen noch nicht genau festgelegt. So liegt 10 UMa zum Beispiel im Sternbild Lyn.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.2
Relativ gut trennbar mit schwächerer Komponente.

42 LMi (**)

Name: 42 LMi
Typ: **
Sternbild: LMi
Koordinaten: 10h45m51.91s / +30°40'56.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
S612 AB 5m.3 7m.8 196.4" 174° 2019
ARN3 AC 5m.3 8m.3 424.6" 94° 2013
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 22x, Bortle 6
11.04.2020: Weites, auffälliges Dreifachsystem, welches gut mit einem Fernglas beobachtet werden kann. A: recht hell, eher weiß, B: leicht orangefarben, C: Tendenz zu Orange.

../sketches/robert-zebahl/2020-04-11_42_lmi.jpg

52 Cyg (**)

Name: 52 Cyg, STF2726
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h45m39.76s / +30°43'10.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
4m.3 9m.5 5.8" 74° 2021
René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.0
bei 107x strahlt A gleißend und hellgelb, Komponente B ist östlich von A schön abgesetzt sehr schwach erkennbar - Helligkeitsunterschied riesig, bestimmt mehr als 4 Größenklassen (5.2 mag laut Stelle Doppie) - zurück auf 64x ist Komponente B nur in ruhigen Momenten zu erhaschen, der Stern klebt förmlich am hellen Strahlenkranz von A

52 Her (**)

Name: 52 Her
Typ: **
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h49m14.21s / +45°58'59.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
BU627 A-BC 4m.8 8m.4 2.2" 44° 2018
A1866 BC 9m.5 9m.6 0.3" 267° 2013

../images/binary-star-orbits/BU627-A-BC-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/A1866-BC-orbit.jpg

Robert Zebahl
102mm f/11, 280x, Bortle 6
BU627 (A-BC): Bei 160x ist die schwache Komponente bereits ansatzweise als Aufhellung im ersten Beugungsring erkennbar. Bei 280x ist die Aufhellung recht deutlich sichtbar und erscheint teilweise klar als kleiner Knoten im ersten Beugungsring.

René Merting
100mm f/6.4, 142x, SQM-L 21.0
BU627 (A-BC): bis 142x probiert, hat nicht funktioniert - der Helligkeitsunterschied ist vermutlich zu groß und das Beugungsscheibchen von A so hell wie BC selbst

54 Sgr (**)

Name: 54 Sgr, HJ599
Typ: **
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 19h40m43.34s / -16°17'35.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AC 5m.4 7m.7 45.5" 41° 2019
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.0
Komponente C sitzt nordöstlich von A, beide sind einfach zu trennen - großer Helligkeitsunterschied, schwer abschätzbar

76mm f/7.5, 18x, SQM-L 21.0
bei 29x zeigen sich beide Komponenten in komfortablem Abstand zueinander - C ist gut 2 Größenklassen schwächer - bei 18x sind beide auch gut zu trennen, C hat immernoch ordentlich Abstand zu A - bei 57x habe ich mal nach den Farben geschaut, A stahlt warmweiß bzw. licht gelblich, C ist grau

59 And (**)

Name: 59 And, STF222
Typ: **
Sternbild: And
Koordinaten: 02h10m52.83s / +39°02'22.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
6m.0 6m.7 16.6" 36° 2019
Robert Zebahl
B 8x44
25.11.2020: Knapp getrennt mit sichtbarem Helligkeitsunterschied.

120mm f/5, 18x, Bortle 6, SQM-L 19.3
Einfach trennbar mit deutlich sichtbarer Helligkeitsdifferenz.

8" f/6, 100x, Bortle 4, FST 6m.0, SQM-L 20.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.4
Schöner und auffälliger Doppelstern, einfach zu trennen. Ca. 12 Bogenminuten nordwestlich befindet sich NGC828 (v12.3m).

René Merting
B 16x70, SQM-L 21.0
ein sehr dichtes Sternpaar, ganz knapp getrennt sichtbar - Komponente B im NO ist eine halbe Größenklasse schwächer - leichter Farbunterschied und das Phänomen, dass der Farbkontrast zwischen beiden Sternen immer hin und her springt - ich kann nicht genau sagen, welcher Stern das kühlere oder wärmere Weiß hat

100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
bei 32x ein auffälliges Sternpaar - gut getrennt mit leichtem Farbkontrast, Komponente A im SW ist weiß, die Komponente B zwar auch, aber mit einem Stich ins orange, eigenartig - Helligkeitsunterschied eine halbe Magnitude

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.2
bei 45x ein schönes, helles Sternpaar, sehr auffällig im Umfeld, ordentlich getrennt - Helligkeitsunterschied eine viertel bis eine halbe Größenklasse - leichter, aber schwer greifbarer Farbkontrast

59 Cyg (**)

Name: 59 Cyg, STF2743
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h59m49.55s / +47°31'15.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
MCA65 Aa-Ab 4m.8 7m.6 0.1" 334° 2015
STF2743 AB 4m.7 9m.4 21.0" 353° 2012
STF2743 AC 4m.7 11m.6 26.5" 140° 2012
STF2743 AD 4m.7 11m.2 39.3" 222° 2012
STF2743 AE 4m.7 12m.0 70.6" 59° 2003

../images/binary-star-orbits/MCA65-Aa-Ab-orbit.jpg

René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.0
AB: bei 45x ist Komponente B nördlich von A erkennbar - Komponente A strahlend weiß, bei B ist keine Farbe erkennbar, mindestens 4 Größenklassen Helligkeitsunterschied
AD: bei 72x ist Komponente D südwestlich von A in doppeltem Abstand wie AB erkennbar
AE: bei 72x ist Komponente E nordöstlich von A in doppeltem Abstand wie AD und noch schwächer als D erkennbar

62 Eri (**)

Name: 62 Eri, SHJ48
Typ: **
Sternbild: Eri
Koordinaten: 04h56m24.19s / -05°10'16.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 5m.5 8m.9 66.1" 76° 2013
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.0
Komponente B ist schwach östlich von A zu erkennen - ich muss sehr genau hinschauen, um das kleine Pünktchen zu erkennen, das wie ein Schatten von A wirkt - Trennung zwischen ordentlich und knapp, eigentlich ein Ding bei 66" Abstand, aber vermutlich der Helligkeit von A geschuldet

76mm f/7.5, 29x, SQM-L 18.2
bei 29x zeigt sich B schwach und weit abgesetzt östlich von A - durch den riesigen Helligkeitsunterschied wirkt B dunkelgrau gegen die weiß strahlende A-Komponente

67 UMa (**)

Name: 67 UMa
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 12h02m06.80s / +43°02'44.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
FOR1 AB 5m.2 6m.7 274.4" 62° 2015
ARN5 AC 5m.2 8m.5 375.9" 25° 2015
FOR1 AD 5m.2 8m.9 363.2" 268° 2015
Robert Zebahl
B 8x40
05.04.2020: Das Paar AB fällt sofort auf und zeigt sich in schönen Farben: A weiß-gelblich, B leicht orange. Fast im rechten Winkel zum Paar AB ist noch die Komponente C als schwacher Stern in etwas geringerem Abstand sichtbar. Auf die noch schwächere Komponente D habe ich nicht geachtet.

55mm f/9.1, 27x
05.04.2020: Komponenten A, B und C einfach sichtbar mit abnehmender Helligkeit. Die Komponente D habe ich nicht beachtet. A: weiß-gelblich, B: blass orange. Der Anblick im 8x40 Fernglas gefiel mir besser.

70 Oph (**)

Name: 70 Oph, P Oph, STF2272
Typ: **
Sternbild: Oph
Koordinaten: 18h05m27.37s / +02°29'59.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 4m.2 6m.2 6.9" 121° 2021

../images/binary-star-orbits/STF2272-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 5, SQM-L 20.7
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.1
Bei 80x schön getrennt. Hellere Komponente eher weiß, schwächere leicht orangefarben.

René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.0
bei 32x wirkt der Stern nicht rund, sondern ein wenig nach SO verschmiert - bei 64x dann eindeutig ein knapp getrenntes schön anzusehendes Pärchen - Komponente A hell-gelb, B orange-gelb

81 Leo (**)

Name: 81 Leo
Typ: **
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h25m36.37s / +16°27'23.50"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
HJ4433 AB 5m.6 10m.8 55.4" 2018
SHY224 AC 5m.6 7m.2 999.9" 207° 1998
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.0
AB: bei 64x ploppt Komponente B weit getrennt nördlich von A auf, vorher war sie unsichtbar - B versteckt sich halb im Glanz von A - schönes Versteckspiel

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
AB: bei 45x strahlt Komponente A gleißend hell und leicht gelblich - B zeigt sich gut abgesetzt ganz schwach im NO von A - kein echtes Doppelstern-Feeling - bei 72x verliert A ein wenig Farbe, B ist ein graues Pünktchen

119 Tau (*)

Name: 119 Tau, CE Tau
Typ: *, V*
Sternbild: Tau
Koordinaten: 05h32m12.75s / +18°35'39.24"
Helligkeit: 4m.2 - 4m.5 (165d)
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x
12.02.2014: Hell, deutlich orangefarben. Auffallend.
ORANGEFARBEN

145 CMa (**)

Name: 145 CMa, Winter Albireo
Typ: **
Sternbild: CMa
Koordinaten: 07h16m36.84s / -23°18'56.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
HJ3945, Winter Albireo AB 5m.0 5m.8 26.5" 50° 2020
SHY508 BC 5m.8 6m.8 999.9" 166° 2016
Robert Zebahl
120mm f/5, 23x
AB: Sofort auffällig, einfach zu trennen bei großem Abstand. Hellere Komponente deutlich orangefarben, schwächere bläulich.

René Merting
B 8x30, SQM-L 21.0
AB: Winter-Albireo - ein eng stehendes Pärchen, ganz knapp getrennt - Komponente A im SW knallig orange, bei B ist schwer eine Farbnuance erkennbar, eher weißlich und deutlich schwächer als A

B 12x42, SQM-L 20.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
AB: Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
ein knapp getrenntes Sternpaar - Komponente A im Südwesten schimmert hellgelb, B wirkt kühlweiß

B 10x50, SQM-L 21.0
AB: ein knapp getrenntes Paar (nicht besser als im 8x30) - Komponente A leicht gelblich, B ist kühler, weißlich

B 18x70, SQM-L 21.0
AB: ein gut getrenntes Pärchen - Komponente A im Südwesten ist apfelsinenorange, B wirkt anfangs eisblau, bei längerer Betrachtung weißgrau

76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
AB: Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 29x ein wunderwunderschöner Doppelstern, mehr als ordentlich getrennt, aber die Farben, die machen ihn faszinierend - Komponente A im Südwesten strahlt tieforange und changiert oft ins gelbe (vermutlich dem tiefen Stand über dem Horizont geschuldet), die B-Komponente zeigt sich leicht grünbläulich, so wie man es von manchen PN kennt - Helligkeitsunterschied ist eine Größenklasse

../sketches/rene-merting/2023-02-08_hj3945.jpg

100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.0
AB: bei 32x leuchtet Komponente A goldgelb, B im NO wirkt weiß ohne den erwarteten Farbstich, auch nicht bei 107x und auch nicht, wenn ich die Sterne leicht unscharf stelle - trotzdem sehenswert - auch bei 20x zeigen sich beide Sterne ordentlich voneinander getrennt, A strahlt jetzt noch tiefgelber, fast orange

A 58 (**)

Name: A58
Typ: **
Sternbild: Mon
Koordinaten: 06h48m35.78s / -04°04'32.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.4 8m.7 5.1" 161° 2016
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.0
bei 64x ein knapp getrenntes Pärchen - Komponente B im Süden ist eine Größenklasse schwächer und wirkt grau

A 193 (**)

Name: A193
Typ: **
Sternbild: And
Koordinaten: 23h01m23.99s / +46°38'18.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
9m.6 9m.8 1.6" 176° 2017
Robert Zebahl
102mm f/11, 160x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Beobachtung bei 125x und 160x unter städtischen Bedingungen (Bortle 6-, SQM-L 19.0). Zu schwach für eine Trennung der Komponenten.

A 756 (**)

Name: A756
Typ: **
Sternbild: Cep
Koordinaten: 20h57m40.68s / +58°49'19.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 8m.3 9m.2 0.6" 210° 2017
AC 8m.3 9m.3 54.0" 197° 2015
René Merting
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 19.8
AC: bei 29x stehen A und C so weit zusammen, das sie gerade so als Doppelstern durch gehen in diesem an gleich hellen Sternen reichen Umfeld - C im Süden ist 1.5 Magnituden schwächer und wirkt wie so oft grau gegen die weiß strahlende A-Komponente

A 883 & STF 2775 & LYR 39 (**)

Name: A883 & STF2775 & LYR39, WDS21147-0050
Typ: **
Sternbild: Aqr
Koordinaten: 21h14m41.11s / -00°49'54.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
A883 AB 7m.5 8m.3 0.1" 264° 2021
STF2775 AB-C 7m.5 10m.4 21.3" 178° 2014
STF2775 AB-D 7m.5 11m.1 170.3" 200° 2014
LYS39 AF 7m.5 10m.5 185.0" 297° 2014
LYS39 AH 7m.5 12m.2 262.6" 126° 2014
STF2775 DE 11m.1 11m.5 74.5" 125° 2015
LYS39 FG 10m.5 12m.6 20.0" 11° 2015

../images/binary-star-orbits/A883-AB-orbit.jpg

René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.9
STF2775 (AB-C): bei 45x ist die 2-3 Größenklassen schwächere, dunkelgraue C-Komponente ordentlich getrennt südlich von der reinweißen AB-Komponente zu sehen

A 968 (**)

Name: A968
Typ: **
Sternbild: And
Koordinaten: 02h31m15.90s / +47°02'32.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
9m.0 9m.5 1.6" 29° 2020
Robert Zebahl
102mm f/11, 125x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Klar getrennt, dicht zusammen mit sichtbarem Helligkeitsunterschied.

A 1061 & STF 1000 (**)

Name: A1061 & STF1000, WDS06594+2514
Typ: **
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h59m21.15s / +25°14'00.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
A1061 AB 8m.9 9m.1 0.1" 73° 2014
STF1000 AB-C 8m.1 9m.0 22.1" 67° 2016

../images/binary-star-orbits/A1061-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
152mm f/8, 30x, Bortle 6-, SQM-L 19.2, Seeing 3/5
STF1000 (AB-C): 27.02.2022: Bei 30x durchaus auffälliger, mittelheller Doppelstern mit schönem Abstand. AB wirkt zart gelblich, die Farbe des etwas schwächeren Begleiters C kann ich nicht definieren. Der Farbeindruck ändert sich auch bei 92x nicht.

René Merting
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
STF1000 (AB-C): bei 32x ein bequem getrenntes Pärchen - Komponente AB kühlweiß - Komponente C im Osten ist eine dreiviertel Größenklasse schwächer und grauweiß

A 1377 & STF 2348 & SLE 216 (**)

Name: A1377 & STF2348 & SLE216, WDS18339+5221
Typ: **
Sternbild: Dra
Koordinaten: 18h33m56.69s / +52°21'12.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
A1377 AB 6m.2 6m.4 0.2" 134° 2016
STF2348 AB-C 5m.5 8m.7 25.7" 271° 2012
SLE216 AB-D 5m.5 11m.2 93.7" 338° 2005
SLE216 AB-E 5m.5 12m.2 109.1" 232° 2005
René Merting
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 19.4
STF2348 (AB-C): bei 29x zeigt AB sich strohgelb - Komponente C zeigt sich gut abgesetzt westlich von AB ist deutlich schwächer und wirkt grauweiß - bei 57x ändert sich nicht viel, C wirkt nun mitunter graubraun

100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.0
STF2348 (AB-C): bei 32x ein auffälliges, klar getrenntes Sternpaar - AB strahlt gelblich, C im Westen ist weißgrau und mindestens 2 Größenklassen schwächer - zurück auf 20x ist C ebenfalls knapp erkennbar

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.0
STF2348 (AB-C): bei 45x zeigt sich AB in einem schönen, satten Gelb, C ordentlich abgesetzt wirkt mausgrau - Helligkeitsunterschied 2 bis 3 Magnituden

A 1427 & STF 2668 (**)

Name: A1427 & STF2668, WDS20203+3924
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h20m15.22s / +39°24'11.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
A1427 AB 6m.6 8m.2 0.2" 132° 2012
STF2668 AB-C 6m.3 8m.5 3.5" 280° 2016

../images/binary-star-orbits/A1427-AB-orbit.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.0
STF2668 (AB-C): bei 64x klebt Komponente C ganz dicht westlich an AB - Helligkeitsunterschied gut 2.5 Größenklassen - bei 107x sind beide Sterne eindeutig knapp getrennt

A 1487 (**)

Name: A1487
Typ: **
Sternbild: And
Koordinaten: 23h29m12.09s / +40°42'09.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
9m.0 9m.5 1.1" 157° 2016
Robert Zebahl
102mm f/11, 125x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Bei 125x deutlich als '8' sichtbar mit ähnlich hellen Komponenten. Bei 160x vergleichbarer Anblick.

A 1528 (**)

Name: A1528
Typ: **
Sternbild: And
Koordinaten: 02h35m42.19s / +44°11'23.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
9m.4 9m.6 1.6" 193° 2017
Robert Zebahl
102mm f/11, 160x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Bei 125x beinahe getrennt mit sichtbarem Helligkeitsunterschied. Bei 160x recht schwach, geradeso trennbar mit geringem Helligkeitsunterschied.

A 1575 (**)

Name: A1575
Typ: **
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 07h03m01.14s / +54°02'55.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
8m.6 9m.3 0.8" 283° 2016
Robert Zebahl
102mm f/11, 160x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Nicht klar als Doppelstern erkennbar.

152mm f/5.9, 225x, Bortle 6, SQM-L 19.4
23.03.2020: Bei 225x und 300x deutlich länglich, teils als '8' erkennbar.

A 2391 & STF 2601 (**)

Name: A2391 & STF2601, WDS19568+0155
Typ: **
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h56m50.63s / +01°55'13.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
A2391 AB 9m.1 9m.4 0.3" 2009
STF2601 AB-C 8m.7 10m.1 7.1" 162° 2018
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 18.0
STF2601 (AB-C): bei 45x ist die C-Komponente ganz knapp östlich an AB klebend und getrennt zu erkennen, AB ist deutlich heller - bei 144x ist die Trennung dann ordentlich, AB strahlt reinweiß, C scheint 1,5 Größenklassen schwächer und grau

A 2906 & STF 314 (**)

Name: A2906 & STF314, WDS02529+5300
Typ: **
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h52m52.03s / +52°59'50.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
A2906 AB 7m.3 8m.8 0.3" 115° 2018
STF314 AB-C 7m.0 7m.3 1.6" 316° 2018

../images/binary-star-orbits/A2906-AB-orbit.jpg ../images/binary-star-orbits/STF314-AB-C-orbit.jpg

Robert Zebahl
152mm f/5.9, 129x, Bortle 6, SQM-L 19.2
STF314 (AB-C): Wunderschön getrennt, recht dicht zusammen. Helligkeitsunterschied erkennbar, aber eher gering. Leicht zu finden und hell. Sehr schön.

AB Gem (C*)

Name: AB Gem
Typ: *, V*, C*
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h26m14.12s / +19°04'25.68"
Helligkeit: 9m.4 - 10m.5 (223d)
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, FST 5m.0
17.02.2014: Bei 37x relativ schwach, aber farblich auffallend, leicht rötlich. Bei 100x intensive Rotfärbung.

ROTFARBEN
70mm f/5.7, 72x, Bortle 6, SQM-L 18.9
12.02.2018: Direkt gerade noch sichtbar. Erschien tief orangefarben.
ORANGEFARBEN

Abell 2 (PN)

../images/dss/dss2blue_004534.68_+575734.88_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 2, PK122-4.1
Typ: PN
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h45m34.68s / +57°57'34.88"
Helligkeit / Größe: - / 0.5'×0.5'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x + UHC, Bortle 4, SQM-L 21.2
Ziemlich schwach, klein, rund, gleichmäßig hell.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 111x + UHC, SQM-L 21.3
bei 111x und UHC wird der PN indirekt als kleine Aufhellung sichtbar und kann länger gehalten werden - der Südwesten scheint etwas heller zu leuchten - [OIII] hat bei keiner Vergrößerung geholfen
MITTEL

Abell 3 (PN)

../images/dss/dss2red_021206.67_+640902.20_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 3, PK131+2.1
Typ: PN
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h12m06.67s / +64°09'02.20"
Helligkeit / Größe: - / 1.0'×1.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 150x + UHC, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bei 80x ein, bei 150x zwei schwache Sterne östlich des Nebels sichtbar. Vom Nebel keine Spur.
NICHT GESEHEN

Abell 4 (PN)

../images/dss/dss2blue_024523.67_+423304.94_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 4, PK144-15.1
Typ: PN
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h45m23.67s / +42°33'04.94"
Helligkeit / Größe: b15m.6 / 0.4'×0.4'
Robert Zebahl
120mm f/5, 75x + UHC, Bortle 4, SQM-L 20.9
Auch bei 75x mit [OIII]-Filter vergeblich versucht.

NICHT GESEHEN
152mm f/5.9, 60x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.3
Auch bei 100x mit UHC-Filter war nichts zu sehen.

NICHT GESEHEN
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 20.9
Kleines, schwaches, gleichmäßiges, rundes Scheibchen.

MITTEL
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 3, SQM-L 21.3
Kleiner, runder, gleichmäßiger Nebel.

MITTEL
12.5" f/4.5, 96x + [OIII], Bortle 3, SQM-L 21.3
Indirekt auffällig als kleine, runde, gleichmäßige Aufhellung. Beinahe direkt sichtbar.

EINFACH
René Merting
8" f/4, 85x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 85x sowie [OIII] ist der PN indirekt als kleines flächiges Scheibchen erkennbar - leicht zu halten - direkt nur schwer sichtbar

MITTEL
12.5" f/4.5, 111x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 111x sowie [OIII] ist der PN indirekt als gut abgegrenztes homogen helles Scheibchen sichtbar
MITTEL

Abell 10 (PN)

../images/dss/dss2blue_053145.50_+065601.58_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 10, Kohoutek 1-7, K1-7, PK197-14.1
Typ: PN
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h31m45.50s / +06°56'01.58"
Helligkeit / Größe: 15m.2 / 0.6'×0.6'
Robert Zebahl
152mm f/5.9, 129x + UHC, Bortle 6, SQM-L 19.2

NICHT GESEHEN
René Merting
12.5" f/4.5, 131x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 85x sowie [OIII] ist indirekt ein kleiner schwacher Schimmer sichtbar - bei 131x ist der PN aber weiterhin ohne definierbare Form - ohne Filter ist eine stellare Aufhellung im Nebel wahrnehmbar, das scheint aber unmöglich, da der ZS nicht hell genug ist
MITTEL

Abell 12 (PN)

../images/dss/dss2red_060220.05_+093914.09_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 12, PK198-6.1
Typ: PN
Sternbild: Ori
Koordinaten: 06h02m20.05s / +09°39'14.09"
Helligkeit / Größe: 13m.9 / 0.6'×0.6'
Robert Zebahl
102mm f/11, 160x + UHC, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Der Lichthof von mü Ori war recht klein und wenig ausgeprägt. Abell 12 lag außerhalb des Lichthofs und zeigte sich indirekt nahezu dauerhaft als extrem schwache, sehr diffuse, rundliche und gleichmäßige Aufhellung. Bei geringeren Vergrößerungen mit UHC- bzw. [OIII]-Filter war der Nebel nicht sichtbar.

../sketches/robert-zebahl/2020-03-23_abell12.jpg

SCHWER
120mm f/5, 75x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Keineswegs auffällig, relativ schwach, rund, Helligkeit am Rand leicht abfallend, sonst gleichmäßig hell.

MITTEL
152mm f/5.9, 100x + [OIII], Bortle 6-, SQM-L 19.2
Schwache, rundliche, gleichmäßige Aufhellung leicht außerhalb des Halos von mü Ori.

MITTEL
8" f/6, 96x + [OIII], Bortle 4-
Filter sehr empfohlen, da der Nebel sonst vom 4.12m hellen mü Ori in einem Abstand von weniger als 1 Bogenminute überstrahlt wird. Mit [OIII]-Filter indirekt gut als runder, gleichmäßiger Nebel erkennbar.

MITTEL
René Merting
100mm f/6.4, 107x + [OIII], SQM-L 21.3
zu Beginn eine Nacht mit hoher Luftfeuchte (>80%) - bei 64x mit [OIII] sowie bei 107x und 142x mit UHC vergebens danach Ausschau gehalten - bei 107x blitzte ab und an indirekt westlich vom Stern eine schwache diffuse Aufhellung auf, aber sie war nicht wirklich reproduzierbar - sehr unsicher

SCHWER
12.5" f/4.5, 206x + [OIII], SQM-L 21.3
in einer für Flachlandverhältnisse ungewöhnlich trockenen Nacht ist bei 111x sowie [OIII] eine deutlich abgegrenzte Aufhellung innerhalb der Stern-Strahlkranzes Richtung Nordwest zu sehen, wobei der vom Stern abgewandte Rand des PN deutlicher zu sehen ist - bei 206x ist die gesamte Scheibe gut abgegrenzt sichtbar - nach vielen Fehlversuchen und vielen feuchten Nächten ein echtes Highlight für mich
EINFACH

Abell 21 (PN)

../images/dss/dss2red_072902.69_+131448.40_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 15'×15'
Name: Abell 21, PK205+14.1, Medusanebel
Typ: PN
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h29m02.69s / +13°14'48.40"
Helligkeit / Größe: 11m.3 / 10.0'×6.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x + [OIII], Bortle 4, FST 6m.0, SQM-L 20.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Sichelförmig (ähnlich dem zu 1/3 beleuchteten Mond), gleichmäßig hell, diffus. Direkt noch wahrnehmbar. Mit UHC-Filter indirekt auffällig.

EINFACH
René Merting
100mm f/6.4, 38x + UHC, SQM-L 21.3
bei 38x sowie UHC und etwas Geduld blitzt eine relativ große Fläche über einem schwachen Stern durch, die nicht rund ist, sondern nach SO verbogen

SCHWER
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 72x sowie [OIII] ist die breite Sichel deutlich direkt sichtbar - die Innenseite der Sichel läuft nach Nordwesten diffus aus - UHC geht auch, aber [OIII] ist besser (in einer anderen Nacht war UHC besser)
EINFACH

Abell 31 (PN)

../images/dss/dss2red_085413.16_+085353.10_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 25'×25'
Name: Abell 31, PK219+31.1, SH2-290
Typ: PN
Sternbild: Cnc
Koordinaten: 08h54m13.16s / +08°53'53.10"
Helligkeit / Größe: 12m.2 / 16.0'×16.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.2
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Leider nichts gesehen.

NICHT GESEHEN
René Merting
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 45x und [OIII] ist der südöstliche Stern des Parallelogramms von einem schwachen diffusem Leuchten umgeben - größte Helligkeit südlich und südwestlich von diesem Stern - bei 72x und [OIII] bleibt das Glühen diffus aber deutlich sichtbar - echte Begrenzungen sind an keiner Stelle auszumachen - kein typischer Abel-PN-Anblick
MITTEL

Abell 33 (PN)

../images/dss/dss2red_093909.08_-024832.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 10'×10'
Name: Abell 33, PK238+34.1
Typ: PN
Sternbild: Hya
Koordinaten: 09h39m09.08s / -02°48'32.00"
Helligkeit / Größe: 13m.4 / 4.5'×4.5'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.3
Extrem schwach, rund, gleichmäßig hell. Wirkte zum Teil ringförmig.

