- Zeichnungen (Deepsky) (Cyg) -

And (1) Cas (5) Cyg (7) Her (4) Lyr (5) Sex (1)
Aur (4) Cnc (4) Dra (5) Leo (12) Ori (2) Tau (1)
Boo (2) Com (2) Eri (1) LMi (3) Per (6) Tri (1)
Cam (4) CVn (7) Gem (8) Lyn (9) Psc (1) UMa (10)

NGC 6960 (BN)

../dss/dss2red_204610.00_+304000.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 80×80'
Name: NGC6960, H5.15, Sturmvogel
Gruppe: Cirrusnebel
Typ: BN, EN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h46m10.00s / +30°40'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m0 / -
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 10x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.3

../sketches/2018-09-06_veil_nebula.jpg

EINFACH
80mm f/6.25, 25x + UHC, Bortle 6-, SQM-L 19.5
Nur der hellere Teil nördlich von 52 Cyg war indirekt erkennbar, aber schwach.

MITTEL
80mm f/6.25, 33x, Bortle 5, FST 5m8, SQM-L 20.7

NICHT GESEHEN
4.5" f/8, 28x + [OIII], Bortle 6-, FST 5m0, SQM-L 19.2
Indirekt recht auffällig. Der nördliche Teil einfach sichtbar und scharf begrenzt. Der südliche, schwächere Teil erschien dagegen sehr diffus, aber dennoch gut sichtbar.

EINFACH
120mm f/5, 18x + [OIII], Bortle 6, SQM-L 19.5
Direkt gerade noch erkennbar, indirekt sehr auffällig. Nördlicher Teil am einfachsten zu sehen, ziemlich schmal, leicht geschwungen und recht scharf begrenzt. Der südliche Teil ist breiter und läuft diffus in der Hintergrund aus.

EINFACH
120mm f/5, 40x + [OIII], Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/2018-10-12_western_veil.jpg

EINFACH
152mm f/5.9, 22x + [OIII], Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/2018-10-13_western_veil.jpg

EINFACH
René Merting
B 10x50, [OIII], SQM-L 21.5
NGC 6960 zeigt sich nur bei der Kombination UHC+[OIII] und dann auch nur der Nebelteil südlich des hellen Sterns 52 Cyg - er wirkt sehr schwach und breit verwischt

MITTEL
100mm f/6.4, 20x + [OIII], SQM-L 21.5
bei 20x und mit UHC zeigt sich der nördliche Teil scharf begrenzt und spitz, während der südliche Nebelteil breit und diffus ausläuft - mit [OIII] sind weiter südlich jenseits des Besens einige Kondensationen mehr erkennbar - ohne Filter zeigt sich nur die nördliche Spitze, wenn ich den hellen Stern aus dem GF nehme

EINFACH
8" f/4, 25x + [OIII], SQM-L 21.5
bei 25x und [OIII] zeigt sich der Nebelbogen im Norden besonders hell, im Süden fächert er breit und diffus auf - noch weiter südlich sind weitere Aufhellungen erkennbar

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x + [OIII], SQM-L 21.5
bei 45x sowie UHC ist NGC 6960 scharf gezeichnet mit breiter auslaufenden filamentartigen Nebelteilen nach Süden - Pickerings Triangle ist zwar schwächer, aber trotzdem sehr hell und mit weicheren Strukturen - bei 45x und [OIII] stockt einem der Atem - harte Kontraste in den Nebeln - das hat nichts mehr mit Sehen oder Nichtsehen (wie zu meiner Anfangszeit) zu tun, sondern mit: "kann man nicht mehr übersehen" - selbst die schwächeren Nebelteile heben sich kontrastreich ab
EINFACH

NGC 6992 & NGC 6995 & IC 1340 (BN)

../dss/dss2red_205630.00_+312300.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 80×80'
Name: NGC6992 & NGC6995 & IC1340, H5.14, Knochenhand
Gruppe: Cirrusnebel
Typ: BN, EN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h56m30.00s / +31°23'00.00"
Helligkeit / Größe: 7m0 / -
Hellster Teil des Cirruskomplexes. Besteht aus NGC6992, NGC6995 und IC1340. IC1340 ist dabei der schwächere, südliche Teil. Unbeschreibliche Strukturen mit [OIII]-Filter.

Robert Zebahl
B 8x40, Bortle 5, FST 5m5
Indirekt als sehr schwache, gebogene Aufhellung wahrnehmbar. Schwierig vom Hintergrund zu trennen. Nur ein Hauch von Nebel.

SCHWER
70mm f/5.7, 10x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.3

../sketches/2018-09-06_veil_nebula.jpg

EINFACH
80mm f/6.25, 25x + UHC, Bortle 6-, SQM-L 19.4
Eher schwache, gebogene Aufhellung. Am deutlichsten waren der nördliche und südliche Teil.

MITTEL
80mm f/6.25, 33x, Bortle 5, FST 5m8, SQM-L 20.7
Leicht gebogene, schwache Aufhellung mit unregelmäßigem Umriss.

