- Herschel-400-Liste (Sgr) -

And (6) Cep (6) Del (3) LMi (10) Pup (5) UMi (1)
Aql (2) Cet (6) Dra (5) Lyn (3) Sct (2) Vir (35)
Aqr (1) CMa (2) Eri (1) Mon (14) Ser (1) Vul (5)
Ari (1) Cnc (1) Gem (9) Oph (3) Sex (4)
Aur (5) Com (24) Her (2) Ori (9) Sgr (4)
Boo (4) Crv (1) Hya (2) Peg (4) Tau (3)
Cam (5) CVn (17) Lac (2) Per (8) Tri (1)
Cas (16) Cyg (9) Leo (21) Psc (2) UMa (45)

H 2.204 (PN)

../dss/dss2red_182542.46_-231210.23_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5×5'
Name: NGC6629, PK9-5.1, H2.204
Typ: PN
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h25m42.46s / -23°12'10.23"
Helligkeit / Größe: 11m3 / 0.3x0.3'
Robert Zebahl
120mm f/5, 80x + [OIII], Bortle 6, SQM-L 19.5
Stets stellar. Befindet sich nordwestlich eines mittelhellen Sterns. Bei 40x ohne Filter nur indirekt sichtbar und ziemlich schwach. Mit [OIII]-Filter indirekt auffällig. Bei 75x indirekt auch ohne Filter recht gut sichtbar.

EINFACH
René Merting
12.5" f/4.5, 480x + UHC, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 72x ist der PN als kleiner Nebelstern sichtbar - die Mitte blinkt indirekt immer heller - bei 160x dann ein kompakter kleiner Nebel - Ränder leicht diffus und der PN wird zur Mitte hin leicht heller - UHC verbessert die Sichtbarkeit - bei 240x ist NGC 6629 noch recht hell mit Helligkeitszunahme zur Mitte hin - bei 480x wirkt der PN im Osten ein wenig heller und der ZS blitzt indirekt immer wieder durch
EINFACH

H 2.205 (GC)

../dss/dss2red_183154.23_-232834.10_12_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 12×12'
Name: NGC6642, H2.205
Typ: GC
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h31m54.23s / -23°28'34.10"
Helligkeit / Größe: 8m9 / 5.8x5.8'
Robert Zebahl
120mm f/5, 74x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Eher klein, rund, mäßig kondensiert. Indirekt einfach sichtbar.

MITTEL
René Merting
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
indirekt zu sehen ist ein kleiner matter schwacher Schimmer

MITTEL
100mm f/6.4, 71x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 32x knapp direkt erkennbar, indirekt ein schöner relativ heller Nebelfleck - bei 71x dann direkt einfach, kompakt und homogen hell

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 72x ist der KS zunächst schwach sichtbar - er zeigt sich kompakt mit leichter Helligkeitszunahme zur Mitte hin - bei 160x werden indirekt erste Sterne sichtbar - der Haufen bleibt kompakt
EINFACH

H 4.51 (PN)

../dss/dss2red_194358.02_-140913.44_5_web.jpg
Bildquelle: DSS II (rot) - 5×5'
Name: NGC6818, H4.51, Little Gem Nebula
Typ: PN
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 19h43m58.02s / -14°09'13.44"
Helligkeit / Größe: 9m3 / 0.7x0.7'
Robert Zebahl
120mm f/5, 40x, Bortle 6, SQM-L 19.5
Insgesamt sehr hell. Bei 18x beinahe stellar und indirekt auffällig. Ab 40x flächig, gleichmäßig hell, rund mit bläulicher Färbung.

EINFACH
René Merting
B 12x50, SQM-L 21.0
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
der PN ist direkt stellar erkennbar - er bildet ein flaches Dreieck mit zwei schwachen Sternen südlich

EINFACH
12.5" f/4.5, 160x, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.5
in der Übersicht 36x leuchtet der Little Gem Nebula auffällig und gleicht einem leicht unscharfen farbigen Stern - bei 72x ist eine homogen helle runde Scheibe erkennbar - die Farbe ist mehr Azur und nicht dieses Türkis, das man sonst meist wahrnimmt - bei 160x werden drei schwächere Sterne um den PN herum erkennbar - auch mit mehr Vergrößerung waren NGC 6818 in dieser Nacht keine weiteren Details zu entlocken
EINFACH

H 5.12 (BN)

../dss/dss1_180242.00_-225818.00_28_web.jpg
Bildquelle: DSS I - 28×28'
Name: M20, NGC6514, H4.41, H5.10, H5.11, H5.12, Trifidnebel
Typ: BN, EN, RN
Sternbild: Sgr
Koordinaten: 18h02m42.00s / -22°58'18.00"
Helligkeit / Größe: 6m3 / 28.0x28.0'
René Merting
B 8x20, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
indirekt ein kleines kaum wahrnehmbares Glühen - grenzwertig

SCHWER
B 10x50, [OIII], SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
am südlichsten Stern zeigt sich indirekt ein zartes Glühen, der bei gleichhellen Sternen in der Umgebung nicht zu erkennen ist - mit [OIII] und UHC vor den Objektiven verstärken die Wirkung enorm, der Nebel wird nun sehr deutlich

EINFACH
B 16x70, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
ohne Filter schon sehr eindeutig, indirekt ein breites Glühen um den südlichen Stern der Sterngruppe, der im Zentrum von M 20 steht

MITTEL
12.5" f/4.5, 160x + UHC, SQM-L 21.5
Bedingungen in der Zielregion: SQM-L 20.0
bei 72x und UHC ist die Dreiteilung des Nebels schon sehr auffällig - der prägnanteste Dunkelschlauch zieht sich von Nordosten ins Zentrum - am breitesten zeigt sich der Dunkelschlauch gen Westen - nördlich des Zentrums steht noch ein hellerer Stern und darüber ist noch ein schwächerer diffuser Nebelteil erkennbar - ohne Filter ist die Dreiteilung auch schon erkennbar - bei 160x und UHC zeigen sich viele Details - der Nebel ist keinesfalls rund, die Dunkeleinbuchtungen sehen aus wie ein Bumerang - die Ränder wirken diffus
EINFACH