SCHWER
René Merting
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 45x und [OIII] ist indirekt eine Aufhellung nordnordöstlich eines helleren Sterns erkennbar - der Rand ist nicht mehr diffus, aber der Nebel ist so schwach, dass man nicht wirklich von einer Begrenzung sprechen kann, zum Norden hin ist Abell 33 am besten begrenzt - 72x und [OIII] verbessern die Sichtbarkeit und Helligkeit ein wenig - blickweise wirken seine Grenzen im Norden definierter - im Süden verhindert die Helligkeit des angrenzenden Sterns eine bessere Beobachtung - UHC bringt nichts
MITTEL

Abell 36 (PN)

../images/dss/dss2red_134041.35_-195255.32_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 10'×10'
Name: Abell 36, PK318+41.1
Typ: PN
Sternbild: Vir
Koordinaten: 13h40m41.35s / -19°52'55.32"
Helligkeit / Größe: 11m.6 / 6.1'×6.1'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 36x ist der Zentralstern als verwaschenes Sternchen zu erkennen - bei 72x sowie [OIII] wirkt der PN wie ein Reflexionsnebel - bei 111x sowie [OIII] wird der Nebel deutlicher und anders als auf Fotos sichtbar als OW-elongierte Aufhellung erkennbar, vermutlich habe ich nur die hellsten Nebelteile wahrgenommen - der nördliche Teil wirkt leicht heller - leicht war der PN nicht
MITTEL

Abell 39 (PN)

../images/dss/dss2blue_162733.71_+275433.50_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 39, PK47+42.1
Typ: PN
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h27m33.71s / +27°54'33.50"
Helligkeit / Größe: 15m.6 / 2.9'×2.9'
Robert Zebahl
120mm f/5, 75x + UHC, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Äußerst grenzwertige Beobachtung. Ich habe zwar bei 75x mit UHC-Filter eine runde, gleichmäßige Aufhellung aufblitzen sehen, aber rückblickend ist mir das zu unsicher.

NICHT GESEHEN
152mm f/5.9, 34x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.3
Rundliche, gleichmäßige Aufhellung. Indirekt gut sichtbar, aber nicht auffällig.

MITTEL
8" f/6, 37x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.2
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.9
Eher schwach und weniger auffällig, recht groß, rund, gleichmäßig hell. Bei 80x mit UHC-Filter ähnlich, mit [OIII]-Filter fast noch ein wenig schwächer.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 45x und [OIII] zeigt sich der PN schwach und keine echten Konturen - bei 72x und [OIII] ist der PN indirekt rund abgegrenzt sichtbar - gefühlt ist das ein PN, der herausgearbeitet werden muss, denn je länger man das Objekt betrachtet, desto besser wird die Ansicht
MITTEL

Abell 46 (PN)

../images/dss/dss2blue_183118.29_+265612.86_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 46, PK55+16.1
Typ: PN
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 18h31m18.29s / +26°56'12.86"
Helligkeit / Größe: 15m.1 / 1.1'×1.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x + UHC, Bortle 4, SQM-L 21.2
Ziemlich schwach, rundlich, gleichmäßig hell. Mit [OIII]-Filter nicht viel besser.

MITTEL
René Merting
8" f/4, 85x + UHC, SQM-L 21.3
bei 85x und UHC ist indirekt ein schwaches kleines Glühen sichtbar - da ringsherum keine Sterne sichtbar sind, fiel es mir nicht leicht, die richtige Stelle anzuvisieren, ein flaches Sterndreieck etwas weiter westlich war hilfreich

MITTEL
12.5" f/4.5, 111x + UHC, SQM-L 21.3
bei 72x und [OIII] blitzt der PN indirekt als schwacher homogen heller diffuser Nebel hervor - um ihn herum sind keine Sterne erkennbar - bei 111x und UHC kann der PN indirekt länger gehalten werden - bei 160x und [OIII] habe ich nichts gesehen, dafür wird ohne Filter im nun sehr schwach sichtbaren Nebel der ZS sichtbar - man sieht nie beide zusammen, sondern nur im Wechsel zwischen indirektem und direktem Sehen
MITTEL

Abell 55 (PN)

../images/dss/dss2red_191025.77_-022023.46_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 55, PK33-5.1
Typ: PN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h10m25.77s / -02°20'23.46"
Helligkeit / Größe: - / 0.8'×0.5'
Robert Zebahl
120mm f/5, 75x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.1
Auch bei 40x mit [OIII]-Filter versucht.

NICHT GESEHEN
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.4
Ziemlich schwach, rundlich, gleichmäßig hell. Bei 150x mit UHC-Filter leicht besser sichtbar. Schwierig, aber keineswegs herausfordernd.

SCHWER
René Merting
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 72x und [OIII] zeigt sich der PN direkt als relativ große schwache Aufhellung - indirekt ist er leicht heller und länger haltbar - Abell 55 ist homogen hell und hat leicht diffuse Ränder
EINFACH

Abell 57 (PN)

../images/dss/dss2blue_191705.66_+253732.89_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 57, PK58+06.1
Typ: PN
Sternbild: Vul
Koordinaten: 19h17m05.66s / +25°37'32.89"
Helligkeit / Größe: 14m.4 / 0.7'×0.6'
René Merting
12.5" f/4.5, 111x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 111x und [OIII] blitzt der PN immer wieder als leichte kompakte Aufhellung auf - leicht helleres Zentrum - der PN bildet mit drei Sternen ein längliches Rechteck und bildet dabei den nördlichen Eckpunkt - bei 160x und [OIII] wird die Sichtbarkeit schwerer und es ist keine definierte Form erkennbar - schwer
MITTEL

Abell 61 (PN)

../images/dss/dss2blue_191910.22_+461452.03_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 61, PK77+14.1
Typ: PN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 19h19m10.22s / +46°14'52.03"
Helligkeit / Größe: b14m.4 / 3.2'×3.2'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.1
Extrem schwach, rundlich, gleichmäßig hell, relativ groß.

SCHWER
René Merting
12.5" f/4.5, 160x + [OIII], SQM-L 21.3
nicht gesehen, definitiv nicht gesehen - schon mehrfach probiert und ich bin mir sicher, dass ich die richtige Stelle gefunden habe
NICHT GESEHEN

Abell 62 (PN)

../images/dss/dss1_193317.69_+103703.51_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5'×5'
Name: Abell 62, PK47-4.1
Typ: PN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h33m17.69s / +10°37'03.51"
Helligkeit / Größe: - / 2.6'×2.6'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Sehr schwach, Form schwierig zu fassen. Erschien teils als Bogen (vermutlich der hellere, südliche Teil).
SCHWER

Abell 67 (PN)

../images/dss/dss2red_195827.02_+030300.01_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 67, PK43-13.1
Typ: PN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h58m27.02s / +03°03'00.01"
Helligkeit / Größe: 13m.5 / 1.1'×1.1'
René Merting
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 72x und [OIII] sowie einiger Geduld wird der PN sehr schwach südwestlich einer Dreierkette schwacher Sterne sichtbar - er blitzt nur gelegentlich auf
SCHWER

Abell 70 (PN)

../images/dss/dss2red_203133.21_-070517.80_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 70, PK38-25.1
Typ: PN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 20h31m33.21s / -07°05'17.80"
Helligkeit / Größe: b14m.3 / 0.7'×0.7'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.2
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Kleine, runde, schwache, gleichmäßige Aufhellung. Ohne Filter nicht sichtbar.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 160x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 72x und [OIII] ist indirekt eine gleichmäßig helle Aufhellung sichtbar - die Ränder sind nicht sehr definiert - bei 160x und [OIII] ist indirekt weiterhin eine runde homogen helle Scheibe erkennbar - auf die Galaxie (ohne Filter) habe ich leider nicht geachtet
MITTEL

Abell 72 (PN)

../images/dss/dss2blue_205002.05_+133329.60_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 72, PK59-18.1
Typ: PN
Sternbild: Del
Koordinaten: 20h50m02.05s / +13°33'29.60"
Helligkeit / Größe: 14m.6 / 2.0'×2.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 40x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.2
Sehr schwache, diffuse Aufhellung, die indirekt aber noch halbwegs gut erkennbar ist.

MITTEL
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.2
Ziemlich schwach, rundlich wirkend, sehr diffus, gleichmäßig hell.

MITTEL
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.2
Indirekt recht auffällig, dicht an einem 8.75 mag hellen Stern, rundlich, sehr diffus und gleichmäßig hell erscheinend.

MITTEL
René Merting
8" f/4, 85x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 85x und [OIII] zeigt sich der PN blickweise und sehr diffus - keine echte Abgrenzung und der PN ist extrem schwach

SCHWER
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 72x und [OIII] ist der PN indirekt sichtbar - der nordöstliche Rand zeigt sich am auffälligsten, wenn man von auffällig sprechen kann
MITTEL

Abell 78 (PN)

../images/dss/dss2blue_213529.38_+314145.30_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 78, PK81-14.1, Wedding Ring
Typ: PN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h35m29.38s / +31°41'45.30"
Helligkeit / Größe: 13m.2 / 2.0'×1.8'
Robert Zebahl
120mm f/5, 75x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.1
Vermutlich war da eine extrem schwache Aufhellung, die blickweise zu sehen war. Allerdings ist mir diese Beobachtung zu unsicher.

NICHT GESEHEN
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.2
Rundlich, ziemlich schwach, gleichmäßig hell.

MITTEL
16" f/4.5, 100x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.0
Bei 56x mit [OIII]-Filter runder, gleichmäßig heller Nebel. Bei 100x mit [OIII]-Filter ist der Nebel direkt noch erkennbar, die Form schwer fassbar. Ein Stern (Zentralstern?) war im Nebel eingebettet. Bei 100x mit UHC-Filter erschien der Nebel ziemlich schwach.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 72x und [OIII] ist indirekt ein schwacher diffuser Nebel um den vorher ausgemachten Zentralstern sichtbar - er wirkt rund - indirekt ist er mitunter länger haltbar - mit UHC ist er auch sichtbar, aber noch schwächer und an der Wahrnehmungsgrenze

MITTEL
12.5" f/4.5, 103x + UHC, SQM-L 20.8
bei 103x erscheint unterhalb eines schwachen Sterns eine relativ großflächige, runde und ganz zarte Aufhellung, die mit UHC-Filter besser zu sehen ist, wenn auch weniger gut definiert - innerhalb des PN sind zwei Sterne sichtbar
MITTEL

Abell 79 (PN)

../images/dss/dss2red_222617.27_+544938.20_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 79, PK102-2.1, Minkowski 2-73, M2-73
Typ: PN
Sternbild: Lac
Koordinaten: 22h26m17.27s / +54°49'38.20"
Helligkeit / Größe: 15m.8 / 2.0'×2.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 3, SQM-L 21.3
Sehr schwach, rundlich, klein. Indirekt gerade noch dauerhaft sichtbar.

SCHWER
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], Bortle 3, SQM-L 21.3
Recht klein, rundlich, gleichmäßig hell. Indirekt gut sichtbar.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 72x + [OIII], SQM-L 21.3
in der betreffenden Gegend ist die Orientierung extrem schwer, denn an der betreffenden Stelle gibt es keine vernünftigen Orientierungssterne - bei 72x und [OIII] ist mit etwas Geduld indirekt eine schwache Aufhellung sichtbar - der PN bildet mit drei helleren Sternen im Norden ein rechtwinkliges Dreieck - man muss sich ein wenig Einsehen, dann zeigt der PN leichte Helligkeitsunterschiede bzw. er wirkt unregelmäßig - bei 111x und [OIII] lässt die Sichtbarkeit nach
SCHWER

Abell 80 (PN)

../images/dss/dss2red_223445.60_+522606.21_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 80, PK102-5.1
Typ: PN
Sternbild: Lac
Koordinaten: 22h34m45.60s / +52°26'06.21"
Helligkeit / Größe: b15m.2 / 2.7'×2.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 100x + [OIII], Bortle 5, SQM-L 20.7
Ich habe auch einen UHC-Filter versucht.
NICHT GESEHEN

Abell 82 (PN)

../images/dss/dss2blue_234547.75_+570358.50_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Abell 82, PK114-4.1
Typ: PN
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h45m47.75s / +57°03'58.50"
Helligkeit / Größe: 15m.2 / 1.5'×1.5'
Robert Zebahl
120mm f/5, 75x + UHC, Bortle 4, SQM-L 21.0
Oval, sehr schwach mit eingebettetem Stern. Befindet sich südöstlich eines mittelhellen Sterns.

MITTEL
16" f/4.5, 100x + [OIII], Bortle 4, SQM-L 21.0
Bei 56x mit [OIII]-Filter erscheint der Nebel südöstlich eines mittelhellen Sterns leicht elongiert. Der Eindruck entsteht vermutlich dadurch, da die NO- und SW-Kante ziemlich schwach sind. Bei 100x war die NW-Kante des Nebels definierter, die SO-Kante lief diffuser aus. Er wirkte damit etwas fächerförmig. Ein Stern war inmitten des Nebels erkennbar.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 72x + UHC, SQM-L 21.3
bei 72x sowie UHC ist der PN schwach auszumachen - leicht helleres Zentrum - [OIII] hilft auch - bei 160x und UHC ist nach Osten versetzt ein Stern wahrnehmbar
MITTEL

Abell 84 (PN)

../images/dss/dss2red_234744.02_+512356.90_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Abell 84, PK112-10.1
Typ: PN
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h47m44.02s / +51°23'56.90"
Helligkeit / Größe: 14m.4 / 2.0'×2.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x + [OIII], Bortle 3, SQM-L 21.3
Rund, relativ groß, gleichmäßig hell. Heller Stern im (?) Nebel.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 144x + [OIII], SQM-L 21.3
bei 144x und [OIII] zeigt sich der PN indirekt als diffuse schwache Aufhellung östlich von einem helleren Stern - weitere Vergrößerungen und auch UHC probiert, aber keine bessere Sichtbarkeit erzielt - schwer
MITTEL

AC 1 (**)

Name: AC1
Typ: **
Sternbild: And
Koordinaten: 00h20m54.10s / +32°58'40.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.3 8m.3 1.9" 291° 2020

../images/binary-star-orbits/AC1-orbit.jpg

Robert Zebahl
102mm f/11, 125x, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Sehr schön, relativ dicht bei deutlich sichtbarem Helligkeitsunterschied. In unmittelbarer Nähe strahlt ein hellerer Stern in einem schönen Orange. Sehr schöner Kontrast!

../sketches/robert-zebahl/2019-10-22_ac1.jpg

AC 12 (**)

Name: AC12
Typ: **
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h58m22.77s / -02°13'54.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.5 8m.3 1.6" 298° 2016
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 18.0
bei 206x ist in ruhigen Momenten eine Trennung der etwa gleich hellen Komponenten möglich, zwei kleine Perlchen stehen ganz dicht nebeneinander, die B-Komponente im Westen

AC 14 (**)

Name: AC14
Typ: **
Sternbild: And
Koordinaten: 01h28m19.28s / +42°46'56.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
8m.3 8m.9 0.7" 92° 2018
Robert Zebahl
152mm f/5.9, 300x
Sofort als Doppelstern erkennbar, beinahe getrennt mit geringem Helligkeitsunterschied.

AC Per (C*)

Name: AC Per
Typ: *, V*, C*
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h45m03.41s / +44°46'51.77"
Helligkeit: p11m.8 - 12m.4
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 7, FST 4m.5
22.10.2013: Einfach zu finden, hell, sattes Orange bis leicht rötlich.
ORANGEFARBEN

AF Aur (C*)

Name: AF Aur
Typ: *, V*, C*
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h48m44.37s / +44°54'36.94"
Helligkeit: p11m.3 - 14m.5
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4
24.11.2013: Bei 37x relativ schwach, deutlich orange. Bei 100x kaum besser.
ORANGEFARBEN

AG 68 (**)

Name: AG68
Typ: **
Sternbild: Tau
Koordinaten: 03h32m11.94s / +11°32'32.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
6m.8 9m.9 16.9" 249° 2020
René Merting
76mm f/7.5, 57x, SQM-L 18.6
bei 57x zeigt sich Komponente B ganz schwach und ordentlich abgesetzt südwestlich von Komponente A

AG 190 (**)

Name: AG190
Typ: **
Sternbild: UMa
Koordinaten: 13h35m38.82s / +49°39'21.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
9m.6 9m.8 2.6" 13° 2017
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 80x, Bortle 6, SQM-L 19.4
20.04.2020: Recht schwacher Doppelstern. Bei 80x noch sehr dicht zusammenstehendes Paar mit geringem Helligkeitsunterschied. Unspektakulär.

AG 304 (**)

Name: AG304, 15 Tri
Typ: **
Sternbild: Tri
Koordinaten: 02h35m46.82s / +34°41'15.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
5m.6 6m.8 142.4" 16° 2013
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
ein extrem komfortabel getrenntes Sternpaar - Komponente A im Süden strahlt weißgelb, B ist 1.5 Größenklassen schwächer und wirkt kupfergrau - interessant: parallel zu den beiden Sternen stehen westlich zwei deutlich schwächere Sterne in gleichem Abstand und Positionswinkel wie die Komponenten von 15 Tri - alle 4 Sterne bilden ein Parallelogramm

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
bei 45x weit auseinanderstehend, aber dennoch schön anzusehen - A ist rapsgelb, B im Norden wirkt unterkühlt weiß bis graublau

AG 308 (**)

Name: AG308
Typ: **
Sternbild: Per
Koordinaten: 04h08m01.84s / +43°10'45.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.2 6m.5 130.1" 70° 2015
René Merting
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 19.2
bei 29x ein weit getrenntes Sternpaar - leichter Farbkontrast, die in diesem Fall hellere östlich stehende B-Komponente wirkt kaltweiß gegen die warmweiß strahlende A-Komponente - bei 57x verstärkt sich der Farbeindruck und A wirkt gelblich

AG 391 (**)

Name: AG391
Typ: **
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h47m56.98s / +10°02'23.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
7m.7 9m.2 52.3" 297° 2015
René Merting
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
bei 32x easy, ein weit auseinander stehendes Paar - Komponente A im Südosten ist zartgelb, B im Nordwesten wirkt kupfergrau - auffallend im Umfeld

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
bei 45x ein weit getrenntes Sternpaar - B ist gut 1.5 Magnituden schwächer und kommt wie so oft mausgrau daher - Komponente A strahlt in einem eigentümlichen Kupfer-Orange, dadurch schön anzusehender Farbkontrast

AG 423 (**)

Name: AG423
Typ: **
Sternbild: Peg
Koordinaten: 22h36m15.56s / +29°44'43.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
8m.5 11m.3 23.3" 154° 2016
René Merting
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.0
bei 29x ist die B-Komponente ganz schwach südöstlich von A erkennbar - ordentliche Trennung

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
bei 45x zeigt sich B sehr schwach und gut abgesetzt von A - gegen die reinweiße A-Komponente wirkt B schmutzig grauweiß - Helligkeitsunterschied 2 Größenklassen - die beiden Sterne stehen schön isoliert in dem Sternumfeld

AGC 1 (**)

Name: AGC1, 9 CMa, alpha CMa, Sirius
Typ: **
Sternbild: CMa
Koordinaten: 06h45m08.92s / -16°42'58.00"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB -1m.5 8m.4 11.3" 67° 2021

../images/binary-star-orbits/AGC1-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
102mm f/11, 86x
14.02.2023: In einer ruhigen Phase ist der Begleiter inmitten des Halos der Hauptkomponente deutlich zu sehen, aber sehr schwach.

120mm f/5, 150x, Bortle 6-, SQM-L 19.0, Seeing 3/5
02.03.2021: Vergrößerungen von 86x bis 200x unter Verwendung einen Baader-Gelbfilters benutzt. Das Beugungsscheibchen war relativ gut zu sehen, die Beugungsringe dagegen deutlich in Bewegung (Seeing 3/5).

AGC 10 & STF 2570 (**)

Name: AGC10 & STF2570, WDS19449+1047
Typ: **
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h44m56.78s / +10°46'30.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AGC10 AB 8m.4 8m.4 0.2" 137° 2013
STF2570 AB-C 7m.6 9m.8 4.3" 277° 2016
René Merting
107mm f/5.6, 86x, SQM-L 19.5
STF2570 (AB-C): bei 60x ist die B-Komponente schon zu erkennen, bei 86x ist B extrem schwach und sehr dicht westlich von A auszumachen, ein eher unansehnliches, schwaches Sternpaar

100mm f/6.4, 107x, SQM-L 21.0
STF2570 (AB-C): beide Komponenten erscheinen bei 107x knapp getrennt - der Begleiter ist nur ganz schwach sichtbar, wie ein Geist

12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.0
STF2570 (AB-C): bei 72x knapp getrenntes Pärchen, Komponente AB im Osten weiß-gelblich, C deutlich schwächer

Alessi 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_005327.00_+493411.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Alessi 1, Al1, Theia 1254
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h53m27.00s / +49°34'11.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.1
ich kann zwischen zwei helleren Sternen feine, zarte Lichtpünktchen erkennen, die die betreffende Stelle indirekt besehen heller als das Umfeld erscheinen lassen - der Haufen wirkt leicht länglich - er ist nicht sehr auffällig, aber dieses gleichmäßig verteilte Funkeln hat was

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
direkt ist kaum etwas zu erkennen - indirekt sind viele kleine, feine Lichtpünktchen wahrnehmbar, der Haufen wirkt fast wie aufgelöst - dieses Gewusel findet zwischen drei hellen Sternen statt, wobei die größte Sterndichte im Norden zwischen zwei der hellen Sterne erkennbar ist

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.3
eine auffällige Ansammlung vieler schwacher Sterne, die sich um zwei hellere Mitglieder gruppieren - sehr unregelmäßig und locker
EINFACH

Alessi 2 (OC)

../images/dss/dss2blue_044615.00_+551347.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: Alessi 2, Al2, Theia 847, Umbrella Cluster
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 04h46m15.00s / +55°13'47.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
indirekt besehen, ergibt sich am besten eine Ahnung davon, dass dort ein lockerer Sternhaufen steht - die Konturen des Umbrella-Clusters sind erkennbar und ich meine, indirekt den aufgespannten Schirm erkennen zu können, der untere östliche Rand ist unterbrochen - vom Stiel ist ein Stern direkt erkennbar - mitunter wechselt allerdings der Eindruck von Größe und Aufspannung des Schirms, das heißt, das Muster ist im FG noch nicht eindeutig erkennbar
MITTEL

Alessi 10 (OC)

../images/dss/dss2red_200444.00_-102847.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 40'×40'
Name: Alessi 10, Al10
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 20h04m44.00s / -10°28'47.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0'×20.0'
René Merting
B 15x56, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.8
nordwestlich von einem schwachen Stern ist ganz zarter Sterngriesel erkennbar - der Haufen wirkt wie ein Kelch - indirekt sind die begrenzenden Sterne besser sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.7
der Sternhaufen fällt bei 45x bereits als halbmondförmige Sternanordnung mit Ausbuchtung nach Osten zu den beiden hellen Sternen hin auf, etwa 20 relativ gleich helle Sterne, die hauptsächlich in Zweiergruppen und länglich nach Südwesten auslaufen - im Norden wirkt der Haufen spitz, im Osten breiter werdend, im Südsüdwesten wieder schmaler werdend, er erinnert nun an einen Hungerhaken
EINFACH

Alessi 11 (Ast)

../images/dss/dss2blue_202126.00_+182100.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: Alessi 11, Al11
Typ: Ast
Sternbild: Del
Koordinaten: 20h21m26.00s / +18°21'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 20x sehe ich eine Perlenkette, die Arp 322 der Galaxien-Perlenkette nicht unähnlich ist - auch hier stehen 5 Sterne in einer Reihe, die leicht gebogen ist - bei 49x wird der Anblick erweitert um einen kleinen Kreis von gut 10 Sternen, der an zwei Stellen durch die Perlenkette schneidet - der Gesamtanblick hat große Ähnlichkeit mit dem Symbol bei "Die Zigarren des Pharaos" (Tim und Struppi) - die Perlenkette selbst wird verstärkt durch ein paar schwächere Sterne zwischen den 5 hellen Mitgliedern
EINFACH

Alessi 12 (OC)

../images/dss/dss2blue_204348.00_+234730.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Alessi 12, Al12
Typ: OC
Sternbild: Vul
Koordinaten: 20h43m48.00s / +23°47'30.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
eine auffällige Sterngruppierung relativ heller Sterne, die rautenförmig angeordnet sind - hellste Mitglieder im SO - der Haufencharakter wird ein wenig verwässert durch viele gleichhelle Sterne mit gleichhoher Sterndichte im Umfeld, besonders im NW

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.8
viele unterschiedlich helle Sterne bilden bei 45x in einem 2° großen Gesichtsfeld ein unbeschreiblich wimmelndes Sternfeld, die hellsten vier Sterne formen ein unregelmäßiges Dreieck, an dessen Westseite außerhalb ein farbiger Stern prangt, ansonsten zeigen sich viele gleich helle und schwächere Sterne, die keine Haufenkonzentration erkennen lassen
EINFACH

Alessi 20 (OC)

../images/dss/dss2blue_001033.00_+584535.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: Alessi 20, Al20
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h10m33.00s / +58°45'35.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 15x56, SQM-L 21.0
zunächst denke ich Fehlanzeige - mit etwas Geduld sind indirekt dann doch einige Sterne sichtbar, vor allem zwei westlich und einige nordwestlich - Sternhaufencharakter trotzdem Fehlanzeige, weil es zudem viele hellere Sterne im unmittelbaren Umfeld gibt
SCHWER

Alessi 21 (OC)

../images/dss/dss2red_071047.00_-092012.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 60'×60'
Name: Alessi 21, Al21
Typ: OC
Sternbild: Mon
Koordinaten: 07h10m47.00s / -09°20'12.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der Sternhaufen fällt kaum als solcher auf, die hellsten sechs Sterne im Zentrum sind in etwas wie ein Mercedesstern angeordnet erkennbar, wobei die nordöstliche Sternspitze ziemlich weit weg steht - die westliche Spitze bildet eine Gruppe aus drei Sternen

MITTEL
B 12x42, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
der Haufen sieht aus wie ein nach Südosten abstürzender Vogel, die Sterne sind ähnlich angeordnet wie ASCC 101 im Sternbild Leier - vier Sterne bilden den Rumpf und fünf Sterne die ausgebreiteten Schwingen - der Haufen fällt trotzdem nur mäßig auf in diesem sternreichen Umfeld

EINFACH
B 15x56, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
auf den ersten Blich sieht der Haufen dreieckig aus - das Dreieck wird gebildet aus einer leicht gewellten Linie schwacher Sterne und nördlich davon drei helleren Sternen - gut 15 Mitglieder erkennbar
EINFACH

Alessi 22 (OC)

../images/dss/dss2blue_234806.99_+361218.00_90_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 90'×90'
Name: Alessi 22, Al22
Typ: OC
Sternbild: And
Koordinaten: 23h48m06.99s / +36°12'18.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.0
der Haufen wirkt eigentümlich - auffällig sind zwei helle Sterne, um die herum sich viele deutlich schwächere Lichtpünktchen scharen - sie sind sehr unregelmäßig formiert und kaum konzentriert - die schwächeren Sterne sehen aus wie ein verzerrter Kranz - höchste Sterndichte westlich der beiden hellen Sterne