MITTEL
4.5" f/8, 28x + [OIII], Bortle 6-, FST 5m0, SQM-L 19.2
Typische Form einfach zu sehen, leicht gebogen, am Südende die Verästelungen ("Finger") indirekt gut erkennbar.

EINFACH
120mm f/5, 18x + [OIII], Bortle 6, SQM-L 19.5
Einfach zu sehen und sehr auffällig. Nördlicher und südlicher Teil am deutlichsten, mittlerer Teil eher mit indirektem Sehen zu erkennen. Die Verästelungen im südlichen Teil sind gut wahrnehmbar.

EINFACH
120mm f/5, 40x + [OIII], Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/2018-10-12_eastern_veil.jpg

EINFACH
152mm f/5.9, 22x + [OIII], Bortle 4-, SQM-L 20.9

../sketches/2018-10-13_eastern_veil.jpg

EINFACH
René Merting
B 10x50, UHC, SQM-L 21.5
NGC 6992 ist indirekt als schwacher Nebelbogen erkennbar, wobei er im Südteil leicht heller wirkt - mit zwei UHC vor den Objektivöffnungen ist indirekt ein schöner abgegrenzter ovaler Bogen sichtbar

MITTEL
100mm f/6.4, 20x + [OIII], SQM-L 21.5
bei 20x und mit UHC ist der Nebel sehr deutlich mit harter Ostkante sichtbar - die südlichen Finger laufen diffus nach Westen aus - mit [OIII] ist deutlich kontrastreicher und detaillierter, im Nebel sind nuanciertere Helligkeitsunterschiede wahrnehmbar - ohne Filter ist der Nebel direkt auffällig

EINFACH
8" f/4, 25x + [OIII], SQM-L 21.5
bei 25x und [OIII] ist dieser Nebelbogen deutlich heller und eindrucksvoller als der Sturmvogel weiter westlich - im Süden der Knochenhand sind einige Strukturen erkennbar und die Finger zeigen wie nach Westen verwischte Nebelfahnen, in diesen Strukturen sind Helligkeitsunterschiede erkennbar - der nördliche Teil ist wieder ausgeprägter und heller, während die Mitte am unscheinbarsten ausschaut - bei 40x und [OIII] ist wie eine Offenbarung, die südlichen Ausläufer wirken wie vom Wind zerfetzte Wolken

EINFACH
12.5" f/4.5, 45x + UHC, SQM-L 21.5
bei 45x sowie UHC zeigt NGC 6992 schöne Strukturen und wirkt wie gestanzt
EINFACH

Pickering's Triangular Wisp (BN)

../dss/dss2red_204830.00_+313800.00_80_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 80×80'
Name: Pickering's Triangular Wisp
Gruppe: Cirrusnebel
Typ: BN, EN
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h48m30.00s / +31°38'00.00"
Helligkeit / Größe: - / -
Pickering's Triangular Wisp ist der dritthellste Teil des bekannten Cirrusnebel. Während die beiden anderen Teile (Knochenhand & Sturmvogel) hell und gut definiert in ihrer Form sind, zeigt sich dieser Nebel als sehr diffus und viel schwächer.

Robert Zebahl
70mm f/5.7, 10x + [OIII], Bortle 3-, SQM-L 21.3

../sketches/2018-09-06_veil_nebula.jpg

MITTEL
120mm f/5, 18x + [OIII], Bortle 6, SQM-L 19.5
Nur als schwache, unregelmäßige Aufhellung erkennbar. Keineswegs auffallend.

MITTEL
8" f/6, 37x, Bortle 3, FST 6m4
Ohne Filter ist der Nebel nur unter sehr klarem, dunklem Himmel erkennbar. Indirekt gerade noch wahrnehmbar.

SCHWER
8" f/6, 37x + [OIII], Bortle 6+, FST 5m3, SQM-L 19.7
Indirekt recht deutlich als unregelmäßige Aufhellungen in einem Feld von ca. 2° zu sehen.

MITTEL
8" f/6, 37x + [OIII], Bortle 4
Nur unter guten Bedingungen einfach zu sehen, sonst indirektes Sehen notwendig. Insgesamt recht schwach, sehr diffus, ohne markante Helligkeitsdifferenzen, wobei sich Nebelfetzen über einen größeren Bereich verteilen. Schwenken des Teleskops kann helfen, um den Nebel aus der recht sternreichen Region zu extrahieren.
EINFACH

STF 2789 (**)

Name: STF2789
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 21h19m58.84s / +52°58'44.10"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 7m7 7m9 6.8" 115° 2018
Robert Zebahl
70mm f/5.7, 44x, Bortle 6-
Bei 22x beinahe getrennt. Der Doppelstern wirkte insgesamt auffällig orange und bildet ein markantes, nahezu gleichschenkliges Dreieck mit benachbarten Sternen. Bei 44x klar getrennt, relativ dicht zusammen mit geringem Helligkeitsunterschied.