EINFACH
B 15x56, SQM-L 21.1
östlich am Haufen befinden sich einige hellere Sterne, die den Eindruck vermitteln, zusammen zu gehören - aber Alessi 22 selbst ist etwas kleiner und liegt nach Westen versetzt - er wirkt zweigeteilt, zum einen sind da die mittelhelle Sterne östlich, die sich um zwei helle Sterne scharen - im Nordwesten ist eine schwache Sterngruppe zu erkennen, die einem Viereck ähnelt - insgesamt wirkt das Areal sehr zerpflückt, ungefähr 25 bis 30 Mitglieder würde ich zum Haufen zählen

EINFACH
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.3
bei 29x fällt der Haufen als solcher auf, sobald er ins Gesichtsfeld kommt - viele unterschiedlich helle Sterne - eine Sternspur zieht sich sehr auffällig durch den Haufen, sie wirkt wie eine liegende 5, wo der untere Bogen nicht vollständig gezeichnet wurde - um den hellsten Stern scharen sich einige schwache Vertreter - gut zwei Dutzend Sterne sind direkt und indirekt sichtbar
EINFACH

Alessi 31 (OC)

../images/dss/dss2red_175107.00_-115248.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 40'×40'
Name: Alessi 31, Al31
Typ: OC
Sternbild: Ser
Koordinaten: 17h51m07.00s / -11°52'48.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 19.5
indirekt ist eine sehr schwache, granular wirkende Aufhellung erkennbar - ab und an blitzt der eine oder andere Lichtpunkt innerhalb dieser Aufhellung auf
SCHWER

Alessi 39 (Ast)

../images/dss/dss2blue_065400.00_+225400.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Alessi 39, Al39
Typ: Ast
Sternbild: Gem
Koordinaten: 06h54m00.00s / +22°54'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist eine relativ homogene Verteilung von Sternen auf geschätzt 30' Durchmesser zu sehen - es ist keine Konzentration zur Mitte hin erkennbar - der Haufen hebt sich sichtbar, aber nicht auffällig vom Umfeld ab - höher vergrößern ist nicht ratsam
EINFACH

Alessi 42A (Ast)

../images/dss/dss2blue_224655.00_+534800.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Alessi 42A, Al42A
Typ: Ast
Sternbild: Lac
Koordinaten: 22h46m55.00s / +53°48'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.0
bei 29x schön zusammen zu sehen mit AL 42B im Gesichtsfeld - Al 42A sieht auf wie ein umgedrehtes Y, zumindest bilden die hellsten Sterne dort diesen Buchstaben
EINFACH

Alessi 42B (Ast)

../images/dss/dss2blue_225100.00_+535500.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Alessi 42B, Al42B
Typ: Ast
Sternbild: Lac
Koordinaten: 22h51m00.00s / +53°55'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.0
bei 29x schön zusammen zu sehen mit AL 42A im Gesichtsfeld - Al 42B ist offener, größer und strahlender als Al 42A - seine Mitglieder wirken sehr zerstreut - östlich außerhalb vom Sternhaufen ist noch ein geschwungene Sternkette markant
EINFACH

Alessi 44 (OC)

../images/dss/dss2red_194240.00_+013330.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 40'×40'
Name: Alessi 44, Al44
Typ: OC
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h42m40.00s / +01°33'30.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 10x35, SQM-L 21.3
an der Stelle, wo Alessi 44 stehen soll, kann ich vier Sterne erkennen - hm, dürftig, aber vermutlich einen Teil von Alessi 44 gesehen

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.3
es gibt unterschiedliche Angaben zur wahren Größe zwischen 30' und 79' - zumindest sind neben den drei zentralen helleren Sternen noch ein paar schwächere Sterne erkennbar, die insgesamt gesehen ein sehr flaches M bilden - AL 44 fällt dabei nicht auf im Sternumfeld

EINFACH
12.5" f/4.5, 103x, SQM-L 20.8
bei 103x erscheint der Sternhaufen leicht oval, von Nordosten nach Südwesten verteilt, die hellsten Sterne stehen im Südwesten und werden nach Nordosten immer schwächer, obgleich dort die Sterndichte am höchsten ist - unterschiedliche Sternanordnungen und -ketten sowie ein Trapez machen den Haufen interessant, dessen Zentrum ansonsten relativ leer erscheint
EINFACH

Alessi 62 (OC)

../images/dss/dss2blue_185549.00_+213449.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: Alessi 62, Al62
Typ: OC
Sternbild: Her
Koordinaten: 18h55m49.00s / +21°34'49.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.0
indirekt fällt eine kompakte, neblige Aufhellung auf - in der Peripherie blinken schwache Sterne auf - zudem sind einige Lichtpünktchen südlich von dieser Verdichtung erkennbar

MITTEL
12.5" f/4.5, 103x, SQM-L 19.4
bei 45x ein sehr interessanter, lockerer OS aus mehreren, langen Sternketten mit jeweils 5-6 Sternen, die durch das Gesichtsfeld mäandern und alle mal gebogen, mal gerade, mal lang, mal kurz in Richtung Süden streben - die etwa zwei Dutzend gleich hellen Sterne erinnern an Meereswellen - zwischen den Wellen stehen noch einige schwächere Sterne - bei 103x wirken die Ketten noch länger, interessanter und glitzernder, es entstehen einige Verbindungsketten aus schwächeren Sternen
EINFACH

Alessi J0022.7+5417 (Ast)

../images/dss/dss2blue_002246.00_+541754.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: Alessi J0022.7+5417, Al J0022.7+5417
Typ: Ast
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h22m46.00s / +54°17'54.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0'×10.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
man bleibt zwangsläufig an der Verdichtung hängen, die trotz vieler gleichheller Sterne im Umfeld durch ihre Kompaktheit auffällt - alle Sterne des W sind erkennbar, der nordwestliche Stern ist gerade noch knapp zu sehen

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.3
bei 32x ist das W aufgrund der verblüffend ähnlichen Form gut erkennbar - bei 71x ist indirekt der kleine Begleiter von Es 42 sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
bei 45x erkennbar, aber nicht markant, weil sich viele gleichhelle Sterne im Umfeld tummeln - bei 111x wird das Himmels-W deutlicher und die Komponenten des DS ES 42 zeigen sich mit deutlichem Abstand zueinander
EINFACH

Alessi J0234.0+4002 (Ast)

Name: Alessi J0234.0+4002, Al J0234.0+4002
Typ: Ast
Sternbild: And
Koordinaten: 02h34m04.00s / +40°02'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 90.0'×90.0'
Bildquelle: DSS

../images/al-j0234.0+4002.jpg

René Merting
B 12x50, SQM-L 21.3
das Muster setzt sich im 5° großen GF gerade noch so vom Sternumfeld ab - nimmt man die beiden hellen Sterne (12 Per) östlich noch hinzu, dann wirkt die Sternanordnung wie ein Schwertfisch, der nach Westen schwimmt - im Muster sind zwei unterschiedliche Sternhelligkeiten auszumachen - vielfach gezackte Sternanordnung
EINFACH

Alessi J0708.5+2159 (Ast)

../images/dss/dss2blue_070831.00_+215912.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Alessi J0708.5+2159, Al J0708.5+2159
Typ: Ast
Sternbild: Gem
Koordinaten: 07h08m31.00s / +21°59'12.00"
Helligkeit / Größe: - / 40.0'×40.0'
René Merting
76mm f/7.5, 57x, SQM-L 20.9
bei 29x zeigt sich eine Ansammlung von Sternen, die das Muster einer Rübe formen, der hellste Stern wirkt farbig - bei 57x wird die Sternansammlung eindeutiger - die hellsten Sterne sind rechteckig angeordnet, die hellste Flanke befindet sich im Südosten, an der nordöstlichen Flanke fehlen allerdings Sterne, um das Rechteck komplett zu machen - insgesamt eine recht locker verteilte Sternansammlung mit gut zwei Dutzend Mitgliedern - im Zentrum klafft ein Loch -

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x zeigt sich ein gesichtsfeldfüllender recht unregelmäßiger in die Länge gezogener Haufen - zwei hellere Sternpaare dominieren den Haufen - in einem kleinen konzentrierten Feld innerhalb blitzt eine Schar von 7 sehr schwachen Sternen durch, die aber sicherlich nicht zum Haufen dazu gehören - nicht uninteressant
EINFACH

Alessi J1847.9-1813 (Ast)

../images/dss/dss1_184758.00_-181342.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 50'×50'
Name: Alessi J1847.9-1813, Al J1847.9-1813
Typ: Ast
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h47m58.00s / -18°13'42.00"
Helligkeit / Größe: - / 25.0'×25.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
zu der Sternansammlung zeigt eine Sternkette, die von Süden mit zwei helleren Sternen bis ins Zentrum verläuft - bei 144x sind um diese beiden hellen Sterne einige sehr schwache Lichtpünktchen auszumachen - neben den gut ein Dutzend schwachen Sternchen zeigen sich westlich von dieser Gemengelage noch ein paar Mitglieder
EINFACH

Alessi J1933.7+1147 (Ast)

../images/dss/dss2blue_193345.00_+114800.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Alessi J1933.7+1147, Al J1933.7+1147
Typ: Ast
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h33m45.00s / +11°48'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 2.0'×2.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 3-, SQM-L 21.2
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
Recht kompakte Gruppe von 7 Sternen, wobei 6 Sterne einer '6' von einem Spielwürfel ähneln. Insgesamt recht auffällig.

EINFACH
René Merting
8" f/4, 62x, SQM-L 21.3
bei 40x ist der Haufen gut als solcher zu erkennen, sehr kompakt - bei 62x werden alle sechs helleren Sterne indirekt sichtbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 45x zeigt sich eine kompakte Gruppe von Sternen, von denen 5 bereits gut hervorstechen - bei 72x wird der Haufen interessanter, jetzt wirkt der Haufen wie eine Würfel 6, allerdings leicht verzerrt - bei 160x sind direkt und indirekt 8 Sterne erkennbar

../sketches/rene-merting/leiter0005_alJ193371147_2023_09_05.jpg

EINFACH

Alessi J2100.5-0535 (Ast)

../images/dss/dss2red_210034.00_-053524.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 50'×50'
Name: Alessi J2100.5-0535, Al J2100.5-0535
Typ: Ast
Sternbild: Aqr
Koordinaten: 21h00m34.00s / -05°35'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×30.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 20.9
bei 72x ein richtig schöner Haufen in Igelform, der nach Norden kriecht - ein flacher Haufen mit der spitzen nach Norden, der hellste Stern ist das Auge und der Rücken des flachen Igels wird von ein paar Sternen gebildet, die Unterseite wird von der Nase ausgehend von 3 gleich hellen Sternen gebildet

../sketches/rene-merting/alessiJ2100.5-535_2023_09_21.jpg

EINFACH

Alessi J2108.8+0731 (Ast)

../images/dss/dss2blue_210853.00_+073112.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 50'×50'
Name: Alessi J2108.8+0731, Al J2108.8+0731
Typ: Ast
Sternbild: Equ
Koordinaten: 21h08m53.00s / +07°31'12.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×30.0'
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.3
diese Anhäufung von Sternen ist auffällig, groß und locker, höchste Sternkonzentration im NO - einige Sterne bilden einen nach Süden gebogenen Kranz - indirekt entsteht der Eindruck, dass da noch viele schwache Sterne um die helleren herumwuseln

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.8
bei 45x wirkt der schön anzuschauende Haufen durch drei hellere Sterne im Süden und einem im Nordosten leicht dreieckig, dazwischen tummeln sich einige, in Sternketten angeordnete, schwächere Sterne - an was erinnert mich das nur, genau, an einen Freischwingerstuhl mit kurzer Lehne im Norden und die hellen Sterne im Süden und ein mittelheller im Osten bilden die Basis und den Freischwingerteil - im Zentrum ist noch ein leicht farbiger, gelber Stern zu sehen - insgesamt sind vermutlich etwa 30 Sterne zugehörig
EINFACH

Alessi J2142.5+1005 (Ast)

../images/dss/dss2blue_214215.00_+100630.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: Alessi J2142.5+1005, Al J2142.5+1005
Typ: Ast
Sternbild: Peg
Koordinaten: 21h42m15.00s / +10°06'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0'×20.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
indirekt leicht länglich - drei dominante Sterne bilden ein spitzes Dreieck

MITTEL
B 15x56, SQM-L 20.8
gut acht bis neun schwache Sterne, locker verteilt, sind erkennbar, drei davon etwas heller

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
ein halbes Dutzend Sterne ist direkt auffällig - bei genauerer Betrachtung gibt es noch einige schwächere Sterne, die vorrangig zwischen den beiden hellsten Sternen herumwuseln - insgesamt besehen eher unauffällig die Sterngruppierung

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 20x bilden 4 hellere Sterne ein spitzes Dreieck bzw. einen Pfeil, rechts und links des Pfeils sind ein gutes Dutzend schwächere Sterne erkennbar - zusammen genommen wirkt der locker wirkende Haufen etwas größer als das naheliegende Muster Leiter 2 - bei 49x ist westlich eine schwache Sternkette markant, östlich des Pfeils ziehen sich zwei Sternketten nach Osten
EINFACH

Alessi J2231.2+6157 (Ast)

../images/dss/dss2blue_223100.00_+615700.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 80'×80'
Name: Alessi J2231.2+6157, Al J2231.2+6157
Typ: Ast
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h31m00.00s / +61°57'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 45.0'×45.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.7
bei 45x ein auffälliges Sternfeld mit höherer Sterndichte - zwischen drei hellen Sternen stehen einige mittelhelle und schwächere Sterne - unregelmäßige Verteilung von etwa 40 Sternen - ein wenig fehlt es dem Objekt an Umfeld, also besser für kleinere Öffnungen und Ferngläser
EINFACH

Alessi J2340.6+0756 (Ast)

../images/dss/dss2blue_234040.00_+075730.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: Alessi J2340.6+0756, Al J2340.6+0756
Typ: Ast
Sternbild: Psc
Koordinaten: 23h40m40.00s / +07°57'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 15.0'×15.0'
René Merting
B 15x56, SQM-L 21.3
die kleine Kelle ist auffällig im Fernglas - auf den ersten Blick bilden 4 Sterne einen flachen nordsüdwärts ziehenden Sternbogen - bei genauerer Betrachtung sind drei weitere schwache Sterne nordöstlich am Bogen zu erkennen, die vermutlich den Schöpflöffel darstellen sollen
EINFACH

Alessi-Teutsch 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_010030.00_+552800.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Alessi-Teutsch 1, Al-Teu1
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h00m30.00s / +55°28'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0'×20.0'
René Merting
B 10x35, SQM-L 21.3
die hellsten Sterne sind gut erkennbar, fallen aber nicht als Sternverdichtung auf - südöstlich zieht ein schmaler Schweif gleich schwacher Sterne entlang, so dass die Stelle leicht verwischt aussieht - aber das ist anscheinend normale Härte in diesem Sternumfeld

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
bei 45x ein großer, lockerer Haufen mit leicht höherer Sterndichte als das Umfeld - Mitglieder mit zwei Sternhelligkeiten, die wie zwei Pfeile angeordnet sind, die nach Osten zeigen - gut 20 Sterne sind erkennbar
EINFACH

Alessi-Teutsch 2 (Ast)

../images/dss/dss2blue_061030.00_+410600.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: Alessi-Teutsch 2, Al-Teu2
Typ: Ast
Sternbild: Aur
Koordinaten: 06h10m30.00s / +41°06'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 15.0'×15.0'
René Merting
B 15x56, SQM-L 21.3
zu erkennen ist ein nach Norden gewölbter Sternbogen, wie ein Halbkreis - im Halbkries und nordöstlich davon blinken einige schwächere Lichtpünktchen, aber vermutlich handelt es sich bei dem Objekt nur um die Halbkreissterne
EINFACH

Alessi-Teutsch 10 (OC)

../images/dss/dss2blue_034425.00_+294100.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Alessi-Teutsch 10, Al-Teu10
Typ: OC
Sternbild: Tau
Koordinaten: 03h44m25.00s / +29°41'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×30.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.3
der Haufen sieht aus wie ein Ring mit einer Schlaufe, fünf Sterne im SW bilden einen Ring, sechs Sterne im NO bilden eine größere leicht längliche Schlaufe - im Umfeld stehen viele gleichhelle Sterne, deswegen fällt der Haufen nur mäßig auf
EINFACH

Alessi-Teutsch 11 (OC)

../images/dss/dss2blue_201630.00_+520400.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20'×20'
Name: Alessi-Teutsch 11, Al-Teu11
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h16m30.00s / +52°04'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0'×10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 103x, SQM-L 20.5
bei 45x deutlich als lockere Sternansammlung erkennbar - viele unterschiedlich helle Sterne wuseln zwischen zwei helleren umher, die eine deutlich höhere Sterndichte haben, als das Umfeld - bei 103x scheint die Region noch geschäftiger, viele Muster und Ketten - der nördliche der beiden Sterne zeigt sich leicht gelblich - insgesamt gesehen wirkt der Haufen sehr locker
EINFACH

Alicante 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_035912.00_+571400.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10'×10'
Name: Alicante 1
Typ: OC
Sternbild: Cam
Koordinaten: 03h59m12.00s / +57°14'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
bei 71x sind die beiden Sterne östlich und westlich gut zu sehen - zusätzlich ist südlich des östlichen Sterns ein leichtes Glimmen wahrnehmbar - ein indirekt erkennbarer Stern bildet ein rechtwinkliges Dreieck mit den beiden hellen Sternen (rechter Winkel im NO)

MITTEL
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
bei 72x sind 4 Sterne zu erkennen - bei 111x wird das Z deutlich - bei 206x bleibt der Nordwesten markant, dort ist Alicante 1 heller - bei 360x wird die kleine Sternspur sichtbar, die dem Haufen das charakteristische Aussehen eines Z gibt
EINFACH

Allys Zopf (Ast)

../images/dss/dss2blue_034730.00_+234130.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Allys Zopf
Typ: Ast
Sternbild: Tau
Koordinaten: 03h47m30.00s / +23°41'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 42.0'×10.0'
Dieses Sternmuster besteht aus einer Kette von sieben glitzernden Sternen südöstlich von Alcyone, daher Allys Zopf. Es ist oft im Gesichtsfeld, wird aber selten beachtet. Wer die Plejaden aber schon einmal fotografiert hat, dem springt diese mehrfarbige Kette von Sternen sehr wohl ins Auge. Gut, dass sie endlich einen Namen hat.

René Merting
B 6x24, SQM-L 20.8
Allys Zopf ist flüchtig betrachtet als schmaler Nebelstrich zu erkennen - bei genauer Betrachtung ist jeder Stern einzeln zu erkennen

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
die Sternkette ist markant unterhalb der helleren Plejadensterne erkennbar - die Anordnung erinnert an zwei Vogelschwingen

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.3
bei 20x ist eine geschwungene Kette aus 6 Sternen markant, die nach Süden leicht schwächer werden - die Abstände zwischen den Mitgliedern sind fast gleich, so dass der Eindruck eines Zopfes schön wiedergegeben wird
EINFACH

alpha 1 Cap (**)

Name: alpha 1 Cap, 5 Cap
Typ: **
Sternbild: Cap
Koordinaten: 20h17m38.86s / -12°30'29.60"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
WZ15 Aa-Ab 4m.4 8m.6 0.8" 353° 2002
BU295 AB 4m.2 14m.1 53.2" 212° 2008
HJ607 AC 4m.2 9m.6 47.4" 228° 2020
WZ15 CD 9m.6 14m.2 31.7" 108° 2015
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.7
AC: die westliche der beiden hellgelben Alpha-Capricorni-Sterne zeigt bei 45x bereits einen schwachen Begleiter südwestlich, ein schönes Dreiersystem

alpha Aql (**)

Name: alpha Aql, 53 Aql, Atair, Altair, WDS19508+0852
Typ: **
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h50m46.99s / +08°52'05.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STFB10 AB 0m.9 9m.8 195.8" 286° 2015
STFB10 AC 0m.9 10m.3 186.4" 110° 2015
DAL27 AD 0m.9 11m.9 26.8" 105° 2015
SMR5 AE 0m.9 11m.0 151.7" 351° 2019
SMR5 AF 0m.9 10m.3 292.4" 48° 2015
GMC5 AG 0m.9 13m.0 185.1" 121° 2012
René Merting
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
AB: bei 32x ist Komponente B sehr schwach westlich vom buttergelbem Stern Altair erkennbar, weit abgesetzt
AC: bei 32x ist C im Osten ebenfalls schwach sichtbar, gleicher Abstand wie AB - alle drei Sterne stehen schön auf einer Linie, aber DS-Feeling eher Fehlanzeige

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
AB: bei 45x ist Komponente B in großem Abstand westlich vom Stern Altair zu erkennen
AC: bei 45x ist auf der gegenüberliegenden Ostseite ein weiterer schwacher Stern sichtbar, der etwas näher zu A steht als B\AF: bei 45x ist in Richtung Nordosten noch ein Stückchen weiter abgesetzt noch ein schwacher Stern zu erkennen, Komponente F - Star des Ensembles ist aber ohne Frage Altair, der herrlich mit vielen Spikes strahlt

alpha Cas (**)

Name: alpha Cas, 18 Cas, Shedir, Schedar
Typ: **
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h40m30.39s / +56°32'14.70"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
BU1349 AB 2m.4 14m.0 24.8" 280° 2014
BU1349 AC 2m.4 13m.0 30.6" 104° 2014
H5 18 AD 2m.4 9m.0 71.2" 283° 2021
René Merting
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 20.0
AD: bei 29x zeigt sich D in weitem Abstand - Schedir selbst strahlt wunderschön in einem intensiven biergelb - Helligkeitsunterschied enorm, geschätzt 4 bis 5 Magnituden

76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.0
AD: bei 29x ist D einfach gut abgesetzt nordöstlich von der hellen weißgelb strahlenden Hauptkomponente zu erkennen - Abstand komfortabel - Helligkeitsunterschied enorm

76mm f/7.5, 57x, SQM-L 19.2
AD: Mondscheinbeobachtung - bei 29x zeigt sich der schwache Begleiter westlich vom korngelb strahlenden Stern Schedir - bei 57x wird der Farbeindruck noch prächtiger - im unmittelbaren Umfeld gibt es viele gleich schwache Sterne wie die D-Komponente - Schedir ist so hell, dass er auf der Dachkante meines Amicis Spikes produziert, der Stern wirft einen ordentlichen Halo, der bis über die D-Komponente hinausreicht

../sketches/rene-merting/hV0018_alpha_cas_2023_03_01.jpg

12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
AD: bei 45x strahlt Komponente A herrlich strohgelb, D steht ganz schwach weit abgesetzt westlich von A

alpha Leo (**)

Name: alpha Leo, 32 Leo, Regulus
Typ: **
Sternbild: Leo
Koordinaten: 10h08m22.31s / +11°58'01.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STFB6 AB 1m.4 8m.2 179.2" 304° 2019
HDO127 AD 1m.4 12m.1 195.3" 274° 2015
HDO127 BC 8m.2 13m.2 2.2" 94° 2019
René Merting
B 10x32, SQM-L 21.2
AB: Regulus strahlt weiß, B im Westnordwesten ist schwach, grau und mit großem Abstand zu erkennen, der Stern befindet sich im Halo von Regulus

B 12x42, SQM-L 21.2
AB: Regulus präsentiert sich als strahlend weißer Persil-Riese mit einem mächtigen Halo, die B-Komponente ist weit abgesetzt aber noch immer im Halo von Regulus erkennbar, schwach, aber doch gut sichtbar - Helligkeitsunterschied enorm

B 15x56, SQM-L 21.2
AB: Regulus wirkt eigenartig, er strahlt er klarweiß, mitunter mit einem Goldrand - B steht ordentlich abgesetzt im Nordwesten, gut erkennbar und doch megaschwach gegen die A-Komponente

B 18x70, SQM-L 21.2
AB: ein einfacher Doppelstern - Komponente B steht weitab nordwestlich vom gleißend weiß strahlenden Stern Regulus - B ist bedeutend schwächer als A und wirkt grau

100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
AB: bei 32x ist B weit abgesetzt von A erkennbar - Regulus präsentiert sich strahlend weiß - B ist nur schwach weiß - kein echtes Doppelsternfeeling

12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.0
AB: bei 72x extrem weit getrennt erkennbar - Komponente A ist weißblau, die wesentlich schwächere Komponente B strahlt weißgrau

12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.0
AD: Komponente D ist südwestlich von B (STFB6) erkennbar, etwas weiter von A entfernt als B, klein und unscheinbar

alpha Lib (**)

Name: alpha Lib, Zubenelgenubi, Kiffa Australis, Lanx Australis
Typ: **
Sternbild: Lib
Koordinaten: 14h50m52.78s / -16°02'29.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
SHJ186 AB 2m.7 5m.2 231.1" 314° 2012
AOT53 AC 2m.7 12m.5 275.6" 291° 2000
Komponente A: 9 Lib, alpha 2 Lib
Komponente B: 8 Lib, alpha 1 Lib
Der standardisierte Eigenname Zubenelgenubi bezieht sich lediglich auf alpha 2 Lib.

René Merting
B 8x25, SQM-L 20.8
AB: ein schöner Fernglas-Doppelstern mit leichtem Farbkontrast - beide Sterne stehen weit auseinander - B im Nordwesten wirkt braungrau gegen die warmweiße A-Komponente - Helligkeitsunterschied eine Größenklasse (total verschätzt, es sind 2.45 mag)

alpha Lyr (**)

Name: alpha Lyr, 3 Lyr, Vega
Typ: **
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 18h36m56.33s / +38°47'01.20"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
H5 39 AB 0m.1 9m.5 84.5" 185° 2021
STFB9 AC 0m.1 11m.0 76.0" 255° 2012
STFB9 AE 0m.1 9m.5 84.3" 40° 2021
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.7
AB (H 5 39): bei 45x zeigt sich Komponente B weit abgesetzt südlich vom gleißend hellen Stern Vega
AE (STFB 9): bei 45x ist auf der gegenüberliegenden Seite in gleicher Entfernung ein genauso schwacher Stern wie B zu erkennen

AQ And (C*)

Name: AQ And
Typ: *, V*, C*
Sternbild: And
Koordinaten: 00h27m31.68s / +35°35'14.50"
Helligkeit: 7m.7 - 9m.5 (169d)
Robert Zebahl
4.5" f/8, 28x
17.10.2013: Sattes Orange mit Tendenz zum Rot. Sehr farbintensiv, relativ hell.

ORANGEFARBEN
4.5" f/8, 28x, Bortle 7, FST 4m.5
15.10.2014: Mittelhell, auffallend orangefarben.

ORANGEFARBEN
8" f/4, 20x, Bortle 6-
07.11.2018: Leicht orangefarben, mittelhell.
ORANGEFARBEN

AQ Sgr (C*)

Name: AQ Sgr
Typ: *, V*, C*
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 19h34m18.99s / -16°22'27.04"
Helligkeit: p9m.1 - 11m.4 (199.6d)
Robert Zebahl
8" f/6, 27x, Bortle 4
30.09.2013: Relativ hell und durch ein sattes Orange auffallend.
ORANGEFARBEN

AR Cas (**)

Name: AR Cas
Typ: **
Sternbild: Cas
Koordinaten: 23h30m01.92s / +58°32'56.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
STT496 AB 4m.9 9m.3 0.7" 2017
SHJ355 AC 4m.9 7m.2 75.0" 269° 2018
HJ1888 AE 4m.9 11m.3 39.9" 117° 2012
HJ1888 AF 4m.9 10m.6 67.2" 338° 2012
HJ1888 AG 4m.9 11m.1 66.9" 347° 2012
BU1149 AI 4m.9 9m.9 234.0" 208° 2016
DA2 CD 7m.2 9m.1 1.3" 214° 2016
HJ1886 CH 7m.2 13m.0 26.9" 337° 2015
BU1149 CI 7m.2 9m.9 205.9" 189° 2015
HJ1887 FG 10m.6 11m.1 10.8" 73° 2015
BU1149 Ia-Ib 10m.4 10m.8 0.3" 287° 2008
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 20.0
AC: ein Sterndreieck ist auffällig, Komponente A sehr hell im Osten und C blauweiß und halb so hell im Westen, nördlich über A erkenne ich einen weiteren noch schwächeren Stern, vermutlich die Komponente F (HJ 1888), die nur unwesentlich schwächere Komponente G ist mir nicht aufgefallen

Archinal 1 (OC)

../images/dss/dss2red_185450.40_+053224.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 20'×20'
Name: Archinal 1
Typ: OC
Sternbild: Ser
Koordinaten: 18h54m50.40s / +05°32'24.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
8" f/4, 200x, SQM-L 21.3
bei 85x wird indirekt ein ganz zarter Schimmer sichtbar, bei dem hin und wieder eine leichte Granulation erkennbar ist - bei 200x sind indirekt 4 bis 5 Sterne auszumachen - grenzwertig

SCHWER
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
bei 72x zeigt sich der OS leicht länglich und mit schwacher granularer Struktur - die Mitglieder scheinen gleichmäßig hell zu sein - bei 111x bestätigt sich der längliche Charakter und der Haufen biegt sich von Südosten nach Nordwesten - indirekt sind ein halbes Dutzend Sterne erkennbar - östlich des Haufens wird steht ein hellerer Stern - bei 206x noch immer ein leicht nebliger Charakter aber Archinal 1 ist gut abgegrenzt vom Umfeld zu sehen - je ein Stern östlich und westlich markieren mit etwas Abstand den Haufen
EINFACH

ARG 2 (**)

Name: ARG2
Typ: **
Sternbild: Cas
Koordinaten: 00h45m50.79s / +54°58'40.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m.9 9m.8 2.3" 46° 2013
AC 7m.9 12m.7 15.6" 64° 2018
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.0
AB: bei 144x ist die B-Komponente ganz knapp getrennt nordöstlich von A erkennbar - B ist mehr als eine Größenklasse schwächer - die Beugungsscheibchen berühren sich fast noch - schön ist anders

ARG 6 & WAL 14 (**)

Name: ARG6 & WAL14, WDS01527+5717
Typ: **
Sternbild: Per
Koordinaten: 01h52m40.77s / +57°17'17.40"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
ARG6 AB 8m.2 10m.0 14.9" 136° 2016
WAL14 AC 8m.2 9m.7 66.5" 103° 2016
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.0
ARG6 (AB): das Paar zeigt sich bei 45x gut getrennt, wobei sich B (mausgrau) südlich von A (schneeweiß) zeigt - beide Sterne wirken sehr harmonisch miteinander und in dem Sternumfeld - Helligkeitsunterschied knapp zwei Größenklassen

ARG 39 (**)

Name: ARG39
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h42m29.79s / +49°15'59.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 8m.4 8m.9 15.4" 184° 2018
Robert Zebahl
152mm f/8, 30x, Bortle 6-, SQM-L 19.3, Seeing 3/5
07.08.2022: Einfach zu trennen bei moderatem Helligkeitsunterschied. Beide Komponenten wirken auf den ersten Blick orangefarben, nach längerer Beobachtung erscheint der schwächere Begleiter teils bläulich.

René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
ein isoliert stehendes, knapp getrenntes Sternpaar - Komponente B im Süden ist nur unwesentlich schwächer - ein schöner Fernglasprüfer für 15 bis 18-fache Vergrößerung

76mm f/7.5, 29x, SQM-L 18.8
Mondscheinnacht - bei 29x ein unauffälliges Sternpaar - beide Sterne sind schwach, ungefähr gleich hell und etwas mehr als ordentlich getrennt - das Doppel steht gut isoliert

100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.0
bei 32x leicht zu trennen - Helligkeitsunterschied zwischen A im Norden und B im Süden eine viertel bis eine halbe Größenklasse - leichter Farbkontrast zwischen beiden Sternen, aber nicht definierbar, beide zusammen haben aber eine andere Farbe als die Sterne im Umfeld - zurück auf 20x zeigt sich ein dicht stehendes getrenntes Pärchen

ARG 93 (**)

Name: ARG93
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h46m55.48s / +32°51'50.30"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
8m.3 9m.6 10.9" 87° 2018
René Merting
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 18.8
Mondscheinnacht - bei 29x sehr unscheinbar - Komponente B wird nur bei genauem Hinschauen sichtbar und steht sehr dicht an A - ein bis eineinhalb Größenklassen Helligkeitsunterschied - das Sternpaar wird weiträumig eingerahmt von einem Kranz ebenso schwacher Sterne

100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
bei 32x ein schönes enges Pärchen, nicht mehr ganz knapp getrennt - Helligkeitsunterschied gut 1.5 Magnituden - A ist weiß, B dagegen grau - runter aus 20x ist B nicht mehr detektierbar

Arp 23 (GxG)

../images/dss/dss2blue_124143.00_+411200.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: Arp23
Typ: GxG
Sternbild: CVn
Koordinaten: 12h41m43.00s / +41°12'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC4618 (IC3667, UGC7853, H1.178, H1.179) 10m.8 4.2'×3.4' (25°)
NGC4625 (IC3675, UGC7861, H2.660) 12m.3 1.3'×1.2' (160°)
Robert Zebahl
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Ich hatte nur die helle NGC4618 im Visier, welche sich indirekt recht einfach als rundlicher, nahezu gleichmäßiger Nebel zeigte.

MITTEL
8" f/6, 66x, Bortle 5
NGC4618 ist die größere und hellere von beiden und indirekt einfach als rundlicher Nebel zu erkennen. Zum Nordrand hin wirkt die Galaxie etwas heller. NGC4625 ist dagegen deutlich schwächer, ebenfalls rundlich, gleichmäßig hell und indirekt gerade noch wahrnehmbar.

MITTEL
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.3
NGC 4618 ist indirekt als kleiner kompakter Nebel erkennbar - südlich ist ein 11 mag schwacher Stern erkennbar

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.3
NGC 4618 ist indirekt ganz schwach nordwestlich von einem schwachen Stern als diffuser, gleichmäßig heller Nebelhauch erkennbar

MITTEL
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
NGC 4618: bei 20x direkt als kleines mattes Fleckchen erkennbar - bei 49x wird die Galaxie noch auffälliger und indirekt heller - sie ist nicht ganz rund, sondern leicht NS-elongiert - bei 71x ist eine Helligkeitszunahme zur Mitte hin erkennbar

NGC 4625: bei 49x ist die Galaxie indirekt schwach nordöstlich neben einem schwachen Stern sichtbar - bei 71x weiterhin nur indirekt sichtbar, aber nun schon leicht flächig - bei 91x ist NGC 4625 länger indirekt haltbar und zeigt sich als diffuses Fleckchen

EINFACH
107mm f/5.6, 60x, SQM-L 21.3
NGC 4618: bei 30x sehr auffällig, leicht länglich Nordost-Südwest-elongiert - die Galaxie ist homogen hell und gut definiert - bei 60x größer, heller, schöner - das Zentrum wirkt indirekt besehen minimal stellar - die Galaxie wirkt leicht bauchig nach Süden

NGC 4625: bei 60x ist die Galaxie indirekt als schwacher, diffuser Schimmer erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
NGC 4618: bei 45x flächig erkennbar - bei 111x größte Helligkeit im Westen hervorgerufen durch einen Helligkeitsbalken, der die Galaxie NO-SW-wärts durchzieht - die Ostseite ist ausladender - bei 206x habe ich das Gefühl, dass die Galaxie gegen den Uhrzeigersinn dreht, im Norden setzt ein Spiralarm an, der über Ost weit nach Süden dreht

NGC 4625: bei 45x nordöstlich eines schwachen Sterns erkennbar - bei 111x wird die Galaxie deutlicher und zeigt eine Helligkeitszunahme zur Mitte hin - sie wirkt rundlich mit leichter Abflachung im Norden
EINFACH

Arp 24 (GxG)

../images/dss/dss2blue_105440.00_+565930.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp24
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 10h54m40.00s / +56°59'30.00"

Gruppenmitglieder:
2MASS J10544551+5659589 b17m.2 0.3'×0.1' (55°)
MCG+10-16-24 b15m.0 0.8'×0.2' (88°)
NGC3445 (UGC6021, H1.267) 12m.6 1.6'×1.4' (115°)
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
NGC 3445: bei 144x diffus, rund und homogen hell sichtbar, nordöstlich davon steht ein schwacher Stern

MCG+10-16-24: leider nicht darauf geachtet

2MASX J10544552+5659588: ein 17 mag schwacher Fitzel, sicher nur etwas für die ganz großen Tüten
EINFACH

Arp 34 (GxG)

../images/dss/dss2blue_124132.00_+260400.00_6_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 6'×6'
Name: Arp34
Typ: GxG
Sternbild: Com
Koordinaten: 12h41m32.00s / +26°04'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC4613 15m.2 0.5'×0.4'
NGC4614 (UGC7851) 13m.3 0.9'×0.8'
NGC4615 (UGC7852) 13m.1 1.6'×0.7' (125°)
Robert Zebahl
8" f/6, 96x, Bortle 4
Die Beobachtung war im Mai 2012 und ich hatte mich nur an NGC4615 vergeblich versucht. Da sollte mit 8 Zoll definitiv mehr machbar sein!
NICHT GESEHEN

Arp 70 (GxG)

../images/dss/dss2blue_012328.00_+304654.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp70
Typ: GxG
Sternbild: Psc
Koordinaten: 01h23m28.00s / +30°46'54.00"

Gruppenmitglieder:
PGC212740 (VV341B) b14m.8 0.4'×0.2' (125°)
UGC934 (VV341A) b14m.5 2.2'×0.7' (150°)
René Merting
12.5" f/4.5, 288x, SQM-L 21.0
UGC 934: bei 206x blinkt ein kompakter, schwacher Schimmer auf, der schwache Stern nordwestlich ist auch nur indirekt zu sehen - bei 288x ist der schwache Stern direkt sichtbar und der Schimmer UGC 934 kann länger gehalten werden - keine Form oder ähnliches erkennbar

PGC 212740: der kleine, schwache Begleiter südlich von UGC 934 ist allen Vergrößerungen bis 288x nicht auffindbar
SCHWER

Arp 72 (GxG)

../images/dss/dss2blue_154656.00_+175300.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp72
Typ: GxG
Sternbild: Ser
Koordinaten: 15h46m56.00s / +17°53'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC5994 14m.8 0.4'×0.2'
NGC5996 (UGC10033, H2.97) 12m.8 1.7'×0.9' (20°)
Die deutlich schwächere NGC5994 befindet sich südwestlich von NGC5996.

Robert Zebahl
8" f/6, 200x, Bortle 4, FST 6m.1, SQM-L 21.0
Ich hatte mich nur auf die helle NGC5996 konzentriert, welche indirekt recht einfach als leicht ovaler Nebel erschien, der zur Mitte hin etwas heller wurde.
MITTEL

Arp 76 (GxG)

../images/dss/dss2red_123648.00_+131130.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 15'×15'
Name: Arp76
Typ: GxG
Sternbild: Vir
Koordinaten: 12h36m48.00s / +13°11'30.00"

Gruppenmitglieder:
IC3583 (UGC7784) 12m.8 2.2'×1.1'
Messier 90 (M90, NGC4569, UGC7786) 9m.5 9.9'×4.4' (23°)
Die schwächere IC3583 befindet sich nordnordwestlich von M90.

Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4-, FST 5m.8+, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Ich hatte mich nur auf die helle Messier 90 konzentriert. Deutlich elongiert (1:4) mit hellem, sehr kompaktem Kern. Kernbereich ebenfalls leicht länglich. Sonst eher gleichmäßig hell.
EINFACH

Arp 78 (GxG)

../images/dss/dss2blue_015918.00_+185930.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10'×10'
Name: Arp78
Typ: GxG
Sternbild: Ari
Koordinaten: 01h59m18.00s / +18°59'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC770 (UGC1463) 12m.9 1.1'×0.8' (10°)
NGC772 (IC646, UGC1466, H1.112) 10m.3 7.4'×4.9' (135°)
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 3-, SQM-L 21.0
Die helle NGC772 zeigte sich schon bei 37x auffällig, oval mit deutlich hellerem Zentrum und war direkt sichtbar. Bei 80x konnte auch die schwächere NGC770 als recht kompakte, rundliche Aufhellung indirekt einfach gesehen werden.
NGC772 wirkte im 10 Zoll Dobson leicht tropfenförmig.
EINFACH

Arp 81 (GxG)

../images/dss/dss2blue_181257.00_+682147.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp81
Typ: GxG
Sternbild: Dra
Koordinaten: 18h12m57.00s / +68°21'47.00"

Gruppenmitglieder:
NGC6621 (UGC11175) 13m.2 2.1'×0.8'
NGC6622 (UGC11175) 15m.0 0.9'×0.4'
Robert Zebahl
152mm f/8, 133x, Bortle 3, SQM-L 21.3
Nicht schwierig, aber auch nicht auffällig. NGC6621/2 waren zusammen als längliche, matte, sehr diffuse Aufhellung zu sehen. NGC6621 im Nordwesten wirkte blickweise heller und kondensierter. Eine Trennung beider Galaxien war bei 133x und 171x nicht möglich.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 288x, SQM-L 21.1
bei 144x sind beide Galaxien zusammen direkt knapp sichtbar, indirekt wirkt der Nebelfleck länglich, in guten Momenten sind zwei diffuse, kleine, zarte Knoten zu erkennen - bei 288x sind dann beide Galaxien deutlich getrennt erkennbar - NGC 6622 im Südosten wirkt schmaler und nicht so hell wie die nordwestlich stehende NGC 6621 - beide Galaxien wirken wie zwei Kondensationen, die von einem schwachen Schimmer umhüllt
EINFACH

Arp 84 (GxG)

../images/dss/dss2blue_135835.00_+372600.00_7_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 7'×7'
Name: Arp84
Typ: GxG
Sternbild: CVn
Koordinaten: 13h58m35.00s / +37°26'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC5394 (UGC8898, H1.191) 13m.1 1.7'×0.8' (60°)
NGC5395 (UGC8900, H1.190) 11m.7 2.7'×1.3' (5°)
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 4, FST 6m.0
Beide Galaxien sind indirekt einfach zu sehen. NGC5395 erscheint als deutlich ovaler, gleichmäßiger Nebel, NGC5394 dagegen als sehr kompakte Aufhellung.
MITTEL

Arp 85 (GxG)

../images/dss/dss2blue_132955.00_+471300.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20'×20'
Name: Arp85
Typ: GxG
Sternbild: CVn
Koordinaten: 13h29m55.00s / +47°13'00.00"

Gruppenmitglieder:
Messier 51 (M51, NGC5194, UGC8493, Whirlpool-Galaxie) 8m.4 11.2'×6.9' (163°)
NGC5195 (UGC8494, H1.186) 9m.6 5.9'×4.6' (27°)
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 6-, FST 5m.0
Rundliche, gleichmäßige, relativ schwache Aufhellung. Nicht sonderlich auffallend.

MITTEL
B 8x40, Bortle 5, FST 5m.5
Direkt gerade noch erkennbar, indirekt auffällig. Runder, gleichmäßiger Nebel.

EINFACH
B 16x70, Bortle 6, SQM-L 19.2
Indirekt ist Messier 51 auffällig, rund, mit leicht hellerem Zentrum, sonst gleichmäßig hell. Der Begleiter NGC 5195 ist dagegen schwierig und nur in wenigen Momenten losgelöst von Messier 51 sichtbar.

EINFACH
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Messier 51 zeigt sich direkt einfach mit hellem Kern und kompaktem, rundem Halo. NGC5195 ist indirekt ebenfalls sehr auffällig, deutlich kleiner, rundlich. Beide Galaxien stehen schön getrennt voneinander.

EINFACH
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
M51: Rund mit hellem, sehr kompaktem Kern, sonst gleichmäßig hell.

NGC5195: Leicht oval mit hellerem Zentrum.

EINFACH
4.5" f/8, 75x, Bortle 4, FST 6m.0
Beide Galaxien sind sehr auffallend, direkt sichtbar und einfach zu trennen. M51 erscheint als großer, nahezu gleichmäßiger, runder Nebel mit sehr ausgeprägtem, hellem und kompaktem Zentrum. NGC5195 ist dagegen kleiner mit ebenfalls hellem, kompaktem Zentrum, welches von einem schwächeren, rundlichen Halo umgeben ist.

EINFACH
120mm f/5, 66x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Bei 23x beide Galaxie getrennt sichtbar, wobei NGC 5195 deutlich schwächer ist. Bei 66x erscheint Messier 51 mit einem kompakten, helleren Kern und runden, schwächeren, gleichmäßigen Halo. NGC 5195 ist bei 66x indirekt einfach zu sehen, oval mit leicht nach Süden versetztem, hellerem Kern.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_arp85.jpg

EINFACH
8" f/6, 150x, Bortle 6, SQM-L 19.3
M51: Recht kompaktes Zentrum mit relativ kleinem, rundem, gleichmäßigem Halo. Die äußeren Bereiche der Galaxie sind nur als extrem schwache Aufhellung angedeutet, in welcher sich südwestlich vom Kern ein schwächerer Feldstern befindet.
NGC5195: Hell, oval mit sehr kompaktem Kern, welcher leicht nach Südwesten versetzt ist.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.0
M51: Bei 37x heller, stellarer Kernbereich mit rundem, relativ schwachem Halo. Bei 100x indirekt deutlich die beiden Spiralarme sichtbar, die sich weit um das stellare Zentrum winden. Vordergrundstern südwestlich des Kerns inmitten des Halos.

NGC5195: Bei 37x rundlich mit deutlich hellerem, sehr kompaktem Zentrum. Bei 100x ovaler Halo um den sehr hellen Kern, wobei der Kern Richtung Osten versetzt ist.

EINFACH
René Merting
B 4x22, SQM-L 21.3
M 51 und NGC 5195 bilden zusammen einen kleinen kompakten Nebel - Form nicht erkennbar

MITTEL
B 8x20, SQM-L 21.3
M 51 und NGC 5195 sind indirekt als schwacher diffuser Schimmer erkennbar

MITTEL
B 10x50, SQM-L 21.3
das Galaxien-Paar zeigt sich als auffälliger zusammenhängender Nebel mit Helligkeitszunahme zum Süden hin - NGC 5195 kann nicht getrennt gesehen werden von M 51

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
M 51: getrennt vom NGC 5195 erkennbar - indirekt zur Mitte hin ein wenig heller

NGC 5195: getrennt von M 51 zu erkennen und beide sehen aus wie zwei kleine Schneebällchen

EINFACH
107mm f/5.6, 43x, SQM-L 20.3
bei 30x zeigt sich M 51 groß und diffus mit einem hellen, kompakten Zentrum - NGC 5195 ist direkt knapp zu sehen, indirekt deutlich mit einem ebenso hellem Zentrum wie bei M 51 - indirekt besehen zwei schöne ungleich große Nebelmurmeln - bei 43x wirkt M 51 ein kleines bisschen unrund, das Zentrum von NGC 5195 scheint ein bisschen in Richtung M 51 verschoben

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
M 51: bei 45x wirkt der Kern flächig - bei 72x sind Strukturen und ein Stern südlich innerhalb erkennbar - die Spiralarme sind gut auszumachen, am deutlichsten zeigt sich dabei der Spiralarm, der sich über Süden nach Osten und dann nach Norden zu NGC 5195 hinauf schwingt - bei 160x werden die Spiralarme sehr deutlich

NGC 5195: bei 72x zeigt sich die Galaxie getrennt vom großen Bruder, klein und kompakt
EINFACH

Arp 86 (GxG)

../images/dss/dss2blue_234704.00_+292830.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp86
Typ: GxG
Sternbild: Peg
Koordinaten: 23h47m04.00s / +29°28'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC7752 (UGC12779) b14m.3 0.9'×0.5'
NGC7753 (UGC12780, H2.213) 12m.2 2.9'×1.9' (50°)
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 4
Ich habe mich nur an der hellen NGC7753 versucht: Relativ schwach, diffus, leicht oval, zur Mitte leicht heller werdend.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.3
NGC 7752: bei 144x direkt knapp sichtbar - indirekt besser, kompakt und leicht länglich - relativ hell, heller als NGC 7753 - bei 240x noch besser sichtbar, weiterhin kompakt, jetzt gut begrenzt

NGC 7753: bei 144x zeigt sich diese Galaxie sehr diffus, die Helligkeit nimmt nur leicht zu zur Mitte hin - indirekt ist eine Helligkeitskondensation im Kern erkennbar, die leicht OW-elongiert ist - bei 240x ist NGC 7753 groß und flauschig, fast homogen hell - im Süden leicht außerhalb von der Galaxie ist ein schwacher Stern erkennbar
EINFACH

Arp 87 (GxG)

../images/dss/dss2blue_114044.50_+222620.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp87
Typ: GxG
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h40m44.50s / +22°26'20.00"

Gruppenmitglieder:
MCG+4-28-20 (PGC36228) b15m.0 0.5'×0.2' (55°)
NGC3808 (UGC6643, H3.338) 13m.4 1.6'×0.9' (123°)
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 3, SQM-L 21.4
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
Ich hatte nur die hellere NGC3808 beobachtet. Diese erschien als ziemlich schwache, kleine Aufhellung.
MITTEL

Arp 89 (GxG)

../images/dss/dss2blue_084244.00_+141700.00_7_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 7'×7'
Name: Arp89
Typ: GxG
Sternbild: Cnc
Koordinaten: 08h42m44.00s / +14°17'00.00"

Gruppenmitglieder:
MCG+2-22-6 (PGC24469) 14m.2 1.5'×0.4'
NGC2648 (UGC4541, H3.49) 11m.8 3.2'×1.1' (150°)
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 4
Lediglich die helle NGC2648 war indirekt auffällig: Elongiert, zur Mitte hin etwas heller werdend. Es war vermutlich nur der sehr helle Kernbereich zu sehen.
EINFACH

Arp 90 (GxG)

../images/dss/dss2blue_152607.00_+414034.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp90
Typ: GxG
Sternbild: Boo
Koordinaten: 15h26m07.00s / +41°40'34.00"

Gruppenmitglieder:
NGC5929 (UGC9851) b13m.0 0.9'×0.8' (90°)
NGC5930 (UGC9852, H2.651) b13m.0 1.8'×0.8' (30°)
René Merting
8" f/4, 133x, SQM-L 21.3
NGC 5929 und NGC 5930 sind bei 40x ist indirekt als zarter Schimmer erkennbar, dieser Hauch kann mitunter länger gehalten werden - bei 114x ist der Nebelfleck dann direkt sichtbar - er ist homogen hell mit diffusen Außenbereichen - bei 133x nehmen beide zusammen eine leicht ovale Form an - beide Galaxien konnten in keiner Vergrößerung getrennt voneinander gesehen werden
MITTEL

Arp 91 (GxG)

../images/dss/dss2blue_153434.00_+151200.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp91
Typ: GxG
Sternbild: Ser
Koordinaten: 15h34m34.00s / +15°12'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC5953 (UGC9903, H2.178) 12m.0 1.6'×1.3' (50°)
NGC5954 (UGC9904, H2.179) 12m.2 1.3'×0.6' (5°)
Robert Zebahl
8" f/6, 200x, Bortle 4
NGC5953: Leicht ovaler Nebel mit hellerem Kernbereich. Der leicht ovale Eindruck entsteht durch die Nachbargalaxie NGC5954, welche deutlich schwächer erschien.

NGC5954: Relativ klein und kompakt. Indirekt gerade noch wahrnehmbar. Die Schwierigkeit scheint darin zu bestehen, diese Galaxie von NGC5953 zu trennen. Genaues Beobachten erforderlich!

Eine genauere Beobachtung dieses Galaxienpaares wird noch folgen.
MITTEL

Arp 94 (GxG)

../images/dss/dss2red_102330.00_+195230.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 10'×10'
Name: Arp94
Typ: GxG
Sternbild: Leo
Koordinaten: 10h23m30.00s / +19°52'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3226 (UGC5617, H2.28) 11m.4 2.5'×2.2' (25°)
NGC3227 (UGC5620, H2.29) 10m.3 6.2'×4.5' (153°)
Robert Zebahl
120mm f/5, 85x, Bortle 6-, SQM-L 19.1
Beide Galaxien sichtbar und getrennt. NGC 3226 erscheint recht schwach, rund, leicht kondensiert. NGC 3227 ist dagegen sehr schwach, oval, gleichmäßig hell, indirekt gerade noch erkennbar.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-10_arp94.jpg

MITTEL
8" f/6, 133x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Bei 30x sind bereits beide Galaxien zusammen als sehr schwache, elongierte Aufhellung erkennbar.

NGC3226: Bei 133x rundlich, gut kondensiert mit recht kompaktem Zentrum. Insgesamt etwas heller als NGC3227.

NGC3227: Bei 133x leicht elongiert, mittig etwas heller werdend. Nördlich des Zentrums war eine stellare Aufhellung sichtbar.

../sketches/robert-zebahl/2019-03-07_arp94.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
Beide Galaxie schon bei geringer Vergrößerung recht einfach zu trennen. Die kompaktere NGC3226 erschien rundlich mit relativ hellem, kompaktem Zentrum. NGC3227 ist dagegen oval mit hellerem, nahezu stellarem Zentrum.

EINFACH
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.1
beide Galaxien zeigen sich indirekt zusammen als sehr schwacher, diffuser Nebelschimmer

SCHWER
B 15x56, SQM-L 21.2
indirekt ein kompakter Nebelfleck, der schnell an Helligkeit verliert

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.3
NGC 3227 ist indirekt ist eine kleine kompakte Aufhellung erkennbar, die ab und an immer wieder aufblitzt - ob NGC 3226 auch oder getrennt zu sehen war, vermag ich nicht zu sagen

SCHWER
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.3
NGC 3226: bei 32x indirekt leicht länglich zusammen mit NGC 3227 zu erkennen - bei 64x sind in dem länglichen Nebel zwei Kondensationen wahrnehmbar, NGC 3226 ist schwächer und kleiner

NGC 3227: bei 144x wirkt NGC 3227 deutlich größer und heller als die nördliche Nachbargalaxie

EINFACH
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
NGC 3226: bei 72x als heller gut von NGC 3227 getrennter Nebelfleck erkennbar - NGC 3226 ist rund bis leicht oval und hat ein quasistellares Zentrum - bei 144x wirkt NGC 3226 deutlich kleiner als die südliche Nachbargalaxie und sie hat ein viel schwächeres Zentrum

NGC 3227: bei 72x ein heller Nebelfleck mit nordsüdlicher Elongation und quasistellarem Zentrum - bei 144x wirkt NGC 3227 deutlich größer als die nördliche Nachbargalaxie
EINFACH

Arp 99 (GxG)

../images/dss/dss2blue_231512.00_+190000.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: Arp99
Typ: GxG
Sternbild: Peg
Koordinaten: 23h15m12.00s / +19°00'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC7547 (UGC12453) 13m.7 1.1'×0.5' (95°)
NGC7549 (UGC12457) 13m.0 2.8'×0.7' (8°)
NGC7550 (UGC12456, H3.181) 12m.2 1.4'×1.2' (150°)
Robert Zebahl
8" f/6, 96x, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6

NGC7547: Bei 96x ziemlich kompakt, bei 133x gleichmäßig hell. Sehr schwach. Möglicherweise habe ich nur den hellen Kernbereich gesehen.

NGC7549: Bei 96x rundlich wirkend, bei 133x rundlich bis leicht oval, diffus, eher schwach.