../sketches/2019-07-28_stf2789.jpg

René Merting
100mm f/6.4, 32x
bei 32x zwei gleichhelle ganz dicht beieinander stehende weiße Lichtpünktchen, ganz knapp getrennt - wunderschön mit dieser Teleskopöffnung

STFA 50 (**)

Name: STFA50, omicron Cyg, 30/31 Cyg
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h13m37.90s / +46°44'28.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AD 3m9 4m8 336.7" 322° 2016
AC 3m9 7m0 108.6" 173° 2016
Robert Zebahl
B 16x70
03.07.2020: Fantastischer Anblick. A: strahlend orange, D: weiß-bläulich, C: hellblau. Sehr schönes Umfeld.

102mm f/11, 28x, Bortle 6+, SQM-L 19.4
Hell mit großem Abstand und sehr schönem Farbkontrast. A: leicht gelblich-orange, C: blau, D: hellblau.

../sketches/2019-08-22_omicron_cyg.jpg

bl. Auge, Bortle 6+, SQM-L 19.4
AD: Einfach trennbar bei gut sichtbarem Helligkeitsunterschied.

B 8x40, Bortle 6-, FST 5m0
AD: Schöner Doppelstern für das Fernglas mit Farbkontrast. Großer Abstand der Komponenten, hellere (31 Cyg) leicht orange, schwächere (30 Cyg) eher bläulich.

B 8x40, Bortle 7, FST 5m0, SQM-L 18.6
AC: Beobachtung bei Vollmond. Einfach trennbar mit deutlichem Helligkeitsunterschied. Hellere Komponenten leicht orange. C-Komponente eher schwach.

80mm f/6.25, 25x, Bortle 7, FST 5m0, SQM-L 18.6
AC: Ähnlich der Beobachtung mit dem Fernglas, wobei die C-Komponente bläulich erschien. Ein schöner Kontrast zum orangefarbenen 31 Cyg.

René Merting
B 18x70
wunderschön - Komponente A präsentiert sich buttergelb - die südliche, schwächste Komponente C zeigt sich aquamarinblau - D im Norden ist reinweiß und steht dreimal weitere entfernt wie AC

100mm f/6.4, 32x
bei 32x sind alle drei Sterne weit getrennt und doch irgendwie zusammengehörend, Komponente A ist rapsgelb und am auffälligsten, Komponente D strahlt weiß und die schwächste Komponente C schimmert bläulich, schöner Anblick

STT 410 (**)

Name: STT410
Typ: **
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h39m33.31s / +40°34'46.80"

Komponenten:
m1 m2 ρ θ Jahr
AB 6m7 6m8 0.9" 2018
AB-C 6m8 8m7 68.6" 70° 2018
AB-D 6m8 10m0 106.6" 327° 2018

../images/binary-star-orbits/STT410-AB-orbit.jpg

Robert Zebahl
152mm f/5.9, 270x, Bortle 6-
Alle vier Komponenten einfach sichtbar. Das Paar AB zeigt zwei deutliche, gleichhelle, sich überlappende Beugungsscheibchen.

../sketches/2019-09-06_stt410.jpg

U Cyg (C*)

Name: U Cyg
Gruppe: BLL49
Typ: *, C*, V*
Sternbild: Cyg
Koordinaten: 20h19m36.60s / +47°53'39.09"
Helligkeit: 5m9-12m1 (463.24d)
Sehr lohnend, leicht zu finden und schöner Kontrast zu den umliegenden Sternen! Zusammen mit seinem Nachbarstern ist er als Doppelstern BLL49 bekannt.

Robert Zebahl
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6
31.07.2013: Tief rotfarben, sehr auffallend. Helligkeit auf ca. 10.0m geschätzt.

ROTFARBEN
4.5" f/8, 28x, Bortle 7, FST 5m0
09.06.2014: Relativ schwach, aber tief rot/purpurfarben.

ROTFARBEN
8" f/6, 37x, Bortle 5, FST 5m5
31.05.2014: Mittelhell, rotfarben. Schöner Kontrast zu seinem helleren Nachbarstern.

ROTFARBEN
80mm f/6.25, 33x, Bortle 5, FST 5m8, SQM-L 20.7
19.07.2015: Relativ schwach, tief orange bis leicht rötlich.

ORANGEFARBEN
80mm f/6.25, 25x, Bortle 6-, SQM-L 19.5
07.07.2016: Bei 25x intensive Orangefärbung, zum Teil auch leicht rötlich. Bei 41x ähnlich.

ORANGEFARBEN
102mm f/11, 28x, Bortle 6+, SQM-L 19.4
22.08.2019: Extrem lohnend. Tiefrot mit sehr schönem Kontrast zu benachbartem Stern.

../sketches/2019-08-22_u_cyg.jpg

ROTFARBEN
152mm f/5.9, 49x, Bortle 6, SQM-L 19.6
24.06.2020: Fantastischer Anblick. Bei meiner letzten Beobachtung vor knapp einem Jahr war U Cygni noch schwächer als sein Nachbarstern (8m0). Nun ist er sogar heller und zeigt sich in einem intensivem Orange bzw. Hellrot. Der Farbeindruck bleibt auch bei 49x.

ROTFARBEN
B 8x44, Bortle 6, SQM-L 19.3
27.06.2020: U Cygni erkennbar und heller als sein Nachbar. Er erschien in einem leichten Orange.
ORANGEFARBEN