NGC7550: Hellstes Mitglied und direkt gerade noch erkennbar, indirekt auffällig, rundlich, Zentrum leicht heller, sonst eher gleichmäßig hell. Bei 133x helleres Zentrum, welches sehr kompakt wirkte.

MITTEL

Arp 104 (GxG)

../images/dss/dss2blue_133210.00_+624400.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp104, Keenan's System
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 13h32m10.00s / +62°44'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC5216 (UGC8528, H2.841) 12m.6 1.8'×1.2' (135°)
NGC5218 (UGC8529, H2.842) 12m.3 1.8'×1.3' (80°)
Auf dem DSS-Bild ist auch deutlich die Materiebrücke zwischen den beiden Galaxien zu sehen. NGC5218 ist eine Spiralgalaxie (SBb), während NGC5216 eine elliptische Galaxie vom Typ E0 ist.

Robert Zebahl
8" f/6, 200x, Bortle 5
Bei den mäßigen Bedingungen konnte ich nur die hellere NGC5218 als rundlichen, schwachen Nebel erkennen. Die NGC5216 blieb mir verborgen, wobei diese auf jeden Fall mit 8 Zoll zu sehen sein sollte.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
NGC 5216: bei 144x sehr kompakt und etwas nach SW verwischt, helleres nicht genau definiertes Zentrum, das etwas nach NO verrutscht scheint

NGC 5218: bei 144x deutlich auffälliger als die südliche NGC 5216 - leichte OW-Elongation erkennbar, elliptisch und homogen hell
EINFACH

Arp 106 (GxG)

../images/dss/dss2blue_121536.50_+281025.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp106
Typ: GxG
Sternbild: Com
Koordinaten: 12h15m36.50s / +28°10'25.00"

Gruppenmitglieder:
NGC4211 (UGC7277, VV199A) 13m.5 1.4'×1.0'
NGC4211B (UGC7277S, VV199B) b15m.0 1.4'×0.3'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
NGC 4211: bei 144x indirekt sehr diffus - leichter Helligkeitsanstieg zum Zentrum hin - direkt knapp sichtbar

NGC 4211B: bei 144x relativ einfach direkt als stellare Aufhellung südwestlich von NGC 4211 erkennbar
EINFACH

Arp 112 (GxG)

../images/dss/dss2blue_000130.00_+312630.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp112
Typ: GxG
Sternbild: Peg
Koordinaten: 00h01m30.00s / +31°26'30.00"

Gruppenmitglieder:
MCG+5-1-26 (PGC111) b16m.5 0.6'×0.2'
NGC7805 (UGC12908, H3.855) 13m.3 1.2'×0.9' (30°)
NGC7806 (UGC12911, H3.856) 13m.5 1.1'×0.8' (5°)
Robert Zebahl
8" f/6, 210x, Bortle 4
Die helleren Galaxien (NGC7805 & NGC7806) sind gut voneinander getrennt zu sehen. Die schwache MCG+05-01-026 liegt außerhalb der Reichweite von 8 Zoll Öffnung. NGC7806 ist die mittlere der drei Galaxien.

NGC7805: Gleichmäßig hell, rundlich. Im Vergleich zu NGC7806 etwas größer und heller erscheinend. Indirekt gut sichtbar.

NGC7806: Rundlich, relativ blass, eher an der Wahrnehmungsgrenze.
SCHWER

Arp 113 (GxG)

../images/dss/dss2blue_001823.30_+300340.00_6_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 6'×6'
Name: Arp113, VV166, Holm6
Typ: GxG
Sternbild: And
Koordinaten: 00h18m23.30s / +30°03'40.00"

Gruppenmitglieder:
NGC67 (PGC1185) 14m.2 0.4'×0.3'
NGC68 (UGC170, H5.16) 13m.2 1.2'×1.1' (90°)
NGC69 (PGC1191) 14m.7 0.9'×0.8'
NGC70 (IC1539, UGC174) 13m.5 2.1'×1.7' (5°)
NGC71 (UGC173) 13m.3 1.7'×1.3' (90°)
NGC72 (UGC176) 13m.8 1.4'×1.1' (85°)
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 62x, Bortle 3, SQM-L 21.3

NICHT GESEHEN
120mm f/5, 100x, Bortle 3, SQM-L 21.3
Ich habe diese Gruppe nur als moderat schwierig eingestuft, weil zumindest eine diffuse, rundliche Aufhellung nahe schwacher Feldsterne indirekt ohne Probleme erkannt werden konnte. Es handelt sich sehr wahrscheinlich um das hellste Mitglied NGC68.

MITTEL
8" f/6, 171x, Bortle 3, FST 6m.4
Insgesamt eine schwere Galaxiengruppe für 8 Zoll, welche zwischen sehr schwachen Feldsternen eingebettet ist. NGC68 (hellste westliche Galaxie) ist hellstes Mitglied und bei 171x rundlich mit hellerem Zentrum, indirekt noch dauerhaft sichtbar. NGC71 (südöstlich von NGC68) konnte ich nur blickweise als rundliche, diffuse Aufhellung sehen. NGC70 (nordöstlich von NGC68) versuchte ich vergeblich.

SCHWER
12.5" f/4.5, 205x, Bortle 3, SQM-L 21.3
NGC68: Rund, kaum kondensiert. Hellste und auffälligste Galaxie der Gruppe.

NGC70: Sehr diffus zwischen zwei schwachen Feldsternen erscheinend. Form schwierig erkennbar.

NGC71: Indirekt ziemlich gut als kompakte Aufhellung sichtbar.

NGC72: Kompakte, leicht ovale Aufhellung.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
NGC 68: bei 45x als diffuser Fleck zusammen mit NGC 70 und 71 erkennbar - bei 160x dann auch einzeln sichtbar

NGC 70: bei 45x als diffuser Fleck zusammen mit NGC 68 und 71 erkennbar - bei 160x dann auch einzeln sichtbar

NGC 71: bei 45x als diffuser Fleck zusammen mit NGC 68 und 70 erkennbar - bei 160x dann auch einzeln sichtbar

NGC 72: bei 160x ist die Galaxie gut zu erkennen
MITTEL

Arp 114 (GxG)

../images/dss/dss2blue_072940.00_+854400.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: Arp114
Typ: GxG
Sternbild: Cep
Koordinaten: 07h29m40.00s / +85°44'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC2276 (UGC3740, Arp25) 11m.4 2.8'×2.7' (50°)
NGC2300 (UGC3798) 11m.0 2.8'×2.3' (80°)
NGC2276 ist auch unter Arp25 bekannt.

Robert Zebahl
152mm f/8, 171x, Bortle 6, SQM-L 19.3
NGC2300 ist bei 133x indirekt relativ gut sichtbar, bei 171x indirekt beinahe auffällig. Die Galaxie zeigt sich rundlich, mäßig kondensiert. Zeitweise blitzte immer wieder eine stellare Aufhellung im Zentrum auf, vermutlich der Kern. NGC 2276 konnte bei 133x und 171x nicht sicher gesehen werden. Bei 171x war zumindest eine extrem schwache Aufhellung angedeutet.

MITTEL
152mm f/8, 92x, Bortle 4-, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7

Sehr schönes, ungleiches Galaxienpaar.

NGC2276: Bei 92x recht matt, rundlich, sehr diffus, nahezu gleichmäßig hell. Der südwestliche Rand wirkt manchmal leicht heller. Bei 133x nicht besser.

NGC2300: Bei 30x sehr kompakte, leicht kondensierte Aufhellung. Bei 92x und 133x indirekt sehr auffällig, mittig deutlich heller werdend, rundlich. Zeitweise blitzt im Zentrum der stellare Kern auf.

../sketches/robert-zebahl/2022-10-30_arp114.jpg

MITTEL
8" f/6, 80x, Bortle 6
NGC2276: Bei 80x & 200x nicht gesehen.

NGC2300: Indirekt gerade noch als runder Nebel zu sehen.

SCHWER
8" f/6, 80x, Bortle 4
NGC2276: Direkt neben einem helleren Stern konnte die Galaxie als sehr schwache Aufhellung gesehen werden. Schwierig.

NGC2300: Heller Kern mit schwachem, rundem Halo. Direkt gerade noch sichtbar, indirekt sehr auffällig.

MITTEL
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
NGC 2276: bei 45x ist die Galaxie indirekt flächig nahe des 8m1 hellen Sterns HD 51141 sichtbar - bei 111x kämpft die Galaxie gegen die Helligkeit des Sterns an, zwischen ihr und dem Stern wird noch ein schwächerer 13m6 heller Stern sichtbar - indirekt wirkt die Galaxie homogen hell und rund - bei 206x wird sie unruhiger, aber echte konkret fassbare Strukturen sind nicht erkennbar

NGC 2300: bei 45x wirkt die Galaxie noch stellar - bei 111x bleibt die Galaxie klein und kompakt und das Zentrum blitzt immer wieder stellar auf - die Galaxie wirkt jetzt deutlich heller, als die Nachbargalaxie NGC 2276 - bei 206x zeigt NGC 2300 jetzt ein leicht flächiges helles Zentrum und sie verliert schnell an Helligkeit zum Rand hin
EINFACH

Arp 116 (GxG)

../images/dss/dss2blue_124337.00_+113400.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: Arp116
Typ: GxG
Sternbild: Vir
Koordinaten: 12h43m37.00s / +11°34'00.00"

Gruppenmitglieder:
Messier 60 (M60, NGC4649, UGC7898) 8m.8 7.4'×6.0' (105°)
NGC4647 (UGC7896, H3.44) 11m.3 2.9'×2.3'
Robert Zebahl
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
Messier 60: Bei 60x sehr helles Zentrum mit schwächerem, leicht ovalem Halo. Bei 28x wirkte Messier 60 eher rundlich. Direkt einfach zu sehen.

NGC4647: Ziemlich schwach, rundlich, gleichmäßig hell. Nur indirekt sichtbar.

EINFACH
8" f/6, 80x, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.8

Messier 60: Sehr heller, runder, flächiger Kernbereich mit großem, schwächerem, rundem Halo. Natürlich auch schon bei Aufsuchvergrößerung einfach zu sehen.

NGC4647: Rundliche, gleichmäßige Aufhellung, die indirekt auffällt.

EINFACH
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.3
M 60: ein heller diffuser Nebelfleck mit Helligkeitsanstieg zur Mitte hin

NGC 4647: offenbart sich nicht
EINFACH

Arp 117 (GxG)

../images/dss/dss2blue_141004.00_+174330.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10'×10'
Name: Arp117
Typ: GxG
Sternbild: Boo
Koordinaten: 14h10m04.00s / +17°43'30.00"

Gruppenmitglieder:
IC982 (UGC9059) 13m.3 1.3'×1.3'
IC983 (UGC9061) 11m.7 5.4'×4.7' (114°)
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.4
IC 982: bei 144x westlich von einem hellen Stern zu erkennen als schwacher, kompakter Schimmer - der Abstand zum Stern ist größer als der von IC 983

IC 983: bei 144x nordwestlich von einem hellen Stern als schwacher Schimmer erkennbar
MITTEL

Arp 120 (GxG)

../images/dss/dss2blue_122742.00_+130200.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: Arp120, The Eyes
Typ: GxG
Sternbild: Vir
Koordinaten: 12h27m42.00s / +13°02'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC4435 (UGC7575, H1.28.1) 10m.8 3.0'×2.2' (15°)
NGC4438 (UGC7574, H1.28.2) 10m.2 8.5'×3.0' (20°)
Diese Galaxien wurden erstmals von Leland S. Copeland im Jahr 1955 in einem 'Sky & Telescope'-Artikel 'The Eyes' (Die Augen) aufgrund des visuellen Erscheinungsbildes genannt.

Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 5
NGC4435 erscheint mit nahezu stellarem, hellem Kern, NGC4438 ist leicht elongiert mit ebenfalls hellem Kern.

EINFACH
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.3
NGC 4435: indirekt klein und kompakt, fast stellar

NGC 4438: südöstlich von der stellar wirkenden Galaxie NGC 4435 erkennbar - sie ist doppelt so groß wie die Nachbargalaxie
MITTEL

Arp 123 (GxG)

../images/dss/dss2red_052235.00_-113000.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Arp123
Typ: GxG
Sternbild: Lep
Koordinaten: 05h22m35.00s / -11°30'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC1888 (H2.289) 11m.9 3.2'×1.2' (150°)
NGC1889 13m.1 0.6'×0.4' (165°)
Robert Zebahl
8" f/6, 133x, Bortle 4
Ich konnte nur die hellere NGC1888 eindeutig sehen: Bei 80x eher rundlich wirkend, möglicherweise durch die sehr nahestehende NGC1889. Ab 133x eher längliche Form. Die kleinere NGC1889 war bei 171x nicht sicher erkennbar.
MITTEL

Arp 124 (GxG)

../images/dss/dss2blue_171840.00_+603600.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp124
Typ: GxG
Sternbild: Dra
Koordinaten: 17h18m40.00s / +60°36'00.00"

Gruppenmitglieder:
MCG+10-25-3 (PGC60040) b15m.5 0.6'×0.3' (23°)
NGC6361 (UGC10815) 13m.0 2.3'×0.8' (54°)
René Merting
12.5" f/4.5, 288x, SQM-L 21.1
NGC 6361: bei 144x ist eine helle, längliche (3:1), gut begrenzte und gleichmäßig helle Galaxie zu erkennen

MCG+10-25-3: bei 288x ist die Galaxie südlich von NGC 6361 an der betreffenden Stelle lt. Aufsuchkarte indirekt immer wieder als schwache Aufhellung zu erkennen
MITTEL

Arp 134 (GxG)

../images/dss/dss2blue_122950.00_+075830.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: Arp134
Typ: GxG
Sternbild: Vir
Koordinaten: 12h29m50.00s / +07°58'30.00"

Gruppenmitglieder:
Messier 49 (M49, NGC4472, UGC7629) 8m.3 10.2'×8.3' (155°)
UGC7636 (PGC41258) 14m.8 1.1'×0.9'
Die deutlich schwächere UGC7636 liegt südöstlich von M49, westlich neben einem helleren Stern.

Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x, Bortle 7
M49: Direkt noch sichtbar, aber nicht sonderlich auffällig. Rundlich, zur Mitte hin heller werdend.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 5
M49: Sehr heller, leicht ovaler Kernbereich mit schwachem Halo.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
M 49 ist direkt knapp erkennbar - indirekt ein deutlich sichtbarer Nebelfleck, der zur Mitte hin leicht heller wird

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
M 49 ist kompakt und sehr hell - stellares Zentrum

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
sehr auffällig - diffus mit deutlicher Helligkeitszunahme zum Zentrum hin

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.3
M 49 bei 32x auffällig, zur Mitte hin heller werdend mit sehr kompaktem fast stellarem Zentrum - die Galaxie läuft ganz sanft diffus nach außen aus
EINFACH

Arp 135 (GxG)

../images/dss/dss2blue_024024.01_+390347.70_10_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 10'×10'
Name: Arp135
Typ: GxG
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h40m24.01s / +39°03'47.70"

Gruppenmitglieder:
NGC1023 (UGC2154, H1.156) 9m.3 8.7'×3.0' (82°)
NGC1023A 13m.0 1.6'×1.4'
NGC1023A ist der schwache, ovale Nebel am südöstlichen Ende von NGC1023.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Die Beobachtung bezieht sich lediglich auf die helle NGC1023.

NICHT GESEHEN
80mm f/6.25, 50x, Bortle 6-, FST 5m.0+, SQM-L 19.6
NGC1023: Bei 20x recht klein, rundlich bis leicht oval. Bei 50x leicht elongiert mit hellerem Zentrum.

EINFACH
4.5" f/8, 90x, Bortle 6-, FST 5m.0+, SQM-L 19.6
NGC1023: Bei 36x oval mit deutlich hellerem Kern. Befindet sich direkt neben einem auffälligem Sternpärchen. Bei 90x deutlich elongiert mit sehr hellem, bauchigem Zentrum, spindelförmig.

EINFACH
8" f/6, 80x, Bortle 4
NGC1023: Direkt ist der helle, kompakte Kern sichtbar. Indirekt treten die schwächeren Außenbereiche hervor und die Kantenlage wird deutlich.

EINFACH
12.5" f/4.5, 96x, Bortle 3, SQM-L 21.3
NGC1023: Heller, kompakter, runder Kern mit leicht ovalem, hellerem Kernbereich. Die viel schwächeren Außenbereiche erscheinen indirekt deutlich elongiert.

EINFACH
33" f/3.9, 300x, Bortle 3, SQM-L 21.4
Neben der sehr hellen NGC1023 versuchte ich hier, etwas von der schwachen NGC1023A zu sehen. Möglicherweise war eine Unregelmäßigkeit im Halo von NGC1023 erkennbar, aber nicht sicher.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
NGC 1023: bei 72x ein auffälliger diffuser Nebel, der zur Mitte schnell heller wird, Elongation 3:1 - bei 111x ist der Kern sehr hell, er erinnert an einen matschigen Stern

NGC 1023A: die Galaxie ist in keiner Vergrößerung bis 240x sichtbar
EINFACH

Arp 140 (GxG)

../images/dss/dss2red_005103.50_-070342.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5'×5'
Name: Arp140
Typ: GxG
Sternbild: Cet
Koordinaten: 00h51m03.50s / -07°03'42.00"

Gruppenmitglieder:
NGC274 (VV81A, H3.429) 11m.8 1.4'×1.2' (25°)
NGC275 (VV81B) 12m.5 1.5'×1.2' (126°)
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.0
bei 32x blitzt Arp 140 indirekt auf - bei 64x zeigt sich weiterhin nur indirekt ein diffuser, unregelmäßiger, matter Fleck, der länger gehalten werden kann - eine getrennte Wahrnehmung von NGC 274 und NGC 275 ist nicht möglich, auch keine Elongation erkannt

SCHWER
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0

NGC 274: bei 72x ist NGC 274 zusammen mit NGC 275 an der Wahrnehmungsgrenze sichtbar - beide zusammen wirken leicht elongiert - bei 111x blitzt der Kern stellar aus der Galaxie hervor

NGC 275: bei 72x ist NGC 275 zusammen mit NGC 274 an der Wahrnehmungsgrenze sichtbar - beide zusammen wirken leicht elongiert
SCHWER

Arp 166 (GxG)

../images/dss/dss2blue_015732.30_+331230.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp166
Typ: GxG
Sternbild: Tri
Koordinaten: 01h57m32.30s / +33°12'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC750 (UGC1430, H2.222) 11m.9 1.6'×1.3' (170°)
NGC751 (UGC1431) 12m.5 1.2'×1.2' (90°)
Robert Zebahl
8" f/6, 96x, Bortle 5, FST 5m.5+, SQM-L 20.8
Schon bei 37x sind beide Galaxien als kompakte Aufhellung indirekt sichtbar. Bei 96x indirekt auffällig, rundlich bis leicht oval, mittig etwas heller. Bei 171x nicht eindeutig trennbar, aber NGC751 ist als Fortsatz erkennbar. Bei 214x waren beide Galaxien blickweise trennbar. NGC750 erschien größer.

MITTEL
8" f/6, 171x, Bortle 4, FST 6m.0+, SQM-L 21.1
NGC750 erschien rund mit hellerem Kern. Ich meinte, diese Galaxie indirekt getrennt von NGC751 gesehen zu haben, allerdings etwas unsicher und ohne dunklem Zwischenraum. Interessanterweise nahm ich diese Galaxie etwas kompakter als NGC751 wahr - ein Fehler meinerseits!? Dennoch war NGC750 indirekt gut erkennbar. Ich werde dieses Galaxienpärchen noch einmal genauer beobachten.

MITTEL
René Merting
76mm f/7.5, 95x, SQM-L 20.8
bei 29x ist nichts zu erkennen - bei 57x kann ich blickweise NGC 750 und NGC 751 als kompakte, diffuse Aufhellung erkennen - bei 95x schätze ich die Sichtung indirekt mittelschwer, an der Grenze zu schwer - meist zeigt sich ein schwacher, diffuser Fleck ohne echte Konturen

MITTEL
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
NGC 750: bei 111x ist NGC 750 nicht zu trennen und wirkt zusammen mit NGC 751 leicht länglich

NGC 751: bei 160x als Kondensation in nördlichen Teil dieses Nebels erkennbar - sie wirkt etwas größer und heller als der südliche Teil des Nebels

EINFACH
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 20.9
bei 45x ist Arp 166 direkt knapp sichtbar, indirekt deutlich - bei 72x direkt deutlich länglich, zur Mitte hin heller werdend - NGC 736 ist ganz einfach mit im Sichtfeld erkennbar - bei 144x ist indirekt nördlich eine Kondensation zu erkennen (NGC 750), südlich auch eine, aber schwächer und etwas kleiner (NGC 751) - bei 240x ist die nördliche Kondensation jetzt deutlicher, die südliche hebt sich ganz leicht von der nördlichen ab, beide sind nach wie vor von einem diffusen Halo umgeben

../sketches/rene-merting/2022-10-30_arp0166_ngc750&751.jpg

EINFACH

Arp 170 (GxG)

../images/dss/dss2blue_231714.00_+184230.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp170
Typ: GxG
Sternbild: Peg
Koordinaten: 23h17m14.00s / +18°42'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC7578A (UGC12477, H3.182.1) 13m.9 0.7'×0.6' (90°)
NGC7578B (UGC12478, H3.182.2) 14m.0 1.7'×1.2' (25°)
NGC7578C (PGC70936) b16m.5 0.3'×0.2'
PGC70937 b18m.1 0.6'×0.2'
Arp170 ist ein Teil von Hickson 94. Die hellere Galaxie links oben auf dem DSS-Bild ist PGC70943 und gehört nicht zu Arp170, aber zu Hickson 94.

Robert Zebahl
8" f/6, 171x, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.8
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6
Der Schwierigkeitsgrad bezieht sich hier nur auf die beiden hellsten Mitglieder (NGC7578A/B). Die anderen Mitglieder dürften mit 8" nicht erreichbar sein. Schon bei 66x konnte ich um NGC7578A/B indirekt recht einfach eine schwache, gleichmäßige Aufhellung sehen, welche bei höherer Vergrößerung leicht oval erschien. Bei 171x waren innerhalb dieser Aufhellung die zwei relativ kompakten Kerne von NGC7578 A/B klar getrennt voneinander zu sehen. Der Kern von NGC7578 B (nordöstlich von NGC7578 A) erschien etwas heller und größer. Nach den anderen Galaxien dieser Gruppe habe ich natürlich nicht geschaut.
MITTEL

Arp 199 (GxG)

../images/dss/dss2blue_141704.00_+363430.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp199
Typ: GxG
Sternbild: Boo
Koordinaten: 14h17m04.00s / +36°34'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC5544 (UGC9142, H2.419) b13m.2 0.9'×0.9'
NGC5545 (UGC9143) b14m.0 1.0'×0.3' (58°)
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Auf den ersten Blick erscheinen beide Galaxien zusammen als elongierter, gleichmäßiger Nebel. Die NGC5545 ist blickweise getrennt von NGC5544 als elongierte Aufhellung zu sehen. NGC5544 erscheint rundlich und ebenfalls nur schwierig zu trennen. Insgesamt recht schwach.
MITTEL

Arp 202 (GxG)

../images/dss/dss1_090015.85_+354325.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 5'×5'
Name: Arp202
Typ: GxG
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 09h00m15.85s / +35°43'25.00"

Gruppenmitglieder:
NGC2719 (UGC4718, H3.540) 13m.5 1.1'×0.3' (130°)
NGC2719A 13m.5 0.4'×0.3' (125°)
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
NGC 2719: bei 72x indirekt als zarter leicht länglicher SO-NW-elongierter Nebelhauch erkennbar - bei 144x direkt sichtbar
NGC 2719A: leider hoch genug vergrößert für diese Galaxie
EINFACH

Arp 205 (GxG)

../images/dss/dss1_105430.00_+541800.00_10_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 10'×10'
Name: Arp205
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 10h54m30.00s / +54°18'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3448 (UGC6024, H1.233) 11m.6 5.6'×1.7' (65°)
UGC6016 b17m.0 2.1'×1.2' (30°)
Der deutlich schwächere Begleiter UGC6016 befindet sich südwestlich von NGC3448 und ist auf dem DSS-Bild schwach erkennbar.

Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4, SQM-L 21.2
Ich habe mich natürlich nur auf die helle NGC3448 konzentriert: Bei 37x als kleiner, elongierter Nebel sichtbar. Bei 80x hell, deutlich elongiert, relativ schmal und gleichmäßig hell.
EINFACH

Arp 206 (GxG)

../images/dss/dss1_105227.00_+363800.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 20'×20'
Name: Arp206
Typ: GxG
Sternbild: LMi
Koordinaten: 10h52m27.00s / +36°38'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3432 (UGC5986, H1.172) 11m.3 6.6'×1.6' (43°)
UGC5983 b17m.0 1.2'×1.0' (88°)
Die extrem schwache UGC5983 liegt südwestlich von NGC3432.

Robert Zebahl
120mm f/5, 23x, Bortle 4, SQM-L 21.3
NGC3432: Schon bei 23x auffällig, elongiert (NO-SW), nahezu gleichmäßig hell ohne ausgeprägten Kern. Bei 48x erschien am Südwestende der Galaxie ein schwacher Stern.

../sketches/robert-zebahl/2018-04-07_ngc3432.jpg

MITTEL

Arp 227 (GxG)

../images/dss/dss2blue_011958.00_+032500.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: Arp227
Typ: GxG
Sternbild: Psc
Koordinaten: 01h19m58.00s / +03°25'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC470 (UGC858, H3.250) 11m.8 2.9'×1.7'
NGC474 (UGC864, H3.251) 11m.5 6.1'×5.0'
Die östliche NGC474 zeigt schon auf dem DSS-Bild eindrucksvoll konzentrische Ringe. Auf Langzeitbelichtungen kommen dann sehr komplexe Strukturen zum Vorschein.

Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 4-, FST 5m.7+, SQM-L 20.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6

NGC470: Schon bei 66x direkt noch sichtbar. Bei 100x oval, leicht helleres Zentrum, sonst gleichmäßig hell.

NGC474: Schon bei 66x direkt noch sichtbar. Bei 100x rundlich, erscheint kleiner als NGC470, aber ähnlich hell mit relativ hellem, ausgeprägtem, kompaktem Zentrum.
EINFACH

Arp 229 (GxG)

../images/dss/dss2blue_012334.00_+331630.00_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 12'×12'
Name: Arp229
Typ: GxG
Sternbild: Psc
Koordinaten: 01h23m34.00s / +33°16'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC503 14m.1 0.9'×0.7'
NGC504 (UGC935) 13m.0 1.7'×0.4'
NGC507 (UGC938, H3.159) 11m.3 3.1'×3.1' (60°)
NGC508 (UGC939, H3.160) 13m.1 1.3'×1.3'
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4
Ich hatte lediglich die helle NGC507 beobachtet: Relativ große, schwache Aufhellung, etwas hellerer Zentralbereich.
MITTEL

Arp 238 (GxG)

../images/dss/dss2blue_131533.00_+620740.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp238
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 13h15m33.00s / +62°07'40.00"

Gruppenmitglieder:
MCG+10-19-56 (UGC8335E, VV250A) b15m.0 0.8'×0.7' (115°)
MCG+10-19-57 (UGC8335W, VV250B) b15m.2 1.5'×0.3' (265°)
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.3
UGC 8335E: bei 144x und etwas Geduld sowie Streulichtabschirmung sind indirekt zwei schwache kompakte Nebelflecke unterhalb von zwei Sternen erkennbar - UGC 8335E und UGC 8335W stehen leicht nach Westen versetzt in gleichem Positionswinkel unterhalb der beiden Sterne - alle vier Protagonisten bilden ein Parallelogramm - bei 240x wird die Sichtbarkeit etwas leichter - UGC 8335E kämpft ein wenig mehr gegen das Sternlicht der beiden darüber liegenden Sterne an

UGC 8335W: bei 240x einfacher erkennbar als UGC 8335E
SCHWER

Arp 239 (GxG)

../images/dss/dss2blue_134141.00_+554020.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp239
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 13h41m41.00s / +55°40'20.00"

Gruppenmitglieder:
NGC5278 (UGC8677, H2.798) 12m.9 1.3'×1.0' (50°)
NGC5279 (UGC8678) 14m.0 0.6'×0.4' (20°)
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
bei 72x blitzt indirekt immer wieder ein ganz schwacher, kompakter Nebelfleck auf (vermutlich habe ich beide Galaxien NGC 5278 und NGC 5279 ungetrennt erkannt) - indirekt leicht länglich OW-elongiert - bei 144x wird der Nebelfleck indirekt leichter sichtbar, nach Norden wirkt er ein wenig diffuser
MITTEL

Arp 242 (GxG)

../images/dss/dss2blue_124610.50_+304342.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp242, VV224, Mice Galaxies
Typ: GxG
Sternbild: Com
Koordinaten: 12h46m10.50s / +30°43'42.00"

Gruppenmitglieder:
NGC4676A (IC819, VV224A, H2.326) 13m.5 2.3'×0.7' (170°)
NGC4676B (IC820, VV224B) 13m.8 2.2'×0.8' (169°)
René Merting
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.3
NGC 4676A: bei 72x als länglicher, gleichmäßig heller Nebelfleck zusammen mit NGC 4676B erkennbar, wobei der Nebel nach Norden breiter und heller - bei 240x ist das Zentrum von NGC 4676A nicht wirklich erkennbar, aber zumindest ist eine Zweiteilung des Nebels wahrnehmbar

NGC 4676B: bei 144x ist NGC 4676B eindeutig als Kondensation im Süden des noch zusammenhängenden Nebels erkennbar - bei 240x wirkt die Kondensation wie eine kleine Kugel
EINFACH

Arp 266 (GxG)

../images/dss/dss2blue_125902.00_+345134.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp266
Typ: GxG
Sternbild: CVn
Koordinaten: 12h59m02.00s / +34°51'34.00"

Gruppenmitglieder:
Markarian 59 (Mrk59) 13m.2 0.4'×0.3'
NGC4861 (UGC8098, H4.30) 12m.3 3.3'×1.9' (15°)
Robert Zebahl
152mm f/5.9, 100x, Bortle 6, SQM-L 19.4, Seeing 3/5
Vergeblich bei 100x und 129x versucht.
NICHT GESEHEN

Arp 269 (GxG)

../images/dss/dss2blue_123036.00_+414000.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: Arp269
Typ: GxG
Sternbild: CVn
Koordinaten: 12h30m36.00s / +41°40'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC4485 (UGC7648, H1.197) 11m.9 2.4'×1.8' (15°)
NGC4490 (UGC7651, H1.198) 9m.8 6.3'×3.1' (115°)
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.3
Ich habe die helle NGC4490 versucht, aber ohne Erfolg.

NICHT GESEHEN
4.5" f/8, 60x, Bortle 6, FST 5m.3, SQM-L 19.7
NGC4485: Ziemlich klein, rundlich, gleichmäßig hell.

NGC4490: Bei 28x leicht elongiert, gleichmäßig hell. Bei 60x leicht helleres Zentrum.

MITTEL
120mm f/5, 48x, Bortle 4, SQM-L 21.3
NGC4485: Bei 23x nicht sonderlich auffallend, leicht oval, gleichmäßig hell. Bei 48x auffällig und mittig leicht heller werdend.

NGC4490: Bei 23x sehr auffällig, oval, leicht kondensiert und gerade noch direkt sichtbar. Bei 48x direkt einfach zu sehen.

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
NGC4485: Bei 37x indirekt recht einfach als kleine Aufhellung sichtbar. Bei 96x leicht oval.

NGC4490: Direkt noch sichtbar, länglich mit deutlich hellerem, ebenfalls länglichem Kernbereich.

EINFACH
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.3
NGC 4485 zeigt sich als kompakter, diffuser Nebel ohne Konturen

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
NGC 4485 ist ein relativ heller leicht länglicher Nebelfleck mit etwas hellerem Zentrum - gut begrenzt

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
NGC 4485: bei 20x ist die Galaxie direkt sichtbar - ein heller leicht elongierter Nebelfleck - bei 71x zeigt sich die OW-Elongation deutlicher

NGC 4490: bei 71x indirekt über NGC 4490 als kleiner schwacher Nebel erkennbar

EINFACH
107mm f/5.6, 60x, SQM-L 21.3
NGC 4485: bei 30x indirekt und mit viel Konzentration ist ein kleiner, schwacher, diffuser Schimmer zu erkennen - bei 60x direkt knapp sichtbar, kompakt - indirekt deutlich diffuser mit helleren Zentrum

NGC 4490: bei 30x einfach, unrund bis oval - bei 60x zeigt sich eine homogen helle Ellipse mit einer Ausdehnung von 3:1

EINFACH
12.5" f/4.5, 111x, SQM-L 21.3
NGC 4485: bei 72x recht langgezogen und nach Süden diffuser auslaufend, während der nördliche Bereich abgegrenzter wirkt - deutliche Helligkeitszunahme zur Mitte hin, kompaktes Zentrum - bei 111x wirkt die Galaxie wie ein gewundener Halbmond mit Bauch zur kleinen Galaxie NGC 4485 hin - ein sehr schönes Exemplar und in Verbindung mit NGC 4485 sehenswert

NGC 4490: bei 45x erkennbar - bei 72x ein kleiner Flauschball - bei 111x zeigen sich Helligkeitsunterschiede
EINFACH

Arp 270 (GxG)

../images/dss/dss2blue_104953.00_+325900.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp270
Typ: GxG
Sternbild: LMi
Koordinaten: 10h49m53.00s / +32°59'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3395 (UGC5931, H1.116) 11m.8 1.7'×0.9' (50°)
NGC3396 (UGC5935, H1.117) 12m.0 2.9'×0.9' (105°)
Helle Arp-Gruppe von zwei interagierenden Galaxien.

Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4, FST 6m.0, SQM-L 21.0
Bei 37x sind beide Galaxien zusammen als leicht elongierte Aufhellung zu sehen. Ab 80x gut voneinander trennbar, wobei sich die Galaxien berühren. NGC3395 erscheint heller & größer als NGC3396. Beide sind oval, gleichmäßig hell und indirekt auffällig. Weitere Details konnte ich nicht erkennen.
EINFACH

Arp 271 (GxG)

../images/dss/dss2red_140326.00_-060300.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 8'×8'
Name: Arp271
Typ: GxG
Sternbild: Vir
Koordinaten: 14h03m26.00s / -06°03'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC5426 (UGCA380, H2.309) 12m.1 3.0'×1.7' (173°)
NGC5427 (UGCA381, H2.310) 11m.4 2.9'×2.2' (170°)
Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4, SQM-L 21.2
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.2
Bei 37x erscheinen beide Galaxien zusammen als ovale Aufhellung, wobei die hellere, nördliche NGC5427 schon als runder, gleichmäßiger, aber schwacher Nebel sichtbar ist. Die NGC5426 ist dagegen indirekt gerade noch wahrnehmbar. Bei 80x konnten beide Galaxie sicher getrennt werden. NGC5426 erschien dabei leicht elongiert und ebenfalls gleichmäßig hell.
MITTEL

Arp 273 (GxG)

../images/dss/dss2blue_022130.00_+392200.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp273
Typ: GxG
Sternbild: And
Koordinaten: 02h21m30.00s / +39°22'00.00"

Gruppenmitglieder:
UGC1810 12m.9 2.0'×1.4' (20°)
UGC1813 14m.2 1.1'×0.3' (80°)
Sehr schöne, aber schwache Arp-Gruppe.

Robert Zebahl
8" f/6, 171x, Bortle 4, FST 6m.0, SQM-L 20.9
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.4
Nur die helle UGC1810 konnte ich sehen: Bei 100x nur extrem schwache Aufhellung. Bei 171x oval bzw. leicht länglich, ziemlich schwach und gleichmäßig hell.
MITTEL

Arp 276 (GxG)

../images/dss/dss2blue_022812.00_+193540.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp276
Typ: GxG
Sternbild: Ari
Koordinaten: 02h28m12.00s / +19°35'40.00"

Gruppenmitglieder:
IC1801 (UGC1936) 14m.0 1.4'×0.6'
NGC935 (UGC1937) 12m.8 1.7'×1.1'
Robert Zebahl
8" f/6, 96x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.9
Nur NGC935 zweifelsfrei erkannt: Bei 96x deutlich oval, Zentrum schien geringfügig heller zu sein, sonst eher gleichmäßig hell. Bei 171x konnte ich eine stellare Aufhellung inmitten der Galaxie erkennen. Möglicherweise handelt es sich dabei um den 14.27m Vordergrundstern südöstlich des Zentrums. Das Achsverhältnis schätzte ich zu 1:2 bis 1:3. IC1801 konnte ich nicht zweifelsfrei erkennen.
Selbst unter besseren Bedingungen (Bortle 3-, SQM-L im Zenit 21.3) war IC1801 bei 171x nicht sichtbar.
MITTEL

Arp 278 (GxG)

../images/dss/dss2blue_221927.50_+292330.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp278
Typ: GxG
Sternbild: Peg
Koordinaten: 22h19m27.50s / +29°23'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC7253A (UGC11984) 13m.7 1.6'×0.4' (125°)
NGC7253B (UGC11985) 14m.3 1.3'×0.4' (71°)
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.1
NGC 7253A: bei 72x erkennbar als zarter Strich, die Galaxie zeigt auf einen Stern nordwestlich - südöstlich grenzt ein schwächerer Stern an - bei 144x besser erkennbar, direkt sichtbar

NGC 7253B: bei 72x blitzt die Galaxie ab und an auf, sie ist deutlich kompakter als NGC 7253A - bei 144x kann sie indirekt gehalten werden und wirkt mitunter stellar
MITTEL

Arp 280 (GxG)

../images/dss/dss2blue_113747.00_+475330.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp280
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 11h37m47.00s / +47°53'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3769 (UGC6595, H2.731) 11m.8 2.9'×1.0' (150°)
NGC3769A 14m.2 0.9'×0.3' (105°)
Robert Zebahl
120mm f/5, 85x, Bortle 6-, FST 5m.0, SQM-L 19.2

NICHT GESEHEN
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
NGC 3769: bei 72x ein auffälliger länglicher Nebel, gut definierte Kanten - im NW etwas heller

NGC 3769A: bei 144x blinkt die Galaxie immer wieder am südöstlichen Rand von NGC 3769 durch - ein schwacher, leicht länglich wirkender Schimmer
EINFACH

Arp 281 (GxG)

../images/dss/dss2red_124200.00_+323300.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 20'×20'
Name: Arp281
Typ: GxG
Sternbild: CVn
Koordinaten: 12h42m00.00s / +32°33'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC4627 (UGC7860, H2.659) 12m.4 2.2'×1.7' (10°)
NGC4631 (UGC7865, H5.42, Walgalaxie, Heringgalaxie) 9m.2 15.5'×2.7' (83°)
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 7, FST 5m.0, SQM-L 19.3
Ich habe nur die helle NGC4631 versucht.

NICHT GESEHEN
8" f/6, 37x, Bortle 4
NGC4627: Runder, relativ kleiner Nebel, der bei 96x indirekt gut gesehen werden kann. Zwischen dem Zentrum von NGC4631 und NGC4627 befindet sich ein mittelheller Vordergrundstern.

NGC4631: Groß, sehr hell, langgestreckt. Zum einen Ende hin eher spitz zulaufend. Breites Zentrum, welches entlang der Längsachse leicht versetzt Richtung Osten ist.

EINFACH
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
NGC 4631 ist direkt knapp erkennbar, indirekt zeigt sich ein 3:1 elongierter Nebel - gut definierte Südkante

MITTEL
B 18x70, SQM-L 21.3
NGC 4631 ist auffällig - ein 4:1 elongierter, homogen heller Nebel

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
NGC 4631 ist bei 20x direkt gut erkennbar - OW-Elongation 4:1 - nach Norden scheint sie etwas bauchiger bzw. gebogen zu sein, nach Süden zeigt sie sich gut abgegrenzt - gleichmäßig hell - bei 49x steigt die Ausdehnung auf 5:1 und das Westende läuft etwas spitzer aus

EINFACH
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
NGC 4627 bei 72x indirekt als schwacher flauschiger Begleiter von NGC 4631 erkennbar

NGC 4631: bei 45x gut erkennbar - die Galaxie ist doppelt so groß wie die nahe stehende ebenfalls im GF liegende Hockey Stick-Galaxy NGC 4656 - das bauchige Zentrum scheint nach Osten versetzt - bei 72x wirkt die Galaxie gut definiert mit spitz auslaufenden Enden
EINFACH

Arp 283 (GxG)

../images/dss/dss2blue_091727.00_+420000.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp283, VV50
Typ: GxG
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 09h17m27.00s / +42°00'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC2798 (UGC4905, VV50A, H2.708) 12m.3 2.8'×0.9' (160°)
NGC2799 (UGC4909, VV50B) 13m.7 1.9'×0.5' (125°)
René Merting
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.3
NGC 2798: bei 111x zeigt sich die Galaxie deutlich größer und heller als die östliche Nachbargalaxie NGC 2799 - kompaktes helles Zentrum - bei 160x beginnt sie ein wenig länglich zu wirken

NGC 2799: bei 111x ist die Galaxie kompakt sichtbar - bei 160x ändert sich nicht viel, der Abstand zu NGC 2798 ist recht groß
EINFACH

Arp 285 (GxG)

../images/dss/dss2blue_092410.00_+491330.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp285
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 09h24m10.00s / +49°13'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC2854 (UGC4995, H3.714) 13m.0 1.6'×0.6' (45°)
NGC2856 (UGC4997, H3.713) 13m.2 1.1'×0.5' (135°)
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 4
Beide Galaxie sind bei 150x indirekt gut erkennbar, leicht oval und stehen im rechten Winkel zueinander.
MITTEL

Arp 293 (GxG)

../images/dss/dss2blue_165828.50_+585637.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp293
Typ: GxG
Sternbild: Dra
Koordinaten: 16h58m28.50s / +58°56'37.00"

Gruppenmitglieder:
NGC6285 13m.6 1.2'×0.7' (129°)
NGC6286 (UGC10647) 13m.3 1.5'×1.3' (35°)
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.1
NGC 6285: bei 144x wirkt die Galaxie spindelförmig - kleiner und schwächer als die benachbarte NGC 6286 - bei 206x wirkt die Galaxie so, als ob sie fast im 90°-Winkel auf den größeren Bruder zustürmt

NGC 6286: bei 144x zeigt sich die Galaxie spindelförmig und leicht besser erkennbar als die benachbarte NGC 6285 - NO-SW-Elongation - bei 206x wird die Galaxie direkt knapp sichtbar, indirekt ist sie gleichmäßig hell
MITTEL

Arp 294 (GxG)

../images/dss/dss2blue_113942.00_+315530.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp294
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 11h39m42.00s / +31°55'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3786 (UGC6621) 12m.3 2.1'×1.1' (60°)
NGC3788 (UGC6623) 12m.5 2.1'×0.7' (175°)
Robert Zebahl
120mm f/5, 85x, Bortle 4, SQM-L 21.3
NGC3788 war bereits bei 48x als elongierter, gleichmäßiger Nebel erkennbar. Bei 85x konnte dann auch NGC3786 als schwacher, ovaler, gleichmäßiger Nebel gesehen werden.

MITTEL
8" f/6, 96x, Bortle 4
Lohnend! NGC3786 erscheint oval, NGC3788 eher langgestreckt & schmal. Beide Galaxien stehen nahezu im rechten Winkel, wobei sich die Enden fast berühren.
MITTEL

Arp 298 (GxG)

../images/dss/dss2blue_230316.50_+085256.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp298
Typ: GxG
Sternbild: Peg
Koordinaten: 23h03m16.50s / +08°52'56.00"

Gruppenmitglieder:
IC5283 b15m.2 1.1'×0.6' (120°)
NGC7469 (UGC12332) 12m.3 1.4'×1.0' (125°)
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
NGC 7469: bei 72x ist die Galaxie kompakt erkennbar mit stellarem Kern - sie läuft diffus aus - bei 111x wird sie deutlicher - sehr heller auffälliger Kern - die Helligkeit nimmt nach außen schnell ab - bei 160x ist das Zentrum nicht mehr stellar, aber auch noch nicht kompakt und am Ostrand ist ein schwacher Stern auszumachen - bei 206x bleibt NGC 7469 diffus mit einem kompakten Zentrum

IC 5283: bei 111x blitzt die Galaxie immer wieder als kleiner matter Schimmer auf, der aber nicht gehalten werden kann - bei 160x ist der Schimmer mitunter länger haltbar und wirkt leicht länglich OW-elongiert
EINFACH

Arp 299 (GxG)

../images/dss/dss2blue_112832.00_+583345.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp299, VV118
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 11h28m32.00s / +58°33'45.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3690E (UGC6472, H1.247, VV118A) b12m.0 2.0'×1.5'
NGC3690W (H1.247, VV118B) b11m.8 1.2'×1.0'
NGC3690 beschreibt zwei interagierende Galaxien und besteht aus einem östlichen (NGC3690E, VV118A) sowie einem westlichen Teil (NGC3690W, VV118B). In manchem Quellen wird NGC3690E fälschlicherweise auch als IC694 bezeichnet. Die sehr schwache, kompakte Galaxie IC694 (VV118C) befindet sich nordwestlich von NGC3690E/W und gehört nicht zu Arp299.

René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.3
NGC 3690E: bei 144x im NO von NGC 3690W wie ein Anhängsel ohne Kernbereich (schwächer als NGC 3690W) - bei 320x bleibt die Galaxie homogen hell

NGC 3690W: bei 144x als relativ helle Kondensation erkennbar, die zum Zentrum leicht heller wird
EINFACH

Arp 301 (GxG)

../images/dss/dss2blue_110954.00_+241540.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp301
Typ: GxG
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h09m54.00s / +24°15'40.00"

Gruppenmitglieder:
UGC6204 b14m.5 1.0'×0.5' (177°)
UGC6207 b14m.6 1.5'×0.3' (64°)
Robert Zebahl
8" f/6, 150x, Bortle 3, SQM-L 21.4
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
Nur die hellere UGC6204 war sichtbar, welche ziemlich schwach, rundlich und kaum kondensiert erschien. UGC6207 war auch bei 220x nicht zu sehen. Mir war allerdings schon sehr kalt ;-)
MITTEL

Arp 307 (GxG)

../images/dss/dss2blue_092545.00_+112630.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp307
Typ: GxG
Sternbild: Leo
Koordinaten: 09h25m45.00s / +11°26'30.00"

Gruppenmitglieder:
NGC2872 (UGC5018, H2.57, H2.546) 11m.9 1.8'×1.7'
NGC2873 (PGC26742) 15m.4 0.7'×0.2' (125°)
NGC2874 (UGC5021, H2.58, H2.547) 12m.5 2.2'×0.7' (43°)
Möglicherweise sind diese Galaxien nicht interagierend.

Robert Zebahl
8" f/6, 80x, Bortle 4, FST 6m.0, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.6

NGC2872: Auffälliger im Vergleich zur nahestehenden NGC2874, rund, zur Mitte hin etwas heller werdend.

NGC2873: Habe ich natürlich nicht versucht ;-)

NGC2874: Gut trennbar von nahestehender NGC2872, oval, gleichmäßig hell. Indirekt auffällig.
EINFACH

Arp 310 (GxG)

../images/dss/dss2blue_172726.00_+583100.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp310
Typ: GxG
Sternbild: Dra
Koordinaten: 17h27m26.00s / +58°31'00.00"

Gruppenmitglieder:
IC1259-1 (IC1259A, VV101B, UGC10869) 13m.5 0.3'×0.3'
IC1259-2 (IC1259B, VV101A, UGC10869) 13m.1 0.8'×0.4' (15°)
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.1
IC 1259A: bei 144x ist die Galaxie kompakt, diffus und gleichmäßig hell zu erkennen, sie ist ein wenig schwächer als IC 1259B

IC 1259B: bei 144x zeigt sich die Galaxie ebenfalls kompakt, diffus und gleich mäßig hell
EINFACH

Arp 311 (GxG)

../images/dss/dss2blue_172725.00_+582940.00_8_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 8'×8'
Name: Arp311
Typ: GxG
Sternbild: Dra
Koordinaten: 17h27m25.00s / +58°29'40.00"

Gruppenmitglieder:
IC1258 (UGC10867) 13m.5 1.0'×0.8' (65°)
IC1259-1 (IC1259A, VV101B, UGC10869) 13m.5 0.3'×0.3'
IC1259-2 (IC1259B, VV101A, UGC10869) 13m.1 0.8'×0.4' (15°)
IC1260 14m.7 0.3'×0.3'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 21.1
nur IC 1259: bei 144x sind die Galaxien A und B kompakt, diffus und gleichmäßig hell zu erkennen, IC 1259A ist ein wenig schwächer als IC 1259B
EINFACH

Arp 315 (GxG)

../images/dss/dss2blue_091945.00_+334442.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp315
Typ: GxG
Sternbild: Lyn
Koordinaten: 09h19m45.00s / +33°44'42.00"

Gruppenmitglieder:
NGC2830 (UGC4941) 14m.3 1.2'×0.3' (110°)
NGC2831 13m.4 0.5'×0.5'
NGC2832 (UGC4942, H1.113) 11m.9 3.0'×2.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 100x, Bortle 5
Einfach ist nur die helle NGC2832: rundlich, diffus, zur Mitte hin heller werdend, direkt noch sichtbar. Die beiden anderen Galaxien habe ich selbst bei 150x nicht gesehen.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 288x, SQM-L 21.3
NGC 2830: leider nicht darauf geachtet

NGC 2831: bei 206x indirekt südlich vom Zentrum der Galaxie NGC 2832 als schwächere Aufhellung erkennbar

NGC 2832: bei 72x ist direkt ein kleiner diffuser Nebelfleck sichtbar - das Zentrum wirkt indirekt etwas heller, nicht stellar - vermutlich der Kern von NGC 2832 - bei 160x hat der Nebelfleck eine eigenartige Struktur - bei 206x und 288x zeigt sich das Zentrum indirekt zweigeteilt, südlich vom Zentrum der Galaxie NGC 2832 wird NGC 2831 als schwächere Aufhellung sichtbar - beide Aufhellungen wechseln sich von der Sichtbarkeit her ab und sind nie zusammen sichtbar - witzig
EINFACH

Arp 316 (GxG)

../images/dss/dss2blue_101805.00_+215200.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 15'×15'
Name: Arp316
Typ: GxG
Sternbild: Leo
Koordinaten: 10h18m05.00s / +21°52'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC3187 (UGC5556) 12m.9 3.6'×1.7' (115°)
NGC3189 (NGC3190, UGC5559, H2.44) 11m.2 4.5'×1.5' (118°)
NGC3193 (UGC5562, H2.45) 10m.9 2.9'×2.8' (20°)
Sehr helle Arp-Gruppe. Zusammen mit NGC3185 auch unter Hickson 44 bekannt. Lohnend!

Robert Zebahl
4.5" f/8, 75x, Bortle 7+
Nur die beiden hellsten Mitglieder waren zu sehen. Beide recht einfach mit indirektem Sehen. NGC3193 erschien als rundlicher Nebel mit hellerem Zentrum, NGC3189 dagegen deutlich elongiert und nahezu gleichmäßig hell, wobei nur der hellere Kernbereich sichtbar war.

MITTEL
4.5" f/8, 75x, Bortle 4, FST 6m.0
Die beiden hellsten Mitglieder indirekt auffällig: NGC3193 rundlich mit hellerem Zentrum, NGC3189 deutlich elongiert mit länglichem, helleren Zentrum und schwächerem, diffus auslaufendem Rand.

EINFACH
8" f/6, 100x, Bortle 4
Bei 37x fallen die beiden hellsten Mitglieder sofort auf. NGC3189 ist deutlich elongiert und zeigt bei 100x ein längliches, deutlich helleres Zentrum. Das Staubband konnte ich zwar nicht sehen, aber die Galaxie schien zum Südwestrand etwas schärfer begrenzt. NGC3193 erscheint rund mit sehr hellem, kompaktem Zentrum. Deutlich schwieriger ist NGC3187 und konnte von mir erst beim dritten Versuch gesehen werden. Bei 171x sehr blass, langgestreckt, schmal. Indirekt gerade noch dauerhaft zu halten.

EINFACH
René Merting
B 15x56, SQM-L 21.2
NGC 3189 ist indirekt schwach erkennbar, regelmäßig aufblitzend - ab und an ist sogar die SO-NW-Elongation erkennbar

NGC 3193 ist und bleibt eine Fehlanzeige, vielleicht ist es der Stern nördlich, der die Sichtung verhindert

SCHWER
B 18x70, SQM-L 21.3
an der Stelle, wo die Galaxie NGC 3193 stehen soll, sehe ich zwei schwache Lichtpunkte, ein schwächerer im Osten (TYC 1426-260-1 / 10m6) und ein hellerer im Osten (TYC 1425-43-1 / 9m8), von der Galaxie leider keine Spur - kurioserweise kann ich aber NGC 3189 als indirekt schmalen, schwachen, nebligen Schimmer erkennen, die von den Eckdaten eigentlich schwieriger ist - vielleicht habe ich in dem westlichen Lichtpunkt ja doch die kompakte Galaxie NGC 3193 gesehen, sie scheint zumindest auf dem DSS-Ausschnitt heller zu wirken als der 9m8 helle Stern unmittelbar nördlich darüber

SCHWER
12.5" f/4.5, 240x, SQM-L 21.3
NGC 3187: bei 144x indirekt als ganz zarter Nebelschimmer erkennbar - kann auch länger gehalten werden

NGC 3189: bei 144x größer und heller als die nordöstlich stehende NGC 3193, leicht längliches Zentrum

NGC 3193: bei 144x südlich von einem Stern zu erkennen, kompakt mit hellem Zentrum
EINFACH

Arp 317 (GxG)

../images/dss/dss2blue_111950.00_+131800.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Arp317, Leo-Triplett
Typ: GxG
Sternbild: Leo
Koordinaten: 11h19m50.00s / +13°18'00.00"

Gruppenmitglieder:
Messier 65 (M65, NGC3623, UGC6328) 9m.2 8.7'×2.5' (174°)
Messier 66 (M66, NGC3627, UGC6346, Arp16) 8m.9 9.3'×4.2' (173°)
NGC3628 (UGC6350, H5.8) 9m.5 13.1'×3.1' (104°)
Robert Zebahl
B 16x70, Bortle 6-, SQM-L 19.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 18.5
Lediglich Messier 65 & 66 waren sichtbar. Messier 66 erscheint recht schwach, oval, ohne erkennbare Kondensation, mäßig auffallend, direkt neben einem schwächeren Feldstern. Messier 65 ist schwächer und vor allem kleiner als Messier 66, gleichmäßig hell, elongiert.

MITTEL
B 16x70, Bortle 4, SQM-L 21.0
Messier 66 als hellstes Mitglied wirkt am größten und erscheint nahe eines schwachen Feldsterns oval und gut kondensiert. Messier 65 zeigt sich länglich & eher schmal mit etwas hellerem Zentrum. NGC3628 ist indirekt halbwegs gut sichtbar, eher schwach, länglich und gleichmäßig hell.

EINFACH
4.5" f/8, 28x, Bortle 7+
M65: Relativ schmal, langgestreckt, nahezu gleichmäßig hell. Direkt noch erkennbar. Bei 100x ist der Kernbereich heller und wirkt ebenfalls leicht länglich.

M66: Etwas heller als M65, oval mit hellerem Zentrum. Hellere Feldsterne am Rand der Galaxie. Bei 100x ist der ovale Kernbereich gut erkennbar.

NGC3628: Schon bei 28x als sehr blasser Nebel erkennbar. Bei 75x indirekt relativ gut zu sehen, blass, gleichmäßig hell, deutlich elongiert.

EINFACH
4.5" f/8, 75x, Bortle 4, FST 6m.0
Ich hatte mich hier auf die NGC3628 konzentriert, wobei M65 & M66 natürlich einfach zu sehen waren. NGC3628 erschien langgestreckt, ohne ausgeprägtes Zentrum, zum Rand leicht schwächer werdend. Indirekt meinte ich sogar kurz das Staubband in Ansätzen gesehen zu haben. Leider war eine ausreichende Dunkeladaption durch Laternen nicht möglich.

EINFACH
120mm f/5, 46x, Bortle 6, SQM-L 19.3
M65: Schmal, langgestreckt mit leicht elongiertem, hellerem Zentrum. Auf der Zeichnung links unten zu sehen.

M66: Oval mit deutlich hellerem, leicht ovalem Zentrum. Auf der Zeichnung rechts unten zu sehen.

NGC3628: Recht schwach, elongiert, gleichmäßig hell. Nur indirekt erkennbar. Auf der Zeichnung rechts oben zu sehen.

../sketches/robert-zebahl/2019-02-25_leo_triplet.jpg

EINFACH
8" f/6, 37x, Bortle 4
M65: Deutlich elongiert mit hellerem, kompaktem Zentrum.

M66: Oval mit ausgeprägtem, hellem, ebenfalls ovalem Kernbereich.

NGC3628: Bei 37x deutlich elongiert, gleichmäßig hell, relativ blass. Bei 100x kann ich indirekt das Staubband erkennen, welches leicht schräg durch die Galaxie verläuft. Ein toller Anblick!

EINFACH
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.3
M 65: indirekt als leicht länglicher Nebel erkennbar - schwächer und schmaler als die benachbarte M 66

M 66: direkt als elliptischer Nebel erkennbar, Nord-Süd-Elongation - breiter als M 65

MITTEL
B 10x32, SQM-L 21.2
M 65 ist zwar direkt zu sehen, manchmal fällt es mir jedoch schwer, sie indirekt zu erkennen - sie wirkt spindelig, zeigt knapp an einem hellen Stern im Norden vorbei

M66 ist am auffälligsten von den drei Galaxien unter Arp 317 - gut definiert und Elongation erkennbar - die Galaxie wirkt ein bisschen unruhig von der Helligkeit her

NGC 3628 habe ich auch gesehen, nur leider nichts dazu notiert

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.1
M 65: die Galaxie ist lang, aber nur halb so hell und halb so schmal wie M 66 - die Galaxie zeigt nordwestlich an einem hellen Stern vorbei

M 66: die Galaxie steht südöstlich von einem schwachen Stern, sie ist leicht länglich

NGC 3628: die Galaxie braucht einiges an Einsehen, wenn man sie aber erst einmal entdeckt hat, dann ist sie indirekt relativ einfach - relativ lang, schwach und diffus

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5

M 65: direkt sichtbar, leicht nordsüdlich elongiert

M 66: die Galaxie direkt sehr auffällig, sehr groß und leicht SO-NW-elongiert

NGC 3628: keine Chance, ein anderes mal unter besseren Bedingungen vielleicht

EINFACH
B 15x56, SQM-L 21.2
M 65 ist ein schöner, schmaler, homogen heller Strich - indirekt länger und heller

M 66 ist richtig hell und deutlich Nord-Süd-elongiert

NGC 3628 ist knapp direkt sichtbar, indirekt ein schöner, langer blasser Nebelstrich - homogen hell (na, eher schwach) und Ost-West-longiert

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
M 65: matt, homogen hell und länglich - länglicher als M 66

M 66: homogen hell und leicht länglich - unmittelbar nordwestlich von der Galaxie fällt ein Stern auf

NGC 3628: indirekt ein matter recht langer Schimmer, länger als M 65 - etwas mehr Helligkeit im Westen der Galaxie

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
M 65: halb so groß wie M 66 im Osten - M 65 hat auch ein relativ helles Zentrum

M 66: groß und hell, von Nord nach Süd elongiert - zum Zentrum leicht heller, wobei die Galaxie im südlichen Bereich generell ein wenig heller wirkt

NGC 3628: ein mäßig gut definierter homogen heller Nebelstrich - Ausdehnung 4:1

EINFACH
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.3
M 65: bei 20x schmaler und schwächer sichtbar als die benachbarte M 66 - NS-Elongation - bei 71x wirkt die Galaxie ausgedehnter als M 66 und ist indirekt noch gut sichtbar

M 66: bei 20x mit leichter nordsüdlicher Ausdehnung erkennbar - stellares Zentrum - leichte Helligkeitsunterschiede - bei 71x wirkt die Galaxie, als ob sie sich um den hellen Stern im NW winden möchte

NGC 3628: bei 24x ist die Galaxie indirekt als OW-elongierte Aufhellung sichtbar - bei 49x bleibt sie weiter nur indirekt sichtbar, die Nordkante wirkt definierter und heller - bei 71x wird die Galaxie schon schwächer, so dass sie kaum noch sichtbar ist
EINFACH

Arp 322 (GxG)

../images/dss/dss2blue_113240.00_+525640.00_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 5'×5'
Name: Arp322
Typ: GxG
Sternbild: UMa
Koordinaten: 11h32m40.00s / +52°56'40.00"

Gruppenmitglieder:
PGC35609 b16m.5 0.5'×0.3' (170°)
PGC35615 b17m.0 0.5'×0.3' (148°)
PGC35618 b15m.9 0.8'×0.6' (72°)
UGC6527 (PGC35620) 14m.6 0.8'×0.4' (53°)
Die östliche, langgestreckte & schmale Galaxie PGC35631 gehört nicht zu Arp322, bildet aber zusammen mit den übrigen Galaxien Hickson 56.

Robert Zebahl
8" f/6, 200x, Bortle 3, FST 6m.5, SQM-L 21.6
Schwierig. Indirekt konnte ich nahezu dauerhaft eine sehr kompakte, leicht längliche Aufhellung sicher sehen. Es handelt sich dabei um UGC6527, evtl. noch die beiden westlich gelegenen Galaxien PGC35615 und PGC35618. Bei 265x meinte ich blickweise zwei separate Aufhellungen gesehen zu haben, aber nicht sicher.

SCHWER
René Merting
12.5" f/4.5, 206x, SQM-L 21.3
Nacht mit schlechtem Seeing, aber Zenitbeobachtung
UGC 6527 (B): bei 160x sichtbar - bei 206x indirekt als eine von zwei Kondensationen im länglich wirkenden Nebelfleck auffällig

PGC 35609: trotz intensiver Bemühungen nicht gesehen

PGC 35615 und 35618: bei 206x als länglicher Nebel zusammen mit UGC 6527 erkennbar - eine Kondensation ist ebenfalls sichtbar, ggf. durch beide PGC´s zusammen bewirkt
MITTEL

Arp 331 (GxG)

../images/dss/dss2blue_010715.00_+322400.00_20_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 20'×20'
Name: Arp331
Typ: GxG
Sternbild: Psc
Koordinaten: 01h07m15.00s / +32°24'00.00"

Gruppenmitglieder:
NGC373 14m.9 0.4'×0.4'
NGC375 (PGC3953) 14m.5 0.5'×0.5'
NGC379 (UGC683, H2.215) 12m.9 1.4'×0.7'
NGC380 (UGC682, H2.216) 12m.5 1.4'×1.2' (80°)
NGC382 (UGC688) 13m.2 0.7'×0.7'
NGC383 (UGC689, H2.217) 12m.2 2.0'×1.7' (25°)
NGC384 (UGC686) 13m.1 1.1'×0.8' (135°)
NGC385 (UGC687) 13m.0 1.1'×1.0' (120°)
NGC386 (PGC3989) 14m.3 0.9'×0.8'
NGC387 15m.5 0.4'×0.4'
NGC388 (PGC4005) 14m.3 0.6'×0.3'
UGC679 (PGC3950) b16m.6 1.2'×0.5'
Große Arp-Gruppe mit vielen, teils schwachen Galaxien.

Robert Zebahl
8" f/6, 200x, Bortle 4
NGC379: Schon bei 80x als recht kleine Aufhellung zu sehen. Bei 200x oval.

NGC380: Bei 80x als kleine diffuse Aufhellung zu sehen. Bei 200x runder Nebel.

NGC383: Hellstes Mitglied. Bei 80x runde, diffuse Aufhellung mit leicht hellerem Zentrum. Indirekt einfach zu sehen.

NGC384: Sehr klein und kompakt. Es brauchte langes, konzentriertes Beobachten, um diese Galaxie zu sehen. Blitzte schon bei der Beobachtung von NGC385 zeitweise auf.

NGC385: Kleine, kompakte Aufhellung, die erst bei konzentriertem Beobachten relativ gut zu sehen war. Etwas heller als NGC384.
MITTEL

ARY 48 (**)

Name: ARY48
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h37m45.00s / +32°23'42.90"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
8m.2 8m.8 53.3" 41° 2016
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
das Paar ist sofort bequem getrennt als solches erkennbar - Komponente B im Osten ist maximal eine halbe Magnitude schwächer

76mm f/7.5, 29x, SQM-L 18.8
Mondscheinnacht - bei 29x sehe ich ein Pärchen zweier gleich heller Sterne mit einem leichten Farbkontrast - Trennung komfortabel

100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.0
bei 32x zeigt sich B fast gleichhell weit getrennt nordöstlich von A - bei 20x ein kleines schwaches ordentlich getrenntes Pärchen

ASCC 6 (OC)

../images/dss/dss2blue_014713.00_+574347.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: ASCC6
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 01h47m13.00s / +57°43'47.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×30.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
einige locker verteilte schwache Sterne bilden nach Süden einen Halbbogen, nördlich davon wimmelt es eher unregelmäßig von schwachen Sternen - im Zentrum eine kleine Verdichtung - der Haufen setzt sich mit seiner Struktur nicht besonders ab vom Umfeld

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
kurios, die Stelle ist auffallend, aber nicht durch Verdichtung, sondern vielfältige Sternketten und -spiralen - da fallen mir sofort viele Assoziationen ein - die eingängigste ist die eines Propellers, der von drei Sternbögen gebildet wird, die im Zentrum zusammen laufen - ich schätze gut vier Dutzend Sterne dürften zu dem locker verteilten Haufen gehören
EINFACH

ASCC 8 (OC)

../images/dss/dss2blue_022049.00_+593636.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: ASCC8
Typ: OC
Sternbild: Cas
Koordinaten: 02h20m49.00s / +59°36'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×30.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.3
nach meiner Interpretation des Muskelmännchens (weiter gefasst als nur Stock 2) ist ASCC 8 der linke (nördlichere) Fuß vom Muskelmännchen - ein halbes Dutzend Sterne bilden ein L - nördlich von diesem L ist noch ein hellerer Stern erkennbar - noch einige schwache Sterne sind erkennbar, mehr aber nicht

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x zeigen sich fünf hellere Sterne (nach meiner Ansicht das linke Bein des Muskelmännchens), nördlich davon gibt es einige schwächere locker verteilte Sterne
EINFACH

ASCC 11 (OC)

../images/dss/dss2blue_033216.00_+445024.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: ASCC11, Theia 152
Typ: OC
Sternbild: Per
Koordinaten: 03h32m16.00s / +44°50'24.00"
Helligkeit / Größe: - / 40.0'×40.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
die beiden OW-ausgerichteten hellen Sterne (der hellste hat 6m4 Helligkeit) sind dominant und nördlich und südlich ist noch jeweils ein schwächerer Sterne leicht sichtbar - ob diese Sterne zu dem von den DSH gemeinten Haufen gehören, ist mir nicht bekannt - zwischen ihnen sind aber hin und wieder indirekt noch schwächere Sterne zu sehen, die meisten davon südlich der beiden hellen Sterne

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
nordwestlich von den beiden hellen Sternen, die im Zentrum stehen sollen, bilden ein paar sehr schwache Sterne ein Oval, das allerdings ist viel kleiner als in meinem Kartenwerk eingezeichnet - der Haufen in seiner wahren Größe hebt sich nicht vom Sternumfeld ab

EINFACH
107mm f/5.6, 30x, SQM-L 20.3
bei 30x dominieren zwei helle Sterne das Zentrum des Haufens, von denen der westliche leicht gelblich strahlt, eine Sternkette verläuft sehr schön unterhalb dieser beiden Sterne, der im Westen dicht angeschmiegt an die Sterne beginnt und in einem weiten Bogen nach Süden und schließlich nach Osten ausläuft, wo die Sterne immer schwächer werden - nördlich der beiden dominierenden Sterne sind noch einige schwache Sterne zu sehen - bei 60x entpuppt sich der westliche Stern als richtig dunkel- bis biergelber Stern, die meisten Haufenmitglieder, etwa zwei Dutzend, konzentrieren sich nordwestlich und südöstlich des Sternpärchens, sodass der Haufen länglich wirkt
EINFACH

ASCC 16 (OC)

../images/dss/dss2red_052435.00_+014800.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 60'×60'
Name: ASCC16, Briceno 1
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h24m35.00s / +01°48'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 40.0'×40.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 20.8
auf den ersten Blick ist der Haufen nicht auffällig - um einen hellen Stern gruppieren sich viele schwächere Mitglieder, die nochmal untereinander in hellere und schwächere Mitglieder gruppiert scheinen - indirekt entsteht am ehesten der Eindruck, dass die Sterndichte dort leicht höher sein könnte
EINFACH

ASCC 21 (OC)

../images/dss/dss2blue_052858.00_+033900.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 80'×80'
Name: ASCC21
Typ: OC
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h28m58.00s / +03°39'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 80.0'×80.0'
René Merting
B 8x30, SQM-L 21.3
erster Eindruck: ein Sternstrom wie eine breite Sichel - beim zweiten Hinschauen sind in diesem Halbkreis aus hellen Sternen ganz viele schwache Sterne grieselig verteilt - insgesamt gesehen ein sehr unregelmäßiger Sternhaufen - nordnordöstlich im Haufen fällt ein farbiger Stern auf, er steht relativ isoliert - südlich von ASCC 21 ist die Sterndichte hellerer Sterne so hoch, dass der OS es kaum schafft, sich davon abzuheben

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.0
ein großer Sternhaufen, der im Süden von zwei helleren Sternen begrenzt wird - an der westlichen Flanke gibt es einige mittelhelle Sterne, die frappierend dem Sternbild Delphin ähneln, hier nur gespiegelt und nach Süden tauchend - im Zentrum wuseln viele schwache Sterne

EINFACH
B 18x70, SQM-L 20.8
der Haufen hat alles, im Zentrum und im Osten sehe ich viele locker verteilte, sehr schwache Sterne, im Westen einige hellere Sterne, die mich sofort an das Sternbild Delphin erinnern, hier taucht der Delfin allerdings gespiegelt nach Süden ab, fünf Sterne bilden dir Raute, zwei Sterne nördlich davon den Schwanz -insgesamt betrachtet wird der Haufen schön markiert/eingerahmt von vier hellen Sternen, die ein relativ gleichmäßiges Viereck bilden
EINFACH

ASCC 40 (OC)

../images/dss/dss2red_073335.00_-134536.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 40'×40'
Name: ASCC40
Typ: OC
Sternbild: Pup
Koordinaten: 07h33m35.00s / -13°45'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0'×20.0'
René Merting
B 15x56, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
direkt nicht sichtbar, indirekt ist ein Sternbogen erkennbar, der sich von Nordosten nach Südwesten zieht - dazwischen sind einige schwächere Sterne erkennbar - insgesamt betrachtet eine mäßig höhere Sterndichte als im Umfeld
MITTEL

ASCC 93 (OC)

../images/dss/dss2red_180813.00_-221536.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 50'×50'
Name: ASCC93
Typ: OC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h08m13.00s / -22°15'36.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×30.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 103x, SQM-L 20.9
zwei helle Sterne dominieren den Haufen bei 103x südöstlich und nordwestlich, um den nordwestlichen Stern herum stehen einige schwächere Sterne in lockeren Zweier- und Dreiergruppen - im Umfeld ist der lockere Haufen trotz der etwas höheren Sterndichte doch eher schwer zu erkennen, der Haufencharakter stellt sich nicht so recht ein

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
einige mittelhelle Sterne bilden eine ost-west-verlaufende Sternspur - südlich davon verläuft einer kürzere Sternspur, die deutlich unterbrochen ist - beide Spuren treffen sich im Westen, wo der hellste Stern prangt - insgesamt besehen sieht der Haufen aus wie ein Erledigt-Haken, der umgekippt ist
EINFACH

ASCC 101 (OC)

../images/dss/dss2blue_191337.00_+361948.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: ASCC101, Theia 445
Typ: OC
Sternbild: Lyr
Koordinaten: 19h13m37.00s / +36°19'48.00"
Helligkeit / Größe: - / 40.0'×40.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
sofort entsteht der Eindruck eines Vogels, der seine Schwingen weit ausgebreitet hat - die vier hellsten Sterne bilden Kopf, Flügelspitzen und Schwanzende - der Schwanz selbst wird von 4 Sternen geformt, die einen kleinen Bogen bilden - die Schwingen werden von Sternketten gebildet, die parallel zueinander verlaufen und an den Enden spitz zusammen gehen - sehenswert

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.3
gut aufgelöst - markant sind die vier Schwanzsterne im Süden, dann eine Weile nichts, im Norden schließen die weiten Schwingen an, die eine Ellipse formen im Zentrum sind noch einige schwache Sterne neben einem hellen Mitglied vertretbar

EINFACH
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 21.3
bei 29x ein unregelmäßiger Haufen mit vielen unterschiedlich hellen Sternen - sofern man sich auf die Assoziation eines Vogels mit ausgebreiteten Schwingen einlässt ... dann Kopf und Schwanzende des Vogels sind am auffälligsten - dazwischen herrscht eine relative Sternleere - in die Flügel hinein zeigen sich noch einige hellere Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.3
zwei Sternketten formen den Umriss eines schönen Auges - mit dem Zweiten sieht man besser … kommt einem in den Sinn, wenn man die hellen Sterne südwestlich mit hinzunimmt

EINFACH
8" f/4, 25x, SQM-L 21.3
bei 25x sind die Schwingen und der Schwanz erkennbar - der Haufen hebt sich nicht sehr stark vom sternreichen Umfeld ab - indirekt kommen einige Mitglieder hinzu
EINFACH

ASCC 116 (OC)

../images/dss/dss2blue_215830.00_+542900.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: ASCC116
Typ: OC
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h58m30.00s / +54°29'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0'×20.0'
René Merting
107mm f/5.6, 60x, SQM-L 21.0
bei 30x besser sichtbar als der nördlich direkt angrenzende Sternhaufen NGC 7175 - ich erkenne eine unregelmäßige Sternverdichtung, die von zwei hellen Sternen ausgehend nach Osten verschoben ist - gut ein Dutzend schwache Sterne sind zu erkennen - bei 60x dann eine echte Überraschung, der Haufen gewinnt an Eindeutigkeit und die Mitglieder sind in Ketten und Grüppchen angeordnet
EINFACH

ASCC 117 (OC)

../images/dss/dss2blue_220508.00_+621647.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 80'×80'
Name: ASCC117
Typ: OC
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h05m08.00s / +62°16'47.00"
Helligkeit / Größe: - / 45.0'×45.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 103x, SQM-L 20.9
bei 103x ein großer, lockerer und vollständig aufgelöster Haufen mit vielen unterschiedlich hellen Sternen und einem hellen im Zentrum - er wirkt beinahe, als ob sich die Sterne in spiralartigen Sternketten im Uhrzeigersinn um den Stern drehen, ähnlich eines Pustewindrades - insgesamt sind etwa 40 Sterne erkennbar, der Haufen wirkt riesengroß
EINFACH

Aveni-Hunter 1 (OC)

../images/dss/dss2blue_233748.00_+483100.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Aveni-Hunter 1
Typ: OC
Sternbild: And
Koordinaten: 23h37m48.00s / +48°31'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.3
gut neun relativ gleichmäßig verteilte Sterne sind erkennbar, die einen leicht höheren Sterndichteeindruck hinterlassen
EINFACH

AX Cyg (C*)

Name: AX Cyg
Typ: *, V*, C*
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 19h57m12.51s / +44°15'40.04"
Helligkeit: 7m.7 - 8m.9 (361d)
Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x, Bortle 7+
27.09.2013: Direkt in einem satten Orange zu sehen.
ORANGEFARBEN

AZ Cyg (*)

Name: AZ Cyg
Typ: *, V*
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h57m59.45s / +46°28'00.62"
Helligkeit: p10m.2 - 12m.0 (459d)
Robert Zebahl
4.5" f/8, 28x, Bortle 7, FST 5m.0
09.06.2014: Tief orange, momentweise leicht rötlich. Direkt noch gut erkennbar.
ORANGEFARBEN

Backward 5 (Ast)

../images/dss/dss2blue_163557.00_+304633.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: Backward 5
Typ: Ast
Sternbild: Her
Koordinaten: 16h35m57.00s / +30°46'33.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0'×10.0'
Die umgedrehte '5'. Der Kastenstern zeta Her macht es einfach, dieses Muster zu finden: gut 1° südwestlich dieses Sterns bilden einige 7 bis 10 mag helle Sterne deutlich eine umgedrehte '5'. Ein Refraktor mit Zenitspiegel zeigt die '5' seitenrichtig.

René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
eine schöne Sternspur ähnlich einer altmodischen 2 - die hellsten Sterne stehen an den Enden, dazwischen gut zehn gleich schwache Sterne

EINFACH
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 20x erkennbar, wenn auch noch sehr unauffällig - zu sehen ist eine feine S-Linie mit den hellsten Sternen jeweils an den Enden - auch bei 32x wirkt das Muster eher wie ein S, der 5 fehlt ein heller Stern, der die Ecke oben bilden könnte - bei 49x kommt der Anblick der 5 schon näher, der verantwortliche Stern ist nun indirekt sichtbar

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.3
bei 40x ist die Schlangenlinie wunderschön erkennbar - der schwache Stern, der die obere Ecke der 5 Bildet, ist knapp direkt erkennbar - 13 Sterne zähle ich

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x fällt die umgedrehte 5 sofort auf und setzt sich schön vom Umfeld ab - die hellsten Sterne bilden die Endpunkte - zwei Sterne zeigen sich besser bei indirektem Sehen - bei höheren Vergrößerungen zeigen sich bis zu 15 Sterne
EINFACH

Barnard 6 (DN)

../images/dss/dss2blue_035607.90_+560430.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 35'×35'
Name: Barnard 6, B6, LDN1387
Typ: DN
Sternbild: Cam
Koordinaten: 03h56m07.90s / +56°04'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 15.0'×5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist etwas südlich eines 8m5 hellen Sterns eine sternärmere längliche Region wahrnehmbar, nur ein halbes Dutzend schwache Sterne scheinen dort durch - östlich ist ein angedeuteter Schwung nach Norden auszumachen - der Nebel ist erkennbar, aber nur mäßig auffällig - bei 72x kommen einige schwache Sterne im Nebel hinzu
MITTEL

Barnard 26 (DN)

../images/dss/dss2red_045436.00_+303700.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 30'×30'
Name: Barnard 26, B26
Typ: DN
Sternbild: Aur
Koordinaten: 04h54m36.00s / +30°37'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0'×7.0'
Robert Zebahl
8" f/6, 37x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Auffällig wenig Sterne im Vergleich zur Umgebung, zusammen mit den umliegenden Dunkelnebeln V-förmig.
EINFACH

Barnard 33 (DN)

../images/dss/dss2red_054059.00_-022730.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 15'×15'
Name: Barnard 33, B33, Pferdekopfnebel
Typ: DN
Sternbild: Ori
Koordinaten: 05h40m59.00s / -02°27'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 8.0'×6.0'
Robert Zebahl
152mm f/8, 30x + HBeta, Bortle 4, SQM-L 21.1
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.3
Nur die helleren Teile von IC 434 waren sichtbar. Vom Pferdekopfnebel keine Spur. Versuch bei 30x und 46x mit HBeta-Filter und 46x mit UHC-Filter.

NICHT GESEHEN
10" f/4.7, 46x + HBeta, Bortle 4, SQM-L 21.1
Die Nebelkante von IC 434 war gut sichtbar. Nach wenigen Momenten war dann auch der Pferdekopfnebel als unregelmäßige Verdunklung im Nebel indirekt deutlich zu erkennen.
MITTEL

Barnard 34 (DN)

../images/dss/dss2blue_054317.70_+323706.00_40_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 40'×40'
Name: Barnard 34, B34
Typ: DN
Sternbild: Aur
Koordinaten: 05h43m17.70s / +32°37'06.00"
Helligkeit / Größe: - / 25.0'×25.0'
René Merting
B 15x56, SQM-L 20.5
die Stelle wirkt dunkler, wenn auch sie sich nicht richtig abgrenzen lässt vom Umfeld - im Vergleich mit dem östlichen Umfeld ist der Nebel dann aber eindeutig, was besonders beim Hin- und Herschwenken auffällt - der Nebel wird südöstlich durch einige schwächere Sterne begrenzt, die sich in einem Bogen um den Nebel ziehen

SCHWER
B 18x70, SQM-L 21.3
an der Stelle, wo B 34 stehen soll laut Sternkarte, blinken nur drei bis vier ganz schwache Lichtpünktchen im südwestlichen Teil der rund wirkenden Nebels hervor - die Abgrenzung zum Sternumfeld fällt nicht sehr schwer - an den Rändern gibt es einige hellere Sterne und beim Schwenken sehe ich deutlich, dass die Gegend sich vom restlichen Umfeld unterscheidet bzw. leicht dunkler wirkt

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x fällt eine größere Fläche mit weniger Sternreichtum auf, durch die sich eine gezackte Kette schwacher Sterne nordsüdwärts zieht - markant ist der Nebel aber nicht, sondern nur bei Wissen um die Bedeutung erahnbar - am eindeutigsten ist der südliche Teil erkennbar, der sich in einem geschwungenen Bogen etwas mehr vom Sternumfeld abgrenzt, sonst ist aber keine echte Begrenzung auszumachen - vielleicht sind 12" schon zuviel Öffnung und es werden innerhalb des Nebels zu viele Sterne sichtbar
MITTEL

Barnard 86 (DN)

../images/dss/dss2red_180258.00_-275206.00_15_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 15'×15'
Name: Barnard 86, B86, LDN93
Typ: DN
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h02m58.00s / -27°52'06.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0'×3.3'
René Merting
100mm f/6.4, 64x, SQM-L 21.3
bei 64x vom Sternhaufen NGC 6520 ausgehend folgt westlich des Haufens ein hellerer Stern, danach empfängt mich eine gähnende Leere, bis wieder ein hellerer Stern folgt - mit dieser Öffnung sind aber noch nicht viele flankierende Sterne sichtbar, der Dunkelnebel wirkt dadurch in Richtung Norden und Süden ausgedehnter als in meinem Sternatlas verzeichnet
MITTEL

Barnard 92 (DN)

../images/dss/dss2red_181530.00_-181300.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 30'×30'
Name: Barnard 92, B92, LDN323
Typ: DN
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h15m30.00s / -18°13'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 12.0'×10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
bei 45x wird der Nebel schön umrahmt von 6 helleren Sternen, die ihn zwar nicht abgrenzen, aber ungefähr die Grenzen markieren - innerhalb des sichtbaren Ovals sind nur im Westen und im Südwesten ein paar ganz schwache Sterne erkennbar - bei 72x bekomme ich ein leicht besseres Gefühl für den Nebel, auch wenn im Südwesten einige Sterne im Nebel hinzukommen
MITTEL

Barnard 93 (DN)

../images/dss/dss2red_181654.00_-180730.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 30'×30'
Name: Barnard 93, B93, LDN327
Typ: DN
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h16m54.00s / -18°07'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 12.0'×5.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
hier habe ich eher der Eindruck als bei B 92, dass hier ein Dunkelnebel sein Unwesen treibt - die Stelle ist deutlich dunkler als das stetige Hintergrundglimmen in der Region - bei 72x ist der B 93 noch besser greifbar, die Leere im Feld ist allerdings ohne echte Abgrenzung
MITTEL

Barnard 103 (DN)

../images/dss/dss2red_183920.00_-063720.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 30'×30'
Name: Barnard 103, B103, LDN497
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h39m20.00s / -06°37'20.00"
Helligkeit / Größe: - / 15.0'×6.0'
René Merting
B 10x35, SQM-L 21.1
im 7° großen Gesichtsfeld wunderschön zusammen mit M 11 und dem Fish Hook östlich zu erkennen - die Gegend wirkt wahnsinnig strukturiert - die östlichen Grenzen des Dunkelnebels verlaufen fast parallel zum Fischhaken, d.h. der Nebel präsentiert sich sehr gut abgegrenzt nach Osten - diese Abgrenzung ist keinesfalls geradlinig, sondern sehr faserig - auch im Nordwesten ist eine relativ einfache Abgrenzung erkennbar, begünstigt durch eine kleine Sternwolke - im Westen läuft der Nebel ohne echte Abgrenzung aus und ist vermutlich dort zu Ende, wo die ersten helleren Sterne sichtbar werden

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 21.0
auffallend - im Norden sind deutliche Abgrenzungen zum Sternumfeld erkennbar, im Süden wirkt der Nebel eher breit und flächig und setzt sich nur schwer ab vom Sternumfeld - der nördliche Teil ist indirekt noch besser erkennbar
EINFACH

Barnard 111 (DN)

../images/dss/dss2red_185000.00_-050000.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 120'×120'
Name: Barnard 111, B111
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h50m00.00s / -05°00'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 120.0'×120.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 20.9
Groß, leicht gebogen direkt neben beta Sct.
EINFACH

Barnard 112 (DN)

../images/dss/dss2red_185106.00_-064000.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 30'×30'
Name: Barnard 112, B112
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h51m06.00s / -06°40'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 15.0'×15.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 36x wirkt der Dunkelnebel kompakt und nicht so auffällig wie der Komplex um B 114 weiter östlich - die Westkante ist recht gut definiert und vier hellere Sterne begrenzen diese Flanke - auch bei 72x ist der Nebel gut zu erkennen, man muss sich aber erst einsehen - zusammen mit dem östlichen Dunkelnebelkomplex um B 114 wirken beide bei längerer Betrachtung sehr plastisch
EINFACH

Barnard 114 (DN)

../images/dss/dss2red_185300.00_-065900.00_75_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 75'×75'
Name: Barnard 114, B114, LDN514
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h53m00.00s / -06°59'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 8.0'×5.0'
Teil eines Dunkelwolkenkomplexes, welcher die Dunkelnebel Barnard 114 bis 118 umfasst. Der Komplex befindet sich ein halbes Grad südöstlich von Messier 11.

René Merting
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 36x ist das der auffälligste der vielen Dunkelnebelkomplexe um M 11 - bei 72x sind an der Ostflanke des Nebels ein paar hellere Sterne auffällig, der Abschnitt um B 118 im SO ist nicht erkennbar
MITTEL

Barnard 115 (DN)

../images/dss/dss2red_185322.00_-064000.00_75_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 75'×75'
Name: Barnard 115, B115, LDN518
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h53m22.00s / -06°40'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 6.0'×2.5'
Teil eines Dunkelwolkenkomplexes, welcher die Dunkelnebel Barnard 114 bis 118 umfasst. Der Komplex befindet sich ein halbes Grad südöstlich von Messier 11.

Barnard 116 (DN)

../images/dss/dss2red_185323.00_-070400.00_75_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 75'×75'
Name: Barnard 116, B116, LDN512
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h53m23.00s / -07°04'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 7.0'×7.0'
Teil eines Dunkelwolkenkomplexes, welcher die Dunkelnebel Barnard 114 bis 118 umfasst. Der Komplex befindet sich ein halbes Grad südöstlich von Messier 11.

Barnard 117 (DN)

../images/dss/dss2red_185329.00_-072000.00_75_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 75'×75'
Name: Barnard 117, B117, LDN509
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h53m29.00s / -07°20'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 15.0'×10.0'
Teil eines Dunkelwolkenkomplexes, welcher die Dunkelnebel Barnard 114 bis 118 umfasst. Der Komplex befindet sich ein halbes Grad südöstlich von Messier 11.

Barnard 118 (DN)

../images/dss/dss1_185356.00_-072600.00_75_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 75'×75'
Name: Barnard 118, B118, LDN514
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h53m56.00s / -07°26'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 2.0'×2.0'
Teil eines Dunkelwolkenkomplexes, welcher die Dunkelnebel Barnard 114 bis 118 umfasst. Der Komplex befindet sich ein halbes Grad südöstlich von Messier 11.

Barnard 119a (DN)

../images/dss/dss2red_185442.00_-051000.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 60'×60'
Name: Barnard 119a, B119a
Typ: DN
Sternbild: Sct
Koordinaten: 18h54m42.00s / -05°10'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×30.0'
Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 4, SQM-L 20.9
Nur als 'schwache Verdunklung' indirekt angedeutet.
MITTEL

Barnard 133 (DN)

../images/dss/dss2red_190610.00_-065200.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 30'×30'
Name: Barnard 133, B133, LDN531
Typ: DN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h06m10.00s / -06°52'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 13.0'×10.0'
René Merting
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 32x noch nicht auffallend - bei 49x und Field Sweeping ist ein schmaler Streifen erkennbar, der leicht dunkler als das Umfeld wirkt - östlich und westlich markieren zwei Sterne den Nebel - ein paar schwache Lichtpünktchen glimmen im Nebel

SCHWER
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 45x ist ein nebliger Schlauch zu erkennen und eigenartigerweise ist im Nebel eine Kondensation sichtbar, ähnlich einem kleinen unaufgelösten Sternhaufen - bei 72x wird der Nebel deutlicher und im ihm schimmern gut ein Dutzend Sterne durch, die zusammen eine aufrecht stehende gespiegelte 5 darstellen, im Bogen ist eine Lücke
EINFACH

Barnard 142 (DN)

../images/dss/dss2blue_193942.00_+103100.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 120'×120'
Name: Barnard 142, B142
Typ: DN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h39m42.00s / +10°31'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 80.0'×50.0'
Bildet zusammen mit B143 'Barnards E'.

Robert Zebahl
120mm f/5, 18x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Der schwächere Teil von Barnards E. Als länglicher Dunkelnebel halbwegs gut erkennbar.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.3
der südliche Teil von B 143 gibt eine gute Orientierung - südlich davon ist B 142 erkennbar, aber ohne Abgrenzung zum Sternumfeld

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.3
mit ein bisschen Einsehen wird B 142 als diagonaler Strich unterhalb von B 143 deutlich, er verläuft parallel zum unteren Bogen des C

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.0
sehr einfach und deutlich, aber nicht ganz so prägnant wie das C (B 143)

../sketches/rene-merting/Barnard0142_0143_2023_08_25.jpg

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
sichtbar, aber lange nicht so markant wie B 143

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
nicht ganz so prägnant wie B 143, aber mit etwas Einsehen gut erkennbar - der DN wird östlich eingerahmt von zwei Sternen

EINFACH
B 15x56, SQM-L 21.3
sehr deutlich zusammen mit B 143 als E erkennbar - besonders auffällig sind die drei kurzen Striche des E, die wie harte Zinken einer Harke nach Westen zeigen

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.3
bei 20x gut erkennbar als länglicher Nebelstrich - den östlichen Nebelrand markiert ein heller Stern

EINFACH
8" f/4, 40x, SQM-L 21.3
bei 30x ist der DN sehr deutlich erkennbar und schön zusammen mit B 143 als Barnards E im Gesichtsfeld sichtbar - das Dunkel wird kaum von Sternen durchdrungen - bei 40x werden die Unterschiede zwischen Sternumfeld und Nebel noch ausgeprägter

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x in dieser Teil des E deutlich erkennbar - B 142 passt zusammen mit B 143 gerade so in das 1,9° große GF
EINFACH

Barnard 143 (DN)

../images/dss/dss2blue_194042.00_+105700.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 120'×120'
Name: Barnard 143, B143, LDN694
Typ: DN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h40m42.00s / +10°57'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×30.0'
Bildet zusammen mit B142 'Barnards E'.

Robert Zebahl
B 12x42, Bortle 3-, SQM-L 21.3
Barnards E (zusammen mit B142) sehr auffällig. Hebt sich sehr gut von der sternreicheren Umgebung ab.

EINFACH
120mm f/5, 18x, Bortle 4, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.7
Ziemlich auffällig, wobei der südliche Teil am deutlichsten zu sehen ist. Insgesamt als 'U' erkennbar.

EINFACH
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.3
der südliche Nebelteil ist auf Anhieb erkennbar und einigermaßen gut abgegrenzt - insgesamt besehen wird deutlich, dass westlich von Gamma Aql ein länglicher Streifen des Sternumfeldes abgedunkelt wird, eine genaue Abgrenzung fällt mir jedoch schwer

EINFACH
B 10x35, SQM-L 21.3
relativ einfach zu erkennen, es fällt mir bei 7° GF des Fernglases aber schwer, den hellen Stern Altair aus dem Gesichtsfeld zu nehmen - C bleibt relativ konturlos, der Bauch nach Osten ist dabei noch gut nachvollziehbar, die Abgrenzung nach Westen gelingt nicht so gut

EINFACH
B 12x42, SQM-L 21.0
ein Halbmondbogen, so dick wirkt das C - ein wenig fehlen dem Nebel heute aber die Konturen

../sketches/rene-merting/Barnard0142_0143_2023_08_25.jpg

EINFACH
B 10x50, SQM-L 21.3
der Nebel ist deutlich erkennbar und markanter als B 142, aber die Konturen sind schwer zu fassen - zwei Sterne südlich von B 143 helfen bei der Trennung der beiden Nebelteile (B 142/143) - Barnards E steht leicht kursiv geschrieben am Himmel

EINFACH
B 12x50, SQM-L 21.0
der C-Bogen ist richtig gut erkennbar - eine extreme Schwärze im Vergleich zum Sternumfeld

EINFACH
B 15x56, SQM-L 21.3
sehr deutlich zusammen mit B 142 als E erkennbar - besonders auffällig sind die drei kurzen Striche des E, die wie harte Zinken einer Harke nach Westen zeigen

EINFACH
100mm f/6.4, 20x, SQM-L 21.3
bei 20x ein sehr markanter Nebelbogen, zusammen mit B 142 zeigt sich eine nach Westen gerichtete Gabel

EINFACH
8" f/4, 30x, SQM-L 21.3
bei 30x ist der nördliche Bogen besonders stark ausgeprägt und man hat das Gefühl, das unfassbare Schwärze das Auge umfängt - die westlichen Ausläufer ragen wie Krakenarme in das Sternumfeld hinein

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist die Sternleere sehr prägnant, der schmale Bogen ist besonders deutlich erkennbar
EINFACH

Barnard 144 (DN)

../images/dss/dss2blue_195800.00_+351800.00_120_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 120'×120'
Name: Barnard 144, B144
Typ: DN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 19h58m00.00s / +35°18'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 220.0'×90.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
Zenitbeobachtung und perfekter Landhimmel - westlich der markanten Sternkette ist eindeutig eine dunklere längliche nordsüdlich ausgerichtete Zone erkennbar, die stark strukturiert erscheint und deutlich weiter nach Süden reicht, als die Ausmaße von LDN 862, also ist ein Teil von B 144 auch erkennbar - der Gesamtnebel zeigt sich gut abgegrenzt - innerhalb des Nebelgebietes schimmern noch eine Menge Lichtpünktchen durch, stören aber nicht diesen fantastischen Gesamteindruck

EINFACH
100mm f/6.4, 24x, SQM-L 21.3
bei 24x (4,2 mm AP) sind um Eta Cyg deutlich dunklere Bereiche erkennbar, die sich nach Norden ausdehnen

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x habe ich von LDN 862 ausgehend die Gegend abgefahren und es zeigen sich deutlich markante Dunkelnebel-Gebiete, vor allem in der Nähe des Sterns Eta Cyg - ein Gesamtbild vom Fisch auf dem Teller will sich allerdings nicht so recht ergeben
MITTEL

Barnard 145 (DN)

../images/dss/dss2red_200248.00_+374000.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 60'×60'
Name: Barnard 145, B145
Typ: DN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h02m48.00s / +37°40'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 35.0'×6.0'
Robert Zebahl
120mm f/5, 18x, Bortle 4, SQM-L 21.0

NICHT GESEHEN
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
Zenitbeobachtung und beste Landhimmelbedingungen - der Dunkelnebel ist nur schwer auszumachen und lange nicht so groß, wie angenommen - die beiden helleren Sterne im Norden und Osten helfen zwar bei der Orientierung, aber die betreffende Region fällt lediglich durch weniger Sterne auf, die Grenzen bleiben diffus

SCHWER
100mm f/6.4, 24x, SQM-L 21.3
bei 24x ist der Dunkelnebel markant, gut definiert und nach Osten spitzer werdend - nach Westen ist B 145 nicht so ausgeprägt - einige Sterne blitzen aus ihm hervor und mittig zieht eine Sternkette schön von Nord nach Süd durch den Nebel - im Süden begrenzt eine Stern-Dreierkette B 145

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist der Nebel sehr auffällig - ein OW-elongierter dunkler länglicher Fleck inmitten dieses hellen Milchstraßengebietes - B 145 ist nach Süden gewölbt und verjüngt sich nach Osten hin - Gesamtaussehen wie die Wal-Galaxie NGC 4631, nur ohne Licht - einige helle Sterne liegen an seinen Grenzen, der hellste im Norden - im Nebel schimmern auch einige Sterne hervor - bei 45x ist der Nebel mit Field Sweeping immernoch sehr eindrucksvoll - bei 72x wird B 145 unscheinbarer und muss abgefahren werden
EINFACH

Barnard 168 (DN)

../images/dss/dss2blue_214848.00_+473000.00_100_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 100'×100'
Name: Barnard 168, B168, Dunkelzigarre, Raupennebel
Typ: DN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h48m48.00s / +47°30'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 100.0'×20.0'
René Merting
B 10x50, SQM-L 21.3
beim Hineinschwenken in die Region … wow, was für ein Teil - der Dunkelnebel beginnt schwach im Westen und zieht sich dann als dunkler, gut abgegrenzter Schlauch gen Osten - Ausdehnung 8:1 - südlich vom Nebel zieht sich eine auffällige Sternkette von SW nach NO und endet nahe Cr 470 - diese Kette ist Kemble 1 nicht unähnlich, nur der prägnante helle Stern fehlt

EINFACH
B 15x56, SQM-L 20.6
sehr auffällig, ein leicht nach Süden gebogener dunkler, langer Schlauch - der Nebel wirkt gut abgegrenzt, nur im Westen verliert er sich etwas im Umfeld und scheint etwas breiter zu werden

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.0
wow, was für ein dunkler Schlauch, der östlich besser begrenzt ist und nach Westen etwas fluffiger wird und diffus im Sternenmeer auszulaufen scheint

EINFACH
8" f/4, 25x, SQM-L 21.3
bei 25x zeigt sich ein auffälliger, langer gerader Dunkelschlauch, der im Osten unterhalb von einigen helleren Sternen (CR 470) endet - im Westen läuft er durch zwei Sterne hindurch und verliert sich dann langsam - seine Länge schätze ich auf 3°, er zieht sich fast über das gesamte Gesichtsfeld (3,25°) - im Zentrum ist eine Sterngruppe erkennbar, ansonsten halten sich die Lichtflecken innerhalb des Nebels in Grenzen

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist die Zigarre ein imposanter dunkler Strich, der wegen seiner schieren Größe abgefahren werden muss
EINFACH

Barnard 169 (DN)

../images/dss/dss2blue_215700.00_+583000.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 80'×80'
Name: Barnard 169, B169
Typ: DN
Sternbild: Cep
Koordinaten: 21h57m00.00s / +58°30'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 50.0'×10.0'
René Merting
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.3
bei 32x ist ein schöner Zieharmonikabogen erkennbar, der sich zwischen helleren Sternen von Westen nach Osten räkelt - der östliche Bogen B 169 hebt sich gut vom Umfeld ab - der Nebel wirkt insgesamt dunkler als B 170 nördlich
MITTEL

Barnard 170 (DN)

../images/dss/dss2blue_215700.00_+585000.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 80'×80'
Name: Barnard 170, B170, LDN1149
Typ: DN
Sternbild: Cep
Koordinaten: 21h57m00.00s / +58°50'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 25.0'×15.0'
René Merting
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.3
bei 32x blinken jede Menge Sterne am Rand des Nebels auf, was B 170 ein wenig strukturierter erscheinen lässt als B 169 und B 171 - markant ist aber das Sternfeld einschließlich des Hintergrundglimmens zwischen B 169 und B 170, das einen schönen Kontrast zu beiden Nebeln darstellt - den beiden Nebeln fehlt neben den Sternen auch dieses Glimmen
MITTEL

Barnard 171 (DN)

../images/dss/dss2blue_220100.00_+584700.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 80'×80'
Name: Barnard 171, B171, LDN1153
Typ: DN
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h01m00.00s / +58°47'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 25.0'×15.0'
René Merting
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.3
bei 32x ist ein schöner Zieharmonikabogen erkennbar, der sich zwischen helleren Sternen von Westen nach Osten räkelt (B 169 + 171) - nur zwei schwache Sterne ragen aus dem Dunkelnebelgebiet heraus - die Grenzen sind allerdings schwer auszumachen und B 171 ist der schwächste Nebelteil von allen dreien (B 169-171)
MITTEL

Barnard 172 (DN)

../images/dss/dss2blue_220655.00_+590900.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 50'×50'
Name: Barnard 172, B172, Barnard 174, B174, LDN1164
Typ: DN
Sternbild: Cep
Koordinaten: 22h06m55.00s / +59°09'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 20.0'×8.0'
René Merting
100mm f/6.4, 49x, SQM-L 21.3
bei 32x ist der Nebel zwar erkennbar, aber dennoch nicht so gut abgegrenzt wie erwartet - im Nebel ist kein hellerer Stern auszumachen, nur an den Grenzen taucht ab und zu ein hellerer Vertreter auf - auf seiner Bahn macht der Nebel einen schönen Bogen - bei 49x und 71x kommen an den Rändern mehr Sterne hinzu, die den Nebel greifbarer machen, vor allem im Süden die nach Westen gebogenen Wölbung ist nun markanter - der nördliche Teil bleibt schwer greifbar
MITTEL

Barnard 201 (DN)

../images/dss/dss2blue_021305.00_+570030.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: Barnard 201, B201
Typ: DN
Sternbild: Per
Koordinaten: 02h13m05.00s / +57°00'30.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0'×10.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist auffallend, dass unterhalb des hellen Sternpaars im Norden relative Sternleere herrscht, die im Vergleich zum Umfeld auffallend ist - oberhalb dieser Stelle zieht sich eine Kette von sechs schwachen Sternen von Ost nach West - südlich folgt gähnende Leere, bis dann weiter südlich nach und nach wieder schwache Sterne zu glimmen beginnen - bei 72x kommen innerhalb viele kleine, feine Sterne zum Vorschein, richtig dunkel bleibt der Nebel aber nach wie vor im Südwesten ... und er wird gut begrenzt von drei hellen Sternen im Westen, die dort eine Linie bilden
MITTEL

Barnard 330 (DN)

../images/dss/dss2blue_191936.00_+072800.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Barnard 330, B330, LDN647
Typ: DN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h19m36.00s / +07°28'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 38.0'×33.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.0
ein dankbarer Dunkelnebel - er wird im Osten begrenzt durch eine schwache Sterngruppe, die reinschimmert in das Dunkel - westlich ist auch eine schwache runde, diffuse Kontur erkennbar - vor allem nordöstlich ist ein reiches Sternfeld, das als Indikator herhalten kann

EINFACH
76mm f/7.5, 29x, SQM-L 20.8
bei 29x ist eine besonders sternleere Stelle zwischen zwei helleren Sternen erkennbar - der Nebel scheint östlich des südlichen Sterns noch ein wenig weiter zu reichen - eine klare Abgrenzung ist nicht möglich, bestenfalls im nordöstlichen Bereich ist etwas in der Art erkennbar

MITTEL
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.0
bei 32x ist die Abgrenzung nicht direkt erkennbar, aber da, wo der Nebel ist, gibt es keinen feinen Sterne - diese Region wirkt leicht dreieckig und verjüngt sich nach Süden

SCHWER
12.5" f/4.5, 72x, SQM-L 21.3
bei 45x ist der DN sofort auszumachen - bei 72x werden die Grenzen eindeutiger sichtbar - vor allem bei dem helleren den Nebel begrenzenden Stern im Norden werden die Unterschiede zwischen DN und unbenebeltem Sternumfeld deutlich - das Hauptfeld des DN liegt innerhalb eines Sterndreiecks hellerer Sterne - nordwestlich ist eine breite schnell schwächer werdende Nebelflanke erkennbar, in der einige Sterne mehr durchschimmern - Richtung Südost ist ein schmaler Nebelausläufer erkennbar - Field Sweeping war hilfreich
MITTEL

Barnard 334 (DN)

../images/dss/dss2blue_193500.00_+121800.00_25_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 25'×25'
Name: Barnard 334, B334, LDN701
Typ: DN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h35m00.00s / +12°18'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 15x56, SQM-L 21.3
die Stelle um B 334 & B 337 wirkt strukturiert, als ob jemand einige Löcher in die Gegend gestanzt hat - in dieser an sich sternreichen Umgebung habe ich das Gefühl, als ob sich diese Löcher durchschlängeln durch die Sterne

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
der Dunkelnebel mäandert von Nordosten nach Südwesten zusammen im Komplex mit Barnard 334 - beim Schwenken besser erkennbar
MITTEL

Barnard 337 (DN)

../images/dss/dss2blue_193630.00_+123000.00_35_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 35'×35'
Name: Barnard 337, B337, LDN705
Typ: DN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h36m30.00s / +12°30'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.0
hier ist ganz eindeutig eine Ost-West verlaufende Verdunklung innerhalb der Milchstraße zu erkennen, die sich nördlich und westlich um einen hellen Stern windet - B 334 und 336 sind so klein bzw. so mit B 337 verwoben, dass eine getrennte Sichtung vermutlich nicht möglich ist

EINFACH
B 15x56, SQM-L 21.3
die Stelle um B 334 & B 337 wirkt strukturiert, als ob jemand einige Löcher in die Gegend gestanzt hat - in dieser an sich sternreichen Umgebung habe ich das Gefühl, als ob sich diese Löcher durchschlängeln durch die Sterne

EINFACH
B 18x70, SQM-L 21.3
der Dunkelnebel mäandert von Nordosten nach Südwesten zusammen im Komplex mit Barnard 337 - beim Schwenken besser erkennbar
MITTEL

Barnard 340 (DN)

../images/dss/dss2blue_194842.00_+112400.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 50'×50'
Name: Barnard 340, B340
Typ: DN
Sternbild: Aql
Koordinaten: 19h48m42.00s / +11°24'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 18.0'×9.0'
René Merting
B 12x42, SQM-L 21.0
eine gewisse Sternleere ist erkennbar, aus der maximal 4 sehr schwache Sterne hervor blinken, eine echte Abgrenzung fällt mir dennoch schwer - hilfreich ist ein Bogen schwacher Sterne, der von Osten über Süden bis in den Westen um den Nebel herum reicht - im weiteren Umfeld sind weitere Stellen erkennbar, die ähnlich sternleer sind

SCHWER
100mm f/6.4, 32x, SQM-L 21.3
bei 20x ist der Nebel nicht wirklich erkennbar, das Sternfeld wirkt recht homogen - bei 32x bekomme ich eine Ahnung, die betreffende Stelle wirkt dunkler als das Umfeld, zum sicheren Erkennen fehlt allerdings eine Abgrenzung - zwei Sterne sind innerhalb der Dunkelnebelregion erkennbar - insgesamt schwierig

SCHWER
8" f/4, 40x, SQM-L 21.3
bei 30x bricht kaum Sternlicht durch diesen leicht rundlich wirkenden Nebel - 8 hellere Sterne rund um den Nebel markieren diesen sehr schön - bei 40x wirkt B 340 leicht dreieckig und im Norden schafft es dann doch ein Fünkchen, durchzuscheinen
EINFACH

Barnard 343 (DN)

../images/dss/dss2blue_201330.00_+401600.00_30_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 30'×30'
Name: Barnard 343, B343
Typ: DN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h13m30.00s / +40°16'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 10.0'×5.0'
René Merting
B 18x70, SQM-L 21.0
eine echte Abgrenzung ist nicht erkennbar, aber zwischen bzw. leicht nördlich zweier heller Sterne ist indirekt ein leicht dunklerer Hintergrund als im sonstigen Umfeld ausmachbar
SCHWER

Barnard 351 (DN)

../images/dss/dss2blue_205230.00_+472400.00_60_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 60'×60'
Name: Barnard 351, B351
Typ: DN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h52m30.00s / +47°24'00.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×8.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 144x, SQM-L 20.9
bei 45x und 72x scheint irgendwie alles durchzogen mit dunklen Strukturen - bei 144x zeigt sich der östliche Teil ist eindeutig, B 351 setzt zwischen IC 5076 und NGC 6991-2 an, zieht dann in einem Bogen nördlich um den Sternhaufen herum - dann bin ich einem Irrtum erlegen und habe eine Struktur weich auslaufender gewellter Linien gen Südwesten verfolgt, das war der Nebel aber nicht - keine Frage, es gibt viele ähnliche Dunkelstrukturen im Umfeld - aber dann, nach nochmaligem Vergleich mit der Sternkarte kann ich die richtige Struktur erkennen, westlich von NGC 6991-2 wird es richtig dunkel, eine gut abgegrenzte Stelle, die mit einem kurzen Knick nach Norden und zurück gen Westen weiter zieht - zwischendurch gibt es Unterbrechungen - gar nicht so filigran wie vermutet, aber das kann an der Vergrößerung liegen
MITTEL

Barnard 352 (DN)

../images/dss/dss2blue_205712.00_+455258.00_50_web.jpg
Bildquelle: DSS II (blau) - 50'×50'
Name: Barnard 352, B352
Typ: DN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h57m12.00s / +45°52'58.00"
Helligkeit / Größe: - / 30.0'×20.0'
René Merting
12.5" f/4.5, 45x, SQM-L 21.3
bei 45x ist deutlich eine kompakte sternarme Region zu erkennen, die sich klar vom sternreichen Umfeld abhebt
EINFACH

Barnard 353 (DN)